schranz Anfänger


C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
Hallo,

ich lege jetzt seit ca. 4 monaten auf die übergänge werde auch so langsam was ...

warum ich das thema aufmache was könnt ihr mir auf dem
weg geben damit ich ein guter schranz dj werde
(auch techiken)

würde mich sehr freuen wenn ihr mir ein wenig helfen könntet :)

gruss
christian
 
T
Tooltechno
Well-known member
Mitglied seit
9 Dez 2002
Beiträge
421
Reaktionen
1
Ort
Kronach
naja, was kann man da mitgeben? auf jeden fall is es wichtig , dass der takt dir ins blut übergeht...dann geht das angleichen von selbst!

übergänge? bei schranz: mach einfach das worauf du lust hast!!! hauptsache es kickt! :)
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
682
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Man denkt als Anfänger immer: "Hm, so wie sich das beim Chris Liebing (oder wer auch immer...) anhört, so musss ich das auch hinbekomm!"

Dabei is das im Grunde genommen Blödsinn. Im Laufe der Zeit, je mehr du hinbekommst in Sachen Mixing und Gespür für die Mucke, desto mehr entwickelt sich auch dein ganz eigener Style zu mixen.
Das zeigt sich dann in den Übergängen ansich genauso wie in dem Aufbau deines Sets, also welche Tracks du auswählst usw.

Es gibt da kein Rezept, wie man da jetzt am besten an die Sache ran geht, glaub mir. Mach einfach dein Ding, mixe so, wie du es für richtig hälst und es sich für Dich gut anhört!
Endergebnis ist dann nämlich DEIN ganz persönlicher Style!
Und den will man doch letztendlich eigentlich auch haben....oder? ;)

mfg
 
IloveTechno
IloveTechno
Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.171
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
[quote author=Christian S. link=board=6;threadid=9475;start=0#95248 date=1071257118]
was könnt ihr mir auf dem
weg geben damit ich ein guter schranz dj werde
[/quote]
Crossfader nach links, Bass von Platte 2 raus und gain auf halb!

Ne sorry, aber man kann sich das nur selbst beibringen...
 
C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
hm so war das nicht gemeint wollt nur ein paar
grundlegende sachen wissen also was ich auf keine fall
machen sollte oder sowas aber ihr habt schon recht
das werde ich schon noch mitbekommen ...

christian
 
IloveTechno
IloveTechno
Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.171
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
Spiel das auf was Du bock hast!

Mehr kann ich dazu nich sagen ;)
 
C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
ok, hab mir gleich mal 3 neue platten von andreas
krämer gekauft ;D

aber mal eine ganze andere frage: ???

Wieso sind manche platten so total sensiebel?
Ich denk mal das da hier rille einfach zu klein ist jedoch
habe ich die platte frisch aus dem laden und es ist
auch nur auf eine seite so ... ihr kennt das sicherlich oder?

christian
 
C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
kenn den Thread schon hat damit nix zu tun
ich hab das bisher auch erst bei 2 platten gehabt
da fäst man sie einmal an und die macht gleich 2 drehungen ... verstehst?

christian
 
Spider
Spider
Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
682
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Achso meinste das...

Ja dafür gibt es zwei Gründe:

1) Wenn nur auf einer Seite der Platte was drauf is, und die andere vollkommen glatt. Dann rutscht die leichter auf der Slipmat.
2) Wenn die Platte ein wenig gewölbt, sprich etwas verbogen ist (was man nicht gleich erkennen muss). Wenn dann die nach außen gewölbte Seite nach oben schaut, rutscht die Platte leichter, denn sie hat dann ja weniger Auflagefläche auf der Slipmat. Das ist z.B. bei meiner "God's Judgement " von Marco Bailey der Fall.
Ich persönlich finds aber auch angenehmer, wenn's Vinyl leichter rutscht :)

mfg
 
C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
aso,

hm sind eigentlich immer beide seiten bespielt ...
muss das wohl ne delle in platte sein ... bekomm ich die
auch raus?

christian
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
[quote author=Spider link=board=6;threadid=9475;start=0#95390 date=1071364795]
Achso meinste das...
Ich persönlich finds aber auch angenehmer, wenn's Vinyl leichter rutscht :)
[/quote]

Zum Problem wirds, wenn die Wölbung so stark ist, dass die Platte wie ein Hebel wirkt und die Nadel nach oben katapultiert.

Was man dagegen machen kann, steht in diversen Threads. -> Suche benutzen!
 
C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
wuste das du das jetzt sagst ...
find es aber nicht ...
 
S
sonique
Member
Mitglied seit
8 Sep 2003
Beiträge
19
Reaktionen
0
Ich habe mir für solche Fäle von einem Bekannten der Dreher ist eine kleine Scheibe aus Stahl machen lassen, deren Loch den selben Durchmesser hatt wie der Knauf am Turni. Wenn ich eine gewellte Platte habe dann lege ich diese Scheibe einfach auf die Platte und dann wird diese vom Gewicht der Scheibe nach unten gedrückt. Natürlich muss die Scheibe schon ein ordentliches Gewicht haben und sollte nicht größer sein wie das Label der Platte ;-) Kostet fast nichts und man spart sich das herumexperimentieren mit Wärme (was in den meisten Fällen nach hinten los geht).

Greetz

Sonique
 
C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
ich merk schon der DJ Bereich ist der
do it your self bereich :)

meine Lösung zu diesem Problem:

hab auf meinem Glasstisch die plaate gepakt
und darauf ein Spiegel den ich zufällig hatte. er hat genau die
richtige größe als extra hab ich noch eine kleine box
draufgelegt damit sich der vorgang beschleunigt.
ka ob das jetzt auch was wird aber ich denk mal schon

christian
 
S
sonique
Member
Mitglied seit
8 Sep 2003
Beiträge
19
Reaktionen
0
do-it-yourself ist meistens die beste variante. hab mir das bei einem französischen scratcher abgeschaut *gesteh* klappt aber echt super und läßt sich ganz leicht mit in das case packen. die platte ist trotzdem verbogen, aber solange sie auf dem teller liegt ist sie top. und als kleiner nebeneffeckt springt die platte fast nichtmehr ;-)
 
C
Christian S.
Banned
Mitglied seit
11 Dez 2003
Beiträge
25
Reaktionen
0
hm wie lange soll ich das da drauf liegen lassen
also 5h haben es bisher nicht gebracht ...
 
stocky
stocky
Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.456
Reaktionen
237
Ort
Bonn
Ohne das ganze Thema noch einmal aufrollen zu wollen:

Eine dauerhafte Lösung gibt es nicht, weil die Wölbung schon beim Pressen in die Platte gekommen ist. Über kurz oder lang wird die sich immer wieder zurückbiegen (Wurde in einem der vielen Threads auch von einem Experten detailiert erklärt). Einzige Möglichkeit ist, die Platte wieder zu erwärmen, um sie in ihrer Strukur zu ändern.

Zum Auflegen reicht es aber, die Platte kurz umzubiegen, bevor man sie auf den Teller legt. Sie bleibt dann so lange "gerade", dass man sie relativ gut einpitchen kann. Allerdings habe ich es mal geschaft, bei einer solchen Aktion eine Platte zu zerbrechen. Also entweder lernt man damit umzugehen und entsprechend vorsichtig zu sein, oder man tauscht die Platte direkt nach dem Kauf wieder um. Meistens sind nur einzelne Exemplare und nicht die gesamte Auflage betroffen.
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
16
Aufrufe
576
Deleted member 75313
D
R
Antworten
22
Aufrufe
781
audio_anarchy
audio_anarchy
Hustlesaft
Antworten
23
Aufrufe
967
Frank Forest
Frank Forest
 

Neue Themen


Oben