Voices erstellen via PC

D
DJ_Sun-X
New member
Mitglied seit
3 Mrz 2003
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hi,

ich hätte mal eine Frage: Ich versuche verzweifelt irgendwelche Voices (für Intro) zu erstellen. Die mitm Mikro selber gemacht worden sind sind ends schei**! Ich such irgendein Prog bei dem man den text eingeben kann und dann halt effekte der stimme dazu erstellen kann. Kennt sich einer damit aus? Welche andere Methode würde es geben solche voices zu erstellen???

THX
DJ Sun-X
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
[quote author=DJ_Sun-X link=board=25;threadid=6530;start=0#62258 date=1046698667]
Die mitm Mikro selber gemacht worden sind sind ends schei**! [/quote]

Nö, denke eher, dass in den meisten Fällen derjeniege der ins Mikro spricht ends...nicht die Erfahrung, die Stimme oder das Talent haben wirklich überzeugend zu sprechen.
Iss wie mit dem Singen - Stimmt die basis braucht man nur noch die standarteffekte - Pitch, Stretch/compress, Harmo, Voco, Autotune und man kann Alles bauen was man will.

Aber klar - die Maschine die auf knopfdruck alle Voices, die man braucht ausspuckt wollen viele haben - allen Voran Marktschreier, Radiosender und angehende chartsproducer
 
D
DJ_Sun-X
New member
Mitglied seit
3 Mrz 2003
Beiträge
3
Reaktionen
0
Welches Programm würdet ihr dann empfehlen zum Bearbeiten der eigenen Stimme?
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Was man machen kann:

-   EQ/Filter um Frequenzen zu betonen oder abzusenken. Z.b. Telefo, Radio-Effekte
-   Pitch-Shifting: Mickey-Mouse, Darth Vader Stimmen, and so on
-   Time Stretching – Is bekannt
-   Formant-Veränderungen – z.B. durch Logics Time Machine, um aus einer männlichen Stimme eine pseudo-weibliche zu erstellen und umgekehrt
-   Chorus und Delays – Ebenso Formant-Veränderungen, aber intensiver
-   Phaser/Flanger
-   Ringmodulation für Metallische, sehr spezielle Effekte
-   Vocoder – zur Änderung der Charakteristik des Signals, Röchel-Effekte mit weissen Rauschen
-   Autotune und Harmonizer für eine neue Satzmelodie, statischen Grundton (Roboterstimmen), oder eben den Cher-Effekt
-   Time-Gates wie z.B. bei Soundforge, für Kratz-Effekte a la TLC-Waterfalls
-   Resampling auf niedrige Frequenzen - Tracid – For just one Day

Alles Effekte, die in mehr oder weniger guter Form in diversen Recording-Programmen, oder eben den entsprechenden 19“ Kästen zu finden sind.

Dann gibt’s noch diverse Speech-Programme wie „sayit“ oder die bei Betriebssystemen mitgelieferten – z.B. beim Amiga500 (Das Boot)

Wer zu faul zum Text eintippen ist kann auch auf dieses klasse Gerät für Kehlkopfamputierte zurückgreifen. Weiss nicht genau wie dieses funktioniert, aber hier werden anscheinend die Schwingungen am Hals abgegriffen und von einer art Tongenerator in richtige Schallwellen übersetzt – Klingt absolut gruselig. Fürchte nur dass das Schweineteuer ist – Krankenkasse fragen.
 
 

Neue Themen


Oben