Der Anfang mit Ableton Live 6 LE

Cracks

New member
Mitglied seit
21 Okt 2007
Beiträge
0
Hallo ich habe Ableton 6 LE hier und möchte dieses auch zum Producing benutzten.
Das Problem darin liegt jetzt das ich gerne auch meine Bongos mit einbauen möchte und diese mit einen Mikrofon (T-Bone EM 800) aufnehmen möchte.

Jetzt die Frage:
Kann ich mit diesen Programm die Aufnahme nachbearbeiten, also leiser,lauter und auch efeckte mit einbringen ?
Wenn nicht welches Programm (Freeware, Kostengünstig) gibt es mit denn ich die Sounds nachbearbeiten kann ?

Das Mikrofon ist extra für Aufnahmen von Drums und Percussion aber bei dem Preis bin ich mir nicht sicher ist es vieleicht schlechte Qualität ?

Wenn es schlecht ist:
Welches Mikrofon bis 70€ könnt ihr mir für sowas empfhelen ?

Und die allerletzte Frage an euch, wo schließe ich das Mikrofon an damit die Aufnahme kein Rauschen oder sonstige Störungen hatt ?

Ich danke euch für alle Antworten ;)
 

Saschbold

Member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
8
LE wird ja die lite version sein? und mit der kann man doch garnich rendern oder speichern also kommst de damit eh net weit ausser es geht doch^^

und beim mikro kann ich dir nich helfen ausser du hast keine soundkarte mit mehr als einen eingang dan geht das eh nur am mikro in ;)

gruß saschbold
 
G

Gast45

Guest
ich glaube, da verwechselt jemand die 6er LE mit der demo. die LE kann sehr wohl rendern und speichern, sonst wäre ein kauf ja komplett sinnlos - mal kurz drüber nachdenken :)

naja, um die frage des threaderstellers zu beantworten: Du kannst in ableton ohne weiteres recorden. die bearbeitung der samples geschieht nondestruktiv, was sehr praktisch ist - d.h., Du kannst z.b. einen nicht ganz tight eingespielten beat nachträglich zurechtquantisieren, 'nen EQ und kompressor hinterhängen, dann noch ein delay hinter und wasweißich, lautstärke anpassen - aber das sample bleibt im originalzustand erhalten. sehr praktisch, und die ergebnisse sind qualitativ definitiv mehr als okay.

wenn Du aber absichtlich desktruktiv editieren willst, um dann fertige samples in ableton reinzuziehen (was im livebetrieb ja dann doch etwas CPU spart)... nimm sowas wie wavelab. alternativ kannst Du auch die bearbeiteten beats in ableton resamplen, das tut den job auch. ich würde aber die nondestruktive methode vorziehen.

was Deine recordingfrage angeht - ich persönlich bin der meinung, dass Du für 70 EUR kein gutes mic bekommst. die t-bones sind von thomann vermarktete china-nachbauten... wer's mag - ich nicht. und was hast Du überhaupt für ein audiointerface? um wirklich gute recordingqualität hinzukriegen, brauchst Du neben einem guten mic und einem interface mit vernünftigem preamp / wandlern auch einen klanglich optimierten raum, das ist alles nicht so einfach...

ich sag' mal so: nimm NI battery3 und 'n akai mpd24, dann kannst Du auf perfekt gesampelten bongos (und tausenden anderen, teilweise sehr heftigen drums) klopfen und das resultat wird sich besser anhören als alles, was Du zu hause mit einem billig-mic aufnimmst. ist meine meinung.
 

Cracks

New member
Mitglied seit
21 Okt 2007
Beiträge
0
danke schonmal für die ganzen antworte, hatt mir echt weitergeholfen.
Ich wärde das ganze wohl erstmal vergessen mit denn Bongos und dem Mikro und wohl NI battery3 benutzen.
 

Saschbold

Member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
8
wollt nur ma anmerken das die LE version doch bei z.b. soundkarten oder wie bei mir beim emu keybourd dabei war kann sein das man damit aufnehmen kann und rendern aber kaufen glaub ich nich warum is es dan werbe geschenk bei hardware??oder irre ich mich nochma:D
ich hab die version sogar als beilage aus der keys in nem ableton special^^kann aber auch sein das sie gekauft is ^^is jetzt kein schlachtzug interresiert mich nur ma;)

gruß saschbold
 

Beats&Becks

Active member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
38
Die LE kann man auch käuflich erwerben, kostet als Download 129 Euro und in der Boxed Version 169 Euro mit gedrucktem Handbuch und einer Sammlung von gesampelten Instrumenten.

Warum die bei einigen Produkten, (primär m-audio), direkt beiliegt!?
-> Na um dich zu ködern erst dieses Produkt und bei Gefallen der LE die Vollversion zu kaufen ;)
 
G

Gast45

Guest
...was bei mir damals wunderbar funktioniert hat, und ich bereue keinen cent :)
 

Cracks

New member
Mitglied seit
21 Okt 2007
Beiträge
0
ich hab mir auch erstmal die Box geholt, mal schauen was draus wird ;)
 
G

Gast45

Guest
Hehe, du abletonier hättest doch sowieso gekauft :D
joar - let's face it, ableton herrscht. ich hasse fanboyism eigentlich, aber es ist das einzige und daher logischerweise auch das beste tool dieser art, daher kann ich hier mal ein fanboy sein, ohne mich schämen zu müssen. ich kann ableton jedem, der intuitiv ans soundmachen rangeht und live performen möchte, empfehlen - zum finalen downmix von tracks würde ich dann aber eher cubase nehmen, auch wenn es in ableton durchaus möglich ist. ableton hat auch ein paar macken in puncto automatisierung etc., aber wenn Ihr wüsstet, wie schnell das pacing bei den beta-releases ist, würdet Ihr augen machen. die jungs pennen nicht.
 
Oben