Pioneer XDJ RX3 OBS Audioeingabeaufnahmegerät

Nachtrag: Ich bin mir ziemlich sicher daß das Signal innerhalb des RX3 entsteht.

Pioneer hatte 3 Möglichkeiten den RX3 zu realisieren:
  1. Es werden intern 2 digitale Audiostreams erzeugt und via DAC in zwei analoge Signale convertiert und anschließend mit einem analogen Mixer verarbeitet.
  2. Es werden ebenfalls intern 2 digitale Audiostreams erzeugt, dann aber die Stellungen der Potis und Fader digitalisiert (billig & einfach) und alles zusammen via DSP verarbeitet. Das Mikro wird analog dem Output zugeführt.
  3. Wie 2, allerdings wird auch das Mikro digitalisiert und verarbeitet. (ADC)
Bei 1 spart man sich jedlichen ADC komplett, wäre halbwegs eine Erkärung warum es keinen gibt. Die beiden USB-Audiostreams ersetzen quasi ohne Mehrkosten die internen. Bei 2 hätte man ohne Mehrkosten zumindest einen USB-Out ohne Mikrosignal anbieten können, bei 3 das komplette Signal.

Welcher Weg für Pioneer der bessere / günstigere ist werden die nur selber wissen. Beides ist ein Aufwand - analog aufwendige Platine, digital der DSP - allerdings dürfte Pioneer intern eine Art Baukasten haben aus welchem man DSP-Beschaltung und -firmware einfach entnehmen kann. Erfahren werden wir's wohl erst wenn es ein Service-Manual dazu gibt...

Nachtrag #2: Man braucht ja für die Effekte sowieso den DSP - dann wird 1) sehr unwahrscheinlich und so das Fehlen des USB-Master-Out immer unverständlicher...
 
Zuletzt bearbeitet:
Letztendlich ist es ja auch egal wie... man kommt ja so oder so nicht an das Signal :cry:. Geht nur noch mit einer externen Soundkarte... erschreckend bei einem Gerät mit rund 2000 € UVP... :mad:

USB-Eingänge sind bei Dir ADC (Analog-Digital-Converter) mit USB-Anschluss, richtig?
Danke trotzdem für eure Ausführungen!

Ich finde mich damit ab, dass ich mein externes Audio Interface zwischen XDJ und PC stecken muss. Wirklich schade bei dem Preis. Damit hatte ich im Vorfeld des Kaufes nicht gerechnet.
 
Ja, es wäre möglich das einzelne Lied direkt nach OBS zu bringen, wie mit einem einzelnen Player (z.B. XDJ 1000MK2) oder eben Deck A (oder B) von Rekordbox.
Der geneigte DJ möchte aber nicht einzelne Lieder nacheinander und ggf. mit Pausen streamen, sondern seinen Mix incl. Effekten zum Besten geben.

Was bitte ?!?! Herr Gott...

Es hat keiner was gesagt von Tracks einzeln nacheinander Streamen, wo hast du das den schon wieder gelesen?
Ich habe nur darauf hingewisen das der XDJ1000Mk2 auch keine Audio Out unter Windows bereit stellt.

Deswegen ja ASIO, ASIO erlaubt es direkt die Hardware anzusprechen ohne die Windows Treiber Schicht zu verwenden.
Genau wie der ASIO4ALL Treiber, der es ermöglicht dirket die Audio Hardware anzusprechen ohne das Windows dazischen funkt um auch dort niedrige Latenzen zu bekommen.


An den Finixx...
Hast du auch schon die aktuelle Firmware aufgespielt ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Was bitte ?!?! Herr Gott...

Es hat keiner was gesagt von Tracks einzeln nacheinander Streamen, wo hast du das den schon wieder gelesen?
Ich habe nur darauf hingewisen das der XDJ1000Mk2 auch keine Audio Out unter Windows bereit stellt.

Deswegen ja ASIO, ASIO erlaubt es direkt die Hardware anzusprechen ohne die Windows Treiber Schicht zu verwenden.
Genau wie der ASIO4ALL Treiber, der es ermöglicht dirket die Audio Hardware anzusprechen ohne das Windows dazischen funkt um auch dort niedrige Latenzen zu bekommen.


An den Finixx...
Hast du auch schon die aktuelle Firmware aufgespielt ?
Ja neuste Firmware ist drauf. Ich könnte es nochmal mit dem Asio4all Treiber ggf. probieren. Das Asio OBS Plugin steht ja, wie erwähnt, auf beiden Kanälen auf MUTE und kann nicht verändert werden.
 
Variante 2 haben wir hier im Forum auch schon öfters diskutiert für andere Controller, dort war die Fragestellung:
Warum kann man mein Mikro nicht im Stream hören?
Bei diesen Geräten entsteht der Mix eben im Computer und an den Ausgängen liegt der Main-Out und der Monitor (Headphone)-Out an. (Internes Mixing)

In einem anderen Thread geht es gerade um den AKAI AMX, der hat wohl 4 ADC und 4 DAC (um mal bei den Begrifflichkeiten zu bleiben), ist aber eben auch kein "echter" Mixer und kann daher Input-Signale nur dann wiedergeben wenn auch der Computer läuft und Serato am Deck auf "Thru" steht (und man das DVS Pack besitzt).
Das ist ein weiteres Beispiel für eine Variante der Fragestellung mit den USB-Ein- und Ausgängen.

Der RX3 hat dann wohl eben wie du schreibst 4 DAC um die beiden Decks raus zu schicken die dann im RX3 zusammengemischt werden.
Das macht schon deshalb Sinn, weil der RX3 ja ein Stand-alone Gerät sein soll.
 
Von meinem RX1 und dem RX2 habe ich das Service Manual und daraus geht hervor daß beide intern voll digital arbeiten - jedes Eingangsignal (auch Mic) wird digitalisiert (ADC) und am Ende wird jedes Ausgangssignal wieder zurückgewandelt (DAC). Da ich bezweifle daß der RX3 eine vollkommene Neuentwicklung ist wird dieser wohl genauso aufgebaut sein.

Damit steht dann (für mich) fest daß Pioneer den USB-Master-Out absichtlich weggelassen hat obwohl dieser ohne Mehraufwand realisierbar gewesen wäre... sehr sehr schade, Pioneer... :censored:
 
erschreckend bei einem Gerät mit rund 2000 UVP... :mad:
Wirklich schade bei dem Preis. Damit hatte ich im Vorfeld des Kaufes nicht gerechnet.
Damit steht dann (für mich) fest daß Pioneer den USB-Master-Out absichtlich weggelassen hat obwohl dieser ohne Mehraufwand realisierbar gewesen wäre... sehr sehr schade, Pioneer... :censored:
das ist leider eine taktik, die pioneer schon lange verfolgt. geht so:

man kastriert alle geräte außer dem jeweiligen spitzenmodell so weit es geht, damit ein teil der potentiellen kunden dann doch das teuerste kauft. oder auch, damit sich bestehende kunden doch noch das (meistens überteuerte) spitzenmodell kaufen.
in praxis heißt das, daß man für vermeintlich selbstverständliche und eher triviale sachen einen gesalzenen aufpreis berappen darf. wenn man was von pioneer kaufen will, muß man genau hinschauen, weil die meisten modelle ein schlechtes geschäft sind. pioneer ist in den meisten fällen vergleichsweise teuer und das preis-leistungs-verhältnis somit vergleichsweise schlecht.
 
Ich denke das Thema kann hiermit geschlossen werden, da wohl die Problematik offensichtlich ist. Ich überlege mir noch vom Widerrufsrecht Gebrauch zu machen und mich nach einer echten Alternative zum RX3 umzuschauen.
 
Wenn du die möglichkeit hast zum Widerruf mach es !!

Aktuell ist der XDJ-XZ auch wieder verfügbar....zumindest bei recordcase
 
Wenn du die möglichkeit hast zum Widerruf mach es !!

Aktuell ist der XDJ-XZ auch wieder verfügbar....zumindest bei recordcase
Das Problem was ich mit dem XZ habe ist, dass der Nachfolger vermutlich schon in den Startlöchern steht. Außerdem ist der XZ knapp 3 Jahre „alt“ und zB im Displayvergleich hinter dem RX3 aus meiner Sicht. Daher kommt der XZ für mich, in der aktuellen Ausführung, nicht in Frage.
 
Das Problem was ich mit dem XZ habe ist, dass der Nachfolger vermutlich schon in den Startlöchern steht. Außerdem ist der XZ knapp 3 Jahre „alt“
Da bist Du nicht der einzige dem es so geht... :rolleyes:

Ich würde mich grundsätzlich extrem in den A... beißen wenn ich jetzt einen XZ kaufen würde und dann kurz später der Nachfolger erscheint. Außerdem hätte ich gerne echte 4 Line-Kanäle oder echte 4 Standalone-Slots zum Mixen - idealerweise beides... :p

PS: Wenn Du umtauschen kannst -> Mach es!
 
Ich habe heute von meinem Händler die Info bekommen, dass Pioneer kontaktiert wurde um das Problem zu beheben. Man will wohl schauen ob OBS oder die integrierte Sounkarte des Controllers das Problem ist. Ich kann mir die Antwort, auch durch die Informationen von euch, gut denken aber mal sehen vielleicht gibts ja eine Überraschung.

Die Hoffnung stirbt zuletzt…
 
Warte bloß nicht so lange auf die Antwort bis du nicht mehr zurücktreten kannst vom Kauf.
 
@Netwizard hat recht. Es sind schon mindestens 8 von Deinen 14 Tagen vorbei. Lass Dich auf nichts ein und steige besser gleich (trotz allem) auf den XZ um. Das ist aktuell wohl die beste Option...
 
Ich hab das schon im Blick :). Nichtsdestrotz will ich Pioneer noch die Gelegenheit geben das Problem ggf. zu beheben, wovon ich aber eigtl. nicht ausgehe. Im Grunde mag ich den RX3 sehr, nur eben dieser Umstand nervt sehr. Wie gesagt der XZ ist für mich keine Option, Gründe hatte ich genannt.
 
Hallo zusammen,
ich weiß nicht ob es hilft da ich ja den XDJ-XZ besitze und nutze. Ich habe nun das Ausgangssignal Chinch mit dem Line Eingang meiner PC Soundkarte verbunden. Und im OBS den Mikrophon AUX Audio Eingang frei geschalten und auf meine AUDIO Soundkarte des PC eingestellt. Somit habe ich das Signal des XDJ-XZ im OBS und kann normal damit arbeiten beim Stream. Ich hätte auch die XLR Ausgänge nutzen können, die sind bei mir aber mit den Monitorboxen genutzt. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Vielleicht hat sich das Problem schon von selbst gelöst.
Fakt ist, der Mercedes den Pioneer oft vorgibt ist in Wahrheit nicht immer vorhanden.


Save the Vinyl
 

Anhänge

  • 20220302_103311.jpg
    20220302_103311.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 158
Hallo zusammen,
ich weiß nicht ob es hilft da ich ja den XDJ-XZ besitze und nutze. Ich habe nun das Ausgangssignal Chinch mit dem Line Eingang meiner PC Soundkarte verbunden. Und im OBS den Mikrophon AUX Audio Eingang frei geschalten und auf meine AUDIO Soundkarte des PC eingestellt. Somit habe ich das Signal des XDJ-XZ im OBS und kann normal damit arbeiten beim Stream. Ich hätte auch die XLR Ausgänge nutzen können, die sind bei mir aber mit den Monitorboxen genutzt. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Vielleicht hat sich das Problem schon von selbst gelöst.
Fakt ist, der Mercedes den Pioneer oft vorgibt ist in Wahrheit nicht immer vorhanden.


Save the Vinyl
Ich meine das habe ich auch schon versucht und bekam keinen Pegelauschlag. Ich prüfe das nochmal. Du hast keine spezielle Sounkarte im PC oder?
 
Hallo.

Ich habe ein ähnliches Problem, allerdings mit dem XZ. Ich möchte via Audacity aufnehmen, da ich
1. nicht über den Stick der gerade spielt aufnehmen möchte
2. die Teilung der Tracks nach jeweils 3 Stunden die dann von Rekordbox erstellt werden, blöd finde

Ich finde es einfacher, direkt am Laptop aufzunehmen und das ganze dann als mp3 zu exportieren und gleich hochladen zu können, ohne erst den Stick einzustecken, zusammenzuschneiden, dann exportieren...

Allerdings kriege ich kein Signal rein - weder über USB, noch über Buchse. Ich habe am Laptop nur eine eine Kombibuchse, die wohl einen Mikrofoneingang und einen Line-Out beinhaltet, keinen Line-In. Habe mir schon ein Adapterkabel zugelegt, mit Splittung auf grün und rosa, aber auch das funktioniert nicht. D.h. auf dem Mikrofoneingang übersteuert die ganze Geschichte sehr.
Ich möchte lediglich den Master-Pegel vom USB abgreifen, das eingebaute Interface quasi als solches am Laptop auswählen. Wird auch angezeigt, sobald ich es aber auswähle und die Aufnahme starte, kommt eine Fehlermeldung. Mache ich einen Denkfehler? Muss ich das Interface als Mikrofon in Windows umbenennen oder komme ich wirklich nicht drum herum, mir ein externes Interface zu kaufen?

HILFEEEEE

Habe keinen thread zum Thema gefunden und über den bin ich eben gestolpert. Falls etwas besteht, gerne berichtigen. Danke!
 
Wenn du das veröffentlichen willst, dann würde ich schon mal kein Stereo-Line-Signal in einen Mono-Mikrofon-Input schicken für die Aufnahme.
Meiner Meinung nach wäre der Weg über ein geeignetes Interface und am besten einen separaten Rechner oder alternativ ein Aufnahmegerät (Zoom H-Serie) das Minimum.
Du musst dir halt überlegen, wo der Flaschenhals bei der von dir gewünschten Audioqualität ist. Aktuell ist es wohl deine Aufnahmeschnittstelle.
 
Spielst Du nur vom Stick? Evtl. habe ich dieses Wochenende einen XZ und kann mal nachsehen...
 
Wenn du das veröffentlichen willst, dann würde ich schon mal kein Stereo-Line-Signal in einen Mono-Mikrofon-Input schicken für die Aufnahme.
Meiner Meinung nach wäre der Weg über ein geeignetes Interface und am besten einen separaten Rechner oder alternativ ein Aufnahmegerät (Zoom H-Serie) das Minimum.
Du musst dir halt überlegen, wo der Flaschenhals bei der von dir gewünschten Audioqualität ist. Aktuell ist es wohl deine Aufnahmeschnittstelle.
Ja, ich habe früher schon aufgenommen. Aber da hatte einen anderen PC mit Line In und habe direkt vom Rec Out aufgenommen. Dann irgendwann über Timecode, da habe ich die Soundkarte als Usb-Interface genutzt. Nur jetzt mit dem XZ ist das etwas komplizierter...
Ja, das habe ich dann auch gemerkt, dass das nix ist mit dem Mikrofon :D

Also gehe ich richtig der Annahme, dass ich den Master des Interfaces nicht abgreifen kann?
Welches preiswerte interface kannst du denn empfehlen? Ich bräuchte lediglich Cinch auf USB, ohne große Einstellmöglichkeiten, sollte allerdings schon einigermaßen "klingen" ;)
 
Spielst Du nur vom Stick? Evtl. habe ich dieses Wochenende einen XZ und kann mal nachsehen...
Moin

Ja, nur vom Stick. Ich nutze das Gerät Standalone, da ich eh nur auf 2 Kanälen spiele. Die anderen 2 sind für die Plattenspieler.
Das wäre super! Kann mir das irgendwie gar nicht erklären, dass bei so nem Koloss noch mal ne extra Soundkarte nötig sein soll... :/
Vielen Dank schon mal :)
 

Neue Themen


Zurück
Oben