Was könnt ihr mir empfehlen?

T

toby82

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
436
Reaktionen
15
Ort
Braunschweig
Hallo!

Ich lege seit ca. 3 Jahren auf und irgendwie reizt es mich immer wieder auch selber zu produzieren. (nur so als hintergrundinfo bezüglich musikalische Erfahrung, ich hab früher mal 10 Jahre Cello gespielt)

Meine jetzige Ausrichtung ist so richtung House und minimal Techno.

Ich hatte mir mal Reason 2.5 gekauft weil ich es billig gebraucht bekommen konnte. Aber da hatte ich nicht so viel Spass mit, mir was das einfach zu Software-lastig. Ich hab da gemerkt ich brauche Knöpfe zum anfassen und rumspielen. Also hab ich Reason wieder verkauft.

Etwas später habe ich ein super Angebot für ein Korg Electribe EMX bekommen und gekauft. Hat mir schon viel besser gefallen weil es einfach Hardware zum Anfassen war. Aber was mich gestört hat, dass man nicht so einfach genau den Sound machen konnte den man haben wollte, man war bei der Kiste schon relativ eingeschränkt durch die vorgegebenen Wellenformen und Sounds, jedenfalls hatte ich so das Gefuehl. Weil ich da auch wenig Zeit hatte und Geld brauchte hab ich das Teil auch wieder verkauft.

Also ich bin bei beiden Anschaffungen fast plus minus Null rausgekommen, also bitte nicht aufregen, dass ich immer Sachen kaufe und wieder verkaufe :)

Jetzt meine egentliche Frage:
Was könntet Ihr mir empfehlen was nicht die genannten "Macken" hat? Also keine reine Softwarelösung und keine Einschränkungen bei der Sounderzeugung.
Ich dachte auf lange Sicht (muss erstmal sparen) an Ableton live und nen Access Virus. Was haltet ihr davon?

Tobi
 
Terdion

Terdion

Well-known member
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
359
Reaktionen
11
Ort
Berlin
Hi toby82,

ein Access Virus ist glaube ich für den Anfang etwas überdimensioniert. Gerade wenn du eher Techno/Minimal machen willst.
Guck lieber mal bei eBay, da kriegst du für die 1800 Euro, die der Virus kostet, ne ganze Ausstattung. Z.B eine Jomox XBase09 für die Drums (500 NP/ 350 Gebraucht) und 'nen kleines Mischpult (z.B. Yamaha MG Serie oder Mackie, falls es größer sein darf). Bei Synths musst du dich am besten etwas informieren, was dir am ehesten zusagt. Der analoge Weg (z.B. Juno106/Juno60/SH101) oder der virtuelle Analoge (NordLead2 ca. 450 Gebraucht, Virus B ca. 550 Gebraucht, Roland JP8080 ca. 500 Gebraucht) und so weiter. Habe jetzt mal bewußt nur welche mit Knöpfen aufgezählt. Dann evtl noch nen MidiControler für ca. 100 Euro (Doepfer Pocket Control / Faderbox) und du hast schon ne Menge Spaß. :)
Letzten Endes wird du die Einschränkung bei der Sounderzeugung am besten durch verschiedene Klangerzeuger nebst verschiedenen Effekten erreichen können.
Achso ja: Masterkeyboard! Z.B. M-Audio Axiom (ca. 250 Euro).

Eine Alternative zu Abelton wäre noch Cubase. Ist aber Geschmacks- und Einsatzgebiets-Frage. Da ich mit Live noch nicht gearbeitet habe sag ich dazu mal nix.

Viele Grüße
Terdion
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
an deiner stelle hätte ich reason behalten und ein midi-controller-keyboard angeschafft.. z.b. m-audio oxygen 8

der vorteil wäre gewesen, dass du jeden erdenklichen sound im 'schlimmsten' fall via sampler, z.b. nn19 oder nn-xt erzeugen und auch per kontroller-keyboard anfassen könntest. auch sonst ist reason zumindest zum vorproduzieren sehr gut geeignet. du kannst da mittels rewire-technologie alle spuren direkt in deinen wunsch-sequenzer a la cubase laden und 'professionell' weiterverarbeiten

du kannst reason auf sehr viele arten fernbedienen. es gibt einige kontroller am markt die sogar reason-kompatibel sind, d.h. du müßtest auch nicht so viele midi-einstellungen vornehmen, weil das meiste schon voreingestellt wäre....

tipp: in der foren-suchfunktion kannst du dich auch über das produzieren einlesen, da schon etliche ähnliche treads existieren..... suchwort-tipps: reason, midi, sequenzer, sampler, produzieren usw.....

oder aber du googlest ein bisschen

https://www.deejayforum.de/search.php

der virus ist natürlich auch ein gutes gerät und du hättest für den anfang genug sounds für ableton......... hmmz.... trotzdem wird wohl die kombination aus reason und einem 25-tasten-kontroller-keyboard die günstigere alternative sein...


edit:

grundsätzlich finde ich die idee von s-tek (weiter unten) gut und mit der soundkarte hat er auch völlig recht, aber für einen anfänger wäre doch reason die perfekte möglichkeit, sich in ein echtes studio einzuarbeiten. d.h. die gerätschaften und deren verkabelung/signalfluß usw. kann man mit reason zumindest visuell sehr gut erlernen...
 
Zuletzt bearbeitet:
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
würde heutzutage eigentlich wirklich zum schnuppern mit ner gescheiten soundcard(das vernachlässigen die meisten) und nem kleinen midikeyboard oder kontroller und mit nem einfachen sequencer(z.B. orion oder Energy XT), gibbet aber auch schon genug freeware und freeware synhts beginnen. dann wenn fest steht, das es doch nun ernster werden soll, würde ich mir ne abgespeckte variante von cubase zulegen oder eben ableton oder sowas und weiter das studio modular ausbauen nach eigenem geschmack und dann auch langsam auf hardware gehen (so hab ichs ürigens auch gemacht) :)
 
Terdion

Terdion

Well-known member
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
359
Reaktionen
11
Ort
Berlin
Es gibt wohl inzwischen echt viele Varianten und Spielarten. Auch wenn es "was zum drehen und schrauben" sein soll. Man kann an Software per Controller schrauben, man kann alles komplett analog machen.
Die Frage müsste heißen: Wie krieg ich heraus, was ich will bzw wie mein Workflow aussieht?
Und da hast du ja eigentlich schon ganz gut angefangen, indem du die Reason Lösung und die Groovebox-Lösung ausprobiert hast.
Der nächste Schrit wäre imho tatsächlich ein Cubase/Live + Synthesizer Versuch. :)
Ansonsten ist das, was S-Tek gesagt hat bestimmt richtig: das Studio modular aufbauen.

Grüße
Terdion
 
T

toby82

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
436
Reaktionen
15
Ort
Braunschweig
Die Frage müsste heißen: Wie krieg ich heraus, was ich will bzw wie mein Workflow aussieht?
Ja, ich glaube das Trifft den Nagel aufn Kopf. :)

Und da hast du ja eigentlich schon ganz gut angefangen, indem du die Reason Lösung und die Groovebox-Lösung ausprobiert hast.
Der nächste Schrit wäre imho tatsächlich ein Cubase/Live + Synthesizer Versuch. :)
Ja, denke auch, dass ich diesen Weg einschlagen werde. Wird wohl Ableton werden, da hab ich schon mal an der Demo rumgespielt und war relativ überzeugt davon, sprich Bedienung und Workflow gefielen mir sehr gut. Und ich hab grad nen super Angebot Live! für 285 EUR als Box-Version zu bekommen. (normal ja fast 500 EUR)

Danke auch an alle für die Anregungen/Hilfe. Werde mich wohl wirklich mal nach Alternativen zum Virus umschauen, oder halt nen gebrauchten. Muss ja nicht gleich der TI sein...
 
K

Kut-Spencer

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
50
Reaktionen
1
kauf dir doch software und midi-kontroller dazu. da haste was zum anfassen und die größte felxibilität! ich bin auch einer der hardware mag jedoch kann ich mir davon nicht soo viel leisten da ich halt noch schüler bin. fang erstmal mit software und midi an und dann kannste nach und nach aufrüsten mit hardware synthies etc. aber um software wirste nicht rumkommen.

oder du kaufst dir gleich ne workstation. die sind aber nicht billig. gute fangen ab 1000€ an.

edit... wenn du dir nen synthi kaufen willst fürn anfang finde ich den roland sh201 recht geil! ich finde die klänge hammer. ich mache aber hiphop, also müsstest du mal schauen inwiefern dir der klang gefällt!

ne geile workstation ist zur zeit auch der neue yamaha mm6. für den preis einfach unschlagbar!

PeacE
 
Zuletzt bearbeitet:
T

toby82

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2005
Beiträge
436
Reaktionen
15
Ort
Braunschweig
Ok, vielleicht etwas zu schnell, aber ich hab mir heute Ableton Live 6 gekauft. Bei einem Preis von 289 EUR konnt ich einfach nicht nein sagen :-D
Hab jetzt etwas mit herum probiert und bin echt begeistert von dem Workflow!!!

Welchen Controller würdet ihr mir empfehlen? Überlege zwischen M-Audio Axiom 25 und 49?

Generell ist mir Qualität sehr wichtig!
 
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
also aus erfahrung kann ich dir sagen, das man eh nie mehr als 2oktaven spielt :p denke also der 25er würd reichen, nimmt dann auch weniger platz weg ;)
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jun 2003
Beiträge
4.163
Reaktionen
175
Ort
karlsruhe
also aus erfahrung kann ich dir sagen, das man eh nie mehr als 2oktaven spielt :p denke also der 25er würd reichen, nimmt dann auch weniger platz weg ;)
ich würde aber doch eher das 49er nehmen weil ich auf fader stehe und das kleine keine hat
aber sonst hat der s-tek schon recht
 
S

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
das man eh nie mehr als 2oktaven spielt
Nee, das ist ja wohl ein bisschen sehr pauschalisiert, und kommt wohl immer drauf an, was man da gerade einspielt. Wenn es um simple Melodien oder kleine Drumkits geht – ok na ja.

Mir persönlich reichen 4 Oktaven Plastik-Tastatur teilweise nicht aus und das gar nicht mal weil ich große Klavierarrangements mit Oktavbässen und Kram zum besten geben will, sondern weil ich z.B: keine Lust hab irgendwelche Instrumente permanent hin und her zu transponieren. Da baut man grad an einem Bass rum und will überprüfen, ob der in hohen Lagen auch brauchbar wäre und muss dann erstmal das Shiften anfangen – Nee danken.
Dann eben Sampling – was gibt’s geileres als sich fette 88 Tasten mit diversen Samples vollzuknallen und dann alles unter den Fingern zu haben und so lange rumzutesten bis man gefunden hat was man braucht.

Was die Synthesizer betrifft – Ich finde das NL´s und Viren der vorigen Generation, sowie eigentlich die meisten unter 1k€ erhältlichen Gerätschaften kaum mehr Sinn machen – klingt in meinen Ohren nicht viel anders als einschlägige Free-Plugs.
Die Hardware die wirklich noch überlegen ist spielt eher in anderen Regionen – so was wie Neuron, TI, Andromeda, vielleicht die Motiv Schlachtschiffe, die stampfen in den Layer-Progs die aktuellen Software-Sachen gut weg …..wenn man noch altertümlichen Kommerz-Trance – rofl – macht, also Ideal

Ansonsten hätte ich hier noch einen NL2 stehen, den ich gerne verkaufe ,)
 
Terdion

Terdion

Well-known member
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
359
Reaktionen
11
Ort
Berlin
@SChrauber: Das Transponieren ist wie ich finde bei dem Axiomen so einfach, das stört mich gar nicht. Hab das 49er hier und das reicht mir einfach total aus. Auch um schnell mal den Bass auf den oberen Oktaven zu testen. Und ansonsten ein Tastendruck und alles verschieb sich nach oben. :)
Das kleinere wäre mir persönlich jedoch zu klein, und die Fader fehlen. Mit den Endlosdrehreglern kann ich mich irgendwie nicht anfreunden, da sind mir die analogen Fader doch lieber.

@toby82:
Fazit: Hol dir das 49er Axiom - das ist perfekt (bis auf die Endlosknöppe...) ;)
Und Glückwunsch zum Ableton!

Grüße
Terdion
 
Zuletzt bearbeitet:
steki

steki

Berlin - Detroit
Mitglied seit
Mrz 2005
Beiträge
5.399
Reaktionen
418
Ort
Berlin
LOL schrauber, hast du mal gelesen worum es in diesem thread überhaupt geht? :rolleyes:
hier versucht jemand mit dem producing anzufangen. das heisst dein comment is komplett überflüssig, weil hier keiner hören und lesen will, das alles größere, teurere und bessere mehr zu empfehlen ist. der threadersteller will nicht von heute auf morgen zum tontechniker avancieren(mal übertrieben ausgedrückt), sondern ins producing reinschnuppern ;)
das erst teurere hardware sich oft aber nicht immer erst vom einheitsbrei abhebt is ja hier sicherlich jedem klar, auch das 88 tasten besser sind als 49 oder 25, aber hier geht es wie gesagt darum das er reinschnuppern will. was nüzt es ihm wenn er 20.000EUR fürn studio ausgibt und dann feststellt, das er nichmal talent oder die musse hat das wirklich auf dauer zu machen ;)
 
G

Gast14221

Guest
Hi
Klinke mich hier mal ein! ;)
Nach dem ein Bekannter mir sein altes Midikeyboard geschenkt hatte, wollte ich nach vielen Jahren des reinen DJing mich auch mal am Producing versuchen!
Über Programme und Ihre Möglichkeiten habe ich mich schon reichlich informiert, eine gute Soundkarte besitze ich eh, naja nun zu meiner Frage:

Da meine Wohnung ein akustischer Alptraum ist und ich auch auf Grund meiner Nachbarn mir keine großen Monitore kaufen will, wollte ich gerne alles über Kopfhörer abmischen! Nun wollte ich mal fragen welche (falls Ihr denn überhaupt auch über Headphones abmischt), Ihr denn benutzt?

Ich gehe einfach mal davon aus, dass meine DJ-Headphones dafür nicht so perfekt geeignet sind oder? Besitze Sony MDR-V700...
MfG
Strategy
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast7352

Guest
Halboffene Kopfhörer, keine Geschlossenen. Z.B. Beyerdynamic DT 990 oder AKG K240 Studio...
Boxen würd ich aber trotzdem dazu kaufen und zwar kleine aktive z.B. Dynaudio BM5A oder meinetwegen auch günstigere weil du ja erst mal nur ausprobieren willst.
Auch wenn alle von Kopfhörer abraten kann ich dir bestätigen dass es geht, aber du musst die Kopfhörer sehr gut kennen und die Tracks zwischendurch immer wieder abhören über Boxen. Das klangliche Erleben ist ein anderes über Kopfhörer als über Lautsprecher.

Je grösser die Boxen oder Abhörlautstärke, desto mehr spielt auch der Raum eine Rolle, von letzterem kannst du ausgehen dass er Müll ist, also ist es gar nicht so falsch wenn du dich lieber für gute Kopfhörer entscheidest.
 
G

Gast14221

Guest
Danke schonmal für die Antwort, hatte eh schon etwas Interesse an den AKG K-240 und den 271er! Werd sie mir dann mal bei der nächsten Reise in eine größere Stadt mal anhören/schauen!
MfG
Strategy
 
dadampa

dadampa

House dir rein!!
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
713
Reaktionen
18
Ort
nähe Chiemsee
Studiostandard seit vielen Jahren ist BD 770 Pro und perfekt zum Abmischen. Als billigere Alternative evtl. den AKG 171 (und für ganz Preisbewusste gibts noch den Audiotechnika ath 40 oder 50) hab beide aber der BD 770 hört sich durch Bassreflexsystem authentischer an.

Ich selber hab mit Live angefangen und wenn man erstmal mit dem Konzept klarkommet ist es auf jeden Fall die beste Software für den Einstieg. Reason ist hier viel zu kompliziert, daß merkt man wenns vom Bastaln ans Arrangieren geht.

Als Synth kann ich alles von RobPapen (auch den Predator) empfehlen.
Als MidiKeyboard setze ich den Radium 61 ein. Ein 49er reicht aber vollkommen. Wenn du mit Sampler arbeitest sind 2 Oktaven zu wenig, da du auf jede Taste ein Sample legst und so schnell an die grenzen stößt.
Als zusätzlichen Kontroller auf jedenfall den Akai MDP 24 anschauen.

Falls dir Filter und Effekte fehlen, dann auf jeden Fall die Kjaherus Freeware runterladen. Von Camel Phat gibts auch ne abgespeckte Freeware variante und ich würde auf jeden Fall die Beat abonnieren.
 
K

Kut-Spencer

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2006
Beiträge
50
Reaktionen
1
ich hab die akg k240 und finde sie extrem geil! geiler klang und hammer tragekomfort! da tun die ohren auch nach 2 stunden konzentriertem hören nich weh! ;)

und da sie halboffen sind hast du ein wenig raumortung drinne was das alles nich wie in ner gummizelle klingen lässt.

PeacE
 
G

Gast14221

Guest
Danke Allen für die vielen Antworten!
Melde mich nochmal wenn ich ich entschieden habe!;)
MfG
Strategy
 
PROMPTER

PROMPTER

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2007
Beiträge
287
Reaktionen
9
Ort
NRW
Hallo, kann leider noch keinen eigenen Thread eröffnen und über die suche hab ich leider auch noch nichts gefunden zu meinem Prob.

deswegen versuch ich es mal in diesem thread.

hab ein angebot für ein mischpult bekommen
Alesis Multimix 16 USB kostet neu 400€ ich kann ein 4 Monate altes für 200€
bekommen.

meine frage is das Pult zu gebrauchen oder eher nicht?
mich spricht speziell das usb und die effektsektion an das klingt für das erste sehrinteressant und ich erhoffe mir von diesem pult auch das ich es dann auch länger gebrauchen kann.

also wer kann mir sagen ob ich auf das angebot eingehn kann oder is das alesis mehr schein als sein?

würd mich auf schnelle antworten freuen

vielen dank schonmal!

best regards from Bonn

Chris
 
 
Oben