Hey DJ, Fnck You!

dreambeat

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
14 Dez 2003
Beiträge
667
Reaktionen
40
Ort
Ruhrgebiet
Setzt euch in den Sessel, machts euch bequem und lasst euch das auf der Zunge zergehen ;)

Quelle

Anyone can rock the party!
You know that thing called DJing? Playing records in bars or at stupid art openings for money? Guess what DJing is? The biggest ****ing bullshit con of all time! People who get over as DJs are making the easiest money ever, because they've convinced every PR person and club owner in the world that they're doing something only a few natural-born geniuses can do. It's laughable. A 70-year-old blind Ethiopian leper with 10 broken fingers can "spin" just as well as any B-list celebrity at any instore party for some gay snowboarding jeans company. I promise.

And those other guys who do all the little flick-flick, crabby moves on records that are covered with spots of adhesive tape that are supposed to mean something? Those aren't DJs! I don't know what to call them. Nerds, maybe? They called themselves "turntablists" five years ago, but I think that got embarrassing. One thing is for sure, though: Those guys don't DJ on the actual paying gig circuit that I'm on, because no hammered jock chicks or guidos from West Orange, N.J., will dance to an hour-long abstract scratch frenzy over a P-Funk B-side.

I've been making loads of supplementary income by DJing for a few years now, and I can barely even scratch my own back. All you really need is a CD burner, Kazaa, and passably cool taste in music. Here, I'll tell you all about my life as a party DJ:

TECHNIQUE
FLOW: The only slightly ephemeral skill to learn is flow. Have you ever made a mixtape for someone you had a crush on? Then you already know what flow is—the ability to maintain a mood. I was at a party once where the DJ kept playing one danceable hip-hop track, then one undanceable slow classic-rock track, one hip-hop, one slow rock, on and on like that for an hour! We would get up and dance, and then sit down, and then we finally just stayed down and shot him really dirty looks. It was the opposite of flow. To master flow, you just need to not be a ****ing moron. Can you handle that?

Segueing from one genre to a totally different one is easy. You just build tiny little bridges instead of taking one big leap. For example, let's go from a hip-hop set to a punk-rock set. You play your last rap song, then a Prince track. Then maybe some ESG. Then the Slits. Boom! You're into the punk before they know what hit 'em.

LCD: This is your audience. It stands for Lowest Common Denominator. You are DJing for drunks and cokeheads, and they need the aural equivalent of safety blankets. What would you rather hear when you're high as **** in a bar: Journey or some obscure acid-house? (If you're a geek, don't answer that.)
I used to spend all my time collecting the rarest tracks, stuff that when I heard it at home it would totally blow my mind. Guess what? No one cared. In fact, they stopped dancing. Now I stick to playing stuff that I liked when I was a teenager (the Misfits, "O.P.P.," and songs from John Hughes movies) and I'm golden. When in doubt, go nostalgic.

CUEING: This is where you enact the flow thing I just told you about. You have two sides, right and left. When something's playing on the right, think of a song that would sound good after it. Cue that song up on the left by pressing the same buttons on a CD player that you've pressed 1,000 times before (or putting a needle down in the appropriate groove on a record). When the song on the right side is about to end, slide the little thingy in the box between the decks to the left. When you're a little less than halfway over, press "play" on the CD or "start" on the turntable. Congratulations, you're DJing. Can I get a "That was easy"?

PERKS
LINES: A huge guilty pleasure is cutting the line and marching right up to the velvet rope all casual, going, "Hi, I'm the DJ." I like to go to a gig dressed like a total slob. The nicer the club, the shittier I look. Then I can stroll past all the people who used to spit on me in high school and make a big huge deal about going through the door first.

MONEY: Depending on who you are, a DJ's salary for one night can range from a few free drinks to obscene amounts (for the big shots) that make you hate capitalism. I heard Paul Sevigny got ****ing $15,000 to DJ at Sundance. I hope that is DJ urban legend. Most DJs I know are pretty psyched if they get a couple hundred. Art openings should pay more, like $350. And remember: Always get paid in cash on the night of. Within 24 hours all money magically transforms into cocaine blown up some model's ass.

COMPLIMENTS: One of the best things about DJing is when you play a really kickass song and people come up to you dancing, going "I love this song!" You get all proud and pretend you wrote it. You're like, "Thanks!" Yeah, I downloaded "Youth Gone Wild," I rule. It's like being told your air-guitar skills are ****ing SICK.

GEAR
NEEDLES: Those sleek, aerodynamic, $500 fancy-pants needles are the second biggest scam in DJing besides convincing people that DJing is hard. For totally serviceable needles, go to one of those electronics stores on Canal Street and get the cheapest set possible. You can talk them down on the price, too. I got a pair plus some shitty headphones for $90 after I sweet-talked the sales guy for a minute. (BTW, the cheap needles are called hip-hop needles and that's mean against blacks.)

MIXERS: There are a few brands of mixers, but who cares. DJs would like for you to think mixers are all complicated, but they're really about as hard to figure out as a home stereo. I once spun at this lesbian party where I ended up giving girls DJ lessons all night. They were lined up across the room, and it only took me a few seconds to show each of them the basics. As Garfield would say, "Big fat hairy deal." Once I showed them how simple it really is, they were shocked at the big deal that people make about the whole thing. Yeah, there are cute little tricks you can do. If you're playing a hip-hop song, it's fun to cut out the bass after the second verse and then kick it back in full force on the chorus. It's a nifty party trick and it makes girls lose their shit. But you can also just say, "**** it," set them all in the middle, and read a book in between tracks.

WHEELS OF STEEL: Please don't call them that. Don't call them "the ones and the twos" either. It sounds like your mom saying, "Homie don't play that."

ETIQUETTE
OOPS: You're going to **** up. The record will skip or you'll be distracted by some drunk kid telling you how much "Bizarre Love Triangle" means to him or you'll let two Wire songs play in a row. No big whup. Everyone's too wasted to care. You should be too. Just take the opportunity to make announcements. I usually shout out important information such as, "Don't stop the rock, mother****ers!" or "I need to pee!"

REQUESTS: Try not to cry when people request Missy Elliott, again. Or "Hey Ya!" or "Milkshake." Or Cher when you are spinning Minor Threat. Or simply "hip-hop." Or any genre of music, in fact. You wouldn't believe how often people request an entirely different genre of music than what the DJ is playing. It's infuriatingly rude. You're telling the DJ that you hate his or her music. If you don't like what I'm playing, wait 10 ****ing minutes and I'll be onto a new thing anyway.

If you simply must request a song, it better be within the scope of what I'm playing at that very second AND it better be such an insane song that it'll make me go, "Oh shit, yeah, why didn't I think of that?"


True fact: That's only happened to me once out of hundreds and hundreds of requests. The song was "Sweet Emotion" by Aerosmith, believe it or not.

SAVING YOUR BEST STUFF: This is tricky. You don't want to blow your load before the night hits maximum party time, so you squirrel away your guaranteed crowd-pleasing monster jams and you wait, thinking, "Now? Now? Do I drop it?" And finally you're like, "It's time, I'm gonna hit it." And boom! It's a ****in' nuclear-bomb explosion. A roomful of people you would barely be able to look at in the daytime are freaking out like they just won the lottery, all because you pressed a button. That's why you do this shit. That, and the fact that you are a total ****ing spaz.

AMY KELLNER

Teils hat Sie (thx DDD :) ) doch Recht. Teils überreibt sie aber wirklich. So einfach ist es nicht ein gutes Niveau beim Auflegen zu erreichen.
Auflegen tun viele, aber sich von der allgemeinen Kommerzpampe abheben wenige.
 
Zuletzt bearbeitet:
dreambeat

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
14 Dez 2003
Beiträge
667
Reaktionen
40
Ort
Ruhrgebiet
Yup thx for info DDD.
Amy ist ja auch ein Mädchenname *ouch*

Ich fasse diesen Text mehr als eine Satire mit berechtigter Kritik im kern auf. Für viele Leute die irgendwo in der Chartsdisco auflegen trifft da ne Menge drauf zu.
Wenns in anspruchsvollere Clubs geht siehts schon anderes aus mit dem "Flow".
Aber so genau bracuht man das garnicht erst außeinanderpflücken bei einer Satire mit absichtlichen übertreibungen.

Grüße
db
 
Rainer Unfriede

Rainer Unfriede

aka dwarfer
Mitglied seit
9 Mrz 2005
Beiträge
376
Reaktionen
17
Ort
Wien, Neubaubobo
Teilweise trifft das aber auch wirklich zu..
Man denke mal an die ganzn "dj's" die ein Leptop und finalscratch am Tisch stehn ham..und alles was sie tun is mit dem curser den Crossfader zu ziehen..und die nennen sich dann dj..
 
dreambeat

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
14 Dez 2003
Beiträge
667
Reaktionen
40
Ort
Ruhrgebiet
Nicht erschrecken, aber ich hab mal ein Bild von dieser djane amy gefunden:
Klick
 
Kosty

Kosty

vinylistiker
Mitglied seit
12 Sep 2003
Beiträge
4.243
Reaktionen
177
Ort
Vienna [Austria]
Die Frau mag vielleicht, teilweise Recht haben, aber trotzdem ist dieser Text SEHR SEHR arrogant, und das gefällt mir überhaupt nicht ! :mad:
 
..::le fLoW::..

..::le fLoW::..

ROSA
Mitglied seit
17 Apr 2005
Beiträge
450
Reaktionen
35
Ort
d:\music\minimal
..mag ja vielleicht zutreffen..besonders bei mainstream hiphop..aber das gleich auf die ganze DJ-Gemeinde zu beziehen die diese(ihre) Musik mit Herz und Seele legen ist (vor allem bei dem Aussehen[aber wir sind ja nicht oberflächlich ;)] :D ) ein leicht wenig übertreiben...


mfg
 
dreambeat

dreambeat

Save the Compact Disc
Mitglied seit
14 Dez 2003
Beiträge
667
Reaktionen
40
Ort
Ruhrgebiet
I used to spend all my time collecting the rarest tracks, stuff that when I heard it at home it would totally blow my mind. Guess what? No one cared. In fact, they stopped dancing.
Ich finde das ist die Sache die ich leider am ehesten bestätigen kann
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19 Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Also sie hat auf jeden Fall damit Recht, dass Flow das Wichtigste ist und dass alles andere eigentlich nur erfahrungssache ist. Klar gibt es talentierte und weniger talentierte Leute, aber die Techniken kann man eigentlich alle mit Übung lernen. Wenn man kein Gefühl fürs Publikum hat, dann hat man verloren, aber der Rest ist wirklich keine allzu große Magie. Sicher, man braucht schon ein gutes Maß an Erfahrung, aber das allermeiste ist lernbar. Sie hat es nur vielleicht etwas drastisch formuliert.

DDD schrieb:
Ich weiss aus sehr Sicheren Quellen, das DJ's ihre Playlists in den einschlägigen Magazinen fälschen, um so das schwarze Publikum anzulocken.

Naja, die schwarze Szene ist aber schon so 'ne eigene Sache. Es stimmt, dass viele da recht konservativ sind und immer nur denselben Kram hören wollen. Es ist auch wahr, dass viel Show dabei ist, wobei das aber durchaus Spass machen kann, sowohl zum Gucken als auch zum mitmachen. Was ich mich aber auch wirklich frage ist, warum die DJs da so gut wie nie wirklich mixen. Viel davon ist doch auch einfach nur Techno und man kann es damit mixtechnisch genauso behandeln. Ich habs zwar auch schonmal in der Kulturruine in Karlsruhe erlebt, dass da ein DJ echt gemixt hat (und auch 'ne volle Tanzfläche hatte), aber es ist schon eher selten. Ich glaube, die wollen aber ihre minutenlangen Intros auch so haben. :)
 
Mark Nekk

Mark Nekk

Nanu?
Mitglied seit
16 Jul 2002
Beiträge
1.608
Reaktionen
58
Ort
Spain
Ich finde, wie schon von einigen Vorrednern angesprochen, sollte man hier ein wenig Eigenkritik üben und einiges zugestehen.

Natürlich hat sie ein wenig (viel?) übertrieben, aber das Grundkonzept stimmt. Natürlich kann meiner Meinung nach nicht jeder Auflegen. Andererseits gibt es einen grossen Haufen Schnösel, die meinen, nur weil sie ein wenig Mixen können (in manchen, wenigen Fällen vielleicht sogar sehr gut) sie seien das Feinste vom Feinsten.

Wobei sie (Amy) nicht so gross die Klappe aufreissen sollte. Punkt CUEING im Text. Wenn sie das mixen nennt, dann bin ich mindestens schon Juwelier. Nee jetzt ehrlich, hab mir gestern nen Ring gekauft. :rolleyes:

Viele Menschen sollten oft lieber die Klappe geschlossen halten. Deswegen halte ich sie jetzt mal für den Rest. ;)
 
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
All you really need is a CD burner, Kazaa, and passably cool taste in music.
Yeah, mein Reden! :rolleyes:

Nein, zum Glück ist es (noch) nicht so weit, obwohl es leider immer absehbarer wird, dass es wohl oder übel so kommen wird in Zukunft... :(

Zum Text an sich:

Etwas zum Schmunzeln, mehr nicht. Ein bißchen sarkastisch und imho ziemlich direkt darauf angelegt, dass man sich darüber aufregt. Deswegen sag ich einfach mal nicht mehr dazu! :D
 
P

Piqo San

Musikus
Mitglied seit
6 Mai 2005
Beiträge
22
Reaktionen
0
Ort
Bei Berlin
Die gute Frau scheint meiner meinung mit ihrer satire einen bestimmten punkt der kritik zu treffen.das vieles übertrieben ist,keine frage.der sogenannte "untergrund",man kann auch sagen,die die über das pure musik hören und legen hinausgehen und eigene konzepte und ideen zu ihrem stil haben,mag sowas jedoch eher weniger hören wollen. sicherlich ist DJing inzwischen dank elevator und co. sowohl volkssport,als auch immer mehr kultureller beitrag geworden.gerade hier in berlin legt jeden tag irgendwer irgendwo inner bar,bei ner kulturveranstaltung etc. aber trotzdem: nun die sache als billig und irgendwie zu "stilfest" zu belächeln/kritisieren,ist wirklich die sichtweise desjenigen,der nicht sehr tief in die materie eindringt,was ja auch ok ist. und ich stimme zu wenn sie sagt, das sehr viele bezahlte größen einen riesen hype aus sich machen (muss mich gerade zurückhalten keine namen zu nennen).

nun ja.angesprochen fühle ich mich nicht,und das sollten sich die meisten hier denke ich auch nicht.
 
nimaatre

nimaatre

Cyberpunk
Mitglied seit
13 Mai 2005
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Ich finde den Begriff DJ inzwischen eh schon zu weit verbreitet. Ich erstelle z.B. zu Hause am PC Techno-Tracks, von denen auch viele aus der Szene sagen, sie seien richtig gut.
Doch dann kommt immer wieder der Grundkonflikt: Bin ich deshalb ein DJ? Meiner Meinung nach nicht. Denn ethymologisch gesehen heißt DJ ja Disc Jokey - und außer dass ich finde, dass sich Platten besser als CDs anhören habe ich mit Vinyls und Turntables nicht viel am Hut. (Ich kann lediglich gut mit Musiksoftware umgehen)
Aber es nennen sich heutzutage, glaube ich, einfach zu viele DJ. Ich denke das ist das Problem. Weniger, dass es echte DJs gibt, die kein "Flow" haben oder einfach nur Tracks abspielen, indem sie auf [PLAY] drücken.

So jetzt isses raus. :eek:
 
Herr Schneider

Herr Schneider

chillt im Anzug
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
352
Reaktionen
0
Egal ob Satire oder nicht, ich fands sehr amüsant, und ihr Text entspricht auch genau meinem Humor. Schwarz und vor Sarkasmus strotzend :D
 
hoozn

hoozn

driving a f**kin BICYCLE!
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
2.552
Reaktionen
33
Ort
wien
vicemagazin... wo sonst sollte so ein schrott stehen.

ja, teilweise stimmts. aber nein, dadurch wird der text auch nicht besser. und nein, nur weil man mit der auflegerei (oder flow-produktion) kohle gemacht hat ist man kein besserer mensch oder größerer auskenner.

aber ja, das gratisblattl lebt davon zu provozieren und halbnackte partyhipster abzulichten. was solls. dass die trotzdem den ärgsten dj-kult (ich sage nur aoki, wolfram und andere selbstgefällige kreaturen) betreiben, den die welt je gesehen hat, ist vermutlich absicht und - ganz hippsteresque - nur "ironisch" gemeint.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
2
Aufrufe
209
Netwizard
N
ElectronicAnarchy
Antworten
1
Aufrufe
153
ElectronicAnarchy
ElectronicAnarchy
T
Antworten
0
Aufrufe
936
The aktivists
T
 
Oben