DJ-ing auf andere Art

K

Kn0rtzsch

DJ Anfänger
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
28
Reaktionen
0
Ort
Bonn
Huhu,

habe mal eine Frage an euch. Und zwar möchte ich mich in nächster Zeit ein bisschen mehr auf Samples und Single Scratches konzentrieren. Leider habe ich kein Thread für mein Anliegen gefunden.

Folgender Hintergrund:

Mein Freundeskreis hat eine kleine Band aufgemacht und wir wollen einfach mal ein paar Lieder nachspielen und später vielleicht, wenn die Motivation anhält, was eigenes machen. Da wir zu 70% Linkin Park Fans sind und eigentlich auch fast dieselbe Besetzung besitzen
(1 Schlagzeuger, 1 Bass, 1 Gitarre, 1 DJ (ich), 1 Sänger) wollen wir erst mal paar Lieder von Linkin Park nachspielen. Da ich sie schon ewig höre, weiß ich ungefähr, was Joe (DJ von Linkin Park) in den Liedern so alles macht. Abgesehen von seinen eigenen Samples und Melodien scratcht er einfach mal rein und spielt ab und zu am Anfang oder Ende eines Liedes paar Keyboard Töne rein.

So meine Frage an euch. Kennt ihr ein gutes Programm (egal ob kostenpflichtig oder kostenfrei, am besten natürlich kostenfrei^^), mit dem man paar Melodien/Samples/Keyboard Sounds erstellen kann und eventuell auf einen Sampler drauf packen könnte? Habe mich schon überall umgehört, aber keinen gefunden, der mir eine Antwort geben konnte. ;) Leider besitzt auch keiner ein Keyboard, sonst hätte ich dort paar Sachen aufnehmen können. Außerdem sollte das Programm nicht zu kompliziert sein. Hatte mir mal eine Demoversion von "Reason" gezogen, aber da waren direkt zu Anfang tausende Knöpfe und Schalter und ich wusste garnich, was ich machen soll. Und so professionell bin ich noch nicht. :D

Dann vielleicht noch eine zweite Sache. Joe benutzt noch ein Effektgerät das Echo und andere Kleinigkeiten erzeugt. Ihr wisst nicht zufällig wie das heißt?

Habe hier mal sein Equipp rausgesucht nur leider weiß ich nicht welches Gerät das ist, was ich suche. Turntables und Mixer sind klar zu identifizieren, aber der rest. ;) Glaube die Akais sind die Sampler mit denen er einzelne Töne abspielen kann.


Vestax PDX-2000 turntables
Rane TTM 54i Performance Mixer
Behringer Eurorack MX602A mixing console
dbx 166 stereo compressor
Boss GT-5 Guitar Effects Processor
Whirlwind MultiDirector DI
Akai MPC2000
Akai MPC2000XL
Iomega Zip 250 Drives
Furman PL Plus power conditioner

Also wenn ihr Ideen habt einfach drauf los posten. Freue mich über jede Antwort.. achja, sollte dieser Thread im falschen Forum sein, tut mir das leid.

Grüße,

Knortzsch
 
KeksSchmuggler

KeksSchmuggler

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
47
Reaktionen
2
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
ich war auch mal Linkin Park Fan glaub mal nicht das das so einfach ist was er da macht er prodzuiert oder prodzierte die komplette Mukke der Band und das im Live Set auch nicht mal eben so nen Paar Samples usw. reinhauen das schon richtige Arbeit.

Reason ist sicherlich mit 600€ oder so was das kostet zu teuer für dich.
Fruity Loops gibts bei ebay schon für 100€ andere Programme fallen mir sonst nicht ein ...
 
drehtischonkel

drehtischonkel

Electrofunkateer
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
636
Reaktionen
25
Ort
Ludwigsburg
Kn0rtzsch schrieb:
Habe hier mal sein Equipp rausgesucht nur leider weiß ich nicht welches Gerät das ist, was ich suche. Turntables und Mixer sind klar zu identifizieren, aber der rest. ;) Glaube die Akais sind die Sampler mit denen er einzelne Töne abspielen kann.
Ich bin zwar kein Linkin-Park Fan aber in vielen Videos sieht man wie Joe mit einem ganz normalen Sampler eingespeicherte Töne abspielt.

Zum Effektgerät: Ich benutze zwar keins aber das KAOS PAD soll sehr gut sein.

Ich weis nicht wie dein Budget aussieht aber für den Anfang kanns auch was günstigeres sein.


Vestax PDX-2000 turntables = Plattenspieler
Rane TTM 54i Performance Mixer = Effektmixer
Behringer Eurorack MX602A mixing console Equalizer
dbx 166 stereo compressor Kompressor (Limiter)
Boss GT-5 Guitar Effects Processor Gitarreneffektgerät
Whirlwind MultiDirector DI vielleicht Endstufe
Akai MPC2000 Sampler
Akai MPC2000XL Sampler
Iomega Zip 250 Drives Zip-Laufwerk (USB) 100MBDisketten
Furman PL Plus power condition Endstufe?? Kompressor???
 
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
naja, nicht ganz.
Whirlwind MultiDirector DI vielleicht Endstufe
DI Boxen wandeln unsymmetrische in symmetrische Signale um. Desweiteren kannst du damit Brummschleifen und andere Störungen in der Signalquelle verhindern. Und zu guter letzt sind Spannungsangleichungen und Impedanzwandlungen damit möglich.

Hängst du zwischen Instrumente und Mischpult, um eben die Signale aneinander anzupassen.

Furman PL Plus power condition Endstufe?? kompressor???
Einfach ein Stromverteiler. Sozusagen ne Luxussteckdosenleiste fürs Rack, mit allem möglichen Schnickschnack, sprich Überspannungsschutz, Interferenzfilter, Schwanenhalslampenanschlüssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kn0rtzsch

DJ Anfänger
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
28
Reaktionen
0
Ort
Bonn
drehtischonkel schrieb:
Zum Effektgerät: Ich benutze zwar keins aber das KAOS PAD soll sehr gut sein.

Ich weis nicht wie dein Budget aussieht aber für den Anfang kanns auch was günstigeres sein.

Für ein einzelenes Effektgerät würd ich schon bis zu 120 Euro ausgeben. (ist das zu wenig? :D)
 
G

Gast7446

Guest
mein Senf:
bin zwar kein linkin Park fan aba naja..Hald dich ma an Fl oder Live .. das sind die beiden Sequenzer mit denen mann als anfänger am besten zurecht kommt.
Ein Keyboard hmm .. da reicht ein einfaches MidiKeyboard einfach ma bei thomann in die Suche reinkloppen. sind auch nich alzu teuer. erleichtern die arbeit mit melodien einspielen allerdings erheblich.
Die Akai ..hmm ich hab selbt eine da.. ne xl sogar.. da brauchts einiges an Zeit bis du dich da reingearbeitet hast.Das Zip lauferk dient als Tränke für die akai.. da die von Haus aus (die alter Ver. nur ein Disketten laufwerk und einen SCSI anschluss hatt. Unterschied zwischen der normalen und der Xl is glaub ich der Ram Speicher der eingebaut ist meines wissens nach.
Das gleiche git auch für den Kompressor. ohne vorkenntnisse und intensieven Zeiteinsatz is da nix zu machen.Was noch hinzukommt das mann die Gerätschaften nahe zu Blind bedienen können sollte,wenn mann sie live einsetzt.
Mein Rat bevor du dir so nen Geräte Park anschaffst.. nehmt erstma nur rein den Dj mit in die Band auf.oder um Samples abzufeuern oder Melos zu spielen (keyboarder) ein Midikeyboard und eine der genannnten Sequenzer da lässt sichs meiner meinung nach schneller ergebnisse Produzieren als mit der doch komplexeren Hardware.
Und natürlich lernen lernen lernen. was die Basics an prozuzieren angeht.weil ohne die löppt nix.
Achja und ned kopiern sondern vieleicht nen eignen Schdiel finden und mit dem arbeiten was mann hat ;)

Greeetz Croopa

Ps. auf die schnelle in der Werbepause gschrieben .. also mein verzeihe mir Rechtschreibfehler. und Korregiert mich fals ich Falsch liegen sollte ich schau später oder morgen hier nochma rein ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Zum Effektgerät: Ich benutze zwar keins aber das KAOS PAD soll sehr gut sein.
Ach ja, wer ernsthafte Musik machen will, benutzt bestimmt kein Kaoss Pad. Schon gar nicht, wenns um Studios oder Bands geht. Ich würde mal auf die üblichen Verdächtigen tippen - Lexicon. Die Einstiegsgeräte fangen bei 200€ an.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast7446

Guest
naja ein lexicon is etwas überteuert für den anfang.. da gibts günstigere und trotzdem gute gschichten.
 
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Ähm bitte, was ist an 200 € zu teuer? Wenn wir jetzt im Tausernderbereich reden würden, aber die paar Euro mehr machen dne Bock nicht mehr dick!

@ threadersteller
Ganz ehrlich, meiner Meinung nach ist das keine Preisregion, wo man knausern muss. 120 € hast du eh eingeplant, leg nochmal 80 drauf und kauf dir was wirklich gescheites.

Lexicon mx 200 bleibt meine Einstiegsempfehlung fürn Effektgerät.
 
K

Kn0rtzsch

DJ Anfänger
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
28
Reaktionen
0
Ort
Bonn
Croopa schrieb:
mein Senf:
bin zwar kein linkin Park fan aba naja..Hald dich ma an Fl oder Live ..

huhu,

also erstmal zu den Akais. Habe gehört, dass sie ziemlich teuer sein sollen. Wenn ich solange durchhalte, das ich alles andere drauf habe, dann kann ich ja überlegen mir die anzuschaffen. Aber für den Anfang sollten es die einfachen Dinge tun.

Was bedeutet "Fl" und "Live". Sind das spezielle Gerätetypen?

Habe Turntables und Mixer und einige Platten mit verschiedenen Tonhöhen und sogar eine Battleplatte, wo man schön Scratchen kann. Was jetzt halt noch dazu kommen sollte ist ein Effektgerät, mit dem man Echos erzeugen kann und noch andere Kleinigkeit. Da niemand von unserer Band Keyboard spielen kann geschweide denn eins besitzt, wurde ich nun damit beauftragt. Meistens ist es ja so, das Band DJs nicht soviel tun wie beispielsweise ein Gitarrist. Ein Programm mit verschiedenen Möglichkeiten wäre halt prima. Ich meine, das sowohl Keyboard Sounds ausspuckt, als auch andere nette Sachen. (weiß nicht, ob es sowas gibt)
 
Dom

Dom

[ ]
Mitglied seit
Okt 2004
Beiträge
953
Reaktionen
112
Ort
Kleinostheim
Fruity Loops und Ableton Live - Softwaresequenzer
Zu beiden Programmen gibts genug Threads -> Suchfunktion
 
drehtischonkel

drehtischonkel

Electrofunkateer
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
636
Reaktionen
25
Ort
Ludwigsburg
Dom schrieb:
Ach ja, wer ernsthafte Musik machen will, benutzt bestimmt kein Kaoss Pad. Schon gar nicht, wenns um Studios oder Bands geht.
Wer benutzt denn deiner Meinung nach sowas?
 
G

Gast7446

Guest
Sorry
fl= Fruity Loops... und Live = Ableton Live
Sind beides Software Sequenzer.Live denke ich mal fällt eher Flach das es etwas teuer ist. Fruity Loops gibts ab 99 euronen.
Du kannst mit Beiden programmen Samples Via Midi keyboard ansteuern,Virtuelle instrumente Spielen. sogar komplette Songs damit produzieren. lassen eigentlich keine wünsche offen.. aba guck selbst.

http://www.flstudio.de/documents/4.html

http://www.ableton.com/

@ Dom
Sorry ich kannte bisher nur den High end Stuff von Lexicon ich wusste nich das
die auch einsteiger geräte für nen kleineren geldbeutel machen.
 
Kent

Kent

Active member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ort
Heidelberg
Ich würde dir für den Anfang FL empfehlen.
FL ist relativ Einsteiger freundlich und du kannst
auch ohne ein Keyboard gut Samples machen,
bzw runterladen und bearbeiten.

Als alternative gibts auch Battleplatten auf denen
sich ein haufen Samples schon befinden. Die
sind in der Anschaffung auch nicht so teuer wie
die genannten Programme, eignen sich aber auch
wunderbar zum scratchen.
 
K

Kn0rtzsch

DJ Anfänger
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
28
Reaktionen
0
Ort
Bonn
habe jetzt mal die Demoversion von FL angetestet.

Finde das schon relativ kompliziert. Zwar gibt es auf der Page noch Guides dazu, aber die haben es auch in sich.

Wieviel Stunden Arbeitszeit brauch man in etwa, um einiges anfängliche Sachen damit hinzubekommen? So wie ich das gesehen hab, kann man damit richtige Lieder machen ^^

Gibt es vielleicht Alternativen, die weniger kompliziert sind?

Was gibt es noch an Effektgeräten, die man neben die Turntables stellen kann?
 
KeksSchmuggler

KeksSchmuggler

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
47
Reaktionen
2
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Kn0rtzsch schrieb:
habe jetzt mal die Demoversion von FL angetestet.

Finde das schon relativ kompliziert. Zwar gibt es auf der Page noch Guides dazu, aber die haben es auch in sich.

Gibt es vielleicht Alternativen, die weniger kompliziert sind?

Wenns alles so einfach wäre würde ja jeder Dussel Musik machen können und es gibt ja schon genug Trottel aufem Musikproducing usw Markt...
Wenn du dich ernsthaft damit auseinandersetzen willst um Musik zu machen ist das auch meiner Meinung nach nicht schlimm sich mal 3 Stunden oder länger an nen Programm zu setzen und es zu testen und sich was damit beizubringen, wenn du nur mal eben 5 Minuten was machen willst kannste auch den MAGIC Music Maker nehmen ...
 
T

trænq

weapon of choice
Mitglied seit
Apr 2006
Beiträge
2.770
Reaktionen
338
weniger kompliziert? ableton :D
 
Kent

Kent

Active member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ort
Heidelberg
Kn0rtzsch schrieb:
habe jetzt mal die Demoversion von FL angetestet.

Finde das schon relativ kompliziert. Zwar gibt es auf der Page noch Guides dazu, aber die haben es auch in sich.

Wieviel Stunden Arbeitszeit brauch man in etwa, um einiges anfängliche Sachen damit hinzubekommen? So wie ich das gesehen hab, kann man damit richtige Lieder machen ^^
Wie schon keks gesagt hat, du musst dich einarbeiten. Wie hast du es dir denn vorgestellt? :D An machen 10 min irgendwas rumdrücken und schwups ist es fertig? ^^

Legt dir n paar battleplatten zu und du hast n haufen samples, sounds, soundeffekte und so weiter ;)

Wie wolltest du eigentlich deine selbst gemachten sound sauf dein Plattenteller bekommen? Oder benutzt du einen CD Player?
 
K

Kn0rtzsch

DJ Anfänger
Mitglied seit
Dez 2004
Beiträge
28
Reaktionen
0
Ort
Bonn
Hm die selbstgemachten Samples entweder auf ein Akai Sampler oder einfach Laptop neben die Turntables und bei Bedarf einfach abspielen. Nur is halt bisschen dumm, wenn ich dann immer die File suchen muss und dann mit der Maus anmarkieren muss und dann erst abspielen kann. Deshalb wäre so ein Sampler, wo man auf eine Taste drückt und er die File sofort abspielt praktischer. Aber solang der Geldbeutel nich ausreicht, muss es wohl so klappen schätz ich ;)
 
 
Oben