öffentlich auflegen hats wirklich was mit könne zu tuen?

gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Original geschrieben von Chris Ruff
mir kommt es auch so vor, dass die dj's in großraumdissen technisch eher nicht so gut sind, wie in kleinen aber feinen und speziellen clubs. kommt euch das auch so vor?

Ich denke eher nicht.. Wenn du mal versucht hast Kommerztracks zu mixen, dürfte dir aufgefallen sein, daß die alle recht zügig zum Punkt kommen, quasi keinen klassischen Aufbau haben, der erst mal 3 Minuten braucht um Spannung zuentwickeln. Bestes Beispiel ist dafür Lasgo Something. Da hat man maximal 32 Schläge Zeit zu mixen. Außerdem kenn ich viele Kollegen die die Kommerzplatten nicht ausspielen, d.h. nach dem ersten Break wieder raus und da wird der Übergang schon mal etwas "hart"
Nimmst du hingegen Vocalhouse oder "richtigen" Techno wird Dir in den meisten Fällen auffallen, daß da die Tracks lange aufbauen, was natürlich auch das Mixing erheblich vereinfacht. Das soll natürlich nicht heißen, das alle Kommerzonkel mixen können, einige können es wirklich nicht.
 
J
Junah
Well-known member
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
200
Reaktionen
0
@gagatier
ist richtig, was du sagst

was das eigentliche mixing angeht, kann der Charts-brei sogar anspruchsvoll sein: z.b. wenn man die zu kurzen Intros looped (geht natürlich nur mit CD), auch sind die basslinien häufig so unterschiedlich, dass man die Tracks schon gut kennen muss, um nen sauberen Übergang hinzubekommen
 
swordfish
swordfish
...ausser Rand und Band
Mitglied seit
24 Nov 2003
Beiträge
1.098
Reaktionen
34
Ort
Essen
Es ist denke abhängig von der location ...

in der Großraum-Komerz-Disse um die Ecke wahrscheinlich nicht( ausnahmen bestätigen die Regel)

In Clubs hingegen wo oft auch Musik erfahrene Leutz hingehen ist das schon wichtiger! Habe es schon erlebt das ein DJ ausgebuht worden ist weil es nicht so klappte.

War aber auch ein sehr Kritisches Publikum weil der nach einem Set von Claude Young dran war!(Ist nicht so einfach)

Ich bin aber trotzdem der Überzeugung das können wichtig ist! Vorallem aber Verständniss fürs Geschäft.
 
Iconixx
Iconixx
Well-known member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
336
Reaktionen
12
Ort
Köln (Sülz)
Also manchmal frage ich mich tatsächlich, welche Kommerzschuppen euch allen hier bekannt sind. Gut - dass die Platten nicht immer die geilsten sind is' klar und seh ich genauso, aber dass die Typen nu alle auch nicht mixen können sollen, also bitte...

Ich mein, z.B. einer der beiden Residents hier in der Großraumdiskothek hat bestimmt nicht Jobs in München oder auf Mallorca bekommen nur (!) wegen seiner vielen Kontakte.
Vielleicht hat jeder Mal 'nen schlechten Tag, aber normalerweise ist das Mixing echt ok!
Hingegen hab' ich letztens mal bei der Clubnight mit... ich glaub' Karotte war's, reingeschalten. Nach 'ner Viertelstunde hatte ich dann keine Lust mehr, denn immer irgendwas nachdrehen und abbremsen zu müssen geht mir auf den Keks mit der Zeit.
Wie gesagt, weiß es nicht 100 pro, aber ich glaub' Karotte war's.

Zu meinen ersten öffentlichen Gigs bin ich gekommen, nachdem ich 'nen DJ Contest gewonnen hatte. Also man kann auch so noch etwas erreichen!

So long,
Iconixx
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
@ Iconixx
Das fällt mir auch immer wieder auf. Nicht genug das die ganzen richtigen DJs (LOL, ich kanns kaum fassen, daß ich das so schreibe) über unsere Musik in den Großraumläden meckern, nein sie sprechen uns pauschal auch noch das Mixing ab... Ist schon irgendwie lachhaft.
Allerdings wird oft die Fähigkleit vergessen mit einem relativ breiten Musikspektrum zu arbeiten, meiner Erfahrung nach läuft im Großraum ja mehr oder weniger alles, von Black über House bis hin zu Trance teilweise sogar noch Partymusik. Und da finde ich es doch schon sehr verwunderlich, das ich mich von Leuten belächeln lassen muss, die sich voll und ganz auf eine richtung fixiert haben und nix, aber wirklich ganz nix anderes spielen können... Irgendwie schon eine verkehrte Welt, oder?
 
S
Samoht
Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Reaktionen
50
Original geschrieben von gagatier
...meiner Erfahrung nach läuft im Großraum ja mehr oder weniger alles ... Trance ...

*sarkasmus an*

Geil, sagste mir bitte die Großraumdisse, wo TRANCE läuft?! :D

*sarkasmus aus*
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Klug******modus an:

Im Prinzip ist meine Aussage schon zutreffend wenn eine einzige Platte "richtiger" Trance läuft, oder? Und dafür muss man nicht wirklich lang suchen.

Klug******modus aus..
 
G
Gast2908
Guest
Also ich kann nur für eine Großraumdisse sprechen ( Sachsen Center ) und die 2 Residents haben's wirklich drauf.

@Tom
Tja den Begriff Trance kannst du weit dehnen.
Ich stehe zwar auch eher auf Melodic-Trance aber Tech-Trance bzw. Hard-Trance gehört genauso dazu.
 
kaltekuh
kaltekuh
Well-known member
Mitglied seit
4 Mai 2000
Beiträge
599
Reaktionen
1
Ort
Friedrichshafen
Es ist nur meine eigene Meinung die ich hier wiedergebe. Von mehr als 50 Kommerz - DJs die ich bisher in meinem Leben kennengelernt- oder gehört habe, waren nicht mehr als 7 technisch gut.
Ich möchte gar nicht die 'Zunft' der Grossraumdiskotheken DJs beleidigen, es ist einfach nur meine Erfahrung, dass die DJs im groben Trend null auf Technik achten. Genauso wie ihr Publikum, da wird ein Doppelbass mal als 'übelst geiler spezial Trick' interpretiert. [Alles schon passiert.. "hööööy Aaaaalex, das war ja geil!! Kannste auch sowat..?" Nicht ironisch gemeint. *seufzt*]

@Gagatier:
Wenn du technisch gut mixt, ist das klasse. Vorallem gut für dich, doch selbst du solltest sehen, dass das meiste in 'eurer' Branche über Kontakte läuft. Ich hab ein wenig den Vergleich zur 'normalen' Techno Szene, dort ist es nicht soo stark ausgeprägt. Und ich denke, dass dies ebend am niedrigeren technischen Standard liegt, den ich bisher bemerkt habe.
Gehe ich in den netten kleinen Club um die Ecke, so läuft meist sauber gemixte nette Musik, ist der DJ mal schlecht drauf kommt in 2 Stunden eh die Ablösung. Bei ner Grossraumdisse kommts auch nicht so sehr auf die musikkalische Qualität an, es läuft überall eh das gleiche. (falls sich das nicht im letzten Jahr stark geändert hat..) Jeder Musikstil soll bedient werden, hauptsache die Getränkepreise stimmen.
Bei nem kleinen Club muss die Musik stimmen, damit er überhaupt überlebt.

Noja, das driftet alles ein wenig ab.

Nochwas kurzes zur Musikvielfalt:
Wenn ich in meinem Techno - Electro Set dann 1 Platte Hip - Hop und noch ne Platte House, gar eine Rock Scheibe spiele, bin ich dann nicht, nach deiner Logik, auch ein breites Musikspektrum repräsentierend..? :D

Wie gesagt: Schön wenn ihr gut mixen könnt, ich erleb das bei Grossraumdissen DJs so gut wie nie mit.
Kann auch daran liegen, dass ich bisschen aufn Land bin, zumindest nicht das Pacha neben mir habe..

- kaltekuh
 
G
Gast2908
Guest
Tja Kalte Kuh
Ich habe grade das gegenteil erlebt.
In den kleinen Disko's nebenan mixen die DJ's nicht so gut wie in der Großraumdisko.

Korrigiert mich wenn ich damit falsch liege aber
eine Großraumdisse hat ein höeres Buget und die können sich eben die besseren DJ's leisten.
Außerdem wollen viele in einer Großraumdisse auflegen und um einen Vertrag zu bekommen musst du besser sein als deine Mitstreiter, aus diesen Gründen würde ich nicht sagen das sie nicht gut mixen können.
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Zum Thema Mixing kann ich nur das wiederholen was ich schonmal gesagt habe:
Die Kommerzdinger sind deutlich schwerer zu mixen,als Non-Kommerztracks.. Ohne jetzt überheblich klingen zu wollen, aber reinen Techno oder Houseplatten, mixe ich im Halbschlaf.. In meinen Augen sind sie auch relativ einfach zu mixen.

. Bei ner Grossraumdisse kommts auch nicht so sehr auf die musikkalische Qualität an, es läuft überall eh das gleiche. (falls sich das nicht im letzten Jahr stark geändert hat..) Jeder Musikstil soll bedient werden, hauptsache die Getränkepreise stimmen.
Bei nem kleinen Club muss die Musik stimmen, damit er überhaupt überlebt.


Natürlich ist das richtig was du da sagst, da mach ich ja auch keinen Hehl draus. Kein Mensch investiert einen Haufen Geld in ein Objekt, ohne die Absicht damit Geld zuverdienen. Im Großraum kommt es wie du schon sagst darauf an, für jeden, im Rahme des Konzeptes, Musik zu spielen. Um damit die maximale Anzahl an Gästen zu ziehen. Allerdings ist der kommerzielle Gedanke auch bei den Clubbetreibern ausschlaggebend. Ziel eines kleinen Clubs ist es auch Geld zu verdienen, und meiner Erfahrung nach ist der Club teuerer als die Großraumdisco. Ist ja auch logisch, den das Klientel ist kleiner.

Und ich finde nicht das du mit den 3 Platten auch nur ansatzweise an die musikalische Vielfalt rankommst die im Großraum läuft.
Ganz abgesehen davon, wird Mixing immer so hoch gehalten. Ich persönlich halte es dann doch für viel wichtiger wenn man das Gefühl für die Stimmung der Gäste hat. Du wirst keinen Gast in eine gute Laune versetzen, nur weil du dir einen Wolf mixt. Spielst du allerdings die richtigen Platten im richtigen Moment hast du als DJ gewonnen. und mir als Geschäftsführer wäre es doch durchaus wichtiger jemanden zu haben, der weiß was er tut und so an sein Ziel kommt, als jemand der alle Facetten des Mixing beherrscht, dafür auflegt wie ein Autist und meinen Gästen vor den Kopf spielt.
 
G
Gast2908
Guest
@ Gagatier

Das Kommerzielle Musik schwerer zu Mixen geht kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Ich finde solche Musik geht beiweitem leichter zu Mixen wie Trance ala Tiesto,PVD,...
 
Overhead
Overhead
iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Also Großraum Mixing kann anspruchsvoll sein, wenn man es denn macht. Meistens sind da harte cuts angesagt.
Hab mir das mal angeschaut. Cd-Player cuen, mit Kollege labern, trinken, kurz fader hoch, play drücken, anderer Fader runter, weiterreden. Als wär nix gewesen. macht nen harten cut, der oft aber schon recht "gut" klingt. Die Leute interessiert das aber eh nicht. Die freuen sich auf das Lied und feiern dann ab. Warum auch nicht? Jeder wie er es mag.
Grob gesagt wird in Clubs zu der Musik party gemacht, in Disco wird du den Leuten und dem Alk Party gemacht.
Letztenendes kommt es bei der Musik eben auf die Musik an. Nicht auf die Übergänge.
In Clubs mag mans eben flowig gemixt und rockt zu unbekannten Tracks, in Discos wird (allerallermeistens) nur getanzt wenn man das Lied kennt (finde ich traurig), da aber auch zu allem, egal wie es gemixt ist.

Und wenn jemand im Club/Egalwo wegen nem Mixfehler ausgebuht wird finde ich das schrecklich. Sind ja auch nur Menschen. Was wäre, wenn der DJ jedesmal ins Mikro buhen würde wenn jemand sich "vertanzt", jemanden anrempelt oder nen Korb bekommt? Dann wär der nur noch am buhen ;) (Nur so am Rande)


hab ich jetzt alles gesagt was ich ursprünglich sagen wollte?
Ich glaube schon



Halt: ich kann den Satz unterstützen, dass "Kommerz" schwerer zu mixen ist. Da gehts gleich sofort los, da kann man fast nix smoothes maachen, da muss ganzs chnell nen Übergang gemacht werden bzw. gecuttet werden. Und das klingt nicht immer gut. (Hab schon oft genug versucht auf Partys "Übergänge" mit Kommerz zu schaffen - kann ICH nicht)

Nimmt doch mal einen PvD, Tiesto und wie sie alle heissen Track. Da ist am Anfang und am Ende mehr oder weniger "beat". > einfacher, aber auch nötig für das "smoothe"
 
Zuletzt bearbeitet:
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Original geschrieben von Opose
@ Gagatier

Das Kommerzielle Musik schwerer zu Mixen geht kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Ich finde solche Musik geht beiweitem leichter zu Mixen wie Trance ala Tiesto,PVD,...
Dann versuch mal bitte eine Rocco/ Pulsedriverproduktion soft zu mixen... Geht nicht... Eine X-beliebige Tranceplatte hat, wie schon gesagt, einen ellenlangen Aufbau, und das empfinde ich doch als deutlicher einfach.

@overhead

Hör auf deine Posts nachträglich zu editieren während ich eine Antwort schreibe :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Iconixx
Iconixx
Well-known member
Mitglied seit
28 Feb 2003
Beiträge
336
Reaktionen
12
Ort
Köln (Sülz)
Original geschrieben von Opose
@ Gagatier

Das Kommerzielle Musik schwerer zu Mixen geht kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Ich finde solche Musik geht beiweitem leichter zu Mixen wie Trance ala Tiesto,PVD,...

Ich glaube, verallgemeinern kann man so etwas überhaupt gar nicht! Es gibt bei allen Styles Tracks, die leicht oder die schwer zu mixen sind. Schaut man sich allein schon mal die VMR 1 an, da sind die Tracks teilweise ähnlich aber doch so unterschiedlich zu mixen, wie ich finde...

Natürlich ist ein reines Scooter-Set simpel zu mixen, vielleicht noch gewürzt mit ein wenig Starsplash und Groove Coverage. Allerdings geht's auch anders: Hab mal mit 'nem anderen DJ in der Disko Back2Back gespielt und er hatte glaube Kate Ryan oder so was und da kam am Ende halt nicht die "typische Bass - Hallo ich bin das Lied und ende gleich, aber gebe dir noch ein wenig Zeit einen Übergang zu machen" - Phase! War dann halt einfach vorbei.

Also, nicht immer nur pauschalisieren, denn ich find z.B. auch die Scheiben, die von Paul selbst kommen, sehr "mixfreundlich". Oftmals auch gut zu mixen sind die Scheiben auf ITWT, wie ich find. ;)

@ Tom
Ja, hier bei uns im SC läuft "richtiger" Trance! Wenn Pedro del Mar auflegt, Energy 52, die Underground Mixes von Beachball und dann noch Pauls Connected laufen, dann ist das bei mir "richtiger" Trance. (Alles nur Beispiele, die mir grad so spontan einfallen! :))

So long,
Iconixx
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Sicherlich kann man das nicht 100%ig verallgemeinern, nur wenn du schon Starsplash oder Groove Coverage anbringst, dann muss ich doch sagen das sind Musterbeispiele bei denen smoothes Mixing nicht geht... Bei deren Produktionen hast du meist nach 32 / 64 Schlägen so markante Änderungen drinnen das es einfach unmöglich ist den Übergang unhörbar zu machen, sondern es gipfelt meist dann doch in einem relativ harten Cut.
 
Chris R
Chris R
electronic dance music
Mitglied seit
23 Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
ich finde es an der stelle mal wichtig, dassw ir zwischen der bezeichnung club und disco unterscheiden. das sind nämlich 2 paar stiefel, wie ich finde!

in die disco geht meiner meinung nach der "bauer" von nebenan, weil er mal wieder ordentlich saufen will und charts mucke oder was auch immer hören möchte. in einen club, egal ob es das pacha oder ein kleiner underground club ist, geht man doch wegen der music und dem ambiente, oder?

ich will damit einfach nur sagen, dass man club und disco nicht vergleichen darf. die große spielt doch da keine rolle (wie zweideutig *G*), sondern das image des ladens und die zielgruppe und als was er sich definiert und definiert wird
 
gagatier
gagatier
Joe Bataan Fan No.1
Mitglied seit
30 Dez 2002
Beiträge
425
Reaktionen
22
Ort
Cologne
Original geschrieben von Chris Ruff
ich finde es an der stelle mal wichtig, dassw ir zwischen der bezeichnung club und disco unterscheiden. das sind nämlich 2 paar stiefel, wie ich finde!

in die disco geht meiner meinung nach der "bauer" von nebenan, weil er mal wieder ordentlich saufen will und charts mucke oder was auch immer hören möchte. in einen club, egal ob es das pacha oder ein kleiner underground club ist, geht man doch wegen der music und dem ambiente, oder?

ich will damit einfach nur sagen, dass man club und disco nicht vergleichen darf. die große spielt doch da keine rolle (wie zweideutig *G*), sondern das image des ladens und die zielgruppe und als was er sich definiert und definiert wird

Natürlich kann man sie nicht in allen Punkten vergleichen, nur der kommerzielle Hintergrund besteht bei beiden.

Allerdings geht auch der Bauer in den Club nur um "in" zu sein...
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
20
Aufrufe
2K
Knobivonobi
Knobivonobi
 

Neue Themen


Oben