Erfahrungsbericht Xone 92


Der Felix
Der Felix
...
Mitglied seit
9 Dez 2003
Beiträge
1.497
Reaktionen
117
Ort
bei Göttingen
Marius schrieb:
Finde die Sony's ehrlich gesagt an dem Pult a bißerl leise...

:confused: :confused: Du findest die zu leise? Also mehr als auf 12 Uhr kann ich den Headphone Lautstärkeregler nicht stellen sonst schmerzen mir schon die Ohren.
Naja alles Empfindungssache. ;)
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Die LAutheit der Kopfhörer hat auch damit was zu tun, wie stark sie die Unmgebungsgeräusche abschirmen!
Keine Frage die HD25 sind noch immer der Referenzkopfhöhrer, wenns darum geht von Außengeräuschen abgeschirmt zu sein. Der Schalldruckk ist bei fast allen Kopfhören in dieser Preisklasse gleich. Nur die Abschirmung ist unterschiedlich! Aufgrunddessen ist der subjektive Lautheitseindruck unterschiedlich! Ich selbst benutze auch die Sony, weil sie mal ein Hypekopfhörer waren und ich bis heute keine Probleme mit ihnen hatte(teu,teu,teu). Die Pioneer kannst Du knicken, klingen gut aber sind sehr unstabil gebaut. Die Bruchstellen sind zu empfendlich!
Aber immer, wenn ich einen HD 25 in die Finger bekomme, muss ich feststellen, das dieser Kopfhörer nach wie vor in der Abschiiermung der beste ist! Auch die Wartung ist bei dem Teil am besten, da man jedes Teil einzeln kaufen und selbst montieren kann. Dadurch ist er sehr benutzerfreundlich.
Einige von meinen Freunden sind wieder auf den HD 25 zurück umgestigen, genau wegen diesen Vorteilen. Der einzige Nachteil beim HD 25 ist der Tragekomfort über längere Perioden, weil er dann durch den Druck auf die Ohrmuscheln anfängt zu schmerzen!
Aber erst bei Sets von mehr als 3 Stunden. ansonsten ist er Top!
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
@quamen: Check mal den HD280, das ist Abschirmung und Tragekomfort Pur!!
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Benutzt Du den ?
Dafür braucht man ja ein eigenes Case, so groß wie der ist!
Ist der denn wirklich gut?
Sieht eher nach einem Studiokopfhörer aus!
Wenn das ernst gemeint sein soll, werde ich ihn bei Gelegenheit mal ausprobieren!
Übrigens, was auch gut funktioniert, sind angepasste INEAR stöpsel im High-Endsegment! Zwar teuer aber die Dinger funzen!
Sieht nur merkwürdig aus wenn man keine Kopfhörer im eigentlichen Sinne benutzt, sondern nur noch Stöpsel!
Da wird der ein oder andere ganzschön blöd glotzen!
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Auch wenn es OffTopic ist und eigentlich schon wieder gegessen: Findet Ihr es nicht peinlich, Bilder von DJ's zu posten die hinter so einem Ding stehen? Was ist das für eine Rechtfertigung der eigenen Meinung?

Wenn man nun in der Kiste kramt, findet man genauso viele Bilder vom DJM-600, DJM-1000. Es soll sogar Clubs geben, in denen ein Nuo4/5 steht...Und die DJ's spielen auch damit. was sagt das also über das Pult aus?
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Jo, ich benutze den und bin sehr zufrieden, selbst nach 5h drückt nix.

Ja die InEar Lösung von Shure mit genauer Anpassung ans eigene Ohr, genial aber leider auch genial teuer.

@all: Sorry for Offtopic
 
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
@ OT/quamen

das mit den HD 25 un schmerzen beobachte ich ganz genau andersrum. hatte ich schonmal im kopfhörerthread gesagt.
sony geht anfangs und schmerzt dann fies, während der HD zum anfang komisch drückend wirkt aber nie anfängt zu schmerzen.

aber das ist auch individuell durch die kopfform eines jeden bedingt.

IHR EIERKÖPPE ;) :)

englische grüße

Danny
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
@T.I..M
Das stimmt absolut!
Die Mixer sin von den Eventinitiatoren zum aller größten Teil vorgegeben. Es gibt nur ganz, ganz wenige Außnahmen, wie Herr Morillo, die Ihr eigenes Equipment mitbringen. Fakt ist, das durch das 800er upgrade der 92er jetzt sowieso überarbeitet werden muss, weil er für den neuen 800er keine Konkurenz mehr darstellt. Das ist von Pioneer ja auch so gewollt, um mehr MArktanteile zurückzugewinnen.
Und da die Von A&H sowiso die Megaschnarchnasen sind ( siehe 3D )
wird der 800er im Null komma nix sich wieder zum Clubstandard etablieren!
Denn in diesem Segment ist er leider zur Zeit Konkurenzlos!
Allein dadurch das die meisten mit den CDJ auflegen und der 800er die Digitalen ANschlüsse mitbringt müssen die anderen ersteinmal ihre Hausaufgaben machen!
Allein die Anschlussmatrix beim 800er läst zur Zeit keine Wünsche mehr offen.
Und er kann über seinen Midiport über 60 Midibefehle senden.
Selbst darin ist er dem 92er überlegen.
Bei allem Respekt gegenüber den hohen Qualitätsstandard der Xone:range!
Die Inselaffen pennen zu viel.
Der 3D ist schließlich auch nur ein Spezimixer für Multianwender, aber seine Clubtauglichkeit für den Durchschnitsdreher ist eher begrenzt!
Da muss von denen jetzt auch was neues kommen!
Aber bedenkt mal wie lange die Dummys für den 3D schon rumkusieren!
Also kommt von A&H erst frühestens in 2 Jahren ein Konkurenzprodukt und bis dahin ist der 800er schon wieder Standard!
Das muss man den Inselaffen leider Vorhalten!
Sorry!
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Wenn Du die "Inselaffen" in Deinem Posting jetzt noch durch "Engländer" ersetzen würdest, dann wäre alles prima!

;)
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
@ Danny

Da kannste recht haben meine Birne ist eher quadratisch bis rund!
Dadurch hat jeder Kopfhöreer bei mir einen gewissen Spannungsgrad. Für Biafrabirnen ist das natürclich kein Argument! :D
 
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
naja, der 800 ist sicher wesentlich besser als der 600, aber wirklich mit dem xone kann man ihn nicht vergleichen.

noch hat ihn bis auf einen hier keiner getestet.
sound ist sicher ganz gut, aber zb diesen kram mit der sound color können sie sich schenken, verschlimmbesserung des sounds. weglassen und dann 100-150 euro den preis für drücken.
an xone filter kommt auch nix ran, dafür hat er mehr andere sachen.
aber die CF kurve ist zb auch noch nicht stufenlos verstellbar.
und die LF sind nur 45 oder 50 mm, nicht so sexy wie 60 mm (idealmaß würd ich meinen).

aber das mit dem digital in, naja, wers braucht. wie gesagt, der einzige vorteil liegt im direkten durchschleifen von CDJs für digital recording. ob das fürn analogen clubsound nun schon im CDJ oder im mixer gewandelt wird, ist relativ wurst. auch ist die 48 oder 96 khz quantisierung von 44 khz nicht so förderlich (weil "schiefes" upsampling).
und TTs und final scratch kommen sowieso analog rein und werden bei analoger ausgabe 2x unnötig gewandelt.

der 800 ist die eierlegende wollmilchsau. der xone minimaler, anders halt
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Ich bin halt im Bezug auf den 3D sehr entäuscht und benutze deswegen extra diesen Kraftausdruck weil es mich ärgert seit Winter letzten Jahres auch im Xone Forum von denen nur verarscht zu werden mit fadenscheinigen Versprechungen. Meine absoluten Dj Idole sind schließlich "Inselaffen"
aber die Versprecheungen von A&H gehen mir mittlerweile am Poppo vorbei.
Ich hätte so gerne den 3D und der sollte schon im Winter letzten jahres verschickt werden!
Dann schaut euch mal im Vergleich die Marketingstrategie von Pioneer an zwei Monate vorher angekündigt und die Dinger werden früher ausgeliefert als alle erwartet haben! Da kann man nur sagen Hut ab!
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Letztendlich werden beide Hersteller weiterhin erfolgreich sein! Mir ging es nur darum, dass es Quatsch ist, seine gute Meinung über ein Pult anhand von Bildern mit prominenten Usern zu festigen!

/edit: @ quamen

So macht jeder seine Erfahrung. Ich z.B. würde kein Geld mehr für ein Pioneer-Produkt ausgeben (egal welche Sparte), weil ich eben eine schlechte Erfahrung mit dem Hersteller gemacht habe! Das tut aber in diesem Thread nix zur Sache. Es geht um das X:One92 und jetzt

SCHLUSS MIT OT!

:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Marius
Marius
Well-known member
Mitglied seit
14 Sep 2005
Beiträge
68
Reaktionen
4
Ort
Hamm (****in' Ruhrpott)
quamen schrieb:
@T.I..M
Und er kann über seinen Midiport über 60 Midibefehle senden.

Dann versuch mal über einen fast 20 Jahre alten Standard (MIDI) nur die Hälfte der von Dir genannten Zahl an Befehlen zu senden!
Des ist unmöglich... da geht der Sync in den Keller holt sich ein Bier und kommt evtl. in 2 - 3 Jahren mal wieder!

Und darüber hinaus... der 800er ist für das xone 92 noch lange keine Konkurrenz.
Beim Klang kommt er nicht hinterher... da brauchen wir uns nichts vormachen.
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
@ Danny
Vergiss nicht, das die meisten Dj's immer mehr mit digitalen Material arbeiten und wenn Du einen Analogen Filter einsetzt, muss wieder gewnadelt werden!
Der Klang wird bei jedr Wandlungseinheit schlechter durch Bitreduktin während des wandelns! somit ist diesbezüglich die digitale bearbeitung in der Effektsektion weitaus besser!
Die neuen Colour effekte sind wirklich gut! Selbst die Harmoniefunktion ist gut.
Wenn Du zwei tracks zusammenmixen möchtest die in unterschiedlichen Tonlagen oder sogar oktaven produziert sind einsetzen möchtest ist das für einen cleanen Mix von vorteil!
Die anderen Filter sind genial!
Der Notchfilter im Zusammenhang mit echo oder Delay effekten kommt sehr gut! Auch er Dithereffekt zur Noisereduktion kommt bei Vocals cool!
Die Filter sind durch ihre manuelle Bedienung echt ein Plus, weil der Beatsynchrone Filter beim 600er bisher total Stuhl war.
Besonders gut gefällt mir, das die Soundcoloureffekte sich mit der Beateffektsection kombinieren lassen. Dadurch hat man ein größeres onboard portfolio an Effektmöglichkeiten! Gerade das sollte Dich doch am meisten reizen, nach unserer letzten Pro und Contra Diskussion A&H gegen PIOS
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
@ Marius

Hast Du die Pulte denn schon miteinander verglichen, oder ist das jetzt nur ein Vorurteil?

Mit der Midibegrenztheit hast Du schon recht!
Aber dann kann man den Xone:3D ja direkt in die Tonne kloppen!
Außerdem habe ich bis heute noch keinen kennengelernt, der mit zwei Händen währen eines Lifeauftrittes 60 Befehle mit 10 Fingern gleichzeitig bedient! Es Sei den er benutzt einen Sequenzer und dann ist es nicht mehr Live
 
Zuletzt bearbeitet:
Dom
Dom
[ ]
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
952
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
800 vs xone 92 ich seh das aber n bisschen anders:

Erstmal kommts mir bei nem Pult auf die Basics an. Also Verarbeitung, Soundqualität, Qualität und Haltbarkeit von Fadern und EQ.
Da muss der Pioneer erstmal beweisen ob er mit dem 92er mitkommt.

Wenns um Midi geht mag der 800er die Nase vorn haben. Allerdings benutzen das noch zu wenige DJ's, besonders in den kleineren Clubs nicht. Kann mir nicht vorstellen, das Clubbesitzer da Wert drauflegen.
Midi bleibt wohl auf die breiten Massen bezogen erstmal ein Spielzeug für daheim.

Digital - schön und gut. was wenn ich aber kein Digitalpult will - Gründe dagegen dürften bekannt sein.

Dazu kommen, das der Xone einfach einige Rafinessen hat (Cue, 2xAux, geniale Filter) die ihm weitere Vorteile verschaffen.

Und ach ja, sche*ß auf On Board Effekte - lieber extern, dann kann ich sie von daheim mitnehmen und zwar genau die Effekte, die ich will. Der Pioneer Onboard kram geht eh nach nem halben Jahr wieder jedem aufn Sack, weil er sich immer gleich anhört. Im Gegensatz dazu kann ich bei nem Xone auch 2 verschiedene Effektegeräte dranhängen - was will ich mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
quamen schrieb:
@ Danny
Vergiss nicht, das die meisten Dj's immer mehr mit digitalen Material arbeiten und wenn Du einen Analogen Filter einsetzt, muss wieder gewnadelt werden!
Der Klang wird bei jedr Wandlungseinheit schlechter durch Bitreduktin während des wandelns! somit ist diesbezüglich die digitale bearbeitung in der Effektsektion weitaus besser!


und gerade DA sagst du es ja selbst: digitale systeme mit wandlungen sind nachteilhaft.
und jede club PA ist letztlich analog.
wenn man also eine digitale quelle über ihren analogen ausgang in nen analogen mixer schickt, sie dort nur analog weiterleitet und zb vll analog filtert, dann wird sie nur ein einziges mal quantisiert, nämlich an ihrem eigenen ausgang (-> 1x verschlechtert).

so, nun nimm vinyl. wird im digi mixer unnötig 2x gewandelt zur PA.

kein serato und FS usw haben digitalausgänge, weil eine irrelevant kleine zahl von mixern digi input hat. es verhält sich mit mp3 systemen also auch wie mit vinyl, kommt analog aus seiner quelle.

wie gesagt, der einzige vorteil im sound von digitalmixern liegt nur für CD in einer studiosession. alles andere ist wurst, obs beim recording zum pc im mixer schon oder am pc in digi gewandelt wird.

und auf ner analogen PA hat es nur nachteile im sound.

sind jetzt also 1 gegen 2 argumente für volldigitale mixer und ihre wandler.

PRO: CD im studio
contra: Vinyl im club; mp3 im club

egal bei: CD im club; mp3/vinyl im studio

passend dazu wandlungen bei analogen mixern und ihren wandlungen:

PRO: mp3/vinyl im club
contra: CD im studio

egal bei: CD im club, mp3/vinyl im studio.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Hallo!

Wenn Du über Digitale Eingänge arbeitest hast Du nur nuch am Ausgang zur PA eine Wandlung! Vergesst nicht Vinyl ist im Rückgang!
Wenn Du einen CDj ect aneinem Xone anschließt hast Du die Wandlung beim Eingang un beim Ausgang! ;)
Hinzu kommt, das immer mehr Aktive Pa's Digitale Eingänge mitbringen, weil sie ebenfalls mit dem Srom fliesen.
Ich hoffe das heute oder spätestens Morgen der 800er da ist und ich kann dann über meine Abhöre im Vergleich zu den meisten hier am besten beurteilen wie gut das Dingen klingen wird. Zumal in den nächsten zwei Wochen meine N800 an Burmester geliefert werden. Und mehr Rferenzvoraussetzungen gibt es dann sowieso kaum.
Und ich arbeite auch mit Testtönen, sweeps, Eingangsimpendanzmessgeräten, und Analyzern. Dann schauen wir mal ob Pioneer A&H schlagen wird! Aber ich bin mir da eigentlich jetzt schon Sicher!
Übrigens Effekte!
Mit den Schrott Chaospads muss mir inerhalb einer Diskussion wirklich niemand kommen, da lasse ich mich auch auf kein Gespräch ein!
Nicht vergessen!
Eigentlich bin ich A&H FAN!
Aber ich bin auch nicht Brandverblendet! ;)
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
@ DOM

Deshalb wird zur Zeit Der 3D auch keinerlei Anteile im Clubsegment bieten können und zwar aus Deinen genannten Gründen!
Aber schau mal wieviel Zeit die bisher mit dem Dingen verschwendet haben anstatt an einem upgrade für den 92 zu arbeiten!
 
Dom
Dom
[ ]
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
952
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Mit den Schrott Chaospads muss mir inerhalb einer Diskussion wirklich niemand kommen, da lasse ich mich auch auf kein Gespräch ein!

Gibt ja auch genug andere Effektgeräte (z.B. find ich die von Pioneer garnicht mal so schlecht) oder du hängst n Laptop rein, Studioeffekte, ...
Mit nur einem Send/Return bist du da halt sofort an der Grenze.

Ich glaub ehrlich gesagt auch nicht, das der 3d als Clubpult gedacht ist.
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Wenn Du einen Laptop einsetzt, ist es Abhängig davon wie schnell Deine Soundkarte arbeitet und die Berechnung der Effekt dauert! Ist somit in erster Linie eine Compuperfomance geschichte, weil man durch die Durchschleifwege, Wandlungszeiten, Berechnungszeiten und wieder der gleiche Prozess für die Returnsection Latenzen aufweist!
Somit sind zur Zeit Onboardeffekte nach wie vor klanglich computergestützten Systemen noch überlegen!
Aus dem einfachen Grund weil die Effekte direkt, ohne Betriebssystem und ihren gerouteten Bussen, weniger Latenzen aufweisen und somit in der Liveperformance einfach straighter arbeiten können!
Bedenke mal Durch wieviel Wege ein Signal durch den Computer geschliffen wird, bis es wieder zum Return Kanal (der ja nicht digital ist ) am Pult wieder ankommt!
Latenzen sind da vorprogrammiert! Somit sind interne digitale Onboardeffekte zur Zeit noch immer unschlagbar! Das wird sich ändern, aber das dauert noch ein bisschen.
Es sei denn Deine Eingangssignale kommen alle direkt vom Computer FS- Ableton ect., dann kannst Du die Latenzen Kompensieren!
Umgekehrt mit Vinyl und CDJ ist man mit Outboardequipment ganz klar im Nachteil!

Der 3D wendet sich an die nächste Dj Generation aller Sasha, da gebe ich Dir vollkommen recht!
Hier denkt A&H ein Stück weit voraus!
Keine Frage!
 
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
so und nun erklär mir mal, wo ein CDJ signal im xone rein-raus ZWEIMAL gewandelt wird? :confused:

der ist von vorn bis hinten analog
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.119
Reaktionen
894
Da Du kein Digital out an eine Digital-in an den Xone Aschließen kannst.
Muss erst der player sein Signal von Digital in Analog wandeln, dann muss das Analoge Signal am Ausgang für die Masterouts ebenfalls wieder gewandelt werden! ( Außer beim A&H) Hier ist wichtig, welche Wandler bei den CDJ verbaut sind, und wie ein Analogeingangssignal mit dem gedithert-gewandelten Signal weiter umgeht.
Über direkt Digitale verbindung wird das Signal oh ne jediglichem Klangverlust durch die Signalwege des Mixers Geschliffen, außer beim Master out!
und da bietet der 800er ebenfalls für die Mastersection einen Digitalen Ausgang! Mindestens 2 mal! Beim Pioneer höchstens am Master!
Wenn die Pa einen Digital in hat sogar nur dort!
Somit wird das Signal nur am Master oder an der PA gewandelt!
Somit gringste Ditherfunktion.
Benutzt Du am A&H die Sends und Returns, findet an diesen Durchschleifwegen ebenfalls eine Wandlung statt! Wenn man einen EFX 1000 mit dem Pio im Send und Return durchschleifen läst, ist auch hier durch totale digitale Kommunikatioan kein Klangverlust zu verzeichnen.
Jede Wandlereinheit bringt durch den umrechnungsprozess van Analog in Digital und umgekehrt zwangsläufig durch die rechenleistung Latenzen mit!
Zum Glück sind diese für unser Träges Gehör nicht warnehmbar, aber wenn andere Recheneinheiheiten mit eingbunden sind, macht sich das schon bemerkbar! Deshalb ist das in der Computergestützten Musikproduktion auch ein wichtiger Qualitätsfaktor!
 
Zuletzt bearbeitet:
Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.532
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Äh wieso ist denn das KP Schrott?

Haltbarkeit = 1
Klang = 2 (weit besser als der Pio Humpen)
Bedienbarkeit = 1

???

Wenn du nicht diskutieren willst
quamen schrieb:
Mit den Schrott Chaospads muss mir inerhalb einer Diskussion wirklich niemand kommen, da lasse ich mich auch auf kein Gespräch ein!
ist das ja schön.
Da wir hier aber in einem Forum sind und du eine mehr als fragwürdige These aufgestellt hast, möchte ich dich doch bitten dazu Stellung zu nehmen.
 
 

Neue Themen


Oben