Ist man mit 29 zu alt zum Auflegen lernen?


L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo :)

Ich liebe Techno und höre es schon seit ich denken kann. Jetzt möchte ich anfangen Auflegen zu lernen und selbst kreativ zu werden.

Aber irgendwie beschleicht mich der Gedanke, dass ich mit fast 30 schon zu alt bin dafür? Zudem habe ich keine Kontakte in die Szene. Ich kenne nur wenige Leute, die Techno hören. Meine Freunde mögen das meistens nicht. Ich hab schon versucht Anschluss zu finden, aber Gruppen lassen einen selten irgendwie rein.

Ich hab in einem Club ein Mentoring Programm für Frauen an den Decks mitgemacht. Ich hoffe so als Frau in der Szene besser Fuß zu fassen. Ich mache es auch nur aus Leidenschaft und was sich daraus ergibt wird die Zeit zeigen. Wenn ich mal irgendwo auflegen kann, wäre das toll.
Aber die Angst vergeht nicht, dass ich es nicht packe in meinem Alter und ohne Kontakte.

Was denkt ihr?

LG
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.982
Reaktionen
425
Alter ist keine Ausrede.
Teilweise lernen Rentner noch DJ um sich was dazu zu verdienen.
Es ist jedenfalls nie zu spät.
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
665
Reaktionen
108
überhaupt kein problem. dj-ing hat sowieso kaum voraussetzungen. wenn dein gehör halbwegs funktioniert und du ein paar knöpfe drehen kannst, bist du qualifiziert :D

erzähl mal bisschen was über dieses "mentoring". wenn wir wissen, was du schon kennst/kannst, können wir gezielter helfen ...
 
audio_anarchy
audio_anarchy
drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
9 Jun 2003
Beiträge
4.262
Reaktionen
237
Ort
karlsruhe
Ich mache es auch nur aus Leidenschaft und was sich daraus ergibt wird die Zeit zeigen. Wenn ich mal irgendwo auflegen kann, wäre das toll.
Das ist für mich schon mal eine gute Einstellung du siehst das ganz realistisch
Ich würde mir ums Alter keine Gedanken machen und einfach loslegen
Ich bin fast doppelt so alt wie du und ziehe immer noch durch die Clubs (zumindest dann wenn es nach der Schließung noch welche gibt)
 
D
DrKman
Well-known member
Mitglied seit
1 Apr 2021
Beiträge
94
Reaktionen
11
hi, ich habe mich selbst erst damit zu beschäftigen angefangen vor 1,5 Jahren ca., sprich mit knackigen 31 Jahren ;)
Ich hab in einem Club ein Mentoring Programm für Frauen an den Decks mitgemacht. Ich hoffe so als Frau in der Szene besser Fuß zu fassen. Ich mache es auch nur aus Leidenschaft und was sich daraus ergibt wird die Zeit zeigen

wenn es lediglich um Leidenschaft geht, konzentrier dich doch nicht auf die Szene oder Clubs, sondern vorrangig mal auf dein Wohnzimmer. Ob und was sich durch networken dann ergibt, oder ob die Lust bleibt, wirst du dann sowieso sehen.
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
überhaupt kein problem. dj-ing hat sowieso kaum voraussetzungen. wenn dein gehör halbwegs funktioniert und du ein paar knöpfe drehen kannst, bist du qualifiziert :D

erzähl mal bisschen was über dieses "mentoring". wenn wir wissen, was du schon kennst/kannst, können wir gezielter helfen ...
Danke, das freut mich sehr zu hören :) wirklich!

Also zum Mentoring: der Club bietet für Frauen ein Training zum Auflegen an. Damit es mehr weibliche Djs gibt. In dem Club gibt es einen Proberaum. Da habe ich mich angemeldet und dann wurde mir eine sehr liebe Mentorin zugeteilt. Sie legt selbst schon jahrelang auf und zuerst hat sie mir Rekordbox erklärt und dann im Proberaum die Ausstattung. Die ist eigentlich wie in einem richtigen Club. Monitor, zwei CD Player, Mischpult usw.
dann hat sie mir die Anfänge vom Beatmachting beigebracht. Ich hatte meine eigene Musik dabei auf einem Stick. Manche Dateien wurden nicht richtig abgespielt, die muss ich nochmal umwandeln.

Dadurch, dass ich die Einweisung mitgemacht habe, kann ich mich jetzt selbstständig in den Proberaum Kalender eintragen. Man kann dann immer bis zu 4 Stunden buchen. Bisher klappt es noch nicht so gut mit dem Beatmatching im Proberaum 😅 zuhause mit meinem Pioneer Mischpult geht es. Aber im Proberaum klingt es noch nicht so gut. Ich bewege mich beim Techno bei einer bpm Zahl von ca. 150.

Wenn ich irgendwann mal ein gutes Set am Stück aufnehmen kann, ist mein Ziel es bei SoundCloud hochzuladen: dann nimmt der Club es in seine Liste auf und wenn Partys in der Stadt anstehen, schauen die Leute dort, wer vom Genre her gut passen würde und dann kriegt man so die Gelegenheit Praxiserfahrung zu sammeln.
Ich hoffe, dass ich mal soweit komme. Das wäre echt cool.
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Das ist für mich schon mal eine gute Einstellung du siehst das ganz realistisch
Ich würde mir ums Alter keine Gedanken machen und einfach loslegen
Ich bin fast doppelt so alt wie du und ziehe immer noch durch die Clubs (zumindest dann wenn es nach der Schließung noch welche gibt)
Sehr cool :) danke für das Mutmachen!
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke, das freut mich sehr zu hören :) wirklich!

Also zum Mentoring: der Club bietet für Frauen ein Training zum Auflegen an. Damit es mehr weibliche Djs gibt. In dem Club gibt es einen Proberaum. Da habe ich mich angemeldet und dann wurde mir eine sehr liebe Mentorin zugeteilt. Sie legt selbst schon jahrelang auf und zuerst hat sie mir Rekordbox erklärt und dann im Proberaum die Ausstattung. Die ist eigentlich wie in einem richtigen Club. Monitor, zwei CD Player, Mischpult usw.
dann hat sie mir die Anfänge vom Beatmachting beigebracht. Ich hatte meine eigene Musik dabei auf einem Stick. Manche Dateien wurden nicht richtig abgespielt, die muss ich nochmal umwandeln.

Dadurch, dass ich die Einweisung mitgemacht habe, kann ich mich jetzt selbstständig in den Proberaum Kalender eintragen. Man kann dann immer bis zu 4 Stunden buchen. Bisher klappt es noch nicht so gut mit dem Beatmatching im Proberaum 😅 zuhause mit meinem Pioneer Mischpult geht es. Aber im Proberaum klingt es noch nicht so gut. Ich bewege mich beim Techno bei einer bpm Zahl von ca. 150.

Wenn ich irgendwann mal ein gutes Set am Stück aufnehmen kann, ist mein Ziel es bei SoundCloud hochzuladen: dann nimmt der Club es in seine Liste auf und wenn Partys in der Stadt anstehen, schauen die Leute dort, wer vom Genre her gut passen würde und dann kriegt man so die Gelegenheit Praxiserfahrung zu sammeln.
Ich hoffe, dass ich mal soweit komme. Das wäre echt cool.
Zum Aufnehmen braucht man eine Soundkarte oder? Damit die Qualität besser ist?

Kann mir da jemand eine empfehlen? Und wieviel kostet eine gute?
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.982
Reaktionen
425
Das kommt sehr stark darauf an welche Hardware du hast. Möglicherweise ist eine Aufnahmefunktion bereits integriert.
Du hast geschrieben, dass du Rekordbox als Software nutzt, da kenne ich mich leider nicht so aus.
In Traktor ist die Aufnahme integriert.
Wenn du aber ein Mischpult mit integrierter Soundkarte hast kann man da vielleicht was routen?
Wenn du auch im Proberaum aufnehmen möchtest oder generell an wechselnden Setups dann könnte auch ein externer Rekorder interessant sein.
Das Wichtigste für einen gute Aufnahme ist der richtige Pegel, denn die beste Ausstattung nützt nix wenn die Aufnahme total übersteuert ist oder so gut wie nichts ankommt.
Das ist generell eine gute Methode um sich selbst zu kontrollieren. Mixen, Aufnehmen, Anhören, Besser machen, Aufnehmen, Anhören, ...
 
audio_anarchy
audio_anarchy
drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
9 Jun 2003
Beiträge
4.262
Reaktionen
237
Ort
karlsruhe
Netwizard hat ja alles schon sehr gut beschrieben vor allem der Tipp das du mal dein Equipment nennst
Ich benutze zum aufnehmen schon seit ewigen Jahren den Vorgänger von dem hier
Kann man flexibel überall einsetzen und ist relativ einfach zu bedienen
Es gibt bestimmt heute auch günstigere Lösungen aber da hab ich jetzt keinen Plan was da im Moment was taugt
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
665
Reaktionen
108
Manche Dateien wurden nicht richtig abgespielt, die muss ich nochmal umwandeln.
da ist vorsicht angesagt. wenn man sich damit nicht gut auskennt, ist die wahrscheinlichkeit hoch, daß man den klang versaut :p

Bisher klappt es noch nicht so gut mit dem Beatmatching im Proberaum zuhause mit meinem Pioneer Mischpult geht es. Aber im Proberaum klingt es noch nicht so gut.
okay, was ist am proberaum anders? andere akustik? lauter als daheim? bist dort nervös? usw.

Ich bewege mich beim Techno bei einer bpm Zahl von ca. 150.
ha okay also die harten sachen :D
schnelle sachen sind schwieriger, weil man zwischen den beats weniger zeit hat. man muß also handwerklich präziser sein.
zum anfang ist langsameres besser. auch wenns dir vielleicht nicht so gefällt, probiers doch mal mit ein paar liedern um die 130. damit fällts den meisten am andang leichter. wenns gut klappt kannst ja wieder höher gehen.

bei SoundCloud hochzuladen: dann nimmt der Club es in seine Liste auf und wenn Partys in der Stadt anstehen, schauen die Leute dort, wer vom Genre her gut passen würde und dann kriegt man so die Gelegenheit Praxiserfahrung zu sammeln.
ah das ist ja eine gute aktion. höre ich zum ersten mal sowas.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.685
Reaktionen
234
Ort
Berlin
Ist ja schon mal ein cooler Club, der das so anbietet.

@RAC: Mir persönlich fielen anfangs schnellere Sachen leichter, obwohl ich sie weniger mag.

@lecatxx: Überstürze nix (ist das ein gallischer Name?)
Du hast nen groben Plan und der scheint mir für deine Situation nicht vollkommen verkehrt. Werdaber vorher erst mal sicher mit dem Equipment, statt nervös so bald wie möglich gerade so ein gelungenes Set hinzukriegen. Es gibt Millionen da draußen, die gelungene Sets hinkriegen. Werd so sicher darin, dass du eine Selbstverständlichkeit beim Auflegen (und Verhandeln) ausstrahlst, die dir die Türen öffnet.

Und solange unsere Gesellschaft noch so sexistisch ist, wie sie eben ist, hast du als Frau an den Decks eh Vorteile. ;)
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
665
Reaktionen
108
Mir persönlich fielen anfangs schnellere Sachen leichter, obwohl ich sie weniger mag.
ja, naja, es gibt einen vorteil bei schnellem: die zeit bis zum nächsten beat ist kürzer. somit hört man schneller das ergebnis einer änderung. die notwendigkeit einer präziseren justierung bei schnellen sachen allerdings macht den leuten im schnitt mehr probleme.

solange unsere Gesellschaft noch so sexistisch ist, wie sie eben ist, hast du als Frau an den Decks eh Vorteile. ;)
hehe guter punkt :p
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Das kommt sehr stark darauf an welche Hardware du hast. Möglicherweise ist eine Aufnahmefunktion bereits integriert.
Du hast geschrieben, dass du Rekordbox als Software nutzt, da kenne ich mich leider nicht so aus.
In Traktor ist die Aufnahme integriert.
Wenn du aber ein Mischpult mit integrierter Soundkarte hast kann man da vielleicht was routen?
Wenn du auch im Proberaum aufnehmen möchtest oder generell an wechselnden Setups dann könnte auch ein externer Rekorder interessant sein.
Das Wichtigste für einen gute Aufnahme ist der richtige Pegel, denn die beste Ausstattung nützt nix wenn die Aufnahme total übersteuert ist oder so gut wie nichts ankommt.
Das ist generell eine gute Methode um sich selbst zu kontrollieren. Mixen, Aufnehmen, Anhören, Besser machen, Aufnehmen, Anhören, ...
Netwizard hat ja alles schon sehr gut beschrieben vor allem der Tipp das du mal dein Equipment nennst
Ich benutze zum aufnehmen schon seit ewigen Jahren den Vorgänger von dem hier
Kann man flexibel überall einsetzen und ist relativ einfach zu bedienen
Es gibt bestimmt heute auch günstigere Lösungen aber da hab ich jetzt keinen Plan was da im Moment was taugt
Danke für den Tipp :) vielleicht lege ich mir auch so einen zu.
also zuhause nutze ich den Ddj 400 von Pioneer und da ist rekordbox dabei. Mein Laptop ist ein lenovo und meine Boxen sind echt alt und nicht sooo der Knaller :D die sind von Aldi.
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Das kommt sehr stark darauf an welche Hardware du hast. Möglicherweise ist eine Aufnahmefunktion bereits integriert.
Du hast geschrieben, dass du Rekordbox als Software nutzt, da kenne ich mich leider nicht so aus.
In Traktor ist die Aufnahme integriert.
Wenn du aber ein Mischpult mit integrierter Soundkarte hast kann man da vielleicht was routen?
Wenn du auch im Proberaum aufnehmen möchtest oder generell an wechselnden Setups dann könnte auch ein externer Rekorder interessant sein.
Das Wichtigste für einen gute Aufnahme ist der richtige Pegel, denn die beste Ausstattung nützt nix wenn die Aufnahme total übersteuert ist oder so gut wie nichts ankommt.
Das ist generell eine gute Methode um sich selbst zu kontrollieren. Mixen, Aufnehmen, Anhören, Besser machen, Aufnehmen, Anhören, ...
Das ist eine gute Idee. So mache ich es bisher auch meistens.
Was bedeutet „routen“?
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
da ist vorsicht angesagt. wenn man sich damit nicht gut auskennt, ist die wahrscheinlichkeit hoch, daß man den klang versaut :p


okay, was ist am proberaum anders? andere akustik? lauter als daheim? bist dort nervös? usw.


ha okay also die harten sachen :D
schnelle sachen sind schwieriger, weil man zwischen den beats weniger zeit hat. man muß also handwerklich präziser sein.
zum anfang ist langsameres besser. auch wenns dir vielleicht nicht so gefällt, probiers doch mal mit ein paar liedern um die 130. damit fällts den meisten am andang leichter. wenns gut klappt kannst ja wieder höher gehen.


ah das ist ja eine gute aktion. höre ich zum ersten mal sowas.
Ich hab mir die Lieder bei gekauft bei bandcamp in wav und irgendwie wurden manche davon im Proberaum nicht abgespielt. Ich wandel sie fürs nächste mal in ein anderes Format. Ich hoffe das klappt dann.

Der Unterschied zum Proberaum ist (sehr laienhaft beschrieben: Rechts und links sind die cd Player und dann muss man das ja per Gehör anpassen. Und bis das klappt, ist ein Lied meistens schon vorbei. :D
Bei meinem Laptop zuhause laufen die Tracks übereinander sozusagen und man kann da irgendwie nichts falsch machen, wenn man sieht, dass sie Striche übereinander laufen mit den gleichen bpm

Ok, ruhigere Tracks habe ich auch :) ich Versuchs auf jeden Fall!

Und ja, das ist ein mega Angebot von dem Club. Vor allem weil es komplett for free ist.
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ist ja schon mal ein cooler Club, der das so anbietet.

@RAC: Mir persönlich fielen anfangs schnellere Sachen leichter, obwohl ich sie weniger mag.

@lecatxx: Überstürze nix (ist das ein gallischer Name?)
Du hast nen groben Plan und der scheint mir für deine Situation nicht vollkommen verkehrt. Werdaber vorher erst mal sicher mit dem Equipment, statt nervös so bald wie möglich gerade so ein gelungenes Set hinzukriegen. Es gibt Millionen da draußen, die gelungene Sets hinkriegen. Werd so sicher darin, dass du eine Selbstverständlichkeit beim Auflegen (und Verhandeln) ausstrahlst, die dir die Türen öffnet.

Und solange unsere Gesellschaft noch so sexistisch ist, wie sie eben ist, hast du als Frau an den Decks eh Vorteile. ;)
Yes, auf jeden Fall :) so ist der Plan. Es wäre halt cool, wenn meine Freunde sich dafür auch interessieren würden. Und jetzt zu Corona ist es schwer Leute kennenzulernen, die vllt auch sowas mögen oder in einem Kollektiv sind. Aber wenn die Clubs wieder öffnen, geht das vielleicht wieder. Und manchmal hab ich das Gefühl, dass diese Gruppen schwer Leute reinlassen. Aber selbstbewusst wird das schon :)

Und das ist kein gallischer Name, sondern eine Zusammensetzung aus meinem Vor und Zweitnamen :)) Leah Catharina
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke für den Tipp :) vielleicht lege ich mir auch so einen zu.
also zuhause nutze ich den Ddj 400 von Pioneer und da ist rekordbox dabei. Mein Laptop ist ein lenovo und meine Boxen sind echt alt und nicht sooo der Knaller :D die sind von Aldi.
Achso und was in dem Proberaum steht, werde ich auch jeden Fall nochmal erfragen.

Aber es sind links und rechts zwei CD Player(?), ich glaube auch von Pioneer, ein subwoofer und ein Monitor (?) und mehrere Boxen.
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
665
Reaktionen
108
bandcamp in wav und irgendwie wurden manche davon im Proberaum nicht abgespielt
wenn du im proberaum schaust, was auf den playern steht, also welches modell es ist, können wir dir genau sagen, welche dateitypen darauf laufen und wie du die üblichen "gefahren" beim umwandeln vermeidest.

Der Unterschied zum Proberaum ist (sehr laienhaft beschrieben: Rechts und links sind die cd Player und dann muss man das ja per Gehör anpassen. Und bis das klappt, ist ein Lied meistens schon vorbei. :D
Bei meinem Laptop zuhause laufen die Tracks übereinander sozusagen und man kann da irgendwie nichts falsch machen, wenn man sieht, dass sie Striche übereinander laufen mit den gleichen bpm
hehe okay, was die grundlagen der geräte angeht war das mentoring offenbar nicht allzu umfangreich :p

Ok, ruhigere Tracks habe ich auch :) ich Versuchs auf jeden Fall!
nicht zwingend ruhiger, nur langsamer.


übrigens, es gehört in foren zum "guten ton" nicht pro antwort einen neuen beitrag zu schreiben, sondern antworten auf mehr als einen beitrag in einem zu machen. du kannst zudem bis zu 30 minuten deinen letzten beitrag bearbeiten.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
274
Reaktionen
57
Der Unterschied zum Proberaum ist (sehr laienhaft beschrieben: Rechts und links sind die cd Player und dann muss man das ja per Gehör anpassen. Und bis das klappt, ist ein Lied meistens schon vorbei. :D
Bei meinem Laptop zuhause laufen die Tracks übereinander sozusagen und man kann da irgendwie nichts falsch machen, wenn man sieht, dass sie Striche übereinander laufen mit den gleichen bpm
O.K., das sind aber auch 2 unterschiedliche Arten des Beatmatchen. Unter dem manuellen Beatmatchen versteht man, dass man ohne Displays, ohne irgendwelche Infos (wobei sich DJs früher die BPMs oft auf die Platten geschrieben haben) die Tracks nur per Ohr zu matchen. Mit Schallplatten ging das nicht anders, da es keine optische Anzeige der BPM oder ähnliches gab. Im Club sollten die Player (wenn sie nicht zuuu alt sind) aber auch eine BPM Anzeige haben. Wenn deine Lieder richtig analysiert sind, kannst du also schon mal die Geschwindigkeit voreinstellen und musst nur noch die Taktschläger übereinander bringen. Das bekomm man meist relativ schnell hin. Was du zu Hause machst, ist einfach die Tracks optisch so einzustellen, dass es passt, da brauchst du deine Ohren eigentlich gar nicht mehr oder nur noch für das finale Finetunen. Das kannst du theoretisch machen ohne dass du den Track hörst. Viele alteingesessenen DJs würden jetzt sagen, dass das mit Beatmatchen nichts zu tun hat, aber ich bin der Meinung, solange das Resultat stimmt, ist es doch dem Publikum egal und gerade zu Anfang gibt es heute viel wichtigere Dinge wie z.b. welche Tracks passen zusammen, wo kann ich rein und rausmixen, etc. Die Basics, wie z.b. wann ein Trackabschnitt anfängt und wie lang er ist und wo der erste Schlag eines Taktes ist, musst du natürlich trotzdem wissen/lernen, sonst wird sich dass nicht gut anhören. Was du natürlich wissen solltest ist, dass du dich so immer zu 100% auf die Software verlässt. Wenn du also mal auf Equipment spielst, was keine BPM/Waveform anzeigt, deinen Track nicht lesen kann oder das Beatgrid des Tracks falsch ist, dann wirst du es vermutlich nicht schaffen die Lieder synchron zu bekommen. Daher macht es grundsätzlich schon Sinn, das akkustische Beatmatching zu beherrschen. Ich kenne allerdings kaum einen DJ, der das wirklich noch bei jedem Track macht. 99% der Kollegen die ich kenne, stellen die BPM schon anhand der Software ein und justieren dann nur noch minimal nach. Bei den schnellen Übergängen, die heute fast standard sind (1min pro Lied), schaffe ich es ehrlich gesagt auch nicht mehr, dass Beatmatching manuell zu machen. Dafür fehlt mir die Routine und man muss ja auch noch den nächsten Track auswählen, etc.

Wenn du deine Mentorin noch ansprechen kannst, dann zeigt ihr am Besten mal deinen aktuellen Stand und frag sie, was du verbessern kannst/solltest. Da das Thema relativ komplex erscheint, verlieren sich viele Anfänger in Details, weil sie z.b. so mixen wollen wie James Hype, Carl Cox oder Laidback Luke, aber die machen das eben teilweise auch schon seit 40 Jahren.
 
L
lecatxx
Member
Mitglied seit
2 Jan 2022
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hello :)
ich war heute das erste Mal seit der Weihanchtspause wieder im Proberaum und es hat echt ganz gut geklappt.
Ich hab mit Liedern angefangen, die bei 135bpm waren und dann die schnelleren genommen.
Da gabs auch eine bpm Anzeige, aber hab keine sync Funktion benutzt *stolz* :D
Hab mich so gefreut und dann richtig Party alleine gemacht ^^

Ich habe mir auch mal das Equipment aus dem Raum aufgeschrieben: also die cdj‘s sind CDJ-2000 Nexus von Pioneer und der Mixer ist ein xone:42 (?) ich hab Fotos angehängt. Ansonsten noch einen subwoover und zwei Boxen.

Ich treffe mich demnächst mit meiner Mentorin und zeigt sie mir nochmal, was man noch so machen kann. Hab mich heute nur auf das beatmatchen konzentriert. :)

Jetzt muss ich noch ein paar Lieder sammeln. Ich mag die schnelleren gerne, aber irgendwie gibts da weniger, die mir gefallen. Aber die um die 135bpm gehen auch gut vorwärts.
 

Anhänge

  • BDA9164B-5BBB-48FB-8B44-2BBEF72AD88F.jpeg
    BDA9164B-5BBB-48FB-8B44-2BBEF72AD88F.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 56
  • 112493C3-644E-4417-A12F-7044401BCAD6.jpeg
    112493C3-644E-4417-A12F-7044401BCAD6.jpeg
    1,3 MB · Aufrufe: 63
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
665
Reaktionen
108
2000 nexus und ein xone 42, damit bist du (und auch alle anderen, die dort üben) bestens bedient. das ist für einen proberaum sogar ausgesprochen luxuriös.

daß die player mit deinen dateien probleme hatten wundert mich. das einzige, das dieses modell nicht spielt, ist 32bit und/oder über 48khz. beides macht für den discobetrieb keinen sinn und ist selten überhaupt irgendwo erhältlich.
öffne die dateien mal am rechner mit einem player, der khz und bittiefe anzeigt. dann dürfte klar sein, wo das problem liegt.
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
479
Reaktionen
115
Es kann auch nicht schade mal zu gucken ob die Player das aktuellste Firmware Update drauf haben.
Wenn solche Player im Club fest vorhanden sind, kümmert sich meisten kaum einer um solche dinge, nach meiner erfahrung der letzden Jahre.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben