Anfangen mit Vinyl aufzulegen

C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo liebe Gemeinde,

nach langem überlegen habe ich mich endlich dazu entschlossen, meine Plattensammlung zu nutzen um damit aufzulegen. Genremäßig geht es - genauso wie der Großteil meiner Sammlung - in Richtung Disco (Edits), House, Soul, Funk, Psych und artverwandtes. Hinsichtlich der Plattenspieler habe ich mich nach langem hin und her gegen Technics und für Synq xtrm entschieden, da diese den Technics ja technisch gleichwertig sein sollen und ich die TT sowieso nur zum Üben für Zuhause brauche (gerade im Angebot mit AT 3600L für knapp 600€). Boxen habe ich noch welche von meiner alten Stereoanlage die ziemlich passabel sind. Also fehlen mir (wenn ich richtig liege) nur noch Mixer und Kopfhörer. Bei den Kopfhörern würd ich zu den Klassikern von Sennheiser greifen. Die Frage ist nur, welches Modell ist fürs Auflegen zuhause nötig? Die Preise gehen ja von unter 100 bis über 200. Selbes gilt für den Mixer. Ist es sinnvoll, sich einen "guten" Mixer zu holen, wenn man sowieso nur zuhause auflegt? Oder tut es auch ein gebrauchter von ebay? Momentan tendiere ich zu Numark M101 oder M2 (was ist eigentlich der Unterschied?), die knapp bei 90€ liegen.
Hoffe ihr könnt mir bei meiner Entscheidung etwas behilflich sein, so ne knapp 1000€ Investition will ja wohl überlegt sein ;)

Und noch eine allgemeine Frage an all diejenigen, die klassisch mit Vinyl auflegen. Wie sieht es eigentlich auf Dauer mit dem Abrieb der Platten aus? Vinyl ist ja nicht zum ständigen Mixen und Auflegen gemacht, deshalb werden die Platten über die Zeit ja irgendwann mal Macken und Schrammen bekommen. Gibt es vielleicht eine ungefähre Faustregel, wie lange man Platten auflegen kann, bevor die Kratzer die Musik unhörbar machen?

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Also der Numark M101 hat nur einen 2-Band EQ (HI und LOW), was ich jetzt nicht unbedingt empfehlen würde. Standart ist eigentlich 3-Band (HI, MID, LOW), was der M2 z.B. hat.
Aus eigener Erfahrung würde ich aber trotzdem sagen, kauf dir lieber gleich etwas gutes. Ist wertstabil falls du es dann doch wieder verkaufst und in der Regel auch qualitativ besser. Günstig und absolut top, was Verarbeitung und Klang angeht: Xone 23. Oder den Vorgänger Xone 22. Gebraucht für 100-150€ immer mal wieder zu kriegen.

Kopfhörer: Mit den HD25 machst du nichts verkehrt.
 
BØRJE
BØRJE
Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
Bzgl. der Kopfhörer kannst Du auch hier mal die aktuellen Beiträge verfolgen: Der ultimative DJ-Kopfhörer-Thread

Was die TT angeht, könntest Du z.B. auch über die Rp7000 von Reloop nachdenken, liegen preislich im gleichen Bereich.

Bei normaler Heimnutzung und Verwendung von sphärischen Nadeln, sind bzgl. des Verschleißes eigentlich keine bedenklichen Abnutzungserscheinungen zu erwarten, da Du vermutlich auch nicht scratchen willst.
 
C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Der Xone 22 sieht auf jeden Fall ziemlich gut aus und ist im Prinzip auch genau das, was ich suche. Ich hab nämlich vorher schon an einem Traktor S4 geübt und von den Einstellungen her sieht das relativ ähnlich aus. Und hinsichtlich der Kopfhörer scheint HD-25 ja überall 1. Wahl zu sein. Hab jetzt welche gebraucht gesehen für 80€ und neu für 125€. Da ich bisher noch nie teure Kopfhörer gekauft hab: Ist das bei Kopfhörern ähnlich wie bei TTs und Mixern, dass man diese ruhigen Gewissens auch 2. Hand kaufen kann, oder sollte man bei solch "sensibleren" Dingen lieber neue kaufen?

Rp 7000 und Synq Xtrm scheinen ja dieselbe Technik zu haben (Technics Kopien). Hab mich jetzt für die Synqs entschieden da sie preislich doch um einiges günstiger sind.

Bei normaler Heimnutzung und Verwendung von sphärischen Nadeln, sind bzgl. des Verschleißes eigentlich keine bedenklichen Abnutzungserscheinungen zu erwarten, da Du vermutlich auch nicht scratchen willst.

Hört sich doch gut an! Hatte nur etwas Sorge da man ja - so wie ich es verstanden habe - mit Nadel auf der Platte per Hand nach hinten und vorne spult um die richtige Stelle des Tracks zu finden. Dachte immer das das dieselben negativen Auswirkungen auf Platten hätte wie das scratchen.


Zusammenfassend sieht meine Einkaufsliste wie folgt aus:

2x Synq xtrm + AT 3600L
Xone 22
Sennheiser HD-22
und die Boxen meiner Stereoanlage.

Meint ihr, dass das für den Anfang reicht? Würde zunächst zuhause mit den Platten üben um dann optimalerweise irgendwann mal im Club oder in einer Bar aufzulegen.
 
BØRJE
BØRJE
Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
Die richtige Stelle bzw. der CUE Point des Tracks wird vermutlich auch nicht immer die selbe Stelle auf der Platte sein, das unterscheidet sich von Set zu Set. Es hängt natürlich auch davon ab, ob Du immer nur die gleichen Platten spielst oder regelmäßig aussortierst. Ich habe schon diverse, gebrauchte Platten, auch ältere erstanden, wirklich Probleme machen eigentlich nur echte Macken, die versehentlich aufgebracht worden sind, wie tiefere Kratzer usw., im Grunde würde ich mir aber keine großen Sorgen machen.

Mit den HD25 machst Du jedenfalls nichts falsch, vermutlich auch nicht gebraucht, wobei hier der Faktor Hygiene mit reinspielt. Nicht jeder (ich z.B.) kommt zudem mit dem recht hohen Anpressdruck auf die Ohren klar.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Mit den HD25 machst Du jedenfalls nichts falsch, vermutlich auch nicht gebraucht, wobei hier der Faktor Hygiene mit reinspielt. Nicht jeder (ich z.B.) kommt zudem mit dem recht hohen Anpressdruck auf die Ohren klar.

Der viel zu hohe Anpressdruck ist leider nur ein Punkt der den HD als Dj Kopfhörer durchfallen lassen. Für meinen Geschmack.
Die miese billige Optik und auch Haptik geben ihr übriges dazu. Die wackligen und schlabberigen Ohrmuscheln runden das schlechte Gesamtbild dann ab. Der Klang is ok von dem Teil. Aber mehr auch nicht. Satter druckvoller Bass,fehlanzeige.
Wegklappbare Ohrmuscheln die ebenfalls ein Dj-Kopfhörer ausmachen,auch nicht vorhanden.

Das ist aber nur meine persönliche Empfindungen. Kenne einige Dj's die genau diese Punkte mögen.

Da is dann die Frage was deine Ansprüche an ein Dj-Kopfhörer sind. Was er unbedingt haben sollte.
Also so "must have's" und "no go's"

Wie soll die Beweglichkeit sein ? Ohrmuschel klappbar ja/nein
Ohrmuschel AUF dem Ohr,oder UM das Ohr. ?
Optik /Haptik egal,oder soll er sich auch wertig und gut anfühlen bzw aussehn ?
Wobei die Haptik bei mir vor Optik käme.
Und Klang. Satten Bass oder eher Mitten und Höhenbetont ?
 
C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich habe schon diverse, gebrauchte Platten, auch ältere erstanden, wirklich Probleme machen eigentlich nur echte Macken, die versehentlich aufgebracht worden sind, wie tiefere Kratzer usw., im Grunde würde ich mir aber keine großen Sorgen machen.

Ok hört sich doch gut an. Ich werd mir demnächst mal ein paar billige 7" bei Discogs bestellen die alle um die G+/VG sind um mal zu sehen, wie der Sound von solchen Platten ist. Dann werde ich hoffentlich etwas besser einschätzen können.

Wie soll die Beweglichkeit sein ? Ohrmuschel klappbar ja/nein

Eine klappbare Ohrmuschel wäre auf jeden Fall ganz sinnvoll denke ich, dass war auch das einzige was mich bisher beim HD-25 gestört hat.

Ohrmuschel AUF dem Ohr,oder UM das Ohr. ?

Darüber hab ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht. Intuitiv würde ich eher sagen auf dem Ohr, aber vielleicht sollte ich mal im Elektronikgeschäft testen was mir besser liegt.

Optik /Haptik egal,oder soll er sich auch wertig und gut anfühlen bzw aussehn ?

Soll natürlich nicht wie der billigste Müll aussehen, aber ansonsten ist mir das relativ egal. Der HD-25 reicht mir von der Optik her vollkommen aus.

Und Klang. Satten Bass oder eher Mitten und Höhenbetont ?

Da ich wie gesagt eher Richtung Disco und (Chicago/Deep) House gehen würde, ist der Bass jetzt nicht soo wichtig, zumindest im Vergleich mit anderen basslastigeren Genres. Daher sollte ehre das große und ganze passen.


Danke schonmal für die Antwort!
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Mein Tipp:

Schau Dir mal den Sennheiser HD8 an. oder den Reloop RHP 20 an.

Wenn Du so ein Kopfhörer aufhattest ,kuckste das HD25 Klappergestell nicht mehr an.

Den RHP 20 kann ich sehr empfehlen da ich ihn selber seit Jahren zuhause und auf mobilen Gig's nutze,und noch immer top zufrieden bin. Keine Ermüdungserscheinungen. Nix ausgeleiert. Orig. Kabel noch immer einwandfrei.


Den HD 8 hat sich vor paar Tagen ein Dj Kollege geholt. Das is auch ma ein richtig geiles Teil. Is aber auch nicht ganz billig. Von der Bauweise ,sehr ähnlich wie der RHP. Fühlt sich sehr wertig und straff an. Konnte ihn leider nicht hören.
Vor allem kann man bei beiden das Wort "Tragekomfort" in den Mund nehmen.
Der RHP 20 is preislich halt auch noch top. Und natürlich bei beiden klappbare Ohrmuscheln,wie es sich für ein Dj-Kopfhörer gehört. Beide UMschliessen das Ohr. Somit ist auch langes tragen gut möglich. Und drücken nicht AUF die Ohrmuschel.

Ich hab mein RHP 20 am Montag 4 Stunden in der Bahn an.

Kannst ja ma schauen. Evt. is es ja was für dich.
Kopfhörer is auch so ein Thema,wo die Meinungen und Ansprüche extrem auseinander gehn.
 
C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Schau Dir mal den Sennheiser HD8 an. oder den Reloop RHP 20 an.

Der RHP 20 sieht auf jeden Fall sehr interessant. Hat den Vorteil der klappbaren Ohrmuschel und ist auch noch mal ein bisschen billiger als der HD25. Der HD8 ist natürlich auch sehr stark, mir aber etwas zu teuer...


Um nochmal auf den Mixer zurückzukommen. Meint ihr wirklich der Numark M2 reicht fürs normale auflegen Zuhause nicht aus? Wie gesagt, geplant ist nur das Üben mit Platten @home. Xone 22 finde ich nicht mal gebraucht, und den Xone 23 krieg ich nicht für unter 260€. Die Numark M2 sind hingegen gerade für unter 90€ erhältlich, was schon ein deutlicher Unterschied ist. Ich dachte eigentlich dass ein 3 Band EQ zum Üben Zuhause ausreicht. Zumindest von den Einstellungen her ist der "billige" Numark M2 ja nicht großartig anders als die "guten" Mixer die dann in den Bars und Clubs rumstehen.
 
Patrick
Patrick
ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
13.045
Reaktionen
492
Ort
Oberhausen
Der HD8 wiegt auch mal eben doppelt soviel wie der HD25. Mein HD25 hat inzwischen 18 Jahre auf dem Buckel.
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Der Numark reicht sicherlich zum Mixen. Qualitativ aber halt ein Riesenunterschied zu den Xone Modellen, die noch dazu auch den analogen Filter haben.
Wie gesagt, erfahrungsgemäß lieber gleich was richtiges kaufen, anstatt sich danach doch zu ärgern. Nach all den Jahren hab ich einige Mixer und Equipment durch und es bestätigt sich immer wieder: Wer billig kauft, kauft zweimal.
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Moin moin,
Bezüglich deine Lautsprecher,
Hast du eigentlich auch einen Verstärker für die Boxen oder sind diese aktiv?
Grüße
 
C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Bzgl. des HD8-DJ gibt es hier einen Testbericht, ich habe auch noch meinen Senf aus eigener Erfahrung dazugegeben.

Danke, das werd ich mir mal in Ruhe alles durchlesen. Aber ehrlich gesagt tendiere ich momentan eher zum Reloop, da bei dem preislich alles stimmt und auch sonst meinen Ansprüchen genügt.

Wie gesagt, erfahrungsgemäß lieber gleich was richtiges kaufen, anstatt sich danach doch zu ärgern.

Hast vermutlich recht. Mit dem Xone 23 hab ich erstmal ne Zeit lang ruhe und falls ich es noch mit dem Auflegen sein lasse, kann ich den Mixer ja auch immer verkaufen.

Bezüglich deine Lautsprecher,
Hast du eigentlich auch einen Verstärker für die Boxen oder sind diese aktiv?


Ach mist, da sagst du was. Bin bisher - warum auch immer - davon ausgegangen, die TTs oder der Mixer hätten einen eingebauten Verstärker, so dass ich die passiv Boxen einfach daran anschließen kann. Stimmt natürlich nicht :/
Da ich mit den passiv Boxen ganz zufrieden bin und mir daher erstmal keine neuen Aktivboxen besorgen will, ist die Frage, was zu tun ist. Lese immer wieder von einer Endstufe die ich zwischen Mixer und Boxen anschließe. Könnte ich nicht auch einfach meinen Verstärker, der normalerweise zwischen Plattenspieler und Boxen angeschlossen ist, verwenden? Der Verstärker ist total alt und auch kein High-Tech Ding, aber er läuft noch und der Sound der aus meinem Plattenspieler kommt ist eigentlich ganz in Ordnung für meine Wohnung. Will ja schließlich nicht meine Nachbarn terrorisieren.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Hier ein Xone 22 unter 200 Piepen

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...pult-professional-dj-mixer/908863307-172-3484

Mit dem RHP 20 wirste sehr zufrieden sein glaube ich.
Ja mit nem alten Homeverstärker geht das auch. Wenn das Ding Chinch Anschlüsse hat,für die TT's is alles gut.
Gehste mim Master in irgend ein Eingang am Verstärker. CD oder AUX.
Hab ich auch Jahrelang zuhause so gemacht. Bis ich mir dann irgendwann doch rin aktives 12er System zuhause hingestellt hab. ABER ich wohn auch allein im Haus. Kann also aufdrehen wie ich will.
 
Zuletzt bearbeitet:
C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hier ein Xone 22 unter 200 Piepen

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...63307-172-3484


Super, vielen Dank. Ist die Frage ob der das auch liefern würde, wohn nämlich schon ein Stück weit weg von Berlin. Wie groß ist denn der Unterschied zwischen Xone 22 und 23? Wenn ich schon knapp 1000€ bezahlen würde, wären die 70€ Unterschied zwischen einem gebrauchten 22 und einem neuen 23 jetzt auch nicht mehr soo ausschlaggebend.

Ja mit nem alten Homeverstärker geht das auch. Wenn das Ding Chinch Anschlüsse hat,für die TT's is alles gut.


Perfekt! Also bisher war es so: Plattenspieler per Phono Ausgang an --> Verstärker --> Boxen.
Und mit 2 TTs und Mixer würde das dann so aussehen?
2 Synq --> Mixer --> Mixer per Phono/AUX/CD Ausgang an den Verstärker --> Boxen
Richtig?

Danke schonmal für eure Hilfe!
 
audio_anarchy
audio_anarchy
drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
9 Jun 2003
Beiträge
4.215
Reaktionen
199
Ort
karlsruhe
Mixer auf keinen Fall an den phono in sondern an aux oder cd
 
C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Mixer auf keinen Fall an den phono in sondern an aux oder cd


Danke für die Info!

Hab bei meinen Eltern noch einen alten Sony Verstärker gefunden der nicht mehr genutzt wird. Hat weder AUX, noch Phono Eingang. Also in dem Fall einfach den Mixer an CD anschließen, richtig?
Hier die Bilder:

37386420_2111919038859045_1594383493402460160_n.jpg
37310281_2111919128859036_6205544078415757312_n.jpg
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Also in dem Fall einfach den Mixer an CD anschließen, richtig?
Ja genau, da dann einfach vom Master-Out des Mixers dort rein.

Der Unterschied von Xone 22 und 23 ist jetzt nicht wirklich groß. Eigentlich sind nur die Potis etwas anders angeordnet und das Vorhören ist beim 23er über zwei Cue-Tasten und einen CUE/Master-Regler gelöst. Beim 22er hatte man einfach ein Poti mit dem man von Kanal 1 auf 2 überblenden konnte und noch eine Taste um das Mastersignal zu hören. Im Ergebnis das gleiche, nur die Bedienung etwas anders. Was davon besser ist, ist denke ich Geschmackssache.

Dann hat der 23er noch ein Resonanzpoti (mild BIS wild) für den Filter. Beim 22er ging das nur per Knopf (mild ODER wild). Das ist tatsächlich eine sinnvolle Verbesserung.

Der Rest ist letztlich eigentlich gleich geblieben. 2 Kanäe, 3-EQ, Crossfader, Filter, etc.... klassischer 2-Kanal-Mixer eben :D
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Zwecks Kopfhörern werfe ich mal die AKG K181 DJ in den Raum. Die hatte ich selbst einige Jahre und war immer ganz zufrieden damit. Nette Sache war die zuschaltbare Bassanhebung und der Mono-Switch.

Hab gerade gesehen, dass die aktuell für unter 40€ zu haben sind:eek: Meine haben damals noch gute 100 gekostet:confused:
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
35
Aufrufe
4K
Leonie Magdalena
L
Mike Litoris
Antworten
17
Aufrufe
2K
audio_anarchy
audio_anarchy
T
Antworten
7
Aufrufe
1K
Fletch
F
Tekpoint
Antworten
1
Aufrufe
1K
LSC
 

Neue Themen


Oben