Ich brauche Hilfe bei der Boxen Auswahl


N
Nitrom
New member
Mitglied seit
9 Apr 2018
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hey,
ich bin bei uns in der Schule für die Veranstaltungstechnik verantwortlich. Heute habe ich die Box (PA110A von Thomann) angeschlossen.Leider stand diese auf 115V obwohl ich sie an 230V angeschlossen habe, nach Einen Lauten wumm tut sich gar nichts mehr....ich glaube nicht das sich reparieren lohn...
Jetzt müssen neue Boxen her, ich habe mich aber leider noch nie mit dem Thema Boxen auseinander gesetzt. Die boxen sollten nicht zu viel kosten und über XLR anschließbar sein. Die boxen werden an Schulpartys, als normale Boxen genutzt (sollten Bass haben aber nur so viel das man noch gut Mikrofone anschließen kann)
Stehe für fragen offen...
kann mir jemand helfen?
Ich denke an einen Preis für beide Boxen so um die 700-800€
 
Zuletzt bearbeitet:
E
eBill
Well-known member
Mitglied seit
17 Feb 2009
Beiträge
506
Reaktionen
0
Konkrete Budgetvorgabe zwingend erforderlich!

Mit der Aussage "... sollten nicht zu viel kosten" kann niemand etwas anfangen - bitte eine konkrete Budgetvorgabe machen!

Aus dem Zusammenhang geht zwar hervor, daß Du Aktivboxen meinst, Du hättest besser wenigstens einmal "Aktivboxen" erwähnen sollen, z. B. in der Thread-Überschrift.

eBill
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Nitrom ...

ich persönlich würde Dir die Produkte von LD Systems da empfehlen. Genauer gesagt die LD GT10A oder12 A
wenn's eine Nummer besser sein soll,dann die Stinger Serie nehmen.
Mit dem LD Stinger 10A oder 12A G3 Top-Teil fängt es so ganz langsam an gut zu werden. Da kann man schon schön mit arbeiten.

Um welten besser wie dein 110A Teil. Is alles etwas hochpreisiger als dein abgerauchtes 110A Topteil,aber eben auch klanglich besser. Da das Thomann Topteil ziemlich unterstes Preissegment war.

Ich empfehle LD weil ich der Meinung bin das die mit unter das beste Preis/Leistungs Verhältnis haben.
Es gibt massig besseres. Aber auch sehr viel teuerer. Hab lange LD gehabt,war sehr zufrieden. Bin aber jetzt auf RCF umgestiegen.

Soweit mein Tipp.
 
BØRJE
BØRJE
Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
66
Ort
Hannover
Als TE würde ich mich jetzt fragen, warum Du erst LD anpreist, dann aber nachschiebst, dass Du auf RCF umgestiegen bist.
 
Johnny
Johnny
Troll-Detector
Mitglied seit
25 Apr 2005
Beiträge
457
Reaktionen
95
Ort
Köln Süd-Ost
Sind die Boxen Eigentum der Schule? In dem Fall wüsste ich gerne, ob Du dort Schüler oder Lehrer bist, denn das erschließt sich mir noch nicht so richtig aus Deiner Aussage, dass Du dort verantwortlich für die Veranstaltungstechnik bist.
Weitere Fragen:

Mit welchem Hintergrundwissen schließt Du eine Reparatur des defekten Lautsprechers aus? Wenn lediglich das Netzteil betroffen war, kann dies unter Umständen ausgewechselt werden.

Muss bei einer Neubeschaffung/Modellwechsel eventuell eine Ausschreibung erfolgen, oder handelt es sich um eine Schule in freier Trägerschaft? Bei öffentlichen Schulen und Einrichtungen sind die Wege mithin etwas komplexer, weil Steuergelder ausgegeben werden.

Lese ich das richtig? Eine Box ist kaputt und dafür sollen gleich alle getauscht werden? Ist das wirtschaftlich? Wie lange kam die bisherige Lösung bisher zum Einsatz und gab es Anlass zur Kritik?

Wie viele normale Veranstaltungen im Schulbetrieb stehen einer Schulparty gegenüber, damit die Mischnutzung gerechtfertigt ist?

In diesem Zusammenhang gibt es sicherlich noch weitere Themen, die geklärt werden sollten, bevor man seriös zu Modell/Typ/Fabrikat raten kann.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Als TE würde ich mich jetzt fragen, warum Du erst LD anpreist, dann aber nachschiebst, dass Du auf RCF umgestiegen bist.
... weil es natürlich weit besseres wie LD gibt. Ich würde ihm auch RCF empfehlen. Wenn er dann aber die Preise sieht,is das Thema ganz schnell wieder vom Tisch. Da ham dann mal 2 Topteile 2800€ gekostet. Der Sub (RCF 8004),der noch kommt kostet 2300 und so Geschichten.

Da haste aber dann auch absolute Oberliega da stehn. Dj Kollege hatte die Tops am WE im Einsatz. 50.Geb 100 Pax.
OHNE Sub !!! Kollege meinte ...ey das is der Hammer,ich hab den ganzen Abend nicht einmal den Sub vermisst,so dermassen Druck ham die Top's.(RCF Art 745 Mk4)

Der TE hat ja schon angesprochen das es nicht viel kosten soll. Und wenn man nicht so viel ausgeben will,aber dann auch nicht den letzten Müll haben will,kommste an LD Systems nun mal nicht vorbei. Oder halt auch von Thomann die pro Achat Serie. Auch ein super Preis Leistungsverhältnis. Aaaaber ,eben mit Herstellern wie HK ,RCF Kling&Freitag und co. überhaupt nicht zu vergleichen.

PS: natürlich gibt es auch preisgünstigeres von RCF. Das wollte ich natürlich noch erwähnen !
 
Zuletzt bearbeitet:
N
Nitrom
New member
Mitglied seit
9 Apr 2018
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hey also erstmal danke Für die Antwort ��
Erstmal ich bin Schüler. Die Boxen waren 8 Jahre in Betrieb bis jetzt ohne Probleme.
Eine Reparatur der Box habe ich mich nicht ausgeschlossen da dort eine Sicherung verbaut ist, diese sieht jedoch in Takt aus. Deshalb habe ich einen Freund, der Elektroniker ist mal gefragt ob er das Durchmessen kann, was er auch die Nächten Tage tun wird.
Wegen dem Schulter sollte es keine Probleme geben da die über die Schülervertretung / den Förderleistung geht und damit meines Wissens nicht über den Kreis. Dennoch wollte ich bevor ich bei der Schulleitung Nachfrage direkt eine Alternative haben.
Ja es ist sinnvoll gleich beide Boxen zu Tauschen, wären es mehrere würde ich nur die eine ersetzen aber ich denke das ich für den Preis den ich für eine neue Box zahlen würde etwas besseres bekomme. Und eine Box so die andere so gibt kein gutes Klangbild....außerdem streikt bei der anderen Box der tieftöner ab und an.
Zu dem Verhältnis Party und Organisation :
Die Boxen werden auf Veranstaltungen für beides genutzt der Übergang ist fließend, erst wird etwas angesagt dann spielt eine Band oder es wird nur Musik abgespielt
 
Johnny
Johnny
Troll-Detector
Mitglied seit
25 Apr 2005
Beiträge
457
Reaktionen
95
Ort
Köln Süd-Ost
Ohne Dich persönlich angreifen zu wollen: Du hast oben geschrieben, dass Du Dich bisher noch nicht mit Boxen auseinandergesetzt hast - dann lass Dir bitte von jemandem helfen, der Ahnung hat, und der vor Ort eine qualifizierte Beratung durchführen kann.

Ich halte es für unangemessen, eine Ferndiagnose einzuholen, wenn entscheidende Parameter wie die individuelle Raumakustik, Einsatzfrequenz usw. nur unzureichend geklärt werden können. Offenbar hast du das Eröffnungsposting editiert und ein Budget von 800 Euro max. angegeben => steht im Widerspruch zum Anschaffungspreis der bisher verwendeten Lautsprecher und bietet gleichzeitig zuviel Raum für unterschiedlichste Lösungsansätze. Alleine in den beiden Posts von Paul Axthelm sind bereits 2 Marken detaillierter andiskutiert und 4 weitere erwähnt worden. Wenn die Diskussion den für Foren typischen Verlauf für subjektive Präferenzen mit allen wenns und abers nimmt, dann hast Du in der Quintessenz noch keinen einzigen der erwähnten Lautsprecher probegehört - was aber tatsächlich dazugehört, und die dazu gehörende Erfahrung und Qualifikation muss ich Dir nach Deinen Einlassungen an der Stelle leider absprechen. Deswegen bist Du meiner Meinung nach beim lokalen Vertrieb deutlich besser aufgehoben.
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Grundsätzlich finde ich die Aussage von Johnny sehr zutreffend. Gerade wenn man wenig Ahnung hat, ist ein Vergleichshören durch nichts zu ersetzen.

Dennoch kann es nicht schaden, mal theoretisch eine Idee zu haben, auf was man achten könnte. Dafür ist das Forum geeignet.

Ich habe mal bei Thomann nach Aktivlautsprecher bis ca. 400E/Stück geschaut. In meinen Augen könnte der beste *Kompromiss* die RCF ART 310A MK.

Du wirst bei dem Budget entscheiden müssen, ob du eher einen billigen Lautsprecher mit grossem Tieftontreiber kaufst (= höhere Fullrangetauglichkeit, schlechtere Tonqualität) oder eher einen besseren Lautsprecher mit kleinem Tieftontreiber (= bessere Tonqualität, jedoch weniger Bass).

Als Beispiel zu der Aussage könnte man sagen:

RCF 708A: hat einen 8" Tieftontreiber, klingt sehr schön und hat für die Grösse relativ viel Druck
The Box PA502A: hat einen 15" Tieftontreiber und gehört zur Kategorie der Brüllwürfel

Ansonsten würde ich mir bei den Anforderungen folgende Kandidaten anschauen:

- EV ZLX 12P
- dB Technologies Opera 12

Die Lautsprecher mit 12" Tieftontreiber bieten einen vernünftigen Zwischenweg in Sachen Bass und Auflösung. Richtig Spass macht es so oder so nur mit Subwoofer. Deshalb würde ich eher das Augenmerk auf der Tonqualität haben. Einen billigen Sub kann man jederzeit ergänzen, die schlechte Tonqulität der Tops kann man später nicht mehr verbessern.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.686
Reaktionen
236
Ort
Berlin
Ich bin auch dabei, hier in die Richtung 10 - 12" ohne Sub zu empfehlen. Einfach auch weil es sich um eine Schule handelt und man ja (hoffentlich) nicht nur Parties damit macht. Sollte jedenfalls nicht das Hauptaugenmerk der Veranstaltungstechnik einer Schule sein.

Bisher haben wir nichts über Raumgröße oder Anzahl an Partygästen gehört, geschweige denn von der Geometrie des Raumes. Und ich nehme an, dass die Lautsprecher auch für unterschiedliche Räumlichkeiten und Anlässe genutzt werden.

Mit 10 - 12" hast du vernünftigen Tiefgang schon in der Box, um vernünftig Stimmen oder Instrumente zu verstärken. Ich sehe das universeller einsetzbar.

Beim besten Kompromiss schließe ich mich deejaydarkside an: RCF ART 310A. Ich habe mich für äußerst unterschiedliche Anwendungen auch für diese entschieden. Für den Preis kriege ich damit am universellsten alles auf ordentlichem Klangniveau in gesitteter Lautstärke beschallt, kann sie aber auch mal als potente Monitore in nem echt lauten Club oder für 30-Mann-Schuppen-Parties nehmen, die dann laut genug sind. Frustrierend, was die mittlerweile kosten. Hab damals >500€/Stk für die erste Version gezahlt, die ich immer noch deutlich vor der Konkurrenz sah. Aber ich hör jetzt lieber auf, bevor auch meine Meinung zu subjektiv rüberkommt. :)



Wichtig wäre bei einer Party die Lautsprecher dann schön in Ecken zu stellen, damit du das, was du eben an Tiefgang hast, maximal auszunutzen. Und wenn's dann wirklich mal ne große Party wird, dann leiht ihr euch einfach zwei Subs dazu und gut. Das ist dann vielleicht 1x/Jahr, für die anderen 20 Anlässe habt ihr was gutes.
 
Sigo
Sigo
Well-known member
Mitglied seit
13 Jul 2011
Beiträge
882
Reaktionen
0
Ort
Minden
Ich schliesse mich an. Gleich beim lesen des Eingangspost gab es für mich nur DIE Empfehlung ... RCF ART 310....
Klingt schön fett und sauber, Mikro ohne Mischpult direkt anschliessbar. (Super für kleine Sachen in der Schule.) Wertstabil, Ersatzteile noch Jahre verfügbar...
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.991
Reaktionen
428
Also zum einen erstmal etwas OT, weil es wichtig ist und dann ein Gegenvorschlag aus der Praxis.

Als Schüler kannst Du per se gar nicht "verantwortlich" sein. Ich weiß dass diese Sachen gerne stiefmütterlich behandelt werden in den Schulen. Es werden aber schon von den Unfallkassen her bestimmte Personen gefordert, die beim Auf- & Abbau bzw. Betrieb von Veranstaltungstechik an Schulen da sein müssen, sonst gibt es evtl. Schwierigkeiten mit dem Versicherungsschutz. (Thema: Aufsicht führende Person; Ich verweise hier auf die sehr schön gestaltete Website der Unfallkasse NRW. Klicke auf "Aula" und dort unten rechts auf die Personen.) Ende OT

Für die Einsatzzwecke einer Schule schlage ich die LD Systems Maui 5 Go vor.
Das ist zwar bei zwei Stück doppelt so viel wie das Budget hergibt, aber damit kann man sehr vieles abdecken, was im Schulalltag anfällt. Dank des Akkus kann man damit z.B. auch jedwede Reden/Siegerehrungen auf dem Sportplatz o.ä. abdecken.
Außerdem muss dann nicht mit Stativen gearbeitet werden, was weitere Vorteile in Bezug auf Sicherheit bringt (keine Stolperfallen usw.). Vielleicht kann man sich bei der Finanzierung irgendwie einigen, dass die "Partyveranstalter" (SMV) eine beschaffen und die Schule die Zweite. Diese "geringen" Beträge sollte eine Schule auch in 2018 noch ohne europaweite Ausschreibung ausgeben können, es handelt sich ja auch nicht um ein Bauvorhaben.
Außerdem könntet ihr versuchen euch direkt an Adam Hall zu wenden und nach einem speziellen Schulrabatt o.ä. fragen. Bei Software u.ä. ist diese spezielle "Educational"-Schiene relativ üblich. An meiner Uni gab es für die Beamer dort einen Sonderdeal mit dem Hersteller, fragen kostet nix.

Zur Reparatur wäre noch zu sagen, dass die Aktivboxen ja in einer Schule DGUV Vorschrift 3/4 geprüft sein müssen und da würde ich doch einfach mal den ausführenden Elektrofachbetrieb fragen, ob die nicht ggf. so ein Netzteil reparieren/tauschen können. Die könnten zumindest auch nach der Reparatur gleich wieder die DIN 701/702 Prüfung machen.
Die könnten z.B. auch folgendes machen: Aus den beiden Boxen die ihr habt wieder eine funktionierende machen.
Dann braucht ihr nur eine PA110A nachkaufen und habt wieder euer gewohntes Material.
Den Spannungswahlschalter könnte man ggf. mit Heißkleber fixieren, damit soetwas nicht nochmal auftritt...
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Von einem Akkusystem würde ich explizit abraten! Wenn die Akkus nicht gepflegt werden, ist das Schnell mehr Furst als Lust.

Ich habe u.a. eine LD Roadbuddy (10"/HT-Akkubox). Das ist eigentlich ein tolles Böxchen, das auch gut klingt. Aber der Akku war trotz sorgfältigem Umgang extrem schnell kaputt.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Darkside gabs da Ersatz bei LD ? Oder Pech gehabt dann ?
 
D
deejaydarkside
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.361
Reaktionen
70
Ort
Luzern (CH)
Ich gehe stark davon aus, dass ich einen Ersatzakku kaufen kann (damit lässt sich beim Hersteller sicher auch gutes Geld verdienen). Ich hab' mir das jetzt so vorgenommen, dass ich mit der Neubeschaffung des Akkus solange warte, bis die Box gebraucht wird. Sonst habe ich einen neuen Akku rumliegen, den ich wieder pflegen muss, ohne dass er mir einen Nutzen bringt.

Vermutlich könnte man die Box je nach Situation auch einfach an eine Autobatterie hängen. Ich lasse es auf mich zukommen. Und sollte der Ersatzakku zu teuer sein, werde ich das Experiment abbrechen. Der Kosten/Nutzen Faktor bei dieser Box war relativ bescheiden.

Das hat sich sogar in meiner Preisgestaltung niedergeschlagen. Die Mietpreise in Relation zum Anschaffungspreis sind bei Akku- und Funkgeräten am höchsten, LED-Geraffel und sonstige Elektronik mittelmässig und Lautsprecher/PA am günstigsten. Das spiegelt auch meine Erfahrung bzgl. Haltbarkeit und Unterhaltskosten.
 
 

Neue Themen


Oben