Wieviel hält sone Nadel aus?

M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
Die ist doch ein Diamant oder? Dürfte also eigentlich mehr als robust sein.
Hab mir nämlich eine Shure M 447 gekauft, und die ist so dämlich verpackt das wenn man die rausnehmen will, natürlich sofort die Nadel erstmal gegen die Plastikverpackung kratzt. Kann das die Nadel schon beeinträchtigt haben?

Hab sie mind. 4 Stunden in einer Leerrille laufen gehabt, und die springt noch immer. Mit dem Concord scratch System klappts einigermaßen mit scratchen, also die sonstigen Einstellungen sollten passen. Gewicht auf 3, Antiskating 0.
Hab das System ganz nach hinten aufs Headshell geschraubt.

Wenn ich jetzt nochmal eine neue Nadel kaufen muss nur weil ich das Teil falsch ausgepackt habe dreh ich endgültig durch, als ob ich nicht schon genug Probleme mit meinem Equipment hätte.
 
_Nomo

_Nomo

Well-known member
Mitglied seit
Apr 2005
Beiträge
418
Reaktionen
17
Ort
Hannover
Tag,

nein. bei mir ist auch nichts passiert.

du hast doch ne anleitung, dann weißte auch, wie man die richtig einstellt. bei mir springt die nadel kein bueschen.
btw: das system sollte ganz vorne angebracht werden (buendig vorne mit dem headshell) - steht aber wie gesagt alles in der anleitung.
 
M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
Anleitung hab ich natürlich gelesen und da steht, für dj use system hinten! damit die tonarmlänger kürzer wird.
 
G

Gast8856

Guest
Welchen Plattenspieler benutzt du ?

Hast du die Tonarmhöhe eingestellt ?

Musst sie für Headshell Systeme umstellen,
wenn du vorher die Concord benutzt hast.

Also, anfangs ist bei mir die Shure auch gesprungen,
frag nicht mich warum, inzwischen sitzt das Teil fest
in der Rille ...

Hatte hier für wenige Tage nen Reloop 4000 Mk2
zum weiterverkauf stehen und als ich den getestet
hab, ist da nüx gesprungen, hab den Tonarm nichtmal
eingestellt gehabt ...

Vielleicht liegt es auch an der Platte, oder an
deinen Skills, dass du ungeübte bewegungen machst :)

Vielleicht hat dir irgendwas geholfen :D

ciao ciao
 
M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
1200

Tonarm parallel zur Platte

versch. Platten getestet

geübte Scratchbewegungen
 
karbon

karbon

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
1.069
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
Hmm wie holst du denn das System aus der Verpackung das sie eventuell kaput geht??

Finde die Verpackung der Shure gar nicht so schlimm und man kann das System da auch ohne probleme herausnehmen.

Wie eigentlich bei allen Arbeiten am System sollte man die Nadel vorher abnehmen damit nichts passieren kann.

Aber die Shure brauchen ne gewisse feineinstellung der Gewichte und der Höhe, hatte am Anfang auch das Problem das sie nur gesprungen sind. Wollte sie eigentlich schon zurückbringen. Aber jetzt laufen die echt gut und springen nur noch selten (also werde ich da weiter einstellen müssen).

mfg
 
audio_anarchy

audio_anarchy

drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jun 2003
Beiträge
4.160
Reaktionen
171
Ort
karlsruhe
also meine shure sind noch nie geprungen ausser die platte gleicht einer achterbahn
hab sie auf pdx mit 2,5g und technics mit 3g drauf antiskating auf 0 eingestellt

und die verpackungen finde ich eigentlich ganz geil weil man sie noch gleich als system case nutzen kann
die meisten kollegen von mir haben die shures und da hatte auch noch keiner sorgen wegen der verpackung
 
M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
Naja wenn man die Verpackung zum ersten mal sieht hat man noch keine Ahnung wie man das rausnehmen soll, drinnen sieht man nur ein Haufen Zeugs, Zettel, Ersatzteile etc. Und wenn man an einem Ende zieht muss man den Deckel halt schräg rausziehen, da ist halt die Nadel gegen das Plastik gapatscht. Natürlich wüsst ich jetzt dass man da vorsichtiger sein muss. Aber das weiss man halt immer erst hinterher.

Aber zu meiner rein theoretischen Frage: Wie robust ist so eine Nadel wirklich?
Kann die äußerste Spitze durch kurzen harten Kontakt abbrechen, stump werden, oder wirklich nur durch längerfristigen Verschleiss abstumpfen?
Früher, in meinen Anfangs-DJ Zeiten als ich noch wenig Erfahrung im Handling hatte (da hatte ich die blaue DJ S von Ortofon) ist mir die Nadel öfters auf den Plattentellerrand gefallen, wo die Punkte sind. Da hab ich mich auch immer angeschissen das die Nadel jetzt hin sein müsste. Aber da hab ich auch noch nicht gescratcht, funktioniert hat sie jedenfalls noch 2 Jahre danach.
 
misterb

misterb

Schallverdreher delüchs
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
812
Reaktionen
19
Ort
Bremen (Umland)
Ich glaub das kannste nicht pauschal sagen, entweder du hast Glück und sie hält nen Jahr oder is nach ner Woche im Eimer. Aber eigentlich sollte sowas nichts ausmachen. Mir ist bis jetzt nur einmal eine abebrochen und das war bei m entstauben. Seitdem sollen die Dinger doch schmutzig sein bis der Arzt kommt. :D Ne spaß seitdem pack ich immer die Schutzhülle drauf
 
S

srimatix

srimatix
Mitglied seit
Mai 2005
Beiträge
142
Reaktionen
1
hm. also mir fällt der tonarm auch gelegentlich aus der platte u. landet auf dem teller. aber das nur am ende mit zu viel bier. denke die nadel wird dadurch schon
abgenutzt oder beschädigt, das solltest du aber eigentlich am klang hören. die gleiche platte auf beiden systemen testen hören, eq´s killen u. dann hörste ja ob was gelitten hat.
bin auch gerade am überlegen die concords zu tauschen gegen?
shure? genaue bez.?
oder andere alternativen?
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
srimatix schrieb:
bin auch gerade am überlegen die concords zu tauschen gegen?
shure? genaue bez.?
oder andere alternativen?
was legst du auf?

black: 44-7
elektronisch: 44G

---

topic: Da kann rein gar nichts passieren. Selbst nicht wenn man unvorsichtig ist. Die Shures sind so weich aufgehängt, die biegen sich da erst mal ne Ecke.
Das sie springt ist völlig normal. Wie schon gesagt wurde: Erst mal einarbeiten. Bei meinen hat es 2 Wochen gedauert bis sie halbwegs "sprungfest" waren.

Concordes sind mir auch öfter auf die Punkte gefallen - nie war bisher eine Nadel danach beschädigt. Mit den Shures kann das ja zum Glück gar nicht mehr passieren :).

Wenn das alles nix hilft, hol den Schrauber und stell die Nadel auf Battle, AS auf 0, Gewicht auf 3, Tonarm auf 2 und gut is.

Wenn sie wirklich beschädigt sein sollte würde man das hören.
 
M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
Gut ich probier mal die Nadel bis morgen früh durchlaufen lassen. viell. klappts ja.
 
drehtischonkel

drehtischonkel

Electrofunkateer
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
636
Reaktionen
25
Ort
Ludwigsburg
mycel schrieb:
Gut ich probier mal die Nadel bis morgen früh durchlaufen lassen. viell. klappts ja.
Du meinst die ganze Nacht in der Auslaufrille?? Hätte ich nicht gemacht. Das nutzt die Nadel doch viel zu stark ab.

Einfach mal eine Woche einlaufen lassen (ganz normal mixen). Dann geht das.

EDIT: Antiskating gibts ja auch noch und das sollte man auch nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
drehtischonkel schrieb:
Du meinst die ganze Nacht in der Auslaufrille?? Hätte ich nicht gemacht. Das nutzt die Nadel doch viel zu stark ab.

Einfach mal eine Woche einlaufen lassen (ganz normal mixen). Dann geht das.

EDIT: Antiskating gibts ja auch noch und das sollte man auch nutzen.
AS sollte zum scratchen auf 0 sein. Das ist lediglich ein Spielzeug für die Audiophilen...
Ganze Nacht in der Rille würde ich auch nicht machen. Die Gefahr ist zu groß, daß sie dann doch mal rausspringt und auf dem Label rumwurschtelt.
Die Nadel nur vorwärts laufen zu lassen bringt eh nicht viel. Wenn dann musst du damit arbeiten.

Also wie gesagt wurde einfach wie immer mixen.
 
M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
Jetzt läufts endlich so wie früher.
Hab endlich probiert die Nadel schräg zu stellen (k. A ob der Winkel passt).
Ich wollte mir halt nicht eingestehen das das notwendig ist, weils ja vorher auch mit gerader Nadel geklappt hat.
Am Anfang hat man zwar jedesmal wenn man auf die Platte gegriffen hat, einen dumpfen Schlag gehört, aber das ist jetzt weg, die Nadel scheint sich auf der Stellung eingeschliffen zu haben.
Also sie springt jetzt so gut wie gar nicht mehr, außer viell. bei sehr kräftigen Scribbles wenn ich die Hand 90 grad steil über der Platte habe und echt hart andrücke.
Vom Sound her weiss ich nicht, anfangs kam mir vor dass er sich etwas verändert hat, kann aber auch nur Einbildung sein.
Ich werd mir aber glaub ich doch die Concordnadel aufbehalten wenn ich nicht scratche, ich leg ja auch gern mal Tekno etc auf, da will ich nicht riskieren die Platten zu sehr mitzunehmen.

Also ich bin im Moment echt glücklich und kann erstmals seit Wochen wieder zufrieden schlafen gehn. Hab grad ne heftige Scratchsession hiner mir und muss sagen, dass es echt ein riesen Unterschied ist, wenn man sich auf die Nadel verlassen kann, man hat sofort 100 mal mehr Gefühl und es kommen krasse moves raus, bin echt zufrieden mit mir. :cool: :D
 
Chimmy

Chimmy

PORN 2 ROCK !
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.117
Reaktionen
78
Ort
Ulm
Also ich denke auch das es eine Einstellungssache ist...

Der Winkel ist bei Headschell Systemen doch ziemlich wichtig... Man kann nich umsonst schon vorjustierte M44-7 auf Technics Headshells kaufen...

Es gibt Schablonen im Internet zum Ausdrucken, damit kannst ganz genau den richtigen Winkel finden und Einstellen...

Denn auch wenn es so erstmal passt, der falsche Winkel bei Nadeln kann durchaus an der Langlebigkeit zähren...



MfG MaX!Mo
 
karbon

karbon

Well-known member
Mitglied seit
Mrz 2006
Beiträge
1.069
Reaktionen
50
Ort
Hauptstrasse gerade aus, dann links
Die Shure Systeme müssen korrekt eingestellt sein und müssen auch eine gewisse Zeit gelaufen sein bevor sie nicht mehr Springen.

Wenn man sich mal die Technics beschreibung zur Hand nimmt dann erfährt man das die Nadelspitze 52mm von der Halterung entfernt sein muss. Und dazu sollte das System wirklich 1000% parallel angeschraubt sein.

Wenn man die Shure gewinkelt anbaut kann man bei der montage eigentlich nichts falsch machen, denn da muss die die gedachte Achse von der Nadel genau auf die Hauptachse des Tonarms zeigen und somit eine gerade Linie bilden. Wenn es richtig angebaut ist kommt man auch auf den 23° Winkel den Shure auch in der Beschreibung stehen hat

Der Plattenverschleiss bei einem geraden Tonarm /23° Winkel bei S-Förmigen Tonarmen ist bei den Shure systemen so gering das man den eh nicht mitbekommt. Und die Fehlerhafte abtastrate durch den geraden Tonarm/ 23° Winkel bei S-förmigen Tonarmen ist vom Klang her nicht grossartig feststellbar.

Also das richtige einstellen bei Headshell Systemen ist das A. und O. .

mfg
 
Rentier

Rentier

Advanced Electronic Music
Mitglied seit
Feb 2005
Beiträge
1.974
Reaktionen
83
Ort
Leipzig
karbon schrieb:
Der Plattenverschleiss bei einem geraden Tonarm /23° Winkel bei S-Förmigen Tonarmen ist bei den Shure systemen so gering das man den eh nicht mitbekommt. Und die Fehlerhafte abtastrate durch den geraden Tonarm/ 23° Winkel bei S-förmigen Tonarmen ist vom Klang her nicht grossartig feststellbar.
Da kann ich nur zustimmen.

Ich hab meine jetzt seit fast nem halben jahr auf battle und kann nicht über verschleiss klagen. eher weniger als mit den concordes (wahrscheinlich, da ich da immer zu viel gewicht drauf hatte...)

Dennoch würde ich die concordes behalten, vor allem wenn du auch tekk legst wie du sagst. dafür eignen sich die 44-7 irgendwie gar nicht. klingt jedenfalls ziemlich schräg :).
 
M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
MaXiMo schrieb:
Also ich denke auch das es eine Einstellungssache ist...

Der Winkel ist bei Headschell Systemen doch ziemlich wichtig... Man kann nich umsonst schon vorjustierte M44-7 auf Technics Headshells kaufen...

Es gibt Schablonen im Internet zum Ausdrucken, damit kannst ganz genau den richtigen Winkel finden und Einstellen...

Denn auch wenn es so erstmal passt, der falsche Winkel bei Nadeln kann durchaus an der Langlebigkeit zähren...
Vormontiert ist aber 0 Grad und dass kann man immer ohne Probs einstellen.

Das mit der Schablone leuchtet mir nicht ein, hab auch keine passende gefunden, kann mir auch nicht vorstellen dass man damit genau auf die 23 kommt, weil man ja eine genaue Querachse braucht und die kann man nur mit den Schrauben (ungefähr) ablesen.

Ich hab die rechte Schraube ganz hinten, die linke kurz vor der Hälfte. Wenn ich jetzt eine Linie auf die Tonarmachse ziehe komme ich immer noch nicht dorthin sondern eher weiter rechts also müsste ich sie noch schräger stellen, dann komm ich meiner meinung nach aber schon weit über 23 grad.

:confused:
 
M

mycel

Esgibtallesist
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
576
Reaktionen
10
achja...23 mal wieder :p
 
 
Oben