[Recht (England)] Neues Gesetz in England

Zechone

Zechone

radio controlled
Mitglied seit
5 Feb 2005
Beiträge
338
Reaktionen
7
Ort
Karlsruhe
Zitat von der Groove Web-Site http://www.groove.de/news.php?id=246:

Diese wurde von der Einrichtung „Royalty Collection Agency PPL“ eingeführt, die mit unserer GEMA vergleichbar ist, und verpflichtet die digitalen DJs zu einer jährlichen Zahlung von Lizenzen in Höhe von circa 290 Euro plus Steuern. Die eingenommenen Beträge gehen an die Künstler der 3500 Plattenfirmen, die von der PPL vertreten werden und dienen dem Schutz der Urheberrechte. Im frühen Stadium des Entwurfs wurden noch keine Maßnahmen zur Kontrolle durchgeführt. Doch in Zukunft sind auch Clubbetreiber und Organisatoren verantwortlich für die Einhaltung der Anordnung und es wird Stichproben geben. Mehr Informationen unter: ppl.com

Einerseits ja ein interessanter Aspekt zum Spielen von MP3. Nur nehme ich an, dass der DJ, der ja sowieso nur von legalen Quellen, welche wohl grössten Teils zur Kasse bitte, seine MP3-Dateien doppelt zur Kasse gebeten wird.

Schade finde ich auch, dass der DJ zur Kasse gebeten wird (ausser er legt es auf seine Gage um) obwohl er ja schon genug für die Musik bezahlt. :mad:

Ich hoffe nur, dass sich die deutschen Gesetzgeber nicht ein Beispiel daran nehmen.
 
V

Vater Unser

Unser Sandmännchen
Mitglied seit
4 Sep 2005
Beiträge
924
Reaktionen
47
Ort
Tech-Hausen
ist das ein ******...mit Raub gegen Raubkopierer vorgehen :rolleyes:
Gebühren in der Höhe sind doch Diebstahl...
und die Leute, die die Musik kaufen, müssen dann für die Raubkopierer mit 290€ im Jahr geradestehen...
aber hey, immerhin ein Grund mehr, der für Vinyl spricht ;)

aber 290€ plus Steuern...das ist mal derb viel...
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
5 Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
verpflichtet die digitalen DJs zu einer jährlichen Zahlung von Lizenzen in Höhe von circa 290 Euro plus Steuern.
Find ich auch kagge, aber mal was anderes. Für Residents is das ja bezahlbar, aber was ist mit so gelegenheits-Hobby-DJs, die vielleicht 2 mal im Jahr im Club spielen? Müssen die auch den vollen Betrag bezahlen? Voll die Verar*chung.
 
Zechone

Zechone

radio controlled
Mitglied seit
5 Feb 2005
Beiträge
338
Reaktionen
7
Ort
Karlsruhe
Dann wird deren Hobby wohl noch teurer.
Mich würde das aber, falls es in Good Old Germany auch zu so einem Gesetztesbeschluss käme auch nicht berühren. Vinyl for ever!!!!!!! :p
 
G

Gast7352

Guest
Es ist wirklich traurig, andererseits ist diese Art der Gesetzgebung schon immer gang und gäbe. Zum Beispiel müssen die Autofahrer ja auch jährlich höhere Bussen und strengere Gesetzte in kauf nehemen, nur weil sich ein paar nicht an die Regeln halten.
Ich finde aber auch, dass das doppelte bezahlen für ein und dasselbe Diebstahl ist und die Haubtleidtragenden sind mal wieder die ehrlichen Käufer. Das gilt ja auch für sämtliche Programme, die ehrlichen Käufer müssen sich mit immer mehr Kopierschutz rumquälen, USB Hubs kaufen warum? Eben...
Ich glaube dass sich im Kopf der Leute etwas ändern muss damit hier mal wieder bessere Zeiten kommen. Ich vermute aber leider dass sich zwar im Kopf etwas ändert, aber leider genau das Gegenteil, es hat sich irgendwie schon eingebürgert dass man Musik eben nicht mehr kauft. Andererseits muss sich jeder auch selber an der Nase nehmen, Bildern und Fotografien steht dasselbe Recht zu, ich glaube die meisten hier haben zich geschützte Bilder auf der HD, wahrscheinlich sogar unwissend das sie geschützt sind, oder Text u.s.w.
Ich glaube wirklich dass die Art wie Kunst bisher vermarktet wurde nicht mehr lange funktioniert. Solche Gesetzgebungen sind in meinen Augen das verzweifelte lechzen nach den letzten paar Dollar die noch irgendwie zu holen sind. Aber ich bin grundsätzlich Optimist, wo stirbt beginnt neues leben. Kunst stirbt jedenfalls nie. Ich denke dass Livemusik wider an Bedeutung gewinnt und das finde ich eine positive Entwicklung.
 
Danny Who

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
traurige entwicklung.
das ist absolut nicht zu begründen, wenn ich mp3s von dj portalen kaufe, dann sind da quasi alle gebühren mit drin.

zum glück hatten wir hier ja auch jemanden, der mal konkret nachgefragt hat, ob der berühmte aufschlag auch direkt bei mp3 fällig ist. zum glück nicht.

und selbst wenn ich in england wär, würde ich mich erstmal weigern. die sollen erstmal begründen, warum die mir mein bereits erkauftes aufführungsrecht nochmal verkaufen wollen.

einfach nur lachhaft. die industrie erfindet mp3 downloads, spart vertriebskosten ein, reicht die ersparnis teilweise an den verbaucher weiter und auf dem wege hier wollen die das zurückholen.

ich hab für sowas immer nur ein adjektiv in petto: armselig
 
Zechone

Zechone

radio controlled
Mitglied seit
5 Feb 2005
Beiträge
338
Reaktionen
7
Ort
Karlsruhe
Danny_DJ schrieb:
...
einfach nur lachhaft. die industrie erfindet mp3 downloads, spart vertriebskosten ein, reicht die ersparnis teilweise an den verbaucher weiter und auf dem wege hier wollen die das zurückholen.

ich hab für sowas immer nur ein adjektiv in petto: armselig

Word!

Leider ist die Musikindustrie nur daran bedacht Kohle zu verdienen, ohne noch gescheiten Outpu zu liefern (jedenfalls die Grossen).
 
 
Oben