Terrobedrohung gegen Berlin und Wien

Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
http://derstandard.at/?url=/?id=2800464

Wie schätzt Ihr die Gefahren ein? War so etwas abzusehen oder ist es nur leere Luft? Was hat das ganze für uns zu bedeuten? Was denken insbesondere die Berliner unter uns darüber? Meinungen, Vorraussagen, Gerüchte.........
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
Ich habe mir gerade eben schon auf GMX zwei Artikel zu dem Thema durchgelesen. Ob jetzt akute Gefahr besteht kann keiner so genau sagen. Ich weiß selbst nicht so richtig, was man bzgl. diesem Thema noch tun, denken, glauben soll.
 
R

Razor

MehrTon & Einklang
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
1.479
Reaktionen
107
Ort
Berlin 44
In Berlin leben so einige Moslems, niemand schneidet sich ins eigene Fleisch..
 
Demo

Demo

waah!
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
357
Reaktionen
57
Ich finde diese Meldungen durchaus bedenklich, anderseits wissen diese Nachrichtensender über ihren Einfluss auf die Weltpolitik bescheid und nutzen dies jetzt wohl aus.

Die Chancen stehen 50:50 ich persönlich denke auch nicht das man etwas wie den 11. september in Berlin o. ä. zu erwarten hat. Am besten ist man macht sich nicht verrückt und genießt das leben so lange es geht. Ich vertraue da auf unsere Regierung. Anderseits kann man nicht mehr machen als weiter Wettrüsten und hoffen das die "bösen" mehr angst vor uns haben, als wir vor ihnen.

Mfg

Tobi
 
TIM o.S.

TIM o.S.

Superfast Jellyfish
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
2.511
Reaktionen
135
Ort
Friedberg (Bayern)
In Berlin leben so einige Moslems, niemand schneidet sich ins eigene Fleisch..
Dann erklär mir mal die Anschläge in der Türkei vor ein paar Jahren. Ich glaube, so einfach ist das leider nicht.

Demo schrieb:
Anderseits kann man nicht mehr machen als weiter Wettrüsten und hoffen das die "bösen" mehr angst vor uns haben, als wir vor ihnen.
Aber das ist genau der falsche Weg. Wenn man Gewalt mit Gewalt bekämpft, kommt mathematisch gesehen Gewalt im Quadrat heraus. Auch nicht so toll, oder?
 
Demo

Demo

waah!
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
357
Reaktionen
57
In Berlin leben so einige Moslems, niemand schneidet sich ins eigene Fleisch..
Och im heiligen Krieg darf man alles, und falls man es nicht machen dürfte, denkt man sich nen anderen Sündenbock aus.

Wenn die glauben das das unheimlich wichtig ist das man uns angreift dann werden es auch verdrängen können das ihre eigenen männer dort sterben.

Und in solchen dimensionen sind menschenleben nur mittel zum zweck, mal die Kamikaze flieger z.b. sind zwar eher asiatische "Erfindungen" aber im großen und ganzen gehts denen doch nur um den Schaden. Früher haben die Russen auch größere wummen als die Allierten gebaut. Rein aus dem grund da man mit den größeren wummen nicht genau zielen musste, wer da etz im umkreis stand war denen doch wurscht.

Gruß

Tobi

Edit:

@ Littlefreak: Die Wettrüstung ist der einzigste weg um nen Krieg zu gewinnen bevor er überhaupst begonnen hat. Denn du gehst leuten mit ner pistole und nem bösen blick ja auch aus dem Weg. Und wenn jemand sagt ich hab im Keller 2000 Atomsprengköpfe und könnte damit das halbe universum in die luftjagen, wir keiner kommen und ihn provozieren seine macht unter beweis zu stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TOBY HYWER

TOBY HYWER

the dude
Mitglied seit
Feb 2007
Beiträge
12
Reaktionen
0
Ort
münster
ich frag mich echt was solche leute für ne mission haben.....
der westen is ja angeblich so schlimm und grausam....
nur ich finde die jungs sind kein stück besser, wie krank muss man sein um nen unbewaffneten entwicklungshelfer zu erschießen?
manchmal glaub ich echt die waren zu lange ohne mütze in der sonne....
ich hab echt nichts gegen ausländer, auf keinen fall, ich hab nur ein problem mit irgendwelchen vollidioten die alle menschen umbringen wollen die sich für die demokratie einsetzen.
wer irgendwelche anschläge plant um frauen und kindern das leben zu nehmen is für mich kein mensch. sojemand ist der abschaum. egal was er für beweggründe hat.

tob
 
T

trænq

weapon of choice
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
2.770
Reaktionen
338
Wenn man Gewalt mit Gewalt bekämpft, kommt mathematisch gesehen Gewalt im Quadrat heraus.
Du musst nicht immer multiplizieren. addiere positive gewalt zu negativer gewalt und Du bist bei null...

...null, weil wir dann alle tot sind.
 
BassTi

BassTi

Kann auch anders
Mitglied seit
Mrz 2004
Beiträge
2.330
Reaktionen
155
Ort
Breisgaumetropole
die Drohung ändert erst mal gar nichts an der allgemeinen derzeitigen Bedrohungslage für Deutschland.
Dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis auch hier einmal ein (erfolgreicher) islamistisch motivierter Anschlag verübt wird, ist schon seit Madrid und London, spätestens aber seit dem missglückten Bombenanschlag von Köln klar. In allen drei Fällen waren die Täter keine extra für den Anschlag eingereisten Terroristen, sondern lebten schon lange Zeit im entsprechenden Land und wurden dort radikalisiert - vermutlich ohne direkte Kontakte zu anderen Terroristen.

Wer sich für das Thema interessiert, sollte sich allgmein näher mit Islamismus, al Qaida, Djihadismus und "home-made terrorism" befassen. Dann wird er einiges selbst besser einschätzen können.

Und öffentlich auf Forderungen von Terroristen einzugehen, kann sich kein Staat leisten, der nicht für alle Zeiten erpressbar sein will. Für die momentanen Geiseln werden daher im Geheimen bestimmt alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihnen Hilfe zu leisten (wie auch immer die letztlich aussehen wird - man wird aber wohl eher wenig Einzelheiten erfahren, v.a. nach dem Wirbel um die erste entführter Deutsche im Irak). Zudem ist noch nicht mal endgütlig klar, ob die Entführer wirklich politisch motiviert sind oder es letztlich womöglich doch nur um Geld geht. Daher kann da im Moment eigentlich nur spekuliert werden.

Worauf die neuen Drohungen in erster Linie negativen Einfluss haben könnten, ist das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung und ihre Stimmung in Bezug auf den Islam und Muslime im Allgemeinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast15125

Guest
ich kann dazu jetzt ein roman schreiben
aber habt ihr euch schonmal darüber gedanken gemacht, dass uns vielleicht einfach unnötig Angst gemacht wird................

will das jetzt hier nicht mehr fortsetzen
 
R

Razor

MehrTon & Einklang
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
1.479
Reaktionen
107
Ort
Berlin 44
Ich finde, dass hier täglich Terror begangen wird.

Letztens war hier Spiegel TV und hat im Internetcafe Jugendliche gefilmt, die sich "Jaba" ansehen.
Der Terror ist schon längst hier.
Wann es zu der ersten Bombe kommt, tja keine Ahnung.
Die Kurden haben ja schon öfters in Kreuzberg Autos oder Geschäfte von Türken angezündet, ich würde dies als Terror bezeichnen.
Erst letzte Woche haben welche Molotowcocktails geworfen und "Öcalan" gerufen.
Wann der erste "Dhjihad" brüllt?!

Hier einige Geschichten die ich als Terror bezeichnen würde:


Sklaverei



Kurden Vs. Türken 1



Vermummte randalierten in Kreuzberg Polizei vermutet PKK hinter dem Anschlag, 03.04.2006



Kurden zündeten erneut Autos an



PKK-Anhänger zündeten Autos an


Davon gibt es in Berlin unzählige Beispiele.
Auch extrem islam-fanatische Fälle gibt es in Berlin genug, bis jetzt im kleinem Kreis, wo kein Mensch etwas mitbekommt.
Alleine der Fakt, dass Fanatiker ihre Frauen einsperren, beschneiden, vergewaltigen und ermorden.
Fanatischer-Terror.

Wenn man alleine diese Opfer in Deutschland zusammenzählt, dann toppen wir die Anschläge am 11.09. um einiges an Opfern.
Leider wird darüber kaum geredet.

Edit//

Berlin hat keine offizielle Terrorwarnung--
 
Zuletzt bearbeitet:
bassline8

bassline8

DJ Rentner
Mitglied seit
Sep 2006
Beiträge
2.612
Reaktionen
131
Terror wird es wohl für die nächsten Jahre weiterhin geben.
Deutschland ist eine weiteres unter vielen Zielen, daher wird es früher oder später einen Terroranschlag geben.
Der Staat wird versuchen, dies mit seinen Mitteln zu verhindern.
Bleibt nur zu hoffen, daß man im Kampf gegen den Terror die Rechte einzelner nicht zu sehr beschneidet und daß falls ein Attentat erfolgt, dies nicht zu viele Opfer mit sich zieht.
 
bip

bip

[Benutzertitel]
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
480
Reaktionen
35
Ort
Bonn
Spätestens wenn ein Großteil der Bürger anfängt sich über die totale Überwachung zu sträuben, wirds irgendwo wieder einen großen Knall geben...
 
Nicholas Vegas

Nicholas Vegas

Play to Win
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.257
Reaktionen
101
Ort
InDaHousE
Spätestens wenn ein Großteil der Bürger anfängt sich über die totale Überwachung zu sträuben, wirds irgendwo wieder einen großen Knall geben...
wie soll ich diese aussage verstehen ?

Was nützt es einen ganzen Staat zu überwachen
wenn eh nichts verhindert werden kann.
Siehe England die machen das gerade schön vor
mit dem Überwachungsstaat, das die Kriminalitätsrate sinkt ist reines wunschdenken.
 
loardmax

loardmax

Stimmungsmacher
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
33
Reaktionen
1
Ort
Bremervörde
bip meinte seine Aussage anders...

---

Ich bin bei solchen Sachen auch sehr skeptisch geworden…

Kuckt euch die USA an. Die wussten vom 11. September bescheid, wenn sie nicht sogar selbst mit darin verstickt waren. Auf jeden fall wussten sie bescheid und haben nichts unternommen, um die Anschläge noch heute als Rechtfertigung für Kriege zu nutzen. Für Kriege, die schon lang vor den Anschlägen geplant waren. die Anschläge passten perfekt als Grund, also hat man nichts unternommen…

Andererseits wurden schon etliche Terrorwarnungen in den USA ausgerufen, die galten dann für die „Golden gate bridge” und so weiter. Nicht ein einziges Mal ist etwas passiert. Meiner Meinung nach diensten diese Warnungen lediglich, um Angst zu verbreiten, wiederum um Kriege zu rechtfertigen. In der heutigen Welt, wo Firmen die Macht haben und alle unter einer Decke stecken, wo nur noch Geld zählt, sind Menschenleben der Preis, der Tag täglich dafür gezahlt wird!

Oft kann oder will man so etwas nicht wahr haben, dann lest aber mal diesen Artikel!
http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

Das war schon um 1950, da waren Menschenleben schon so wenig wert, Geld schon so viel wert! Darum ging es schon damals. Alle sprechen von der CIA, das zieht euch mal die NSA rein! Selbst die CIA hat Angst vor der NSA und sagt, diese könne man nicht mehr kontrollieren, sie sei außer Kontrolle!
http://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency

Ich denke, auch Deutschland als verbündeter kann sich diesem System von Weltordnung nicht mehr entziehen, selbst, wenn es wollte. Das ist nun einmal der Preis des Kapitals. Schon Hitler ließ den Reichstag anzünden, um so den Vormarsch auf Polen zu rechtfertigen. Diese Art von Angstmache funktioniert einfach am besten. Und wenn es erforderlich ist, dann wird Bush bei Merkel anrufen, die wird nur wehmütig „ja“ sagen, und dann fliegt halt auch in Deutschland irgendwann etwas in die Luft, wenn unsere Truppen im Irak gebraucht werden.

So funktioniert das heute.

Schönen Gruß, loardmax
 
R

Razor

MehrTon & Einklang
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
1.479
Reaktionen
107
Ort
Berlin 44
Nach den jüngsten Drohungen islamistischer Extremisten hat Innenminister Wolfgang Schäuble Deutschland ein hohes Anschlagsrisiko bescheinigt.

www.stern.de
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
Wie schätzt Ihr die Gefahren ein?
Mit einer Terror-Gefahr müssen wir weltweit künftig immer Leben, das wird in den Alltag mit integriert.

Einschätzungen darüber kann man inzwischen überhaupt nicht mehr machen, das können lediglich nur noch Experten.



War so etwas abzusehen oder ist es nur leere Luft?
Klar, war so etwas abzusehen, wir mischen uns ja immer mehr in diese internationale Geschichte mit ein (dank dem ständigen Druck der USA).

Zitat Tophoven
"Ich habe immer gesagt: Je mehr wir uns da engagieren, umso eher werden wir Terror-Zielgebiet"


Was hat das ganze für uns zu bedeuten?
Zu lernen, mit diesem Alltag zu leben und entsprechend umzugehen - mehr kann der kleine Bürger nicht tun (für einen Bürgeraufstand/Bürgerkrieg liegen wir einfach noch viel zu weit weg).

Den Rest schreiben sowieso die Medien vor bzw. manipulieren die Leute in ihren Ängsten und Meinungen.

Ich selbst sehe Berlin nicht als Angriffspunkt, da dort noch zu wenig einflussreiche Firmen und Personen angesiedelt sind. Zudem diese Stadt eine zu große historische Vergangenheit hat (Zerstörung) und noch immer im "Aufbau" ist, zudem viel zu "international" in ihren Bürgern geworden ist, aber nicht im internationalen Einfluss.
Es ist keine "reiche" Stadt, die ein Loch, ähnlich wie in London oder New York City reissen würde.

Da kämen Städte wie Frankfurt (Börse, Banken, Versicherungen, größter Flughafen Deutschlands) oder München (neben Düsseldorf reichste Stadt mit vielen einflussreichen u. millionenschweren Personen, die meisten internationalen Firmen wie Microsoft haben dort ihre deutschen Zentren) oder gar Stuttgart (Mercedes Benz, SAP, IBM) schon eher in Frage.

Terroristen suchen sich immer eine Stadt, die internationalen Einfluss hat, bei Firmen, in der Börse (einer der wichtigsten Punkte), in geschäftlichen Belange.

Wien wurde unter anderem ausgewählt, weil dort die UNO angesiedelt ist. "Das Internationale Zentrum Wien oder Vienna International Centre (VIC), allgemein als UNO-City bekannt". Zudem Wien bis Heute einen unschätzbaren historischen Wert besitzt, der niemals wieder ersetzt werden könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
CocoonInc

CocoonInc

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
123
Reaktionen
6
Ort
München
Das sehe ich ähnlich wie Mando, das ganze wird immer und ständig ein Thema sein und wir werden auch nichts dagegen machen können. Schließlich war ja schon zur WM ein Anschlag geplant, der nur durch Mängel in der Durchführung gescheitert ist. Früher oder später wird es auch uns treffen, das ist mal sicher. Allerdings glaube ich nicht das wir von der Intensität genau so intensiv angegriffen werden wie London oder New York, da ich denke, dass wir eher einen Denkzettel bekommen und warum hier Geld verschwenden wenn Sie es auch in Ihre Erzfeinde stecken können.



„Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.“

Carl Sandburg
 
Mando

Mando

bin mal zigaretten holen
Mitglied seit
Nov 2004
Beiträge
3.050
Reaktionen
484
und warum hier Geld verschwenden wenn Sie es auch in Ihre Erzfeinde stecken können.
Vor allem fliesst ja Geld vom nahen Osten nach Deutschland, weil es noch genug Firmen gibt, die den nahen Osten mit deutscher Markenware (von Autos angefangen über Pharma bis zu Waffen, Maschinen o. Einzelteile) legal oder illegal beliefern. Alleine deshalb würden sie sich selbst ins Fleisch schneiden, weil wir ebenso viele Quellen herstellen bzw. besitzen, wovon der nahe Osten abhängig ist. Zudem Deutschland noch dazu auf vielen Fachgebieten (Chemie, Physik, Pharma, Waffen etc.) die meisten Experten hat, die unter anderem auch durch ihr Wissen be-/genutzt werden.

Daher sind wir von dem Begriff "Erzfeind" noch viel zu weit weg, als England oder USA (die ja die Gefangenen-Lager weltweit leiten).

Sonst wäre längst durch den Totenkopf-Skandal schon etwas passiert.

Aber, wie auch immer, hier nur eine Spekulation.

Ändern können wir solche Situationen künftig nicht mehr (dazu wurde international zuviel ausgelöst/zerstört seitens der USA), wir müssen lediglich damit lernen, im Alltag damit vernünftig umzugehen.

Und wie einige Wissenschaftler und Forscher schon seit Jahrzehnten predigten: "Es wird ein reiner Kampf/Krieg und Ausbeutung um die letzten Quellen dieser Erde werden."
 
CocoonInc

CocoonInc

Well-known member
Mitglied seit
Jan 2007
Beiträge
123
Reaktionen
6
Ort
München
ähmmm genau das meinte ich...
 
 
Oben