[Verspätetes Review] Streetparade + Energy 2005

DJTank
DJTank
Lässt die Heidis hopsen
Mitglied seit
27 Okt 2003
Beiträge
320
Reaktionen
19
Ort
Ösi-Land/Nähe Bodensee
Soooooooo, wie ich unserm Hyline schon lange versprochen habe, gibts jetzt hier endlich ne kleine Review von der diesjährigen Streetparade plus der größten und ältesten After-Party dazu.

Meine Freundin und ich machten uns am 13. August gegen Mittag auf von Vorarlberg Richtung Zürich, das sind nur gute 100km. Nach 3/4 der Fahrt entlang der schönen Wallenseeautobahn stärkten wir uns noch an einer Mäci-Raststätte, wo wir nicht die einzigen Pilgerer Richtung Streetparade waren (unschwer an den bunten Miniröcken und Plüschaccessoires zu erkennen :D ).

Um 13:30 im Hallenstadion-Parkhaus angekommen (wo dann auch die After-Party stattgefundet hat -> im Stadion, ned im Parkhaus *g*) noch die Wasserflaschen sowie Red Bull eingepackt und ab mit der Tram ins Zentrum.

Dort erwartete uns schon ein Hip-Hop Deejay samt MC auf dem Balkon einer Privatwohnung, der einen mit einer sogar sehr geilen Mucke (immer dran denken, dass ich Elektroniker bin) begrüßte *gg* geiler Gag.

Aber kurz danach waren schon die ersten, grolligen, tiefen Bässe zu hören und es war nicht mehr weit zur Parade-Strecke. Genau pünktlich zum 2. Wagen kamen wir dann am Utoquai an, da war es ca. 15:45. Pink und Weiß waren die Farben der Saison und wie jedes Jahr ging es heißt her auf den Wagen. Nach kurzer Zeit begegneten uns auch evangelische Samba-Demonstranten wieder an der Strecke die die Parade in "Stereo" verwandelten (sprich die Parade Mucke zur Linken, die Demo-Männchen- und Weibchen zur Rechten, einfach nur *rofl*).

Bis zum 10. Wagen nur waren wir an der Strecke, denn die After-Party begann dieses Jahr viel zu früh. Jedoch wollten wir uns nicht die einmalige Chance entgehen lassen, ein Warm-Up-Set von Tiesto zu hören, also pilgerten wir gegen 17:45 wieder Richtung Zentrum, um uns mit der Tram wieder zum Stadio chauffieren zu lassen, wo Tijs um 19:15 beginnen sollte. Um halb 8 hatten wir es dann auch endlich durch die Schlange hinein geschafft (Startickets sei dank gings etwas schneller :p ). Schnurstracks gings dann auf den Main-Floor, wo es noch ziemlich leer war und Tiesto schon die ersten Platt...ähhh...CDs!!! drehte, ihr habt richtig gehört, der Mann hat volle zwei Stunden CDs gedreht :D wahrscheinlich war ihm der Koffer zu schwer, denn er hat ja in der selben Nacht noch auf der SonneMondSterne gespielt, naja auf jeden Fall war das Set echt geil, super WarmUp Geschichte (gibts noch ein Event, wo Tiesto als Aufwärmact geladen wird? Nein! Das gibts nur in der Schweiz :D ). Danach war Yoji Biomehanika dran, der gleich mal mit Feuerspuckern seine Show unterstreichen ließ, jedoch sind wir da ziemlich schnell wieder raus, um was zu futtern, bei Burger King, yeah, an solchen Tagen lebt man natürlich gesund :p Um gut Mitternacht waren wir dann wieder in der Halle um der Eidgenössin Tatana zu lauschen, die ein gähnend langweiliges Set aus 2 Jahre alten Scheiben spielte :rolleyes: Danach war Paul van Dyk dran um halb 1 und er legte gewohnt los. Aber sehr schnell verfiel er einem Elektro-Tech-House-Techno-Mischmasch, der ned nur mir gar nicht zusagte, es war ziemlich zäh mit ihm *g* Aber nach der Hälfte erweckte er die Leute mit seiner aktuellen Scheibe wieder zum Leben und von da an gings richtig gut und gewohnt ab, er zog alle Register, damit ihn die Leute doch noch in guter Erinnerung behalten ;)
Danach spielen noch NuNRG (geile halbe Stunde wie immer rumms rumms tüdeldüüüü Flächen schöööön rumms rumms :D ) und der Gastgeber Energy eine halbe Stunde, bevor Mister Armin van Buuren um halb 3 das Pult übernahm.
Und da sag ich nur eins: Wie geil ist das denn!?! Der Mann hat 2 Stunden durchgerockt, keine Sekunde Verschnaufpause, alles hat er gespielt, ALLES! Klassiker, die einen fast zum Weinen brachten, aktuelle Tech-Trance-Bretter, die schönsten Vocal-Tracks, einfach genial und nach den viel zu kurzen 2 Stunden wollten alle einfach nur noch bis zum Morgengrauen Armin hören, aber leider ging das ja nicht.
Das war dann auch schon der letzte Act, den wir gesehen und gehört hatten, so geht man gern nach Hause.
Noch kurz zur Location, das Hallenstadio war ja komplett umgebaut und renoviert worden, irgendwie hat es ein bisschen den Charme der alten Tage eingebüßt, auch die Light-Show war nicht mehr soooo extrem geil wie zB. vor zwei Jahren als ich das erste Mal mit dabei war, aber trotzdem war es den recht hohen Eintrittspreis allemal wert.
Danke Zürich, danke Tiesto, danke Paul, danke NuNRG :D , und vielen vielen Dank Armin, wir kommen wieder :cool:

Steve
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben