Akai MPD 16 zum Steuern eines Softwaresamplers nehmen?

Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Also ich wollte mi eigentlich ne MPC 1000 kaufen, da die aber nicht ganz billig ist habe ich mir folgendes überlegt.
Kann ich nicht auch die MPD zu steuern eines Softwaresamplers nehmen?

Wenn ja welches Prog. eignet sich dann am besten und würde es überhaupt günstiger werden.

Gedacht wäre das ganze für Live und Studio.

Danke
 
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Bei dem MPD handelt es sich um ein Midi-Eingabe-Gerät ... es ist also auch für Softwaresampler geeignet.

Es ist glaub ich jedoch nicht möglich zu sagen, welches Prog am besten geeignet ist ... die sind alle für geeignet ... und da Midi/Usb ... sind se auch alle gleich gut/schlecht geeignet ;)

Obs günstiger ist, musst du selber wissen. Mit nem Sequenzer (zB Ableton) + MPD kannste sehr viel mehr machen, und bist auch unabhängig, was Neuanschaffungen angeht. Ne MPC kannste jedoch mal schnell mit einpacken und mit aufn Gig nehmen. Bei Software sieht das dann schon komplizierter aus ... Laptop, Interface, MPD, Kabellei, ect.

Also ich würd die MPC nehmen ... weil ... macht einfach mehr Spaß -> einschalten -> drauf los hämmern :D
 
xtront

xtront

Liveperformer
Mitglied seit
5 Jun 2005
Beiträge
744
Reaktionen
22
Ort
Windeck
Korg hat jetzt auch so ein Pad im Angebot.
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
triple D schrieb:
Also ich würd die MPC nehmen ... weil ... macht einfach mehr Spaß -> einschalten -> drauf los hämmern :D
Ja ich denke das werde ich auch machen, hach wenn das nicht alles so teuer wäre...
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
triple D schrieb:
Ne MPC kannste jedoch mal schnell mit einpacken und mit aufn Gig nehmen. Bei Software sieht das dann schon komplizierter aus ... Laptop, Interface, MPD, Kabellei, ect.
Na ja, ein Interface braucht man ja nicht und viele Kabel hat man auch nicht. Lediglich ein USB Kabel zur Datenübertragung/Stromversorgung.


Das Pad von Korg sieht auch nicht übel aus. Preislich ca 70 Euro teurer, aber dafür ne ganze Ecke mehr Funktionen an Bord.

Von M-audio gibts auch noch so ein Pad -> Trigger Finger (209 Euro)
 
Zuletzt bearbeitet:
triple D

triple D

Frequenzumrichter
Mitglied seit
15 Feb 2005
Beiträge
890
Reaktionen
96
Ort
Halle/S.
Ich denke schon, das ein Audiointerface notwendig ist ... es sei denn das Notebook hat ne gute Soundkarte drin. Man will ja mitm Notebook das selbe erreichen wie mit ner MPC ... also 64 Spuren, 4 Einzelouts, ect. ect. ...

Insgesamt ist der Aufwand bei nem Computerliveact sehr viel größer, als einfach nur das Teil hinstellen und einzuschalten. Andererseits hat man jedoch auch mehr Möglichkeiten.

Wie gesagt, hier gehts eigentlich mehr um ne Kosten/Nutzen-Entscheidung ... klar, Hardware ist erstmal teurer ... aber auch einfacher und schneller zu bedienen. Imho sind die Kisten ja rein für diesen zweck gebaut worden ;)
 
N

nullpunkt

Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2004
Beiträge
207
Reaktionen
3
SuperBrill schrieb:
Das Pad von Korg sieht auch nicht übel aus. Preislich ca 70 Euro teurer, aber dafür ne ganze Ecke mehr Funktionen an Bord.


Oho! Endlich mal eine Preisangabe! Auf der Korg-Seite hab ich bisher dazu nichts gefunden. Aber Musi-Town schreibt ja schon einen anvisierten Preis! Wenn es bei 222,- Euro bleibt, dann ist das wirklich ne Überlegung wert...
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Also ich hab Live5, Reason 3.0 und Acid 5.0
Nun hab ich gelesen das, das M-Audio Pad mit Reason zusammen funzt nur ist mir nicht ganz klar wie? :confused:

Audiointerface hat er schon, ist aber alles auch ne Platzfrage!
Laptop (15") + Audiointerface + Controler (Faderfox und M-Audio) + MPD (oder ähnliches) da ist schnell kein Platz mehr neben den TTs.
Und in den meißten Clubs ist ja nicht mal mehr Platzt für nen Aschenbecher...
;)

Und die MPC 1000 ist halt schön klein.
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
@ xtront

ich dachte, es geht um ein Midiinterface:)
 
G

Gast8856

Guest
Noch diesen Sommer sollte das MPD-24 von akai kommen...

http://www.akai-pro.de/produkte/mpd24.html

Vielleicht lohnt es sich noch nen bisschen zu warten :)

Wenn das Teil um die 200€ kostet, in einem Videobericht
wurde zumindest erwähnt, dass das Teil etwa 200$ in
Amiland kosten wird, dann werd ich denk ich mal zuschlagen.

greetz maCe

//Edit
Ui den Fred hab ich ja tief ausgegraben :D ...
Die MPD-24 sollte man sich aber mal anschauen,
hübsches Gerät... :)

Hier nochmal nen Link zu einem kurzen Video:
http://www.youtube.com/watch?v=iKxJ...w.youtube.com/watch?v=iKxJujHkBvc&search=Akai
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Reaktionen
894
Wichtiger aber evtl. die Info, dass der Preis vom 16er gedrückt wird :)
 
G

Gast8856

Guest
Da haste wohl recht, aber das ist ja eigentlich schon ein
festes Gesetz, dass wenn ein Nachfolger auf den Markt
geschubst wird, dass Auslaufmodell günstiger wird...

Aber mich beeindruckt das MPD-24 schon derbe :D

Werde es mir sobald es aufm Markt ist im Musicstore
anschauen und mit der 16er Vers. vergleichen...
 
Ripper

Ripper

Rock-DJ
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
846
Reaktionen
11
Bestimmt nicht schlecht das Ding, wobei ich sagen muss dass man bei 200 Euro + Kosten für Hardware/Softwaresampler bei einer Neuanschaffung sich schon überlegen sollte ob man nicht gleich ne MPC1000 nimmt, die man ja bekanntlich schon für 650-750 Euro neu bei Ebay bekommt; :cool:
 
G

Gast8856

Guest
Da haste recht, aber wenn man schon gute Soft- und Hardware hat,
was in meinem Fall zutrifft, sehe ich den MPD-24 als eine günstige
alternative an, wenn man ohne MPC auf gleichwertigen Tasten
rumkloppen will :D
 
Ripper

Ripper

Rock-DJ
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
846
Reaktionen
11
Da haste recht, aber wenn man schon gute Soft- und Hardware hat,
was in meinem Fall zutrifft, sehe ich den MPD-24 als eine günstige
alternative an, wenn man ohne MPC auf gleichwertigen Tasten
rumkloppen wil
Natürlich, mir geht es genauso, ich werde mir das MPD16 demnächst anschaffen, lohnt sich mehr als das 24er;
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
43
Aufrufe
4K
dottork
D
B
Antworten
11
Aufrufe
1K
ads disco kid
ads disco kid
 
Oben