Vorstellung kompletter dj (hybrid)anlage für zuhause.

M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
20200922_033741-jpg.38319

Hallo leute, wie ihr seht habe ich schon eine gewisse Vorstellung wie das bei mir aussehen soll.
Nun meine Fragen:
-Lässt sich das genau so umsetzen wie das im schaltplan eingezeichnet ist oder brauch ich zb. nen usb-hub um die xdj 700 mit meiner Traktor Software zu verbinden?
-Reichen die Boxen für ein 20qm zimmer?
-Wie viel Gb sollte der Mac haben?
Für weitere Tips und Anregungen oder Hinweise auf Denkfehler wäre ich sehr dankbar, da totaler Anfänger...
 
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2008
Beiträge
286
Reaktionen
3
Die Boxen reichen locker.
Der Rechner sollte soviel RAM haben, wie Du Dir leisten kannst, da mehr RAM immer besser ist. Mindestanforderungen weiß ich nicht auswendig, aber stehen auf der Seite von NI.
Einen USB-Hub brauchst Du nicht, wenn der MAC genug USB-Anschlüsse hat. Laut Plan bräuchtest Du 3x USB (1x für die Soundkarte und je 1x für die Controller). Die Plattenspieler schließt Du per Cinchkabel direkt an die Soundkarte an.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Ersetzte Plattenspieler durch XDJ Medienplayer im vorherigen Post.

Theoretisch könnte man das Setup auch ohne die A6 Soundkarte realisieren.
Du brauchst nur einen Aggregator Treiber, der die beiden XDJ zu einer Mehrkanalsoundkarte für Traktor virtuell zusammenfasst.
Dann brauchst du allerdings 4 USB-Ports.
Die Verkabelung wäre dann: XDJs, F1 & X1 (oder X1 MKII) per USB an den Rechner, die beiden XDJ per Cinch ans Mischpult.

Einfacher wäre es wenn du anstatt des Xone 92 einen Xone 96 nehmen würdest.
Dann könntest du auch den F1 für ein drittes Deck und den X1 (oder X1 MKII) für ein 4. Deck nutzen.
Da sparst du dir die Traktor A6 definitiv, diese Funktion übernimmt der Xone.
Hier kannst du sogar Traktor und die XDJ wenn du willst parallel nutzen.
Nachteil/Problem: Es wären dann 5 USB-Kabel.

Oder wolltest du den Main-Out der A6 für ein drittes Deck nutzen? Geht das? Sollte eigentlich.
Ist nicht eingezeichnet, oder wozu soll der F-1 Remix-Deck Controller sein?

Der X1 (oder X1 MKII) ist hauptsächlich für die Effektsteuerung gedacht?

Da alles an dem Setup "digital" ist würde ich tatsächlich versuchen auch einen solchen Mixer zu nehmen.
Ich persönlich würde in diesem Setup Xone 92 und A6 duch einen Xone 96 ersetzen.
Mir würde auch der XDJ 1000 MKII besser taugen v.a. wegen der besseren Jogwheels, aber wenn du die nicht groß nutzen willst geht der 700er genauso.

Das Problem mit den USB-Ports würde ich so angehen: Alles was mit dem Musiksignal "in Berührung kommt" direkt an den Rechner anschließen.
Den Rest könnte man auch an ein HUB hängen. (Ein aktives mit eigenem Netzteil!)

Wenn dir die Boxen irgendwann nicht mehr reichen gibt es ja auch Subwoofer von KRK.
Ich denke der 10S2 hat ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Nur etwas teurer als der 8S2, aber ca. 30% mehr Power.
Der 12S2 ist hingegen richtig viel teurer für nochmal 25% mehr Leistung.
Wenn man mal die Größe der Membranen außer Acht lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke für eure antworten ich muss das ganze nochmal überdenken.

Die idee den xone 92 durch den xone 96 zu ersetzen wegen der parallelbenutzung find ich super. Ich hätte schon nen 4er hub daheim. Den anschliessen und einen so noch direkt, wären dann 5. Man hatte mir den xone 92 empfohlen, weil wenn doch mal opendesks sind würde ich mich damit schon auskennen, da der oft verwendet wird.

Den f1 möchte ich deshalb nutzen weil ich wenn mir der beat zu langweilig ist evtl. noch spontan noch was reinhauen will was ich vorher vorbereite. Bei techno zb. wenn nur der bass läuft noch ein tz-tz rein. oder tatak tatak tak tak tak. oder eben ein horn, falls du weisst was ich meine;)
das könnte ich ja mit dem x1 nicht oder hab ch da nen denkfehler? beim f1 würde ich mir die samples so vorbereiten wie ich das mag und dann sekundenschnell durch draufdrücken einbauen dachte ich.

Und bei den Xdj´s war ich mir sowieso noch nicht schlüssig eben wegen den besseren jogwheels aber kostet dann halt auch knapp das doppelte.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Naja, wenn du eher elektronisch unterwegs bist müssen es nicht unbedingt die großen sein.
Zum scratchen sind die viel besser, aber wenn du nur gelegentlich mal "anschubsen" willst passt das.

Vom Aufbau her sind eigentlich alle Xone Modelle aus der Reihe ziemlich ähnlich.
Klar die PX, der 43C oder der 464 sind etwas anders, aber wer einen 96 bedienen kann, kann auch auf einem 92er.
Was definitiv fehlt ist halt die Soundkarte.
Da bist du tatsächlich unabhängiger mit einer externen, weil du dann halt nur die Soundkarte und die kleinen MIDI-Controller mitnehmen musst.
Das wäre ein guter Grund das so zu lösen, wie du es geplant hast.

Vom Gedanken her ist das mit den Samples richtig so, du müsstest dir dann z.B. als Deck C ein Sampledeck aufmachen welches mit dem F-1 gesteuert wird.
Das müsste dann z.B. über den "Main-Out" der A6 geroutet werden in einen separaten Kanal am Mixer.

Machen kann man viel. Mit etwas Erfahrung kann man auch mit dem X1 (MK1 mit den 8 HotCue Tasten) sowas bauen,
mit Hot Cues und speziell zusammengestellten Tracks und Loops.
Ist aber bei weitem nicht so komfortabel und vielseitig wie ein Sampledeck wo man auch mehrere Samples gleichzeitig laufen lassen kann.
Von daher nimm den F-1 dafür.

Vor dem Hintergrund, dass du das ganze "Mobil" nutzen möchtest insoweit als dass du auch Equipment vor Ort mitnutzt ist die Variante mit der externen Soundkarte auf jeden Fall besser. Wenn in der Location ein Mixer mit interner Soundkarte vorhanden ist (Xone 96, Pioneer 850 oder oder) dann gut, nimmste die und wenn nicht haste deine eigene dabei und kannst "analog" anstöpseln mit entsprechend vielen Cinchkabeln.

Wenn du gebraucht kaufst, dann könntest du überlegen eine A10 zu holen statt einer A6, dann hast du gleich 5 Stereoausgänge statt 3, so könntest du sogar z.B. zwei Sampledecks zusätzlich haben oder drei Decks und ein Mal Samples. Bitte kläre aber vorher mal ab ob die A10 auch mit Traktor Pro 3 geht. Hab das auf die Schnelle nicht explizit so gefunden, aber warum sollte sie nicht? Bei Neukauf ist halt die Garantie von i.d.R. 3 Jahren bei den großen Händlern drauf.
Da du den X1 eigentlich nur für die Steuerung der Traktor Effekte benötigst könntest du den unteren Teil z.B. für die Steuerung von Deck 4/D hernehmen.
Hier würde ich tatsächlich überlegen ob du nicht einen X1 MK1 holst, denn der Hauptvorteil des "Stripe" ist mit den XDJ eigentlich unnötig.
Ich selbst habe mir tatsächlich einen zweiten MK1 geholt anstatt eines zusätzlichen MK2 weil ich den übersichtlicher finde.
Außerdem hat der eben mit der Shift Taste 8 HotCues. Die ist bei mir eigentlich immer an. (Das würde auch ggf. fehlende "Performance Pads" am XDJ etwas ersetzen.)
So hast du auch das Browse/Load Poti zwei Mal und musst nicht immer prüfen, in welches Deck du grade laden würdest bzw. brauchst keine extra Taste dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
Sehr geil erklärt, deshalb komme ich jetzt auch zu dem schluss dass ich:

Den X1 Mk2 und den F1 habe ich mir schon bestellt und belass es auch.

Ich werde mir die externe soundkarte sparen und hol mir den xone 96 und die xdj 700er. Alles dann über USB ist für mich auch ok.

Das ganze ist nur für zu Hause und da bleibt es. Falls mal irgendwo opendesks sind muss ich mit dem klar kommen was da ist.

Danke vielmals
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Wenn dort wo du bist CDJ oder XDJ Player sind kannst du die mit der Aggregator Software als Soundkarte nutzen.
Zumindest zwei Decks (oder halt so viele wie Player sind? Hab das noch nie mit mehr als 2 probiert) hast du dann.
Theoretisch kannst du ja immer auch noch mal gebraucht ne Traktor-Soundkarte oder was ähnliches schießen.

Mit dem 96er kannst du dann die Decks 3 & 4 direkt in Traktor auf den Mixer routen z.B. für das Sampledeck.
Man könnte z.B. so verkabeln: XDJ links mit Cinch an Kanal 1 Line-In; Traktor Deck A über USB an Kanal 2; Deck B auf Kanal 3 und XDJ rechts mit Cinch an Line-In 4. Zusätzlich Sample Deck auf USB 1&2 od. 7&8 respektive Kanal 1 oder 4.
Dann kannst du Tracks per USB vom XDJ spielen und trotzdem Decks A & B gleichzeitig nutzen z.B. über die X1.
Dann wieder umschalten und mit dem XDJ das Traktor Deck kontrollieren oder das Sampledeck mit dem F-1 abfeuern.
Alles ohne auch nur ein einziges Kabel umzustecken.
Natürlich geht auch jede andere Kombi, z.B. Kanal 1&2 = Deck A&B; Sample Deck = Kanal 3; XDJ per USB-Stick = Kanal 3&4.
Jedenfalls bist du gut flexibel und sparst dir die analoge Audioverkabelung größtenteils.
Mit diesem Setup kann man viel und lange Spaß haben. Den Xone 96 bekommst du auch noch länger für gutes Geld notfalls wieder verkauft. Die Preise für die "analogen" Mixer ohne Soundkarte werden früher oder später fallen. Überhaupt sollte das ganze Equipment relativ werthaltig sein.
 
Derdirk

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
Mai 2014
Beiträge
702
Reaktionen
6
A10 läuft mit Traktor pro 3.
Mit Traktor pro 3 läuft nun fast jede Soundkarte.
 
M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
Ok das mit der Verkabelung hab ich noch nicht so verstanden aber das seh ich erst wenn ich alle komponenten habe. Die xdj´s hole ich mir als letztes. Muss mich dann nochmal reinfuchsen. Ich mach jetzt nen screenshot von deinem post und dann krieg ich das schon irgendwie hin.

Danke(y)(y)(y)
 
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2008
Beiträge
286
Reaktionen
3
Brauchst du zwingend Plattenspieler / XDJs? Sonst könntest du dir auch einfach einen zweiten X1 Controller kaufen und damit 2 Decks steuern.
 
M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
ja weil ichs lernen will... das volle programm nach und nach. und wenn ich besuch habe sind opendesks für die die es können. die können das dann machen wie sie es wollen und ich lerne dabei.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Sonst könntest du dir auch einfach einen zweiten X1 Controller kaufen und damit 2 Decks steuern.
Hä? Mit dem X1 kann man doch eh zwei Decks pro Stück steuern und mit dem F-1 ein weiteres (Sample)Deck.
Denke drei Decks reichen für den Anfang...
Außerdem kann man mit zwei XDJ und einem Xone auch komplett ohne Rechner auflegen, das ist auch interessant zu lernen, auch wenn es die XDJ schon reichlich einfach machen😜
 
M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
Jetzt suche ich noch den xone 96 in schwarz aber nirgends gefunden....
Gibt es oder gab es den überhaupt in schwarz? Weiss wer was?
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Ne, leider nicht.
Schwarz wäre der 43C, der ist aber nicht "so gut". Klar, kostet auch nur die Hälfte.
Man könnte die Faceplate selber tunen, die Beschriftung müsste man dann halt auch berücksichtigen.
Vielleicht gibt es die irgendwann mal als Ersatzteil zum Austausch.
 
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2008
Beiträge
286
Reaktionen
3
Hä? Mit dem X1 kann man doch eh zwei Decks pro Stück steuern und mit dem F-1 ein weiteres (Sample)Deck.
Jo, und da er in seiner Zeichnung noch zwei weitere Player (Plattenspieler / XDJ) eingefügt hat, denke ich, dass er auch zwei weitere Decks damit steuern will.

Außerdem kann man mit zwei XDJ und einem Xone auch komplett ohne Rechner auflegen, das ist auch interessant zu lernen, auch wenn es die XDJ schon reichlich einfach machen😜
Stimmt natürlich und halte ich auch für sinnvoll, aber war nicht die ursprüngliche Frage ;)
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Jo, und da er in seiner Zeichnung noch zwei weitere Player (Plattenspieler / XDJ) eingefügt hat, denke ich, dass er auch zwei weitere Decks damit steuern will.
Jo, und den Text / die Posts zwischen der Skizze und hier hast du komplett gelesen? Wenigstens alle Antworten vom TE?

Jo, und apropos Skizze, dort sieht man, dass eindeutig nur zwei Decks / Kanäle mit dem Mixer verbunden sind.
Die XDJs haben nur eine (USB) Verbindung zum Rechner, kein Audio.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2008
Beiträge
286
Reaktionen
3
Jo, und den Text / die Posts zwischen der Skizze und hier hast du komplett gelesen? Wenigstens alle Antworten vom TE?
Ja, warum?

Jo, und apropos Skizze, dort sieht man, dass eindeutig nur zwei Decks / Kanäle mit dem Mixer verbunden sind.
Die XDJs haben nur eine (USB) Verbindung zum Rechner, kein Audio.
Auf der Skizze sind erstmal Plattenspieler zu sehen, XDJ hat der TE drunter geschrieben. Da er eine nicht von ihm angefertigte Skizze benutzt und die ergänzt hat, ging ich mal davon aus, dass das erstmal nur eine grobe Orientierung war. Er schrieb ja schließlich, dass er "eine gewisse Vorstellung" hat, wie es mal aussehen soll.
 
M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
Jetzt hab ich doch noch ne Frage...

Da ich denke dass ich allgemein qualitativ nicht schlecht da stehe, frage ich mich welche Kopfhörer ihr in der Liga empfehlen könnt?
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Ich persönlich nutze seit den 90ern sowohl den Technics RPDJ 1200 als auch den Technics RP-DJ 1210.
Der richtige Kopfhörer ist aber quasi eine Glaubensfrage. Es gibt hier im Forum auch extra Beiträge dazu.
Der Sennheiser HD25 liegt auch weit vorne in den Umfragen.
Es geht halt auch darum, ob du das als Arbeitsgerät siehst welches dir hilft beim Angleichen und Vorhören der Tracks oder
ob du mit dem Kopfhörer hauptsächlich den bestmöglichen Musikgenuss haben willst.
Klar kann man mit einem Sennheiser HD 660 oder beyerdynamic DT 1990 vielleicht feinere Nuancen raushören,
beim Auflegen im Club ist das aber irrelevant, da muss der Beat einfach tight sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mariööö

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
Also erst mal dickes Lob an dich. War oft in Foren unterwegs und die meisten Antworten sind wenig hilfreich obwohl sich die Leute gut "auskennen" und genau wissen worauf es ankommt. Du bist ne echte Hilfe!!!
Zu deiner Frage ich sehe es als Arbeitsgerät...
 
Themen-Starter Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S DJ-Tools 2
 
Oben