Anfangen mit Vinyl aufzulegen


C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
korrekte tonarmeinstellung, passendes auflagegewicht und antiskating. keine wissenschaft, aber wichtig.

Danke, in den Anleitungen ist ja oft beschrieben wie man es richtig einstellt. Werde aber sicherheitshalber nochmal ein paar Tutorials anschauen.

der klang des xone ist halt gut und die verarbeitung richtung sehr gut.

Wie gesagt, da meine Wände relativ dünn sind, werd ich die Anlage niemals komplett aufdrehen. Mir geht es eher um die Frage, mit welchem Mixer ich am besten "vorbereitet" wäre auf die Bars oder Clubs wo ich möglicherweise mal auflegen würde.

leider nicht mehr alle identisch

Ok, das ist ärgerlich. Also kommen bei mir nochmal knapp 170€ für Systeme + immer mal wieder knapp 90€ für Ersatznadeln dazu :/
 
Schneehenry
Schneehenry
Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.988
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Ist es im Prinzip nicht immer so, Das ist irgend wo eine Zeitschrift gibt, In der ein Artikel meine Meinung bestätigt?
Oft auch nur von ein oder zwei Autoren verfassen.

Aber,
Wo kann ich die Zeitung kaufen, die mir bestätigt dass der Artikel korrekt ist?
Gerade im Audiobereich gibt es doch zu allem einen bestätigenden Test, Ich muss ihn nur finden und Ausgraben, Lach
 
C
Chris Le Bear
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
389
Reaktionen
85
Wie gesagt, da meine Wände relativ dünn sind, werd ich die Anlage niemals komplett aufdrehen. Mir geht es eher um die Frage, mit welchem Mixer ich am besten "vorbereitet" wäre auf die Bars oder Clubs wo ich möglicherweise mal auflegen würde.

Wenn du danach gehst, musst du dir wohl einen Pioneer DJM Nexus holen:d
Ich denke es macht wenig Sinn, sich nur daran zu orientieren. Letztlich muss man mit jedem Mixer klarkommen, wenn man davon ausgeht im Club gebucht zu werden.
Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit dort einen Numark Mixer anzutreffen dann doch eher gleich Null. Pioneer oder Allen&Heath sind halt Clubstandart.

Und ohne dir zu nahe treten zu wollen: Bis es vermutlich mal so weit ist, dass du in einer Bar oder Club spielst, wird wahrscheinlich noch einige Zeit vergehen. Wer weiß welches Modell mit was für Super-Duper neuen Funktionen dann zwischen den Plattenspielern steht?
 
C
Clay_Daviz
Member
Mitglied seit
17 Jul 2018
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hey! Habe jetzt seit knapp 3 Wochen die TTs und bin fleißig am üben. Auch wenn es sehr frustrierend ist und ich aufgrund der Arbeit momentan nur zu knapp 30-60 Minuten Üben am Tag komme, merke ich schon, dass zumindest mein Gehör langsam besser wird. Ich merke aber auch, dass es langsam Zeit für neue Systeme wird. Tendiere momentan ganz stark zu Ortofon Concorde DJ S. Ehrlich gesagt konnte ich aber bisher nicht erkennen, was der Unterschied zu den Concorde Pro S sein soll (finde dazu nur alte Beiträge aus Foren, die mindesten 16 Jahre alt sind). Die DJ S würde ich gebraucht relativ billig bekommen. Wären denn die neuen Concorde System eine Überlegung wert? Der MKII DJ scheint die neue Version des Pro S/DJ S zu sein. Gibt es denn - abgesehen vom geänderten Design - irgendwelche Gründe, zu der neuen Reihe zu greifen? Oder gibt es sonst keine Unterschiede?
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
35
Aufrufe
5K
Leonie Magdalena
L
Mike Litoris
Antworten
17
Aufrufe
2K
audio_anarchy
audio_anarchy
T
Antworten
7
Aufrufe
1K
Fletch
F
Tekpoint
Antworten
1
Aufrufe
1K
LSC
 

Neue Themen


Oben