Beste Möglichkeit 2 Stages zu verbinden?


E
el Richarde
Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2017
Beiträge
59
Reaktionen
8
Halle Zusammen,

ich suche eine Möglichkeit 2 Floors miteinander zu verbinden. Im Groben sind das
- ca. 50 m Kabelstrecke von Mixer zu Mixer
- Dj Mixer sind Xone 96, Xone 43c, Djm k750 mk2, eventuell DJM V10, also je einer von denen Steht auf einem der 2 Floors
- es soll möglich sein die Musik von Floor A auf Floor B zu übertragen und
- es soll möglich sein die Musik von Floor B auf Floor A zu übertragenin der Regel laufen die Floors aber unabhängig voneinander.

Da kein Mixer XLR Eingänge hat und nur der DJM V10 Digital Inputs bietet ist die Frage wie am besten Realisieren?

Bin auf eure Antworten gespannt.

Viele Grüße
Richarde
 
E
el Richarde
Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2017
Beiträge
59
Reaktionen
8
Man könnte noch die XLR-Out der PA nutzen und in die XLR-In der anderen PA gehen, aber das wäre nicht Schaltbar und nicht an einem Pult Regelbar... Müsste zudem in beide Richtungen gemacht werden und sieht schon sehr verrückt aus in meinem Kopf :) - da sollte man auch vorher nochmal genau abchecken ob das so darf und kann.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.041
Reaktionen
442
Das ist im Prinzip sehr einfach.
Du hast den Schlüssel schon genannt:
Eine symmetrische Kabelverbindung.
Diese muss ggf. durch Wandlerboxen aufgelöst werden um wieder mit dem Signal in einen unsymmetrischen Eingang zu kommen.
Ich habe jetzt nicht jeden Mixer einzeln geprüft, das kannst du selbst googeln.
Der Xone 96 hat ggf. symmetrische Eingänge am Return (z. B. C&D), der V10 hat evtl. auch sowas.
Für Mixer die keine symmetrischen Eingänge haben braucht man eben einen Wandler.
Es ist wichtig, dass ein "Empfangsgerät" mit symmetrischen Eingängen am Ende des langen Kabels hängt.
Man muss hier wirklich darauf achten, dass man nicht nur die symmetrischen Stecksysteme nutzt, sondern dass wirklich eine 3-adrige Signalverbindung von A nach B besteht.

Wo man das Quellsignal abgreift muss man eben sehen. Entweder der Mixer hat einen Zonenausgang oder man geht vom Rec-Out raus und symmetriert das Signal (ggf. mit einem aktiven Gerät für eine gute Signalstärke).
Der Signalpegel sollte konstant und unabhängig vom PA-Ausgang im jeweiligen Raum sein, damit man eben ein gleichmäßiges Signal in die andere Area senden kann.

Wenn ihr nicht pro Weg zwei Kabel legen wollt für Stereo, dann muss aus dem Signal jeweils eine Monosumme gebildet werden und auf der anderen Seite dann ggf. wieder in ein Dual-Mono gesplittet werden.

Was ich noch vergessen habe:
Es muss unbedingt sichergestellt werden, dass wenn die eine Leitung "on air" ist das Signal auf keinen Fall auch wieder zurück zur Quellarea gespiegelt wird, sonst habt ihr euch eine Feedbackschleife gebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
E
el Richarde
Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2017
Beiträge
59
Reaktionen
8
Für Mixer die keine symmetrischen Eingänge haben braucht man eben einen Wandler.
Danke für den Tipp, das ist doch schon mal ein Anfang :)
Gibt es sowas auch Rückwärts? Bzw. in dem Fall Vorwärts :)

Also von RCA auf XLR? Denn der RecOut ist bei allen Mixern wahrscheinlich die Beste Wahl, aber eben Cinch.
Eine weitere Frage, wenn man den RecOut aufteilt - also einmal für Recording behält und dann dennoch was abgreift zum weiterleiten - gibt es da was gescheites? Eine Möglichkeit wäre direkt im Tascam oder Zoom die Abhörbuchse zu nutzen :-S

Aber ja, irgendwann wird´s auch too much :) - vielleicht sollte man auch nicht alles versuchen unter einen hut zu bekommen. Die Frage von RCA auf XLR würde ich aber mal ernsthaft betrachten wollen. Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Sid
Sid
Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.370
Reaktionen
13
Ort
Dortmund
Danke für den Tipp, das ist doch schon mal ein Anfang :)
Gibt es sowas auch Rückwärts? Bzw. in dem Fall Vorwärts :)

Also von RCA auf XLR? Denn der RecOut ist bei allen Mixern wahrscheinlich die Beste Wahl, aber eben Cinch.
Eine weitere Frage, wenn man den RecOut aufteilt - also einmal für Recording behält und dann dennoch was abgreift zum weiterleiten - gibt es da was gescheites? Eine Möglichkeit wäre direkt im Tascam oder Zoom die Abhörbuchse zu nutzen :-S

Aber ja, irgendwann wird´s auch too much :) - vielleicht sollte man auch nicht alles versuchen unter einen hut zu bekommen. Die Frage von RCA auf XLR würde ich aber mal ernsthaft betrachten wollen. Danke
Nennt sich DI Box und macht aus einem unsymmetrischem Signal ein Symmetrisches. Ich bin großer Fan der "Palmer PLI 04". Die hat direkt Cinch Eingänge und für den Notfall sogar nen 3,5mm Klinkenstecker, sodass man damit eigentlich sämtliche "Consumer-Audio-Geräte" sauber integriert bekommt. Winziger Nachteil ist, dass es sich um eine passive Box (ohne Netzteil) handelt wodurch man keinen Pegel steigern / aufholen kann. Wäre schöner wenn sowohl aktiv als auch passiv möglich wäre aber letztlich hat es noch nie gestört.
Aber letztlich geht auch jede andere DI Box mit passenden Adaptern.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.041
Reaktionen
442
Stimmt, ich hatte die DI-Box nicht genauer beschrieben.
Tatsächlich würde ich da dann was aktives nehmen was auch gleich mehrere regelbare Ausgänge hat, einen für das recording und einen für die Weiterleitung.
Wenn das noch dazu kommt, dann wäre wegen des ganzen Materialbedarfes ein Submixer eine Überlegung wert.
Dieser sollte dann mehrere Ausspielwege (Zonen oder Aux) haben, so lässt sich alles zentral verwalten. Es gibt einen mit 5 Zonen wo jede Zone XLR Outputs hat, das wäre ideal, beide Mixer dran, oder parallel schalten, falls am DJ Setup umgebaut werden soll, während das Programm aus der anderen Area läuft. Einen Zoom H6 oder 8 mit 2x2 XLR bestückt und schon hast du beide Areas aufgenommen.
Dann fehlen fast nur noch zwei DI-Boxen und eben die Lösung für den Anschluss an die jeweils andere PA, wie gesagt entweder über den Mixer oder parallel dazu.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben