Schallisolierung vom "Ton-Keller"

G

Gast3128

Guest
Hey ihr.
hab mal ne frage zur Schllisolierung.
Habe die Mölichkeit bei meinen Eltern im Keller ne art Tonstudio aufzubauen. Das finanzielle ist eigendlich nicht das Große Problem, aber das richtige zu kaufen 8ich sag nur *wer mich kennt* reloop oder technics).

Also der Kellerraum ist so quasie 2 rechtecke, aber halt ein raum ;) .des eine quada ist so 10x10m das andere 10x8m.

Da meine Eltern direkt über den Kellerraum wohen haben die mir die auflagen, wenn studio dann auch isoliert.


Habe schon mal im Forum gesucht, aber nur einen Thread mit nem link zu schaumstoff.com geunden. dort mal so geschaut 200x100cm *glaube ich* kosteten da so ihre lockeren 50,-€.
gibt es da was billigeres was das gleiche erzielen könnte???

Fino
 
stocky

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
gibt es da was billigeres was das gleiche erzielen könnte???

*rofl* immer das Gleiche ;)

Also komplett schallisolieren wirst du das nicht können. Richtige Tonstudios werden schon vor dem Bau entsprechend geplant und die Baumaterialien und Konstruktionen darauf abgestimmt. Die Pyramidenmatten oder die berühmten Eierkartons sind in erster Linie nicht zur Schallisolierung nach außen hin gedacht, sondern um den Raum innen schalltot zu machen, d.h. Reflektionen und Raumresonanzen werden auf ein Minimum reduziert. Natürlich dämmt das auch nach außen, aber die unteren Frequnenzen werden direkt durch die Böden/Wände weitergeleitet. Das "Technowummern" hört man immer noch. Da hilft dann eventuell noch ein Paar gut isolierender Boxenhochständer für Studiomonitore (sind auch nicht ganz billig).
 
G

Gast3128

Guest
Hatte für die Boxen eher gedacht, die über ketten oder sonst wie (da werde ich dann mal selber kreativ *g*) stylisch anne decke zu basteln. es geht halt bloß, was des schaumstoff doch net schaft, des Technowummern stark zu verindern.

Wad würdest du mir den raten? Unten sind alles glatte Wände, bin der meinung mal irgendwo gelesen zu haben, dass glatte wände den schall besser aufnehmen ???!??? Kann man da so sagen, meinet wegen nagel die bettdecken an die wände oder sowas.....?
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Zieh ne zweite Wand und füll den Zwischenraum wahlweise mit Sand, Popcorn, Styroporteilchen, oder ähnlichem gut auf.
Achtung: Beide Wände dürfen auf gar keinen Fall miteinander verbunden sein, z.B. durch Schrauben oder Stützen, etc…
Bei Türen: Bau 2 Grosse ein, die beide jeweils innen und Aussen mit Noppenschaumzeugs zugeklebt sind – Hier wichtig: Auch evntl Schlüsselloch z.B. mit Bauschaum zuspritzen.
Grösste Falle bei dem ganzen sind immer Heizungsrohre. Die leiten den Schall meist noch besser als Wände oder Decken: Hier kann man recht simpel einfach ein Stückchen rausschneiden, fräsen, bohren und gegen Hitzbeständige Gummi-Isolierung austauschen.

Am Besten man misst den benötigten Schalldruckpegel im Keller und einigt sich dann mit den Bewohnern darüber auf einen maximalen Pegel, der dort noch vorhanden sein darf.

Dafür gibt’s die Formel: L = 20log * (P / P0)

L : Schalldruck in dB(spl) – also absolute Grösse
P : gemessener Schalldruck in Pa
P0 : Referenzgrösse von 0dB(spl) = 0,00002 Pa

Also: Man hat zwei Pegel in Pa gemessen, errechnet daraus den dB(spl), die Differenz müsste dann die dB-Zahl sein die man wegkriegen muss.
Jetzt müsste man nur noch herausfinden, in welchem Verhältnis sich zweite Wand, bzw. Dämmmaßnahmen auf die dB´s auswirkt und dem nächsten Chart-Hit steht nix mehr im Wege.
Falls du eine größere Zahl dB´s Dämmen musst und dementsprechend die zweite Wand recht weit von der Ersten entfernt ist, dann empfiehlt es sich die Boxen vielleicht gleich in diese mit reinzubauen um sich die „Ketten“ zu sparen.
Achja, und wenn wir schon dabei sind – Wie wäre es mit einem zweitem Raum für Aufnahmen mit Fenster – Hier noch ein Tip am Rande: Beim Glaser nach Ausschusswahre fragen und praktisch erst das Glas kaufen und dann ien Loch in die Wand hauen: Wird billiger als eine Spezialanfertigung für ein vorhandenes Loch anfertigen zu lassen.

Ansonsten: Das was hier im Thread bisher besprochen wurde sind Schalldämpfungsmaßnamen, die man dann nach einer Schallisolierung vornehmen sollte, um einen Idealklang im Raum selbst zu erzielen.
 
G

Gast3128

Guest
Das Geld spielt auch keine rolexx, aber warum soll ich (wie stocky des immer so schön sagt) mehr geld ausgeben, für minderwerige Produkte....
Fino
 
C

chip1000

Well-known member
Mitglied seit
9 Okt 2002
Beiträge
211
Reaktionen
0
Hi Fino

willst du jetz ein Ton-Studio machen ... also zum produzieren ect?
oder
soll das ganze ein Party bzw Proberaum zum mixen werden?

Bin mir da jetz nicht so ganz im klaren?

Falls es ein Proberaum wird geh doch einfach mal in den Baumarkt und lass dich beraten die wissen Teilweise besser bescheit wie man sowas machen kann ...

lg
Stefan
 
G

Gast3128

Guest
hey chip,

die idee hätte doch glatt von mir sein können ;p

Soll nen Probe-/Partyraum werden. Muss halt ein bissel gedämpft werden, da mein Vadder meine Muski net wirklich hören will. Aber ich auch net bei der Musik einpennen will.


Fino
 
F

frikih

Member
Mitglied seit
25 Sep 2002
Beiträge
18
Reaktionen
0
Ort
Würzburg
also geld spielt keine rolle und deine eltern wollen nix von deiner mucke hören? dann ist das einzig sinnvolle ne raum-in-raum konstruktion

das ist eines der wenigen mittel um den bass wegzubekommen in den umliegenden räumen ...
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Original geschrieben von SChrauber
Ansonsten: Das was hier im Thread bisher besprochen wurde sind Schalldämpfungsmaßnamen, die man dann nach einer Schallisolierung vornehmen sollte, um einen Idealklang im Raum selbst zu erzielen. [/B]

Genau das sollte man sich erst mal klarmachen. Letzteres ist meist die einfacher durchzuführende Aktion. Also von Schallisolierung muss man schon rictig Ahnung haben und ausserdem kostet das ganz viel teuer, aber Geld spielt ja beim Threadverfasser keine Rolex - dann sind wol 5-15k ja nix... ;)
im ernst... Wichtig ist, dass man alle Öffnungen nach aussen zugeklebt hat und Schraubers Heizungsrohre sind auch nicht zu unterschätzen...
gegen BASS ...hilft fast gar nüscht... ausser ner Falle und die muss auch wieder professionell hergestellt werden, um was zu nützen.


Einfaches Dämmen (verbesserung der Raumakustik) ist nicht so schwierig... paar gute Tutorials ausm Netz gezogen, verstehen, 250-500 EUR in div. Läden, Baumärkten gelassen und fertig. Ist mir aber immer noch zu teuer im vergleich zu dem Nutzen, den es bringt und ich hab immer noch nicht gerallt, wie man sich die Größe einer optimalen Bassfalle ausrechnet...
Alles nicht so einfach...

Perfektes Einmessen eines Raumes bedarf Professioneller Menschen und Geräte und noch mehr Kohle.

Also erst mal Nachbarn kontaktieren, diskutieren, ggf. Bier ausgeben und fertig.

Sinnvoll für Raumakustik ist (sage ich aus eigener Erfahrung), dass man viele Diffuser hat, sprich Bücherregale, Kram, Kram und nochmal Kram. Das spaltet/bricht den Raumhall schonmal ordentlich und für den Rest sollten Vorhänge, VIEL Teppich, Kissen, Matratzen etc. es auch tun.
Auch hier gilt wieder, dass man gegen viel gut Bass nix tun kann ausser Mathe büffeln, Bassfalle ausrechnen und aufstellen.
 
D

Dj-stroke

Well-known member
Mitglied seit
9 Mrz 2003
Beiträge
117
Reaktionen
5
Ort
Saarland
Alöche Wir haben mal für ne Bowlingbahn ne Schalldämmung einegbaut, die bei richtiger Montage -47 db gedämmt hat.(Bahn wurde eingemessen, da obendrüber Mietwohnungen waren.
Da hat die Matte 1m*1m selbstklebend rund 120 Dm gekostet. Aber sehr feinst nartürlich. Bei interesse mache ich mich mal schlau.
 
 
Oben