Von 0 aus anfangen

W
wiffl
Member
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
Moin Moin,

Kurz und knapp: Ich fange die ganze Geschichte von 0 aus an und bräuchte etwas Hilfe um einen roten Faden zu bekommen bevor ich mir irgend etwas anschaffe (Bin derzeit noch Student).

Wirklich auflegen in Clubs habe ich eigentlich nicht vor; zumindest derzeit nicht und in den nächsten Jahren nicht.
Viel mehr geht es mir für den Anfang darum, Mixtapes für mich und meine Freunde zu machen.
Bin da aber immer etwas eitel und mir reichen da die einfachen Lösungen nicht, und wenn man etwas drin ist, will man ja offen sein für mehr. Außerdem mache ich die Sachen lieber gleich richtig und klick mich ungern mit Freeware da durch..

Nun ist es leider so, dass ich keinerlei Platten besitze. Bin Jahrgang 92 und da fing es direkt mit CD bei mir an und derzeit habe ich den größtenteils digital oder eben auf CD (welche ich aber meist auch digitalisiere). Wäre sonst eigentlich auch jemand der auf die klassischen Dinge wie Turntables setzt.

Ich habe mir schon Software wie Traktor, Serato und Virtual DJ angeschaut, nur scheint mir das allein mit Maus und Tastatur alles andere als elegant zu sein.
Nun meine Frage bezüglich Hardware: Was benötige ich?
Ein Mixer scheint für die Software erstmal zu reichen, nur habe ich leider keinen Laptop und sollte man in der Zukunft dann doch auf einer privaten Party auflegen wollen, wäre wohl ein Controller das richtige?

Würde es dann reichen einen Mixer zu kaufen (Für die Software auf dem PC) und später 2 Player?
Ich hoffe die Geräte heißen bei allen Herstellern gleich und es sind die gängigen Bezeichnungen dafür! :D Und ein Controller scheint mir einfach ein Mixer mit 2 Players zu sein.(?) Sowas wie der DDJ-SB von Pioneer scheint das alles zu können; nur bin ich immer etwas skeptisch bei so preiswerter Hardware die anscheinend alles kann.

Falls es wichtig ist, ich spiele hauptsächlich Musik wie Big Beat (The Chemical Brothers) oder die alten Homework und Discovery Tracks von Daft Punk. Produzieren möchte ich nicht, nur mixen und später auflegen.
 
Jan.S
Jan.S
formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Reaktionen
0
Ort
Ostalbkreis
Der SB kann viel aber lange nicht lange nicht "alles".
Für einen absoluten Anfänger ist der Controller nicht schlecht um sich an die Materie heran zu tasten.
Man wird dann selbst schnell merken ob einem der Workflow mit Controller gefällt oder ob man auf CDJs oder Turntables umsteigen möchte.
 
W
wiffl
Member
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
Das Teil wirkte wie ein kleiner Allrounder für mich.
Ich dachte um ehrlich zu sein dass das ganze ein Mixer mit 2 CDJ's ist.
Was genau ist denn ein CDJ? Der Controller ist dann wohl nur ein Gerät um Software wie Serato anzusteuern?

Turntables wäre natürlich am symphatischsten, aber das wird viel Zeit und Geld kosten da aufzuholen :D

Hättest du Ideen für Alternativen um "sich an die Materie heran zu tasten"?
Nur so als Denkanstoß.
 
Gammagoblin
Gammagoblin
...
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
260
Reaktionen
0
Du kannst deine mixtapes entweder mit ner Sequenzer Software (auch DAW genannt) oder mittels Mischpult/Midi-Controller aufnehmen.

In der software kannst du dies Schritt für Schritt machen und eigentlch immer wieder bearbeiten und verändern.

Mit Mixer/Controller passiert alles in Echtzeit. Nachträglich korrigieren ist nicht (bzw. nur bedingt). Es ist hingegen intuitiver und macht meines erachtens mehr Spass.
Es gibt gratis DJ-Software, welche scheinbar recht viel taugt (z.B. Virtual DJ).
In deinem Fall würde ich die Controller Lösung empfehlen. Ist Günstig und reicht allemal für das was du vor hast. Da deine Musiksammlung eh digital ist ist dies auch am naheliegensten.
Das teuerste an der ganzen Sache ist eh die Musiksammlung, und wenn du eine ganze Sammlung auf Schallplattenbasis aufbauen willst, verschlingt das schnell tausende von Euros.
P.S.: ein CDJ ist ein CD-Player der Marke Pioneer. Er zeichnet sich durch die sogenannte "Tabletop" Bauweise aus. Mit dem Ausdruck sind aber oft jegliche CD-Player in Tabletopbauweise gemeint.
 
H
High2Low
Well-known member
Mitglied seit
19 Mrz 2011
Beiträge
234
Reaktionen
0
Es gäbe auch die Möglichkeit eines DVS (Digital Vinyl System), hier benötigst du eine spezielle Soundkarte (bei Traktor die A6/A10, bei Serato SL1-4) und könntest dann mit Plattenspieler oder CD- Player auflegen und es ist so als wäre das Lied auf der Platte.
Vorteil: keine Schallplatten kaufen aber trotzdem das Feeling, im optimalen Fall steht bei der Party schon Mixer und Player da & du kannst entspannt mit ner kleinen Tasche ankommen :D
Nachteil: hohe Kosten wegen Plattenspieler, Mixer, Soundkarte & (Laptop)
Außerdem wenn kein Equipment bei der Party vorhanden ist, musst du ordentlich schleppen.

Die Controllerlösung ist eine All-in-One Waffe: du hast alle wichtigen Funktionen an Bord und solange du kein 18kg NS7 kaufst auch relativ wenig Gepäck. Auch der Aufbau ist meist sehr unkompliziert & platzsparend.
Allerdings bist du hier fürs erste an den Laptop gebunden .

Hast du keinen DJ-Laden in der Nähe bei dem du mal die Technik anfassen kannst, weil schlussendlich solltest du das nehmen, dass dir am meisten zusagt.
 
W
wiffl
Member
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
Genau das ist das Problem. In Hannover kenne ich persönlich nur PPC und auch über Google lässt sich nichts alternatives finden. Bei PPC ist dann aber auch die Auswahl an DJ-Hardware recht übersichtlich und der Laden ist auch nicht für kompetente Beratung bekannt.

Ich lese mich derzeit durch ein paar Artikel bezüglich Hardware wie dem Pioneer DDJ-SB und Denon DJ MC2000 durch. Aufnehmen lässt sich das ganze mit Serato Intro dann wohl nicht, aber das ganze lässt sich ja, sollte man soweit sein, ja upgraden und dann aufnehmen.
 
dANh
dANh
Well-known member
Mitglied seit
3 Jan 2011
Beiträge
215
Reaktionen
0
Ort
Karlsruhe
nur habe ich leider keinen Laptop
Das scheinen die Meisten wohl überlesen zu haben, die Controller oder gar DVS empfehlen. :eek:
Wenn du auch nicht vorhaben solltest, dir einen zuzulegen, bis du womöglich das erste Mal auf einer kleinen Party auflegst, dann würde ich dir von einem Controller oder DVS abraten, denn sonnst musst du deinen PC mitschleppen, da die Controller ein reines Bedienelement für Computersoftware sind, wie Maus und Tastatur auch, die meisten Controller haben noch ein Soundkarte eingebaut.

Ich fasse mal die Aussage bezüglich des "'Eitel seins" und "keine einfache Lösung" so auf, dass es dir dabei um die Funktionsvielfalt geht, ich nehme jetzt auch mal an, dass du dann eher "bastellösungen" und unkonventionellen Dingen abgeneingt bist und du eher auf Plug-and-Play hinaus willst und dann auch bereit bist entsprechend Geld dafür hinzulegen?

Es gibt heuzutage natürlich etliche Möglichkeiten und Kombination dieser, das ist natürlich auch alles Budget abhängig!

  1. Du kaufst dir zwei CD-/Medienplayer und ein Mischpult: Da du einige CDs zu besitzen scheinst, kannst du diese dann direkt einsetzen, alle mir bekannten aktuellen Modelle können aber auch von USB-Sticks Audiodatein abspielen. Bei der Variante brauchst du keinen zusätzlichen Computer, du kannst also die beiden CD-Spieler und das Mischpult mit zur Party nehmen, anschließen und loslegen.
    Da gibt es aber nochmal verschiedene Varianten, natürlich auch ganz unterschiedliche Preissegmente, die von wenigen hunderten von Euros (v. a. bei Gebrauchtkauf) bis hin zu mehren Tausend-Euro reichen. Also nochmal genauer nachfragen. Wichtig wäre z. b. ob dir nur zwei CD-Player zu einfach sind oder ob du nicht gleich ein 4-Kanal-Mischpult kaufst, um 4 CD-Player gleichzeitig einsetzen zu können.

  2. Du kaufst dir einen Laptop und einen Controller: - Ersteren wirst du vielleicht im Studium sowieso gebrauchen können, ein Controller (mit Software) und Musik aus mp3-Shops ist die günstigste Variante um aufzulegen, wenn man den Laptop noch für andere Dinge mitbenutzt.
    Der Controller arbeitet dabei wie gesagt nur als reines Bedienelement für die Software, besitzt oft aber auch zusäztlich noch eine Soundkarte. Software ist bei fast jedem Controller mit dabei, oft aber nur mit Basis-Funktionalität, so dass man nochmal etwas Geld hinlegen muss, um speziellere Funktionen freizuschalten.
    Es gibt auch hier Controller die für einen zwei-Kanal oder einen 4-Kanal-Betrieb ausgelegt sind, da Controller aber wie gesagt nur Bedienelemente sind, kann man - sofern das die Software unterstützt - und man etwas bastelfreudig ist aber prinzipiell auch mit einem 2-Kanal-Controller 4 Decks (oder gar mehr) benutzen. Bei den Controller gibt es sehr günstige Varianten im Extremfall <100€ (oftmals auch mit Qualitätseinbußen) und sehr teure Varianten >1000€. Beachte: Laptop im Preis nicht inbegriffen.
  3. Du kaufst dir ein Standalone-Gerät: Das sind im Prinzip Controller, die einen Computer direkt mit eingebaut haben bzw. Medien-Spieler, an die direkt ein Mischpult mit angeschlossen ist (ist wohl eine Frage der internen Verarbeitung, was da nun eher zutrifft), das Gerät schließt man dann an den Strom an und kann loslegen, indem man Tracks direkt von USB-Sticks spielt. Von den Geräten gibt es vergleichbar wenige, einige können auch CDs abspielen oder zusätzlich per WLAN-Vom Handy gesteuert werden. Diese sind soweit ich weiß im Preissegment zwischen 500€ bis etwas über 1000€ zu haben.

  4. Plattenspieler und Mischpult: Das klassische DJ-Setup und wohl auch das teuerste im Preis- / Leistungsverhältnis, wenn man es objektiv betrachtet. Subjektiv für viele jedoch das einzig wahre Setup, das sein Geld wert ist, wohl auch die Variante mit dem größten Transportgewicht und Platzbedarf. Du müsstest auch nochmal extra in Platten investieren. Ich erwähne trotzdem nochmal die Möglichkeit, dass es auch spezielle Platten und Software gibt, dass man dann auch damit einen Laptopt, den du dir auch noch anschaffen müsstest, steuern kann - wenn du das wirklich nur so einsetzten würdest, wäre das Preis- / Leistungsverhältnis nochmal ne Nummer schlechter.
    Ich glaube unter 500€ geht da gar nichts halbwegs venünftiges (+ Platten, die gekauft werden müssen, bei der DVS-Variante kann man den Preis grob geschätzt verdoppeln).

  5. Produktionssoftware und -Controller: Das ist bereits einer der eher unkonventionelleren Wege: Als Software bietet sich da eigentlich nur Live von Ableton an, die Software ist eigentlich zum Musik-Machen gedacht, wird aber auch des öfteren zum Live-Auflegen verwendet, da das mit der auch prinzipiell möglich ist. Manche legen auch auf und machen damit Musik zugleich. Für die Controller gilt prinzipiell das Gleiche, es gibt aber extra Controller, die darauf ausgelegt sind, zusammen mit der Software zu arbeiten. Damit ist es wie zuvor schon von jemandem erwähnt auch möglich, Mixtapes nur mit Maus- und Tastatur zu erstellen, vergleichbar mit der Arbeitsweise in Videoschnitt-Software. Auch so bei etwa 500€.
 
Zuletzt bearbeitet:
E
elcasei
Member
Mitglied seit
28 Jan 2014
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich hab auch mit Controller + Laptop angefangen und finde das dies wirklich die günstigste Alternative ist um herauszufinden ob das Hobby einem langfristig Spaß macht. Ich hatte damals mit einen Traktor Kontrol S2 angefangen da dieser auf Traktor als Software gut abgestimmt war.

Wenn du in 1-2 Jahren immernoch Bock aufs mixen hast dann kannst du immernoch in was besseres investieren... Schließlich minimiert sich die Gefahr das man am Ende Equipment von mehreren tausend Euro zuhause stehen hat was man nicht mehr nutzt. Außer bei Pionieer würdest du selbst beim Verkauf erhebliche Verluste machen.

Bei mir kam der Knackpunkt als ich anfing in Clubs aufzulegen und ich auch das Equipment dort nutzen wollte um nicht immer mit meinem Controller angelatscht zu kommen und den dann dort anzuschließen zwischen dem DJ vor mir und dem Publikum.
Jetzt besitze ich 2 CDJ (Player) und einen DJM (Mixer) und kann mich somit natürlich gut dem Equipment im Club einfügen und muss nicht Angst haben mit den guten CDJ im Club zu spielen .. Schließlich hatte man ja vorher nie damit aufgelegt. Heute geh ich entspannt mit meinen Stick in den Club und fühl mich (vom Equipment her) wie zuhause, was die Nervosität sinken lässt das man damit nicht umgehen kann.

Lange Rede kurzer Sinn: ich würde dir einen Controller empfehlen für den Einstieg. Selbst mit Laptop Anschaffung noch günstig.


Gruß
 
P
Pietro
Member
Mitglied seit
30 Sep 2015
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Köln
Hallo wiffl!

Ich kann die nur mit auf dem Weg geben, dir genau zu überlegen was du willst. Den damit fängt alles an. Ich hab mir jetzt soweit all meine Vorgänger durchgelsen und hab soweit es geht nichts wesendliches hinzuzufügen. dAHn hat es aber ganu auf den Punkt gebracht.

Ich selber bin auch erstmal mit einem Controller eingestiegen, um zu sehen ob mir das ganze überhaupt noch liegt. Ich muss dazu sagen, dass ich in den 90ern mit Vinyl angefangen habe und musste aus persönlichen Grunden Anfang der 2000er wieder damit aufhören. 2012 habe ich dann wieder angefangen aufzulegen. In den 10 Jahren hat sich die Technik erheblich weiterentwickelt. Somit kam ich mir fast wie ein Anfänger vor.

Controller oder doch Hardware in Verbindung mit einer Software ist hier die Frage? Um aber erstmal einen Einstieg in die ganze Thematik zu erhalten kann ich dir nur empfehlen mit einem Controller anzufangen. Das ist die günstigere Alternative. Wie es der Name schon sagt ist der Controller dafür da, um die Software zu bedienen. Somit wirst du nicht drum herum kommen dir einen PC oder Laptop zu beschaffen. In Hinblick auf die Software kann ich dir nur empfehlen dich auf Traktor oder Serato zu konzentrieren. VirtuelDj ist hier schnell zu vernachlässigen. Damit wirst du nicht glücklich.

Wie auch schon von meinen Vorrednern angesprochen steckt in so einem Controller auch eine Soundkarte, um die Musik weiterzugeben. Diese sind je nach Hersteller und Preis hochwertig oder nicht. Aber dies hat nur Einfluss auf die Wiedergabe der Musik und nicht auf die Aufnahme. Die Aufnahme erfolgt durch die Software direkt im Rechner.

Ich weiß ja nicht aus welcher Ecke der Republik du herkommst. Aber es gibt in deiner Nähe bestimmt ein Fachgeschäft in dem du den einen oder anderen Controller testen kannst und eine Beratungsgespräch bekommst. Wenn nicht, dann kann ich dir ein Fachgeschäft empfehlen, mit einer sehr guten fachlichen Beratung von Personen die schon jahrelang als Dj's im Geschäft sind.

Gruß

Pietro

Aktuelles Set:

https://www.mixcloud.com/DjTropiecau/house-revolution-vol-5/
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

K
Antworten
0
Aufrufe
602
Klingellingelling
K
F
Antworten
18
Aufrufe
2K
Paul Axthelm
Paul Axthelm
N
Antworten
2
Aufrufe
997
nicenoize
N
 

Neue Themen


Oben