Zeitverzögerung nach dem Rendern

Dadatec

Member
Mitglied seit
21 Apr 2008
Beiträge
20
Ok, ich checks einfach nicht. Ich Hab 4 Takte 4/4 Bassdrum 128 bpm in FL Studio Stepsequenzer in WAV gerendert und dannach in Accoustica geladen, komprimiert, 6 dB lauter gemacht und wieder in WAV gerendert. Dannach hab ich die Wav in FL in einen Track geladen. Mit Snare und Hihat versehen und abgespielt. Jetzt hat es sich total unsynchron angehört und zur kontrolle hab ich in den stepsequenzer nochmal eine Bassdrum in 4/4 gemacht. Jetzt hat man deutlich die Verzögerung der Wav gehört. Jetzt hab ich FL die Geswindigkeit der Wav prügfen lassen, dabei kam raus, dass sie nicht, wie eingestellt 128bpm sondern 127.679 oder so hatte. Ich hab auf den Button gedrückt der den Track an die geschwindikeit des loops anpasst. Aber es hatte immernoch Verzögerung.
Dannach hab ich mir die Sinusdarstellung des Loops nochmal angeschaut ob da eine kleine pause am anfang ist, aber fehlanzeige, der loop startet direkt mit dem ersten Schlag!
Jetzt weiss ich nicht weiter, woran könnte es denn noch liegen??
 
Mitglied seit
14 Mrz 2008
Beiträge
7
hast du die quantisierung beachtet?

mal abgesehen von der frage WARUM du extern die lautstärke verändern willst.mal abgesehen vom erfahrungswert.

desweiteren kannst du den pseudo beat counter von fl vergessen.zumindestens was wave files angeht.da macht fl was es will.kannst du ja ganz einfach testen indem du die bpm des audiofiles auslesen läßt, automatisch an die track geschwindigkeit anpasst und dann nochmal von vorn.und dann erzähl mir bitte falls immer dieselbe geschwindigkeit dabei rauskommen sollte:eek:

also bei vocal samples kannst du es auf jedenfall knicken

wenn du das umbedingt so machen willst bleibt vermutlich nur noch slicen übrig

ps:sinus?drum?:confused:
 

Dadatec

Member
Mitglied seit
21 Apr 2008
Beiträge
20
hast du die quantisierung beachtet?

mal abgesehen von der frage WARUM du extern die lautstärke verändern willst.mal abgesehen vom erfahrungswert.




ps:sinus?drum?:confused:

Hm, da es eh schon mit dem Stepsequencer gemacht ist, brauch ich es ja nimmer quantisieren. Es ist ja kein aufgenommener oder mit Midi eingespielter loop, der ist schon perfekt quantisiert.

Ich hab das ganze Theater veranstaltet um die Bassdrum lauter zu machen ohne, dass die ganze Sache übersteuert. Wenn ich einfach nur de Lautstärkeregler nach rechts drehe oder ein Gain-Plug-In draufhaue, dann übersteuert der Track sehr leicht, obwohl sie unter Umständen noch nichtmal laut genug ist. Das passiert dir nicht, wenn du diesen Umweg nimmst. Im Grunde ist es ein Vorgriff aufs spätere Mastering, da macht man ja auch nichts anderes!

Naja, auch wenn es keine Sinuskurve ist, heist die Visualisierung der Wellenform Sinusdarstell. Korrigiert mich wenn ich da falsch liege!
 
Oben