"Stanton Final Scratch"-Demo

Frederik

Opa
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.001
Ort
Schleswig
http://trio.harmony-central.com/ramgen/WNAMM02/Stanton/Final-Scratch.rm

Hab bis jetzt herausgefunden:
-ca. 500$
-läuft NICHT auf Windows! (sondern z.B. Linux)
-mindestanforderung: 500Mhz,128+ MB Ram
-kommt April/Mai in den USA raus
-funktioniert mit JEDEM Audioformat, ob wav, mp3, mp2, oder SVQ...
-das Programm kann weder Scratchen, noch den Beat automatisch anpassen oder sonstiges...du kannst nur deine Audios aufm PC über die Platte abspielen und das programm macht die Bwegeunegn der Platt nach...wenn du also nicht miot Vinyl scratchen kannst wird FS das auch nicht für dich übernehmen!
-es funktioniert so: Man hat die FS Platte auf dem TT.Auf dieser Platte ist ein Dauerton.Wenn man Pitcht, verändert sich die Höhe des Tons und somit potcht das programm auch entsprechend!


so...jetzt zieht euch das Video rein!
 
G

Gast30

Guest
Tight, Fett, ich bin platt!!! Ich bin echt sprachlos!!!

*unbedingthabenwill*
 

deepblack

Well-known member
Mitglied seit
9 Okt 2001
Beiträge
48
Ort
Emden
hammer! will auch haben *g*

die software is ja net das problem wo ich nur drüber rätsel is das vinyl, waren das standart platten oder ham die ne bestimmt frequenz gehabt wo die box drauf reagiert? das hab ich ürgendwie net so ganz gerallt...

mfg deep
 

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.458
Ort
Bonn
@deepblack:
Also wenn mein Englisch nicht versagt hat, sind das spezielle Platten von Stanton, wo dieses Rauschen, also der Timecode, drauf is. Die muss man sich für'n paar $ bei Stanton kaufen. Sind aber auch von beiden Seiten gepresst.
 

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.338
Ort
Haiger
Mensch!Das is ja Hammergeil!!!!!!

Ich stell mir das so vor:
Auf den Vinyls (sind übrigens im Set enthalten) ist ein Ton mit einer bestimmten Frequenz und einer bestimmten Wellenform (das Zurückdrehen muss sich anders anhören, als das Vörwärtsdrehen. So registriert das Proggi manuelle Eingriffe auf die Platte und wendet sie auf MP3s, CDAs, WAVs an.
Nur das mit dem Nadelspringen hab ich noch nich ganz gerallt. Schon klar, dass das Progi unterbrechungen des Tons registriert - aber wie soll es wissen, ob die Nadel jetzt nach innen oder aussen gehüft ist?

Auf jeden ist das System der Hammer!!!
 

Gnarf

Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2001
Beiträge
130
Also das mit dem Nadelspringen is so, Der timecode der auf der Platte drauf is beschränkt sich nicht nur darauf das dadruch erkannt werden kann ob sich di platte vorwärts oder rückwärt, schneller oder langsamer dreht, sondern es is wie der name schon sagt ein timecode, anhand dieses signals erkennt der ScratchAmp (das Teil wo man alle anschliest) wo genau sich die nadel befindet.

cu Gnarf
 

deepblack

Well-known member
Mitglied seit
9 Okt 2001
Beiträge
48
Ort
Emden
axo jo das könnte sein :))

is schon nett aber für den preis kauf ich mir lieber mehr vinyl, 500$ is schon ne menge holz finde ich....

mfg deep
 

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.458
Ort
Bonn
Was mich mal interessieren würde: Was passiert, wenn die Datei, die man mit dem Ding abspielen will, so groß bzw. lang ist, dass sie nicht auf eine Vinyl passen würde? Soll heißen der Timecode auf der Stanton Platte ist zu kurz.
Oder ob jedes Stück dann auf Vinyllänge gestaucht wird :eek: ???
 

deepblack

Well-known member
Mitglied seit
9 Okt 2001
Beiträge
48
Ort
Emden
vielleicht fängt die box dann von vorne mit dem time code an oder du musst das vinyl umdrehen oder so???

gute frage eigentlich
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
...hmmm

man kann wohl jedem, der jetz mit Vinyl anfängt auzulegen, fast zu 100% raten, sich die Platten zu sparen, und sich Final Scratch zu holen....
natürlich muss man sich die Rechte an den Platten besorgen!! ;)
Aber das geht ja vielleicht per Internet, und man braucht echt keine Platten mehr??? Das ist momentan wirklich noch der einzige Haken. Bekommen an mp3 tut man ja alles im Netz... nur halt nit so wirklich legal, und das sollte es beim auflegen schon sein!!

Naja, ich kauf ersma weiter Platten *g*
 

Gnarf

Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2001
Beiträge
130
also zu der frage wie das mit der trackdauer ist, nunja der timecode auf den mitgelieferten platten ist 12 min lang d.h. es läuft mit jedem track der max 12 min dauert und ich muss sagen so lange is bei mir kein einzigster track im plattenkoffer, außerdem wer lässt schon 12 min durchlaufen da sterb ich ja vor langweile. Lieder die länger sind als 12 min stoppen dann einfach wenn das signal der platte mit dem timcode stoppt. und was die sache mit dem kein Vinyl mehr angeht, ich glaube kaum das ein "Anfänger" sich das teil zulegen wird man muss ja schließlich auch damit rechnen sich ein notebook zuzulegen gut sind auch nimmer so teuer aber wenn ich mir schon ein notebook zulege dann ein gescheites. oder habt ihr lust euren tower überall mithin zu schleppen und. So notebook + Final scratch kostet auch ne hübsche stange geld. Die ProFS Version von Final Scratch (wird ein Notebook mitgeliefert) kostet um die 3000 $. d.h. denke ich ein neuling wird sichs wohl überlegen ob er sich das zulegt ich mein dafür bekommt man auch ne menge platten. Und außerdem welcher echte Vinyl Fetischist verzichtet freiwillig auf lange Plattendurchhör-sessions im Plattenladen. Ich werd mir Final Scratch wohl auch zulegen, sobald ich das nötige Kleingeld hab, und auch dann werd ich immer noch Plattenkaufen gehen.

cu Gnarf
 

Frederik

Opa
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.001
Ort
Schleswig
Also ich denke Final Scratch ist schon ziemlich gefährlich für Independent-Labels!
Denn wer außer DJs kauft sich heutzutage noch Vinyl???
Wenn nichtmal mehr die DJs sich Vinyl kaufen, wird es wohl früher oder später aussterben...sollte man echt nicht unterschätzen!

Auf der anderen seite:
Durch FS wird sich wohl keiner mehr für CDs entscheiden, dee mit DJing beginnt!
Denn Pioneers 1000er kosten in etwa genausoviel
wie technics plus FS plus gebrauchter Laptop!
Also hätten dann viele leute TTs...deswegen würden sie dann vielleicht auf den "Vinyl-geschmack" kommen...
 

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.338
Ort
Haiger
Braucht man für Final Scratch eigentlich 2 Soundkarten im PC oder verschickt das Teil die Daten in digitaler Form über ne andere Schnittstelle?
 

stocky

Hausmann
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
4.458
Ort
Bonn
Dafür ist doch diese kleine Kiste mit den ganzen Anschlüssen da
 

Gnarf

Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2001
Beiträge
130
Jo für den Sound hat man den ScratchAmp, d.h. man braucht keine einzigste Soundkarte. UNd zwar läuft das folgendermasen, am ScratchAmp sind zwei Phono eingänge für die beiden turntables, und vier ausgänge jeweils 2 line ausgänge und 2 Phono ausgänge, die man dann ans mischpult anschliest. Über die Phono ausgänge kommt immer direkt das signal von der PLatte, während über die Line ausgänge das Signal vom rechner kommt, d.h. das mp3 file das du gerade abspielst. Das bedeutet man kann jeder zeit zwischen echten Platten und den Final Scratch platten mit timecode wechseln. man braucht ja nur oben am mixer das eingangssignal umstellen, so muss man sich also auch keine gedanken machen wenn man in seinem set beides benutzen will "echte" Platten sowohl als auch Final Scratch. Der ScratchAmp selber wird dann per USB mit dem Rechner verbunden.

cu Gnarf
 

Reeload

Well-known member
Mitglied seit
31 Jan 2002
Beiträge
261
Ort
irgendwo im schönen Brandenburg
Hey Brüder!

Sorry, aber kann mir jemand nochmal ganz langsam erklären, was man mit dem Final Scratch jetzt genau machen kann?!? Hab bisher nur Bahnhof verstanden und das Video hilft mir auch nicht weiter!!!

Wäre echt super klasse! Thanks im Vorraus!

MfG Reeload
 

Gnarf

Well-known member
Mitglied seit
28 Okt 2001
Beiträge
130
Also Final Scratch besteht mehr oder weniger aus drei Komponenten, der Final Scratch Software, dem Hardware Interface und den spezial Vinyls auf denen ein timecode drauf ist. Was du natürlich auch noch brauchst sind Turntables und einen Mixer, das Hardware interface wird dabei zwischen Turntables und Mixer gestöpselt, und ist auch gleichzeitig per USB mit deinem Rechner, auf dem natürlich die Final Scratch Software läuft, verbunden. Das alles hat den zweck das du über die speziellen Final Scratch Vinyls, deine mp3s files (oder ein anderes Audio Format), kontrollieren kannst. Das heist wenn du irgendwas an deinem turntable machst, z.B. den pitch änderst oder die platte rückwärts drehst, dann wird dadurch auch das Sound Signal das vom rechner kommt manipuliert, d.h. dein mp3 file wird schneller bzw langsamer abgespielt oder auch rückwärts, sogar scratchen ist möglich, prinzipiell ist alles möglich was auch mit normalen platten möglich ist. Und es wird auch erkannt wenn du z.b. die nadel nicht an den anfang der Final Scratch Vinyl setzt sondern in die Mitte. Zusammengefasst bedeutet das einfach nur das du wie gewohnt einfach mit deinen turntables arbeitest, das Signal aber nicht mehr direkt von den turnis kommt sondern ausm PC, d.h. du rennst nicht mehr zum plattenkoffer wenn du einen neuen track brauchst sondern du wählst halt ein mp3 file aus. das is eigentlich der einzigste unterschied.

cu Gnarf
 

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
13 Feb 2002
Beiträge
3.399
Ort
Wilhelmshaven, NI
Moinssen!

Es wurde die Tracklänge mit max. 12 Minuten angesprochen.

Ich denke, dass die Leute von Stanton schlau genug waren, eine Seite der Timecode-Platte mit 45rpm, die andere Seite mit 33 1/3rpm zu pressen...
So wäre das Problem mit den "über-12-Minuten-Traxx" gelöst, und man könnte die Geschwindigkeit einstellen, die einem Persönlich lieber gefallen.

Ich persönlich finde das System zwar absolut geil, aber solange ich die Traxx auf echtem Vinyl kaufen kann, werde ich auf so ein Schnick-Schnack verzichten.
Denn MP3´s haben nicht unbedingt die beste Qualität... WAV-Musik hat die bessere Qualität, aber wer hat schon genug Speicherplatz auf der Laptop-HDD, um "einen ganzen Plattenkoffer" im WAV-Format zu speichern??

Außerdem bleibt der vinyltypische, warme Sound auf der Strecke, und das meiner Meinung nach geile Knistern ist auch nicht mehr da...  :(

UND: Last but not least...
Die DJ´s ziehen ihre Musik aus dem Netz und die Musikindustrie geht den Bach unter... Und (wie Frederik schon sagte) wäre es tödlich für die Independent-Labels, von denen unsere geliebten Platten ja kommen...

VINYL-4-EVER!

greetz [glow=green,2,300]DJ OXYGeN[/glow]
 

Badtrans

N00b
Mitglied seit
13 Jan 2002
Beiträge
2.338
Ort
Haiger
Noch ein kleiner Nachtrag:

Chris Liebing hat am 16.03.02 in der HR-XXL-Clubnihgt auch mit Stantons Final Scratch aufgelegt. Am Samstag kam die Wiederholung im TV...

MfG Badtrans
 
Oben