XDJ 1000 MK2 Tonhöhe korrigieren

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.956
Reaktionen
99
Ort
suburbs of Kiel
Der K2 ist sicherlich ein gut verarbeiteter Controller. Bei mir schied er aber aus, weil er kein Display hat. Ohne Display muss ich einfach häufiger auf den Laptop schauen.
In dem konkreten Fall die Zeit, wenn man die Tonhoehe korrigiert. Dann brauchte man vom Verständniss her auch nicht die großen Pioneer-Player mit Display.
Die zeigen übrigens diese Details trotz HID-Modus auch nicht an.
Die Link-Funktion von A&H ist sicherlich eine gute Idee - Aber was bringt es mir wenn Sie nur deren Controller unterstützt die manche feauteres nicht bieten.
Ich tendiere, wie bekannt sein dürfte, seit 2002 meist zu A&H Mixern - Aber was dies anbetrifft haben die echt was verpennt
Sofern du den Xone 96 als Interface benutzt (der kann übrigens 96kHz) würde ich dir die Xone K2 Controller empfehlen. Die kannst du per Netzwerkkabel mit dem Mixer verbinden, welcher dann über das usb Kabel alle MIDI- und Interface Daten an den PC sendet.
Von Controllern mit Jog-Wheels habe ich keine Ahnung.
 

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Mrz 2014
Beiträge
111
Reaktionen
19
Die Link-Funktion von A&H ist sicherlich eine gute Idee - Aber was bringt es mir wenn Sie nur deren Controller unterstützt die manche feauteres nicht bieten.
Ich tendiere, wie bekannt sein dürfte, seit 2002 meist zu A&H Mixern - Aber was dies anbetrifft haben die echt was verpennt
Welches Unternehmen hat das denn besser und komfortabler gelöst?

Ich glaube A&H hat sich da der Einfachheit halber an bereits vorhandenem Wissen aus dem PA / Studio Bereich mit Dante und Break out Boxen bedient und die Software einfach auf die K1/K2 Controller und Xone Mixer gespielt...

Datenübertragung per Ethernet bei Pioneer ist nun wirklich nicht innovativ - Sync würde über MIDI gehen...
 

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
Jul 2005
Beiträge
1.956
Reaktionen
99
Ort
suburbs of Kiel
Nicht verkehrt verstehen - Die Vearbeitung ist und war bei den A&H Controllern immer Top.
Er hatt auch nach all den Jahren seine Daseinsberichtigung bei Leuten, die gerne schrauben.
Eine der ursprünglichen Ideen von NI war es bzgl des Touch-Strip ( mit LED-Kette ) das die User es nicht mehr permanent auf den Laptop schauen müssen. Und da, oder beim Display, beginnt für mich der Schritt in die richtige Richtung.
Kein Unternehmen hatt da was besser gelöst.
USB wäre,denke ich, praktischer bzgl gewesen.
Wenn ein Hausinterner Controller dann auch noch mit anderen Geräten Kommuniziert gut - Ansonsten könnten man ihn als USB-Hub für alles mögliche gebrauchen - Geht mit dem NI D2 ja schließlich auch.
Ich für meinen Fall hatte bei den A&H Controllern immer kein gutes Gefühl oder Sie waren mir nicht zeitgemäß.
Habe mich damals schon gegen die Xone 1d / 2d Varianten entschieden, weil mir zu dem Zeitpunkt ein perfekt arbeitendes Jog-Wheeel wichtiger erschien. Aber das ist mehr als 5 Jahre her...
Auf die Dante-Schnittstelle sind Sie weswegen auf gesprungen? Weil es sich früh abzeichnete, das Audinate damit Marktführer wird. Mit der Xone oder K-Serie hatt die überhaupt nichts zu tun, oder?

Welches Unternehmen hat das denn besser und komfortabler gelöst?

Ich glaube A&H hat sich da der Einfachheit halber an bereits vorhandenem Wissen aus dem PA / Studio Bereich mit Dante und Break out Boxen bedient und die Software einfach auf die K1/K2 Controller und Xone Mixer gespielt...

Datenübertragung per Ethernet bei Pioneer ist nun wirklich nicht innovativ - Sync würde über MIDI gehen...
 
Zuletzt bearbeitet:

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Mrz 2014
Beiträge
111
Reaktionen
19
USB wäre denke ich, praktischer bzgl gewesen - Wenn ein Hausinterner Controller dann auch noch mit anderen Geräten Kommuniziert gut - Ansonsten könnten man ihn als USB-Hub für alles mögliche gebrauchen - Geht mit dem NI D2 ja schließlich auch.
Da hast du vollkommen recht. Vielleicht war es als der K2 entwickelt worden ist technisch nicht möglich? Ich weiß es nicht.

Auf die Dante-Schnittstelle sind Sie weswegen auf gesprungen? Weil es sich früh abzeichnete, das Audinate damit Marktführer wird. Mit der Xone oder K-Serie hatt die überhaupt nichts zu tun, oder?
Stimmt. Ich hatte im Kopf, dass das Audio Signal des interface des K2 auch über Ethernet übertragen wird - dafür sind aber die RCA Buchsen vorgesehen.
 
 
Oben