Musikbibliothek aufarbeiten (unabhängig ob Serato, Traktor, Rekordbox, VirtualDJ)

Dac3r

Dac3r

Active member
Mitglied seit
Apr 2020
Beiträge
30
Reaktionen
6
Ort
Dortmund
Tag allesamt,

wollte hier mal wieder etwas Input für die DJs unter uns bieten. Seit Rekordbox das Major Update auf v6 gemacht hat fehlte mir die Funktion des Exports der Library in Form einer XML. Diese Funktion war/ist für mich essentiell um ein kleines Projekt von mir mit Infos zu füttern, das aber nur am Rande und vllt zu gegebener Zeit mehr, wenn alles läuft und funktioniert.

Das Problem habe ich im Forum von Pioneer Dj mal kund getan. Eine Antwort riet mir mal RekordCloud aus zu probieren. Ich anfangs erstmal sehr skeptisch, nie von gehört und auch bei näherer Betrachtung unscheinbar. Das für mich so wichtige Feature meine Library wieder als XML exportieren zu können war damit möglich. So viel dazu, wie ich zu dem ganzen kam.

Ich war nun neugierig, was hinter der Seite sonst steckt. Fand auch den Slogan "The Swiss Army knife for DJs" nicht gerade zurückhaltend

Nach einigen hin und her hab ich mich entschlossen einfach mal auszuprobieren, Jahres-Abo abgeschlossen und muss sagen bis jetzt absolut positiv überrascht. Alles aufzuzählen ist etwas viel, deswegen hier erstmal ein Link zum selber angucken (Demo-Seite was möglich ist mit dem Tool). Die Seite bietet unfassbar viele und auch tiefgreifende Möglichkeiten Stapelverarbeitungen der Musikbibliothek durch zu führen.

Was ich bis jetzt mit dem Tool gemacht habe:
  • Genres sortiert
  • Fragmente aller Art aus Titel, Interpret, Comments, Genres gefiltert
  • Tracks ohne Interpret anhand der Dateinamen automatisch ergänzen lassen
  • URLs aus Tracks entfernen
  • In Playlists nach Dopplungen suchen lassen (hierbei löscht es ein Track aus der Playlist und ergänzt bei dem übrig gebliebenen die Verweise des Tracks 1 zu denen von Track 2, mir wichtig für Verläufe mit was ich schonmal davor und danach gespielt habe
  • mit dem zugehörigen Cue automatisch Hot Cues für Drop 1, Drop 2, Breakdown 1, Breakdown 2, 16 Beats vor Drop 1 und Drop 2 jeweils setzen lassen
  • verschobene Grids anpassen lassen

da gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, ich bin noch dabei alles zu entdecken :)

Hab auch mal den Entwickler angeschrieben und muss hier wirklich sehr positiv erwähnen, das von seiner Seite aus sehr offen und hilfreich bei Fragen eingegangen wird

Das sollte nur mal ein kleiner Einblick sein zu meinen Erfahrungen mit dem Tool, irgendwie muss man ja die Zeit der Quarantäne hilfreich nutzen!

ach ja, eins muss ich zum Tool noch erwähnen: es kann ohne Verluste von Cues o.Ä. die Library von und zu jeder dieser 4 kreuz und quer exportieren: RB, VDj, Serator & Traktor. Hab in Erfahrung bringen können, das an der Unterstützung für Denon Prime Engine gearbeitet wird. Wenn es soweit ist, wird mein Wechsel von Pioneer DJ zu Denon Prime SC-Playern keine Hürde mehr haben und ein Umzug sehr wahrscheinlich werden.

in diesem Sinne, viel Spaß beim ausprobieren :)

Euer Dac3r

PS: wenn wer von euch sich für entscheidet könnte ja netterweise meinen Refer-Code (U-P7F4VSJJNP7C) benutzen, dann gibt es 20% auf den Betrag und für mich nen Monat länger :) eine Hand wäscht die andere, vor allem gegen Corana gut 😅
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Das ist echt interessant!
In einem anderen Thread wurde nach einer Software gesucht, die u.a. solche Funktionen kann.
Für mich wäre tatsächlich die Auffindung und ggf. Entfernung von Artefakten in den Tracks sehr hilfreich.
Für die meisten anderen Sachen habe ich breits Lösungen.
Trotzdem wäre natürlich praktisch alles in einem Programm zu haben.
Die Frage ist halt wie das technisch funktioniert, da sowohl "Abo" und "Cloud" auf etwas mit oder im Internet hindeuten.
Da mein DJ Computer keinen Netzzugang hat wäre das ein Ausschlusskriterium.
XML mache ich seit jeher mit iTunes. Ich nutze es tatsächlich nur dafür um diese Datei für Traktor zu erstellen.
 
Dac3r

Dac3r

Active member
Mitglied seit
Apr 2020
Beiträge
30
Reaktionen
6
Ort
Dortmund
Die Frage ist halt wie das technisch funktioniert, da sowohl "Abo" und "Cloud" auf etwas mit oder im Internet hindeuten
Du lädst deine Bibliothek (Tags, Cue-Infos, usw.) hoch. Wichtig zu erwähnen keine Musikdateien! Was das Arbeiten mit deinen Musik Dateien direkt betrifft wird durch eine zugehörige App für das jeweilige OS (Windows/MacOS) auf dem Rechner gemacht, wie zum Beispiel der Für Generator.

XML mache ich seit jeher mit iTunes. Ich nutze es tatsächlich nur dafür um diese Datei für Traktor zu erstellen.
Hatte ich auch probiert, iTunes empfinde ich aber als ein ziemlich schwerfälliger Programm. Da war Winamp in meinen Augen der bessere Workaround. Mehrere Programme die Bibliothek aktuell zu halten fand ich aber nervig 😁
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.172
Reaktionen
184
Hab mir den Internetauftritt von dieser Software? mal angesehen.
Ich find dort gar kein richtiges Impressum wo der Firmenstandort angegeben wird.
Das wäre zum Beispiel interessant dafür welcher Datenschutz gilt. Auch ist die Frage wo die Server stehen, auf die man seine Daten hochlädt. Jedenfalls dürfte sich die GEMA sehr für die gesammelten Daten interessieren, da man ja so Rückschlüsse auf den Bestand des DJs machen kann. Stichwort VR-Ö.
Auch die Funktion dass Artefakte im Track gefunden werden sollen konnte ich nicht finden.
Es war lediglich eine Funktion zu sehen, die nach defekten Dateien sucht.
Generell finde ich aber diese Abo-Modelle schwierig. Auch bei recordbox.
Wenn ich mir etwas kaufe, dann möchte ich es unbegrenzt und jederzeit nutzen können,
gerade wenn mein berufliches Wohl und Wehe davon abhängt.

Das XML mit itunes erstellen ist mit vier Klicks erledigt, das finde ich vom Aufwand her ok.
 
Dac3r

Dac3r

Active member
Mitglied seit
Apr 2020
Beiträge
30
Reaktionen
6
Ort
Dortmund
Ich find dort gar kein richtiges Impressum wo der Firmenstandort angegeben wird.
Guter, richtiger und wichtiger Einwand, habe ich zugegebenermaßen mir keine Gedanken drüber gemacht. Habe den Betreiber höflich angeschrieben :)

Auch ist die Frage wo die Server stehen, auf die man seine Daten hochlädt.
der Betreiber ist Niederländer, dementsprechend wird die Europäische Datenschutzbestimmung gelten.

Generell finde ich aber diese Abo-Modelle schwierig
da stimme ich dir voll und ganz zu, aber das sind nun mal Gegebenheiten die sich nicht ändern lassen. Ist mir auch bei Rekordbox ein riesen Dorn im Auge!

Das XML mit itunes erstellen ist mit vier Klicks erledigt, das finde ich vom Aufwand her ok.
nicht der Aufwand gemeint, sondern das Programm an sich ;-)
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.272
Reaktionen
35
Ich arbeite seit einiger Zeit mit DeCU und DJCU (auch beides von einem Holländer).
Läuft nur unter MacOS, dort aber nach kurzer Einarbeitung durch die zahlreichen Youtube Tutorials und die freundliche und schnelle Hilfe des Entwicklers sehr gut.
Wenn man regelmäßig die Datenbanken verschiedener DJ Software auf den neusten Stand bringen / synchronisieren will (bei mir Traktor, Rekordbox und demnächst Engine Prime), sind beide Tools extrem hilfreich.

Generell finde ich die Entwicklung, dass man weniger in Ökosystemen einzelner Hersteller gefangen ist, sehr begrüßenswert.
 
RyanFinley

RyanFinley

DJ | Producer | Remixer
Mitglied seit
Jan 2013
Beiträge
93
Reaktionen
14
Ort
Bochum
Generell finde ich die Entwicklung, dass man weniger in Ökosystemen einzelner Hersteller gefangen ist, sehr begrüßenswert.
Das funktioniert aber auch nur solange es keine Dorn im Auge ist der Hersteller wie Pioneer.
Hab sowas schon zu oft gesehen bei anderen Software/Hardware Herstellern, das die sowas irgendwann unterbinden.
Es geht ja meistens um Geld und Lizenzen und andere geschützten bei dem ganzen kram.
 
A

allein_zu_house

...
Mitglied seit
Okt 2006
Beiträge
1.272
Reaktionen
35
Ich könnte mir vorstellen, dass bei Pioneer DJ da gerade etwas Bewegung in das Thema kommt :)
 
 
Oben