Beatcounter ja oder nein!!!? bringt der was?

A
Agroman
Member
Mitglied seit
12 Mrz 2002
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ort
amberg
???

hi leutz,

bin neu im DJ geschäft. Ich lege nur Schranz und Techno auf. ich hab mir überlegt ob ich mir einen Beatcounter zulegen soll um das pitchen zu erleichtern aber ich hab kein plan was oder wo ich da suchen soll. Ich kenne die Beatcounter die man bei elevator bekommt aber da braucht man ein "Interface" ??? (was auch immer das sein mag).

Wär cool wenn mir jemand erläutern könnte was bzw. ob ich überhaupt einen brauch.

Hier nur falls nötig meine Daten:

2 mal Gemini PT-2400
Mischer: Vestax PCV 275?
2 mal Stanton Trackmaster II

BITTE HELFT MIR!!!

meine HP www.schranzjunky.cubeversand.de (is ne subdomain wird aber bald geändert!!!)

schranzjunky@cubeversand.de

gruss Arnold
 
sedt
sedt
Gschtörter
Mitglied seit
17 Jan 2002
Beiträge
243
Reaktionen
1
Ort
Stuttgart
Tipp!

Schau mal links auf die Seite, da gibts einen Link:

>>suchen

Anklicken, beatcounter eingeben und alle Beiträge lesen.

Meine Meinung nochmal in Kurzzusammenfassung:

Spar dir das Geld und kauf lieber Platten!
 
JohnD
JohnD
trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
847
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
Hi, es ist nicht schlecht, wenn man keine Ahnung hat, wie schnell welche Platten sind, dadurch bekommt man eine ungefähre Vorstellung davon. Um das Auflegen zu lernen, helfen die Dinger nur sehr begrenzt, weil das Ohr viel genauer hören kann. Es ist natürlich am Anfang ein wenig frustrierend, wenn die Mixe nicht passen, aber jeder fängt an und ein Geiger kann auch nicht gleich von Anfang an die Nachtmusik spielen.
Falls du das mit dem Beatcounter doch mal ausprobieren willst, kannst du ja einen PC Software-basierten nehmen. Da misst eine Software die Musik am Line-Eingang der Soundkarte und gibt die BPM-Zahl aus. Auf www.dj-laden.com sollte es noch eine Downloadmöglichkeit geben... Spar dir aber auf jeden Fall erstmal das Geld, bevor du dir nicht die Software angeschaut hast, vielleicht reicht die ja.

Weitere Meinungen zu diesem Thema findest du auch durch die Suchfunktion...

JohnD.
 
C
Confuzius
New member
Mitglied seit
11 Mrz 2002
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ort
Fulda
hi,
ein beatcounter bringt nur im ersten moment was ( zur orientierung ), mit der zeit solltest du das ganze nur noch vom gehör und vom gefühl her steuern können

mfg

confuzius
 
M
memphis
Well-known member
Mitglied seit
21 Dez 2001
Beiträge
47
Reaktionen
0
Ort
Osnabrück
Es geht nix über das Gehör! Ich find das ist wie Schummeln!
Nen Kumpel von mir hat nen RM-2000 von Reloop mit Beatcontrol LEDs. Und wenn ich mit dem Mixe, achte ich nach einer gewissen Zeit nur noch darauf ob die LEDs gleichzeitig blinken! Beim BPM Counter ist das genau das gleiche!

Kauf dir lieber für das Geld Platten, die sehr Beatlastig sind und übe mit denen Mixen! Dauert nee gewisse Zeit aber irgendwann bekommt das fast jeder mit nem Bischen Taktgefühl hin!

MfG
Memphis
 
G
Gast30
Guest
Hi Agro!
:) Erstmal willkommen im Forum!
Ich würde Dir auch empfehlen, sieh Dir am besten mal die ganzen Threads bez. Geschwindigkeiten und Counter an! U.a. auch hier im Newbie-Ressort! Und auch mit der "Suche-Funktion" findest Du garantiert ne Menge Tips und Meinungen!

Um mich meinen Vorpostern aber anzuschliessen, der auf Dauer einzig gangbare Weg ist:
Lerne richtig zu hören! Deine Ohren sind 10 mal genauer als jeder Counter!

Gruß
K-Kenny
 
M
Mandragor
Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
660
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Beatcounter sind zum Auflegen lernen völlig überflüssig,
und zwar aus drei teilweise schon genannten Gründen:

1. Wer das mixen mit Beatcounter lernen will, läuft immer Gefahr, sich so daran zu gewöhnen, dass es ohne nicht klappt.

2. So gut wie alle auf dem Markt erhältlichen Beatcounter sind sehr ungenau, und zwar sowohl die als Einzelgerät erhältlichen,
als auch die in Mixer oder CD - Player eingebauten. Einige
Billigmodelle ( z.B. Reloop, Gemini ) zeigen bei Tracks, bei denen keine sehr dominante Bassline vorhanden ist, gar nichts
mehr oder nur noch Müll an. Einzige mir bekannte Ausnahme: die Counter in den Pioneer Mixern und  CD - Playern, die
( meistens ) einen korrekten Wert anzeigen, aber auch einige
Zeit brauchen, um diesen zu ermitteln. Man bekommt sie allerdings nur, wenn man mindestens 1000 € für ein Pioneer Gerät ausgibt.

3. In Geräten ( vor allem Mixer ) eingebaute Beatcounter sind
in der Regel völlig sinnlos, weil sie mindestens 100 €
Aufpreis bedeuten und in der Regel nie wirklich verlässlich sind.
Paradebeispiel sind die Gemini Mixer mit Beatcounter, die immer
mindestens 80 € mehr kosten, als das gleich ausgestattete Modell ohne Counter ( der Gemini Counter gehört aber leider zu den ungenauesten, jedenfalls der in der alten BPM - Serie ).

Von den Teilen kann man also nur abraten, zumal wohl noch
kein DJ wegen einem Beatcounter besser aufgelegt hat.

MfG
 
F
Frederik
Opa
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
999
Reaktionen
0
Ort
Schleswig
Jeder der n Beatcounter benutzt is kein DJ- so einfach is das für mich...mit Beatcounter kanns jeder Depp...wenn du also schon hunderte oder gar tausende von €s für Equipment und Platten ausgibst...überleg ma, wie lange du für das geld arbeiten musstest...dann lannste dich jetzt auch ma hinhocken und angleichen lernen...soooo schwer is das echt nicht...(ich geh davon aus, das du keine5-minuten-Übergänge machen willst...)
Also anstatt hier zu hocken geh zu deinem set und lern Beats anzugleichen... :)
 
A
Agroman
Member
Mitglied seit
12 Mrz 2002
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ort
amberg
ok ok, bin überzeugt. Ich mache fortschritte ... #

danke für die Tipps... aber schreibt ruhig weiter ist immer interessant andere meinungen zu hören...!

gruss Arnold
 
W
wired
Member
Mitglied seit
8 Apr 2002
Beiträge
10
Reaktionen
0
Ort
Stuttgart
lass dat mit de beatcounter lieber... schliess mich da dem großen rest hier an... ma sollte es lieber so lernen. wenn du auf ne party kommst und die dinger auspackst an der anlage (wirst kaum eine mit denen drin finden) kommt das ned so besonders...
 
Badtrans
Badtrans
N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.330
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Mit Beatcounter ist das irgendwie voll anstrengend. Man denkt nur noch in BPM :(
hehe ich denke, ich hab den Absprung früh genug geschafft  :D... mal abgesehen davon, dass ich BPM-Zähler auch nur in MP3-Mixing-Proggis benutzt hab.
Ohne macht's mehr Spass!!!!!!!
 
DJ_Sandman
DJ_Sandman
Sadistic Psychobitch
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
133
Reaktionen
0
Ort
Tübingen
Ahhh Beatcounter sind doch so ein scheiss. Hab neulich wieder mit dem djm500 gearbeitet. bei Trance und Progressiv stimmt das ding ja mal garnicht. Viel zu ungenau, viel zu lange. Bis ich dann in etwa die gleiche geschwindigkeit hatte (+/- 3 BPM), war der Track fast vorbei. Ich glaube, das Ding misst sogar die dunklen Flächen, die die viel Bass haben, und denkt es wäre ein Beat. Hab das ding ausgeschaltet und ganz normal mit dem Gehör angeglichen: schneller, besser, genauer, cooler, spassiger.
Leute spart euch das Geld und macht das richtig, die dinger stimmen nichtmal annähernd.
Einmal und nie wieder!

Greetz Sand
 
D
dj-mingo
Well-known member
Mitglied seit
12 Apr 2002
Beiträge
58
Reaktionen
0
Ort
Thüringen
naja sehs aber so bei machen guten günstigen ist sowas eben mit dran (siehe meinen behringer) ... der war preis leistung sehr gut .. da behringer ohne hin keinen müll produziert ,..... hab ihn eben überklebt!
 
D
DJHT
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Reaktionen
0
Ort
Schranzbach
Kauft euch für die Kohle lieber 5 geile Platten!! Ich hab noch nie so ein Ding benutz, das würde mich mehr ablenken als helfen.
Ich find sowas Quatsch. DJ-ing ist einfach ne Sache die man üben muss und nicht "knöpfle-drücke".
 
G
Gast30
Guest
Also ich habe heute mal probiert mit Beatcounter zu mixen, und prompt habe ich den Übergang verpasst :D

[glow=red,2,300]RED[/glow]
 
A
Agroman
Member
Mitglied seit
12 Mrz 2002
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ort
amberg
erstmal danke für die vielen replys...wo auch immer die jetz hin sind, hab auch schon kräftig geübt... aber irgendwie muss es doch da nen trick geben bei der sache... ich sehs immer an den anderen djs, die legen die platte drauf und zack zack ist sie angeglichen...

p.s. schreibt in mein gästebuch... is noch nich ganz fertig die hp ABER BALD

www.schranzjunky.cubeversand.de
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
Ich hab früher auch nicht schlecht gestaunt als in meinem stammladen (tarm Bochum) kkproject ne platte auf den teller geklatscht, ca. 3 sec vorgehört und ein wenig am pitch geschoben hat...schwups saßen die beats wie ne eins und ich dachte mir: geil, sowas willst du auch mal können...

ich habe festgestellt daß es weniger mit talent sondern viel mehr mit fingerspitzen gefühl und etwas schläue zu tun hat :)

die meisten djs cutten doch was das zeug hält, gleichen ungefähr an, so daß die beats für ca. 4 sec gut übereinander liegen und dann hauen sie den zweiten kanal ohne rücksicht auf verluste rein, drehen vorher den gain ein bißchen runter damit der "basschock" nicht ganz so krass rüberkommt, aber für die leute ists immer wieder ne art motivation wenn der bass etwas lauter bzw. intensiver wird dann gibts meistens das berüchtigte "grrrööööhhhhhllll kreiiiiiisch....." usw. und man selbst hat hinter den turnis noch mehr spaß...klar, wenn ich will daß die platten auch 32 beats lang konstant aufeinander liegen muß ich länger vorhören, ansonsten gibts ne rote birne wenn der super-gau beim übergang passiert...

von daher schließe ich mich der mehrheit an: vergiß beatcounter   :splat:
 
S
Samoht
Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.115
Reaktionen
50
Hab bisher wie gesagt noch nie mit "echten" Beatcountern gemixt und würde es trotzdem mal gerne probieren. ;) Glaube aber kaum, dass das sehr viel besser geht mit dem Mixen wie ohne Counter, wenn man es mal einigermaßen raus hat.

Naja wenn ich dann meine Pioneer Mixer habe, werde ich mal meine Erfahrungen aufzeigen.

Eine Beat-Offset-Anzeige kann allerdings doch des öfteren recht hilfreich sein, jedoch kann man darauf auch locker verzichten, zumal die LED bei einem Track mit dauernder Bassline im Hintergrund sowieso verrückt spielt.

ScAsH
 
B
Breakalarm
New member
Mitglied seit
7 Apr 2002
Beiträge
1
Reaktionen
0

Beatcounter sind zum Auflegen lernen völlig......... Einzige mir bekannte Ausnahme: die Counter in den Pioneer Mixern und  CD - Playern, die
( meistens ) einen korrekten Wert anzeigen, aber auch einige
Zeit brauchen, um diesen zu ermitteln. Man bekommt sie allerdings nur, wenn man mindestens 1000 € für ein Pioneer Gerät ausgibt .............

hallo auch von mir an die community !!

eine kleine anmerkung zum pioneer....der counter funzt zwar einigermaßen genau, aber er ist im tempo eingeschränkt min 85 bpm max 160 bpm. also drum&bass und hiphop/downbeat etc.. geht damit nicht.

es gibt ja noch nen anderes produkt das das mixen erleichter nennt sich vinyl touch, ist von mix machines und verdammt teuer.......hat jemand damit mal aufgelegt...Ich finds total bescheuert.....  lass die ohren mixen nicht die augen
 
P
PatCat
Member
Mitglied seit
5 Nov 2001
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ich überleg mir auch dauernd ob ich mir nicht so ein Teil besorgen soll.  ???

Aber bei durchgehenden Beats beider Platten schaffe ich den Übergang, auch wenn Flächen kommen hauts hin.

Nur bei Platten mit unregelmäßigen Beat-Bestandteilen bekomme ich einfach nichts zustande und das sind meistens die besten Platten.  :'(

In den Klubs und Discotheken hört man bei fast allen was die spielen immer eine durchgehende Bassline und somit auch saubere Übergänge.  ???

Wenn ihr Tipps habt bin ich gerne dankbar.

Eine weitere Frage wäre wie lange macht ihr eigentlich einen Übergang?  ???

Vielleicht brauche ich auch ein wenig länger als andere das zu lernen weil ich mir alles selbst beibringen muss. Hier auf dem Land wo ich herkomme hören alle Rock und Pop und das ganze Komerzzeug.

Bisher hat mich nur mein Ehrgeiz daran gehindert einen Beatcounter zu kaufen, da ich mich sonst nur selbst betrüge.
 
G
Gast30
Guest
@breakalarm:

Ich find die Pioneer-Produkte bezüglich Beatcounter aber nit so doll!!

Ich war auf der Musikmesse am Pioneerstand und hab dort den DJM 600 in Kombination mit dem CDJ 1000 ausprobiert!

Merkwürdigerweise zeigte der CDJ 142 BPM bei dem Lied an und der BPM vom DJM (ich hatte ihn auf den Masterkanal gestellt) 138 BPM, als ich den Pioneertypen darauf ansprach wieso da eine so große Differenz bestand, bekam er nen roten Kopf, guckte verwundert und drehte sich um!!!

Es kann natürlich sein das die Geräte schon ausgeleiert waren!!
 
A
Artworxx
Well-known member
Mitglied seit
18 Apr 2002
Beiträge
265
Reaktionen
1
Ort
Essen
der ganze digitale technik kram ist gegen die eigenen ohren ein richtiges steinzeit-produkt, für die synchronisation mit effekten mag es noch von nutzen sein aber ansonsten sollte man anstatt einen beatcounter lieber einen zusätzlichen kanal, taschenrechner, handy oder von mir aus auch nen toaster einbauen...
 
Darrien_K
Darrien_K
Pitch Bitch
Mitglied seit
9 Feb 2002
Beiträge
245
Reaktionen
0
Ort
Zürich (CH)
Erst etwas für Artworxx:

Du hast folgendes geschrieben (ich hasse das Quoting :) :


"ich habe festgestellt daß es weniger mit talent sondern viel mehr mit fingerspitzen gefühl und etwas schläue zu tun hat"

"die meisten djs cutten doch was das zeug hält, gleichen ungefähr an, so daß die beats für ca. 4 sec gut übereinander liegen und dann hauen sie den zweiten kanal ohne rücksicht auf verluste rein" [...] "klar, wenn ich will daß die platten auch 32 beats lang konstant aufeinander liegen muß ich länger vorhören, ansonsten gibts ne rote birne wenn der super-gau beim übergang passiert"

Also zwei Platten 32 Beats lang übereinander zu halten dürfte wohl in etwa das Minimalste des Minimums sein, das man von einem DJ an einer Party erwarten dürfte. Das darunter hat wohl nix mehr mit Mixing zu tun, es sei denn es handelt sich um Hip Hop. Was du hier darlegst, ist kein schlauer Trick, sondern einfach ein anspruchsloser Übergang im Kurzformat. Um die Beats auch über mehrere Minuten aufeinander zu halten, ohne dass der Zuhörer eventuelle Korrekturen hört, gibt es auch genügend Tricks, die haben dann aber eben doch wieder mit Talent, Erfahrung und Musikgefühl zu tun. Und vorallem die letzten zwei genannten Faktoren  sind nunmal nur mit jahrelanger Praxis zu erarbeiten. Da helfen weder Beatcounter, noch solche "Tricks" der oben zitierten Art :)

Dann zum eigentlichen Thema Beatcounter:

Beatcounter abschreiben und nie mehr darüber nachdenken. Sobald du die Sache erstmal wirklich im Griff hast, bist du mit dem Angleichen schneller als jeder Beatcounter. Aber wenn du einen Beatcounter für's Angleichen benutzt, wirst du die Sache gar nie gut genug in den Griff kriegen, um es mit einem Beatcounter aufnehmen zu können. Mit dem Beatcounter betrügst du dich nur selbst. Irgendwann (ziemlich schnell) hast du das technische Limit des Beatcounters erreicht und kommst nicht darüber hinaus, weil du es ohne Beatcounter gar nicht kannst.
 

Ähnliche Themen

stocky
Antworten
2
Aufrufe
38K
stocky
stocky
 

Neue Themen


Oben