technics 1200/1210 mk5 oder mk2?

I
Inzane
Member
Mitglied seit
15 Nov 2020
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hi, ich besitze im moment zwei reloop rp 4000 m3d und überlege ob ich sie bald ersetze durch technics. habe jetzt hier einige themen gelesen aber meine eigentliche Frage wurde dadurch nicht wirklich beantwortet. Was ist der Unterschied zwischen dem Mk5 und dem Mk2? eignen sich beide gleichgut zum auflegen oder ist der mk5 besser als der mk2 weil...
preis währe erstmal zweitrangig mir geht es hauptsächlich darum welchen der beiden ich kaufen sollte und warum?

Liebe Grüße
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Die sind in den grundlegenden Funktionen eigentlich alle gleich. Der MK2 ist das "Ur" Modell. MK3, M3D, MK5 usw. haben dann jeweils nur die ein oder andere feine Änderung. z.B. kein Null-Klick im Pitch + Reset-Taste, abgeflachter On/Off Schalter, damit man da nicht so leicht hängen bleibt, Lock für Ersatz-Tonabnehmer, Scharniere für Cover fehlen für leichteren Case-Einbau, Motorstärke wurde glaube ich hier und da minimal erhöht.
Der Englische Wiki Artikel zum 1200er gibt da relativ viel Übersicht.

Also von daher ist es eigentlich ziemlich egal welchen du nimmst. Der Hauptunterschied ist wohl der fehlenden Null-Klick bei den Modellen über dem MK2. Kommt halt letztlich darauf an wie wichtig dir das Feature ist und welchen Aufpreis du gewillt bist dafür zu bezahlen.

Was aber auf jeden Fall für MK5 und gegen MK2 spricht: Die MK5 sind das neuere Modell, sprich die haben einfach noch nicht so viele Jahre auf dem Buckel. Ein MK2 kann halt schon auch mal um die 40 Jahre alt sein
 
  • Gute Antwort
Reaktionen: Sid
I
Inzane
Member
Mitglied seit
15 Nov 2020
Beiträge
14
Reaktionen
0
Danke für die informative antwort, das hilft mir schonmal zur entscheidung👍
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.590
Reaktionen
315
An welcher Stelle bist du denn mit deinen Reloop Turntables unzufrieden?
Also warum willst du die austauschen?
Nächste Frage, warum sollen es gebrauchte (neu geht ja bei den genannten Varianten nicht mehr) Technics Plattenspieler sein?
Welches Genre legst du auf?
Je nachdem solltest du dir mal den Vestax PDX 2000 MKII (wichtig! den MKII!) ansehen.
Mit dem geraden Tonarm und dem mehr als drei Mal so starken Motor hast du beim Scratchen einige Vorteile.
 
I
Inzane
Member
Mitglied seit
15 Nov 2020
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hi netwizard, ich bin vorerst zufrieden mit den reloop aber ich denke halt schon weiter und ich denke einfach das ich mit den technics in jeder hinsicht besser dran bin als mit den gebrauchten reloop. Lege nur hardtechno auf scratchen is also unwichtig.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.590
Reaktionen
315
In dem Fall ist wohl die Klangqualität wichtiger als Spurtreue.
Dann wäre ich auch eher beim S-Tonarm.
Spielst du echte Platten oder Timecodevinyls?
Bei TC gibt es nur eine einzige wichtige Eigenschaft bei der Abtastung: ein starkes Signal.
Immer von Interesse sind möglichst wenig Gleichlaufschwankungen.
Praktisch wäre bei langer Nutzung eine einfache Möglichkeit Verschleißteile zu wechseln (Pitchfader).
Interessant ist die Möglichkeit neuerer Geräte direkt mit Line-out aus dem TT rauszugehen.
Bei echtem Vinyl kommt hier sofort wieder die Frage nach der Qualität des Phono-Preamps.
Die Frage ist halt echt, ob man sich lieber Neugeräte holt die mehr Features haben und Garantiezeit z.B. die RP8000 MKII
oder gebrauchte Geräte die man im Zweifelsfall zwar mit mehr oder weniger großem Aufwand reparieren lassen kann,
aber außer den rudimentären Funktionen keinen Mehrwert bieten. Einfach nur weil man dann halt die "Marke" hat.

Einer meiner Favoriten neben dem Vestax ist z.B. der Numark TTX.
Der kann alles, Fader ist mit zwei Schrauben raus und kann sogar "um die Ecke" wieder eingesetzt werden für "Battle-Style" Aufstellung.
Zwei Start/Stop Taster und ein Stellrad für das Drehmoment von 1,5 (Technics) bis 5 (Vestax).
Wechseltonarm (Gerade und S mit dabei) und Targetlight zum draufstecken. Line-Out und sogar "Mastertempo".
Je nach Version zusätzlich noch Digitalausgang oder USB-Anschluss.
Gibts leider nicht mehr.

Was ich sagen will:
Ich würde mich nicht so sehr an der Marke "Technics" festklammern, sondern mich allgemein umschauen, was für mich die größte Verbesserung wäre.
Dem Zuhörer ist es total egal mit welchem Plattenspieler der Sound erzeugt wurde, solange der Klang passt.
Hier ist dann eher das System interessant als der Drehteller.
 
I
Inzane
Member
Mitglied seit
15 Nov 2020
Beiträge
14
Reaktionen
0
spiele echte platten kein TC. eine Alternative wäre für mich noch der Reloop RP 7000 MK2. ich kenn mich noch nicht so aus was der unterschied bzw der vorteil eines geraden tonarms oder eines s förmigen ist und warum? tonabnehmer gibt es ja auch zig unterschiede, welchen sollte ich da nehmen für den bereich hardtechno?
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.024
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
Der MK5 hatt ab dem 5G einen Digital-Pitch verbaut. Ist nicht jedermanns Sache.
Für echtes Platten-Mixing kann dies zum Ko-Kriteterium in sachen feinen ( analogen ) Pitching werden.
Ich gehe davon aus, das die anderen dies bezüglich +/- 16 % auch alle digtial arbeiten. Da ja auch der 7000 zur Debatte steht am besten dies bezüglich noch mal selber testen

https://en.wikipedia.org/wiki/Technics_SL-1200
 
Zuletzt bearbeitet:
I
Inzane
Member
Mitglied seit
15 Nov 2020
Beiträge
14
Reaktionen
0
Der MK5 hatt ab dem 5G einen Digital-Pitch verbaut. Ist nicht jedermanns Sache.
Für echtes Platten-Mixing kann dies zum Ko-Kriteterium in sachen feinen ( analogen ) Pitching werden.
Ich gehe davon aus, das die anderen dies bezüglich +/- 16 % auch alle digtial arbeiten. Da ja auch der 7000 zur Debatte steht am besten dies bezüglich noch mal selber testen

https://en.wikipedia.org/wiki/Technics_SL-1200
Was genau ist mit digital pitch und analog genau gemeint?



Edit: habs grad mal gegooglet, im endeffekt wäre mir dann analog lieber. Wo seh ich denn welcher TT analog oder digital ist? Steht das irgendwo bei den technischen infos? Is der reloop digital oder analog?
 
Zuletzt bearbeitet:
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.024
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
Steht auf der Reloop-Seite

https://www.reloop.com/reloop-rp-7000-mk2

Das arbeiten gestaltet sich aus meinen eigenen Erfahrungen geringfügig anders. Man kann aber genau so damit arbeien.
Deswegen auch der Tipp selber zu testen und zu hinter fragen ob der +/- 16 digital arbeitet - Wovon ich aus gehe.
Vielleicht kann das hier einer bestätigen oder konkretisieren. Die aktuell angebotenen arbeiten aber meines Wissens Digital.
Ich lege mich deswegen nicht fest, weil ich nicht 100%ig weiss, ob es nicht doch ausnahmen gibt die man auch auf dem (Gebraucht) Markt kaufen kann
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
502
Reaktionen
68
Ort
hinter dir
Alle aktuellen professionellen Plattenspieler von Technics, Hanpin (Reloop, Pioneer, Stanton, American Audio, Omnitronic, Synq, usw.) und Yahorng (Denon, Numark) haben eine digitale Auflösung der Pitcheinstellung.
Soweit ich mich zurückerinnere hatten alle alten Technicsmodelle einen analogen Pitch, ausgenommen die M3D, M5G und GLD.
Es lässt sich mit allen aufgeführten Modellen vernünftig und professionell arbeiten, egal ob digital oder analog.
Ich persönlich bilde mir ein, einen Unterschied im pitchverhalten zwischen Technics mk2, m5g und den Hanpin Modellen zu merken, wobei ich da die alten mk2 bevorzuge. Das liegt aber eher daran, das ich mit denen aufgewachsen und den Pitch seit 25 Jahren gewohnt bin. Mit den anderen Modellen lässt sich aber genausogut arbeiten, es "fühlt" sich einfach nur anders an.

Hier ein kleiner Artikel bzgl. der Wahl des Plattenspielers. Ist zwar schon 4 Jahre alt, aber den Artikel unterschreib ich dir zu 100%.
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.024
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
@ Metroplex
Danke für die Ergänzung.
Ob von den von Dir verlinkten / genannten noch einer analog arbeitet glaube, bzw weiss ich nicht.

Ich meinte mit der Äüßerung eher so welche Modelle, welche gaaanz früher in machen Clubs standen.
Ob die analog in sachen Pitch gearbeitet haben entzieht sich meines Kenntnissstandes. Es hat aber den Anschein, oder?

http://thorens-info.de/html/thorens_td_524___535.html
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
502
Reaktionen
68
Ort
hinter dir
Mit Thorens hatte ich nie was am Hut, only Technics;-)
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.024
Reaktionen
114
Ort
suburbs of Kiel
Ich habe die auch nur ganz am rande mal gesehen;-)

Wäre halt nur mal wirklich Interessant, ob nicht doch irgend Laufwerke analog mehr Pitchen konnten als der Industriestanard Technics.

Dort sind auch weitere Fakten, auch bezüglich der Details ( Emt-Profi ) erwähnt

https://de.wikipedia.org/wiki/EMT_Studiotechnik
 
Italiano Vero
Italiano Vero
Well-known member
Mitglied seit
6 Nov 2006
Beiträge
186
Reaktionen
0
Einfach mal so zur Info...
Falls jemanden den 0 Klik stören sollte kann dieser einfach ausgebaut werden.
Man sollte lediglich ein wenig Technischen Geschik mit sich bringen.

Ich hatte hierzu eifach den Fader entlötet und die die klammern aufgebogen welche unter dem Fader waren.
Anschliessend kann man den gesamten Fader auseinander nehmen und die Kugel und die Druckfeder welche für den 0 Klick zuständig ist entnehmen "wenn sie beim auseinander bauen nicht schon davon gespickt ist" ;-) .
Dann alles wieder rückwerts zusammen bauen und verlöten und schon ist der 0 Klick weg.

Ich hatte dann gleich die Gelegenheit gepackt um den Faderbahnen zu reinigen und mit Kontakt-Fett zu bestreichen.
Um den den 0 Klik zu deaktiveren "leuchten der LED und Automatisch auslösen der Quartz-Steuerung reicht das man eines der Füsschen herum legt und nicht anlötet.

Bei mir hat es prima Funktoniert.

Es besteht aber auch die Möglichkeit gleich einen Fader eines MK5 zu verbauen dieser deaktiviert auch gleich die Quartz-Steuerung und verfügt über keinen 0 Klick.
Passt in einem MK2 ohne irgend welche Bearbeitungen.

Gruss
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
Ganz schlechte Idee, den Klick auszubauen. Lieber einen neuen Fader verbauen, der keinen Klick hat und den ausgebauten Fader dem Markt zur Verfügung stellen. Fader mit Klick werden nämlich nicht mehr hergestellt. Restbestände kosten inzwischen ab 80€ aufwärts pro Stück.
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
502
Reaktionen
68
Ort
hinter dir
Ganz schlechte Idee, den Klick auszubauen.
Finde ich nicht, habe ich bei allen meinen Modellen (ausser den LTDs) schon aus Prinzip gemacht.

Lieber einen neuen Fader verbauen, der keinen Klick hat und den ausgebauten Fader dem Markt zur Verfügung stellen. Fader mit Klick werden nämlich nicht mehr hergestellt. Restbestände kosten inzwischen ab 80€ aufwärts pro Stück.
Pitchfader (mit oder ohne PCB) mit "Klick" gibt es immer noch wie Sand am Meer, ab ca. 30 Euro aufwärts.
Technics hatte zwei verschiedene Modelle in der MK2 Serie verbaut, SFDZ122N11 (alternativ SFDZ122N11-1) und SFDZ122N11-2 (alternativ TECH112N11-2). Beide wurden von ALPS für Technics produziert. Ersterer war noch rein für den HiFi Bereich gedacht, letzter ein Update mit mehr Genauigkeit um den Nullpunkt-Quartzlock rum.
Beide Varianten gibt es als Panasonic/Technics gelabeltes Originalersatzteil nur noch als Restbestand, da langen diverse Halsabschneider mit 80+x€ ordenlich hin.
ALPS produziert allerdings weiterhin eine nochmals "verbesserte" Version, SFDZ122N11-2 V2, welche bei spezialisierten Händlern ohne Probleme erhältlich ist.
Diverse Shops bieten auch "in Lizenz" produzierte Versionen an, welche zum Teil nochmal deutlich verbessert worden sein sollen.
Wer da noch Mondpreise für einen alten Pitchfader bezahlt, dem ist nicht mehr zu helfen. Der "Markt" ist bestens versorgt mit Ersatzfadern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
Finde ich nicht, habe ich bei allen meinen Modellen (ausser den LTDs) schon aus Prinzip gemacht.
Du hast meinen Text nicht verstanden, denn diese Aussage bezieht sich auf die Begründung, die danach kommt, und nicht auf den Nutzen.

Genau diese Halsabschneider meinte ich, die den Fader um 80Euro verkaufen. Wenn es inzwischen Alternativen gibt, ist es nur zu begrüßen.
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
502
Reaktionen
68
Ort
hinter dir
Doch, das habe ich.
Nur die Begründung ist meiner Meinung nach unzutreffend.
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
Solange die Fader um 30Euro kosten, ist alles ok.
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
0
Aufrufe
801
Volksbad
V
Matthew Enforcer
Antworten
0
Aufrufe
381
Matthew Enforcer
Matthew Enforcer
I
Antworten
0
Aufrufe
643
iPhreaky
I
 

Neue Themen


Oben