Behringer oder Mackie ? Wer kennt sich aus?

Play-X

BeatCreator
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
112
Ort
Calw bei Stuttgart
Hi Leutz!!

Ich hab vor mir ein 4Bus Pult zu holen.
Steh jetzt nur vor der Entscheidung ob es ein
Mackie VLZ 1604 Pro  oder ein Behringer MX3242X
werden soll.
Warum liegen die Preise so nah beieinander obwohl das Behringer
die doppelte Kanalzahl hat?
Welche Marke ist generell eher zu empfehlen?

Also hackt los !!!

Thanx CU
Play-X

http://www.play-x.de
 

melac

Active member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
34
Wenn du dir praktisch ein kleines Home-Studio einrichten willst, ist in der Regel Behringer zu empfehlen, weil es fürs Geld viel bietet, kommt das Mischpult in ein professionelles Studio, greift man eher zu high-end Marken wie eben Mackie oder ähnliches. Unsere crew greift gerade zu einem Behringer mx1604a. Im endeffekt macht sich der hohe Preis nur in noch besserer Audioqualität bemerkbar, das du als home-user mit vergleichbar schlechterem Equipment gar nicht nutzen kannst. Hast du hingegen super Drumcomputer/Synthies oder Sampler würde sich der Mackie schon auszahlen.
 

efickz

Active member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
39
Hilfe!!!!!!
Wie kann man nur Behringer mit Macki vergleichen! Behringer Pulte sind zwar billig, aber auch von Minderwertiger Qualität! Durchnitshaltbarkeit liegt bei ca. 2 Jahren! Also wenn du dir alle 2 Jahre ein neues holen willst, dann empfehle ich dir Behringer. PS. Es gibt übrigens noch andere Firmen (z.B. Yamaha) die keine schlechten Mischpulte basteln!
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Da es sich bei den Mixern eher um Produktionswerkzeuge handelt frage ich mich, ob dieser Thread nicht in der Synth oder Technique Sektion besser aufgehoben wäre, da dort schon über diese Mixer gesprochen wurde.
Mackie-pulte sind auf jeden Fall uneingeschränkt empfehlenswert, da sie einfach geil klingen. Das betrifft vor allem die Mikro-Preamps und die erstklassige Filtersektion. So sind auch die kleinen Mackie Pulte im professionellem Bereich weit verbreitet: z.B. bei Filmteams, als Sub-mixers für Keyboards oder im Live-Bereich.
Behringer hat es geschafft recht interessante Mackie-Nachbauten herauszubringen (gab deshalb glaube ich sogar Gerichtsverfahren ;), hat aber an entscheidenden Stellen gespart....siehe Oben. Und stimmt..die Verarbeitung  und Lebenserwartung von Mackie Pulten ist wesentlich besser und größer als bei Behringer, so dass man lange Zeit Spaß mit mackie haben kann (*g*), bzw. einen recht geringen Wertverlust hat.
Ich würde Behringer trotzdem nicht komplett „verdammen“, denn das Preis/Leistungsverhältnis ist bei denen schon extrem gut.
Die Phonic sagt mir zur Zeit gar nix, Yamaha ist vor allem berüchtigt für seine recht günstigen Digitalpulte 02R, 03D, 01V, die schon ganz „brauchbar sind“

Editiert von SChrauber am 11.04.01 @ 21:49 h
 

melac

Active member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
34
Minderwertige Qualität?!? du bekommst ein Behringer Pult um den halben Preis als ein vergleichbares Produkt anderer Hersteller. Wenn du, wie schon gesagt, eigene Produktionen aufnehmen willst oder hin und wieder das Pult für einen Auftritt brauchst würde ich mir trotzdem ein Behringer kaufen und wenn mal ein Fader/Poti/weis Gott was -kaputt ist, das eben reparieren lassen. Kommt mir immer noch billiger; wenn du eben schon sündteures, qualitativ sehr gutes anderes Equipment hast, zahlen sich die verbesserten Audioeigenschaften selbstverständlich aus (vor allem hörst du sie auch).

PS: Ich habe in meinem vorigen Beitrag Behringer und Mackie direkt verglichen, ich würde die Marken nie auf ein Level stellen (Irgendwo muß sich der Preisunterschied eben bemerkbar machen, ich achte eben mehr auf die gebotene Leistung fürs bezahlte Geld, wer letzteres in Massen rumliegen hat kann sich ja Spitzenequipment kaufen oder es mir schicken ;)  
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Vergleichbare Produkte..da muss man ein wenig aufpassen. Gerade bei den Pulten von Behringer wird nun mal an entscheidenden Stellen gespart, wo eigentlich nicht gespart werden sollte.
Wer sich ernsthaft mit dem Thema produzieren auseinander setzt, der wird früher oder später sowieso bei höherwertigem Equipment landen: Also..irgendwann das alte Zeugs in die Tonne treten, oder gleich die besseren Sachen kaufen.
Naja..die meisten haben wohl kein Geld in Massen rumliegen, aber irgendwo muss die Mehrwertsteuer ja auch hin ;)


Fast den selben Thread gabs
Hier schonmal Editiert von SChrauber am 11.04.01 @ 22:18 h
 

melac

Active member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
34
Was kannst du mir dann empfehlen mit 4 Mic/Line und 4 Stereokanälen. Verleichsprodukte von Mackie, Yamaha, JBL kosten das doppelte! Wir können uns sowas nicht leisten und gebraucht geht sowas nirgends her.
 

SChrauber

Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Ort
Hinter den Bergen
Naja, empfehlen...
Richtig „schlecht“ klingt ja heutzutage kein Pult mehr. Ein gewisse Mindestklagqualität ist da zum Glück erreicht. Je nachdem was man so macht machen sich die Klang und Ausstattungsunterschiede dann aber doch irgendwann bemerkbar.
Die Produkte von Mackie sind aus dem Grunde recht beeindruckend, weil diese Firma es als eine der ersten geschafft hat „bezahlbare“ Pulte herauszubringen, mit denen man auf professionellem Niveau produzieren kann.
Die 8-Bus Serie, die Anfang der 90´er präsentiert wurde löste da schon eine art Revolution aus und auch die kleineren Pulte stehen den Großen in nichts nach.
Aber klar..Qualität hat auch seinen Preis und ich war vor c.a. 10 Jahren in der selben unangenehmen Situation einen Haufen Wünsche zu haben, aber kein Geld. Hier stellt sich dann halt irgendwann die Frage: Wie weit will man gegebenenfalls das ganze professionell betreiben, oder sieht man das ganze eh nur als hobby...
*schwafel*
 

scuzz

Member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
16
also ich hab mal ein älteres behringer pult gehört und kann nur sagen, dass das teil auf den schrotthaufe gehörte.....
mackie mit behringer vergleichen das ist wie ein Mercedes mit dem Trabbi. Man kommt zwar ans Ziel, halt nur auf unterschiedliche Weise.
Generell kann man sagen, dass die Fader beim Mischpult einzeln verschraubt sein sollten, dann am besten noch modularer Aufbau und nur Qualitätskomponenten im Innern. Behringer bietet dies alles nicht. Deswegen hat man bei einem Behringer-Mischpult immer so ein tolles Eigenrauschen.
Uli Behringers Produkte werden in den letzten Jahren zwar immer besser, aber das Niveau von Profi-Equipment werden die nicht erreichen.
 

Play-X

BeatCreator
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
112
Ort
Calw bei Stuttgart
Also Mackie steht jetzt schonmal fest, jetzt nur noch die Frage:

VLZ pro oder CFX ?

Wie klingen die Effekte ?


Play-X
 

melac

Active member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
34
Ich hab gerade ein gebrauchtes Hughes&Kettner Mischpult angeboten bekommen, ich kenne nur deren Gitarren und Bassverstärker. Hat da irgendjemand eine Ahnung?
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.128
Hi, wir haben für eine Messe eine große anzahl von behringer pulten gekauft. war mehr als tool gedacht und nicht als pult. die dinger kamen danach in unsere werkstatt und da stellt sich heraus das die kleinen kästen wesentlich besser aufgebaut waren als jeder dachte !
 

JungleWarHead

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
145
Ort
Paderborn
Ich hab mir vor kurzem als kleines Pult das Behringer MX 1604A gebraucht für 300,- gekauft. Und für den Preis ist das ein Hammerteil! Ohne Scheiß!

- rauscht nicht
- Alt3-4
- gute Ereichbarkeit aller Elemente

Natürlich kann man das Teil nicht mit nem Mackie-Pult vergleichen aber (wie schon gesagt) für den Preis ein Muß!
Außerdem ist das Preis/Leistungs-Verhältnis bei den Behringer-Pulten verdammt nochmal ok!

Das wars von mir!
 
Oben