zulässige Lautstärke / Infotag

M

Michael Ebner

Member
Mitglied seit
14 Mai 2003
Beiträge
18
Reaktionen
2
Die Bundesländer haben eine "Arbeitsgruppe Discothekenlärm" gebildet, welche über eine gesetzliche Beschränkung des Schallpegels "sehr intensiv nachdenkt". Mit zwei Vertretern dieser Arbeitsgruppe gibt es eine Podiumsdiskussion auf einem Infotag des PA-Forums (Donnerstag, 6. Mai 2004, Bengen bei Bonn).

Vielleicht möchte sich der eine oder andere darüber informieren, was derzeit gilt und demnächst kommt...

Mehr Infos unter http://www.pa-forum.de/forumstag_laut.html
 
G

Gast68

Guest
jaja, wir leben in deutschland, und haben sonst ja auch keine probleme.
so ein s c h e i ß
bald wird dann noch geregelt welche ausgangsleistung ein heimverstärker haben darf.
 
Overhead

Overhead

iz picturizin'
Mitglied seit
12 Nov 2002
Beiträge
5.325
Reaktionen
205
Ort
Stuttgart/Strasbourg
Ich finde es gar nicht mal so schlecht. es wird ja auch von einer "praxisgerechten" Norm geredet. ich denke da wird einfach mal auf.. 100dB (hab net so die ahnung) geregelt und fertig. das ist laut genug.
 
G

Gast3840

Guest
Habt ihr in Deutschland keine Db Limite???

In der Schweiz sind es 93 dB... :(

Man kann das aber übergehen indem man am Eingang
die gelben kleine Ohrschützer verteilt. Dann sind 100 dB
möglich.
 
Dennis Coffee

Dennis Coffee

the essence of music is..
Mitglied seit
16 Feb 2004
Beiträge
691
Reaktionen
13
Ort
Hamburg
Ich finds ganz gut. Wir hören alle gerne laut Musik. Ich stand aber auch schon in ner Disco und hab gedacht mir fliegen die Ohren weg. Wenn die Gesundheit drunter leidet hört der Spaß irgendwann auf. Und gerade alle in diesem Forum brauchen ihre Ohren ja nun wirklich.

So das war das Wort zum Sonntag.
 
Marc G.

Marc G.

Make my Day!
Mitglied seit
22 Okt 2002
Beiträge
459
Reaktionen
1
Ort
Am Arsch der Welt
Ohren-Aua

Hallo

Original geschrieben von lolo
man muß ja nicht hingehen wenn es zu laut ist


*lol*
Also wenn ich bspw. zu Veranstaltungen fahre, weiß ich doch vorher nicht wie laut es da ist. Selbst in unseren Stammdissen schwankt die Lautstärke von Woche zu Woche ---> und vor allem von Dj zu Dj. Zum anderen hör ich an der Kasse nicht, wie laut es wirklich im Club, im Zelt oder im Keller zugeht!

Gruß
Marc G.
 
G

Gast110

Guest
Original geschrieben von Michael Ebner
Die Bundesländer haben eine "Arbeitsgruppe Discothekenlärm" gebildet, welche über eine gesetzliche Beschränkung des Schallpegels "sehr intensiv nachdenkt".

Endlich passiert da mal was! Ich finde es äußerst wichtig, dass auf diesem Gebiet etwas getan wird. Ich bin von Geburt an auf dem rechten Ohr taub und kenne daher die Probleme, die die extremen Lautstärken in Discos und Konzerten mit sich bringen. Ich finde das auch nicht gut, dass da fast immer voll aufgedreht wird.

Es ist nachgewiesen, dass Lautstärken über 90 Dezibel das Gehör schädigen können. Andererseits werden in Discotheken oft über 120 Dezibel gemessen. Dass das gesundheitsschädigend ist, muss eigentlich jedem einleuchten.

Dass eine gewisse Lautstärke zum Feiern erforderlich ist, ist mir ja auch klar, nur es darf halt nicht so weit kommen, dass jemand zu Schaden kommt. Wenn ich live auflege, achte ich selbstverständlich darauf und halte die Grenzwerte ein.

DJ Nameless
 
M

Michael Ebner

Member
Mitglied seit
14 Mai 2003
Beiträge
18
Reaktionen
2
Mal einige Gedanken zum "Wem's zu laut ist, der kann ja gehen"

1.) Der Mensch ist kein Schallpegelmesser und hat für gewöhnlich auch keinen mit. Wie hoch die tatsächliche Belastung ist, lässt sich sehr schwer abschätzen.

2.) Wer hat es mal in der Praxis versucht, zur Kasse zu gehen und zu sagen "mir ist's zu laut, ich gehe, bitte zahlen Sie mir den Eintritt zurück"?

3.) In vielen Dissen kann der DJ von seinem Platz aus gar nicht beurteilen, wie laut es auf der Tanzfläche ist. Ist er dann die richtige Person, die Lautstärke zu bestimmen.

Zwischen einem gesunden und einem geschädigten Gehör liegen gut 40 dB, im Bereich von 4k sogar 70 dB. Okay, ein DJ mit kaputtem Gehör macht deswegen nicht 40 dB lauter, das gibt die Anlage nicht her. Aber wenn er nur 20 dB lauter macht, verpasst er seinen Besuchern die hundertfache Dosis.

4.) Die geltenden und die wohl kommenden Pegel liegen nicht "deutlich unter der Spaßgrenze", wenn man noch gut hört. Ein Leq von 90 dB ist so viel, dass man sich nicht mehr unterhalten möchte, zulässig ist bis 99 dB, also etwa noch mal doppelt so laut.

Wenn man jetzt aber schon den Hörschaden hat, dann sind 90 dB nicht mehr viel.

5.) Auch diejenigen, die sich nicht schädigen, zahlen über die Krankenkassenbeiträge für die mit, die sich "ein's auf's Ohr" geben lassen.
 
G

Gast68

Guest
war ja nicht bös gemeint. ich finde es halt nur wahnsinnig mit was sich die leute so beschäftigen; bzw. was in Deutschland alles so geregelt wird.
rauchen ist auch ungesund; der staat verdient an dem zeug aber trotzdem.
 
Chris R

Chris R

electronic dance music
Mitglied seit
23 Sep 2003
Beiträge
2.050
Reaktionen
105
Ort
near stuttgart
also ich finde das auch völlig ok. in letzter zeit kommt es bei mir öfters vor, dass ich nach nem clubbesuch am nächsten tag nicht mehr richtig höre. besorg mir deshalb jetzt auch professionelle ohrstöpsel. trotzdem finde ich, dass die lautstärke in vielen clubs einfach zu heftig ist. man muss nicht am nächten tag taub sein, um spaß zu haben. es geht auch leiser! (evtl dann eben mehr lautsprecher aufstellen)
 
E

Eldorado

Pornocaster
Mitglied seit
24 Jan 2003
Beiträge
386
Reaktionen
1
Ort
Ravensburg
Falls jemand das Tor 3 in Düsseldorf kennt, der weiß, dass man bezüglich Lautstärke übertreiben kann.

Ohne Ohrenschutz traut sich keiner mehr auf die Bühne, teilweise leiern dir die Beine weg, weil der Bass so massiv in den Beinen zu fühlen ist, dass gewisse Reflexe ausgelöst werden.


Ich finde, der Sound sollte knackig sein, aber wenn jeder mit Stöpseln rumrennen muss, ist das mehr als Ressourcen Vergeudung.


Grüsse

marco
 
JohnD

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
da kann ich mich dir anschließen Eldorado...

ich finde auch, dass man die Anlage seitens des Clubs so einstellen sollte, dass das ganze sich in einem vernünftigen Rahmen bewegt. Zusätzlich ist eine Kontrollanlage nicht schlecht, die dem DJ zeigt, dass er sich in einem angemessenen Lautstärkepegel bewegt. Dazu kann man mittels Mikro über der Tanzfläche und Schallpegelmesser das ganz gut bestimmen.

JohnD.
 
Dennis Coffee

Dennis Coffee

the essence of music is..
Mitglied seit
16 Feb 2004
Beiträge
691
Reaktionen
13
Ort
Hamburg
"(evtl dann eben mehr lautsprecher aufstellen"

genau... denn meißt ist die Disco voll und wenn Du dann direkt unter nem Laudsprecher stehst und der DJ es nicht rallt mit der Lautstärke dann kannst Du nur sehehn, daß DU dort weg kommst. Mir ist auch aufgefallen, daß mir es dort schneller unangenehm wurde als den anderen Anwesenden.

Der Grund denke ich war, daß ich nüchtern war. Das würde auch heißen für all die Leute die ihre Zeit im Club mehr oder weniger "breit" genießen, daß Sie nicht merken, wenn es gefährlich wird für die Ohren.

Irgendwann rächt sich aber doch meißt alles im Leben...
 
Da Freek

Da Freek

Staubmagnet
Mitglied seit
31 Mrz 2004
Beiträge
174
Reaktionen
13
Ort
Hamburg
...weil mir meine Ohren wichtig sind gehe ich nicht mehr ohne Gehörschutz auf Party. Hab die Music Safe II. Die dämpfen zwischen 15 und 24dB und haben eine recht konstante Dämpfungskennlinie. Für was luxuriöses wie eine Otoplastik fehlt mir die Kohle...

Finde auch daß es in den meisten Clubs zu laut ist. War mal vor 2 Jahren auf ner Party mit DJ Rush. Danach hatte ich fast eine Woche lang Ohrenfiepen - das ist echt nicht mehr lustig :( auch wenn die Party der Hammer war :))

Ich bin für Grenzwerte! Schädliche Einflüsse müssen im Rahmen gehalten werden. Schall gehört auch dazu. ich finde daß es im Hot-Spot der Tanzfläche nicht lauter als 95dB sein sollte, was schon ziemlich laut ist. Dann könnte man sich immerhin eine knappe Stunde auf der Tanzfläch aufhalten, ohne einen bleibenden Hörschaden zu riskieren.

Hab mal einen gesehen, der eine Mega PA-Box umarmt hat, die eine große Kongresshalle beschallt hat!! Hab es irgendwie geschafft ihn zu fragen, ob er weiß wie schädlich das ist, was er gerade macht (vor der Box konnte man den eigenen Gedanken fast nicht hören ...). Darauf hin meinte er: "Das ist doch nicht laut!!! Früher... Hanomag... Hannover... DAS was laut!" ...und wandte sich wieder "seiner Box" zu!
mal ein ganz krasses Beispiel...
 
D

Dewitt

Well-known member
Mitglied seit
2 Feb 2004
Beiträge
1.470
Reaktionen
106
Ich stimme euch voll zu, entweder Gehörschutz oder Lautstärke im ertragbaren Bereich. Wer meinen Kommentar dazu nochmal lesen will, klickt sich auf meine HP: hier Klicken
 

Ähnliche Themen

 
Oben