Generelles Rauchverbot in der Gastronomie

Lord Flashback

Lord Flashback

Fit but you know it
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
116
Reaktionen
9
Ort
Bonn
Mich würde an dieser Stelle einmal interessieren, was ihr von dem derzeitig wieder heiß diskutierten Rauchverbot in Kneipen Restaurants (und konsequentenweise auch in Clubs) haltet.
Ich für meinen Teil würde, als relativ engagierter Nichtraucher, eine solche Regelung absolut begrüßen. Für mich ist die Unfähigkeit der Politik, gebremst durch erfolgreiche Lobbyarbeit, ein solches Gesetz zu verabschieden, nur wieder ein weiteres typisch deutsches Schmierentheater und beweisst, dass weder medizinsche Erkenntnisse, noch das Recht auf körperliche Unversehrtheit Vorrang vor den Interessen der Tabakindustrie haben.
Die bisher immer angeführten Vorwände der Gastronomie, durch eine solche Regelung wären Umsatzeinbrüche zu befürchten, hat sich in unseren europäischen Nachbarländern, in denen bereits Rauchverbote bestehen, in keiner Weise bewahrheitet.
Ich für meinen Teil würde viel häufiger und auch besseren Gewissens in Kneipen gehen, wenn ich dort nicht gesundheitsgefährdendem Passivrauchen ausgesetzt wäre und meine Klamotten nach dem Ausgehen nicht erbärmlich stinken würden.
Da jeder Mensch selbst bestimmen kann, welchen Schaden er seinem eigenen Körper zufügt, jedoch beim Passivrauchen diese Entscheidung durch die Raucherschaft abgenommen wird, finde ich die derzeitig herrschende Gesetzeslage schlichtweg asozial.
 
eno

eno

Gernot Hassknecht des DJF
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
1.932
Reaktionen
94
Da stimm ich dir absolut zu. Auch wenn ich mir jetzt vielleicht Feinde mache, von mir aus könnte der Verkauf von Tabakwaren ganz und gar verboten werden. Dann wäre endlich Ruhe im Schiff.
 
Scheusche

Scheusche

Indierocker
Mitglied seit
Feb 2006
Beiträge
342
Reaktionen
19
Ort
Frankfurt(Oder)
hm...also ich bin jetzt kein richtiger raucher, also inner woche rauche ich nie, aber sobald ich fr/sa weg bin und ein bier in der hand halte könnt ick zittrig werden wenn ich nicht sofort eine kippe bekomme, zumal man halt auch alle um einen herum rauchen sieht...
dennoch hat diese reglung viele vorteile, so stank ich wie du schon erwähntest als ich in italien in einer disco war nicht nach rauch und roch auch sonst noch annehmbar, was wirklich großartig war...

ich bin, auch wenn ich diese sorte partyraucher bin, vollends für das gesetz, zum einen des geruches wegen und zum anderen säh ich dann andere nicht rauchen und mir würde die gelegenheit genommen zu rauchen, was ja meiner gesundheit und meinem gewissen gut tut, dann brauch ich mich am nächsten tag wenigst nicht immer über mich selbst ärgern "mist gestern ne ganze packung....arme lunge"...

und die angst um umsatzeinbrüche sind auch unbegründet, wieso sollten leute aufhören zu feiern nur weil sie nicht mehr rauchen dürfen, sie dürfen es damit ja nirgendwo weshalb sie nicht sagen können *wo rauchverbot ist geh ich nicht hin*...und wenns sie es doch täten...naja dann hieße das *nie.wieder.feiern* und das tut sicherlich niemand

(ps: die ganz kranken raucher sind ja die die 3 mal im kino aufstehen um schnell eine rauchen zu gehen *unverständnis* :rolleyes: )
 
GambaJo

GambaJo

Maxi King alraaaight!!!
Mitglied seit
Aug 2005
Beiträge
967
Reaktionen
87
Ich fände das auch gut, aber unsere Politiker sind zu feige dafür. Schade eigentlich.

Ich bin auch für eine viel höhere Tabak- und Alkohol-Steuer, dafür sollte man andere Steuern senken.

Für mich ist Passivrauchen eine Art von Körperverletzung. Wenn ich jemandem eine reinhaue und ihn verletze, muss ich mit Konsequenzen rechnen.

Das Argument, dass ich ja nicht hinzugehen brauche, wo geraucht wird, zählt für mich nicht, denn wieso soll ich auf Raucher Rücksicht nehmen. Nicht ich bin derjenige, der etwas macht, was seinen Mitmenschen und sich selbst schadet, sondern der Raucher.

Ich verstehe eh nicht, warum geraucht wird. Bei z.B. Gras kann ich es noch halbwegs verstehen, da hat man nämlich eine Wirkung von. Von Zigaretten stinkt man nur und kriegt gelbe Zähne und Finger. Sonst bringen Zigaretten einem doch nichts.
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Warum möchte niemand das Autofahren zu rein privaten Zwecken verbieten? Das ist ebenfalls gefährlich, schadet der Umwelt und kostet Geld.

Warum möchte niemand Fritten verbieten? Die sind ebenfalls ungesund.

Warum verbietet niemand öffentliches Popeln? Das ist auch ekelig.

Warum verbietet niemand neonfarbene Kleidung? Die tut vielen in den Augen weh.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es hier in Wirklichkeit nur um eine Geschmacksfrage geht, die einige Leute rational untermauern wollen...
 
K

kemmen

Herr Grün
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
781
Reaktionen
136
absolutes ... aber ABSOLUTES word an marvis ...
 
S

Steve

Elektro-Technologiker
Mitglied seit
Feb 2004
Beiträge
2.535
Reaktionen
107
Ort
255.255.0.0
Kurz und schmerzlos...

"Generelles Rauchverbot in der Gastronomie"
=> sehr gut; darauf warte ich schon lange ;)

Wegen mir könnte der Preis für die Schachteln mit dem gesundheitsschädlichen Inhalt nochmals um 20 €uro erhöht werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
XunnD

XunnD

Party-Komponente
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.974
Reaktionen
70
Ort
Magdeburg
Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen: ja
Generelles Rauchverbot / Rauchen abgewöhnen durch zu hohe Preise: nein
 
Lord Flashback

Lord Flashback

Fit but you know it
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
116
Reaktionen
9
Ort
Bonn
Warum möchte niemand das Autofahren zu rein privaten Zwecken verbieten? Das ist ebenfalls gefährlich, schadet der Umwelt und kostet Geld.
Der Straßenverkehr, von dem für alle Beteiligten ein erhebliches Risiko ausgeht, wird bei uns in Deutschland durch ein umfassendes Gesetzeswerk geregelt. Insbesondere die Rechte der Schwächeren (zum Beispiel Fußgänger) finden hierbei eine umfassende Beachtung.
Interessanterweise erfährt auch die Luftreinheit im Straßenverkehr eine besondere Beachtung.
Warum möchte niemand Fritten verbieten? Die sind ebenfalls ungesund.
Wurdest Du schon einmal in einer Gaststätte zum Frittenkonsum gezwungen? Wir sind mündige Bürger: Jeder kann selbst entscheiden, was er seinem eigenen Körper zufügt. Beim Passivrauchen ist das nicht der Fall.
Warum verbietet niemand öffentliches Popeln? Das ist auch ekelig.

Warum verbietet niemand neonfarbene Kleidung? Die tut vielen in den Augen weh.
Sorry Marvis, aber jetzt wird es wirklich polemisch. Wurde es wissenschaftlich nachgewiesen, dass Popeln oder neonfarbene Kleidung für dein Gegenüber krebserregend sein kann?
 
M

Maurice L.

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
48
Reaktionen
6
marvis schrieb:
Warum möchte niemand das Autofahren zu rein privaten Zwecken verbieten? Das ist ebenfalls gefährlich, schadet der Umwelt und kostet Geld.
Autofahren bedeutet nicht generell die Schädigung anderer und ist in eingeschränktem Umfang (mit Fahrprüfung und Straßenverkehrsregeln) geduldet. Wenn Raucher nur noch draußen rauchen, ist das auch eine Einschränkung und kann so ohne weiteres ebenso hingenommen werden IMO.

marvis schrieb:
Warum möchte niemand Fritten verbieten? Die sind ebenfalls ungesund.
Ach was, das sind hergerichtete, frische und gesunde Kartoffeln. Außerdem schadet das niemandem anderen ob du die ißt oder nicht.

marvis schrieb:
Warum verbietet niemand öffentliches Popeln? Das ist auch ekelig.
Ja, aber wirklich. Ich glaube, du hast den Unterschied zur Fremdschädigung schon festgestellt...

marvis schrieb:
Warum verbietet niemand neonfarbene Kleidung? Die tut vielen in den Augen weh.
*lol*
 
K

kemmen

Herr Grün
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
781
Reaktionen
136
ich denke mal es geht im lediglich um die aussage mit dem verbot bzw noch mehr steuern ... selbst ich als raucher bin für ein rauchverbot in gaststätten ... und zügen !


aber generelles zigarettenverbot ist freiheitsberaubung ...
außerdem verrecken wir doch eh dran .. von daher kanns euch
ja egal sein :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Missb4

Missb4

♫ Turntable Artist ♫
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
122
Ort
Köln
Abgesehen davon, daß ich es überhaupt nicht verstehen kann, warum jemand raucht (ja ich weiß sowas kann auch nur ein Nichtraucher sagen :p ), würde ich sagen das ein Verbot auch nicht der richtige Weg ist.
Also in einigen Fällen finde ich es gut (z.B. wengistens rauchfreie Zonen in Restaurants oder Zügen).
Einige nehmen nämlich keine Rücksicht, daß ich diese Sucht nicht teile und die Teile einfach nur schrecklich stinken und einem fast die Luft weg bleibt, wenn die einem ihre "Abgase" ins Gesicht pusten.
Eine Verteuerung und/oder Verbot erreicht nicht das die Leute endlich verstehen müsen, daß sie sich mit dem Glimmstengel nichts gutes tun (evtl. einfach mal ein verfaulten Raucherfuss auf ne Packung drucken).
 
M

Maurice L.

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2006
Beiträge
48
Reaktionen
6
sl33k schrieb:
ich denke mal es geht im lediglich um die aussage mit dem verbot bzw noch mehr steuern ... selbst ich als raucher bin für ein rauchverbot in gaststätten !

aber generelles zigarettenverbot ist freiheitsberaubung ...
NaJa, Freiheitsberaubung ist noch was anderes - aber dem, was du meinst, stimme ich persönlich zu.

sl33k schrieb:
außerdem verrecken wir doch eh dran .. von daher kanns euch
ja egal sein :rolleyes:
NaJa, aus Individualsicht stimme ich da zu, aus Staatssicht kann das evtl. anders aussehen - da kann einer die erhöhten Pflegekosten mit den geringeren Rentenauszahlungen verrechnen und evtl. entgangene Steuereinnahmen durch unproduktive Arbeiter in Raucherpausen mit sozialen Kosten für "eingeschränkt lernfähige" Kinder von während der Schwangerschaft rauchenden Eltern addiert subtrahieren und auf der Grundlage ein Gesetz beschließen. Problem dabei: Diese ganzen sozialen Kosten sind nicht genau bezifferbar... aber die Einnahmen aus der Tabaksteuer sind sehr genau bekannt...
 
marvis

marvis

Musikschwein
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Sep 2003
Beiträge
2.131
Reaktionen
135
Ort
Köln
Ich gebe zu, dass mein Kommentar etwas überzeugen war. Worum es mir ging, dazu stehe ich jedoch immer noch: Die Diskussion ein wenig gelassener und sachlicher zu führen. Tatsache ist doch, dass so ziemlich jeder mal Dinge tut, die anderen potentiell Schaden zufügen könnten. Ja, wir haben eine Menge Verkehrsgesetze. Trotzdem würden weniger Leute im Straßenverkehr sterben, wenn niemand mehr zu privaten Zwecken Auto fahren würde. Und wenn es keine DJs und keine Diskotheken gäbe, dann würden im Durchschnitt auch alle besser hören.

Aber genug der Beispiele. Ich würde mir einfach allgemein wünschen, wenn es weniger verhärtete Fronten und mehr Pragmatismus gäbe.

Warum kann man solche Probleme nicht auch lokal lösen? Ganz unproblematisch und ohne Gesetze und Vorschriften vom Staat.

In einigen Städten gibt es z.B. schon Nichtraucherbars. Damit ist es überhaupt kein Zwang mehr, beim Weggehen passiv zu rauchen. Wobei hier auch die Frage interessant wäre, warum es von den Dingern nicht viel mehr gibt, wenn das doch anscheinend so vielen Leuten so unglaublich wichtig ist...

Andererseits gehen Raucher auf Privatparties ganz selbstverständlich auf den Balkon, wenn es der Gastgeber wünscht. An vielen Orten rauchen Leute auch einfach vor den Augen von Nichtrauchern ohne dass sich da jemand groß drüber aufregt. Der große Konflikt, der hier von vielen beschworen wird, ist in Wirklichkeit gar nicht so riesig und wird nur von wenigen aggressiven Vertretern auf beiden Seiten geschürt.

Aber die Frage mit den Nichtraucherbars würde ich gerne nochmal aufgreifen: Anscheinend gibt es hier ja doch viele Leute, die das Rauchen am liebsten in der Gastronomie komplett verbieten würden. Warum ist das Konzept der Nichtraucherbars dann noch so wenig verbreitet? Was meint ihr?
 
kidchris

kidchris

global sprayer
Mitglied seit
Sep 2005
Beiträge
53
Reaktionen
2
Ort
Köln
ich bin für ein generelles rauchverbot in öffentlichen einrichtungen, gastro usw.
es ist sowieso nicht mehr unumgänglich. unsere nachbarn in der e.u.(z.b.italien) und dem rest der e.u.(z.b. england) haben bereits bewiesen, das dies ohne probs machbar ist.

wie gesagt bin ich dafür, weil es einfach zu schädlich ist und ich es egoistisch finde, wie gleichgültig raucher mit dem thema umgehen und kinder zuqualmen bis der arzt kommt. nichtraucher werden einfach ignoriert und man gilt gleich als spielverderber, wenn man darauf aufmerksam macht, das der rauch stört.

es soll endlich schluss gemacht werden. in seinen 4 wänden soll jeder rauchen wie er will...
 
Nicholas Vegas

Nicholas Vegas

Play to Win
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
1.257
Reaktionen
101
Ort
InDaHousE
Generelles Rauchverbot in der Gastronomie ?

Jopp, geht vollkommen in Ordnung.
ich sag das jetzt nicht nur als ex-raucher es hat mich schon früher gestört dass wenn ich am essen war
in jedem Laden gequalmt wurde wie in den Talkshows
der 70er. Ich bin immer noch der Meinung das es ein genussmittel ist, und bitte wer es schafft 2 oder 3 zigaretten am Tag zu rauchen bitteschön, ich packte das leider nicht
( und viele andere auch nicht ). Vor 3 Jahren hörte ich einfach auf , so einfach mal gucken wielange man gegen den inneren schweinehund ankommt.
Geht aber eigentlich ganz gut, die ersten 3 tage sind ein wenig stressig und gegen die über die Jahre angewöhnte Motorik helfen TicTac hinweg. Ist Geil weil "Corporation" "schädigend" auf der einen & gesünder auf der anderen Seite. Und rauchen für die sichere Rente ( :D ) die man eh nicht kriegt um dann später seinen krebs selbst bezahlen zu müssen, nein danke.
 
G

gin

Well-known member
Mitglied seit
Jul 2006
Beiträge
599
Reaktionen
28
Ort
Stuttgart
hätte absolut nix dagegen reicht ja schon wenn ich im club vollgesmoked werd ;)
 
PostScript

PostScript

------------
Mitglied seit
Mai 2004
Beiträge
830
Reaktionen
61
Ort
Berlin
???? der club würde auch rauchfrei werden ;)

Ich persönlich weiß nicht, was ich davon halten soll. Bin da als Gelegenheitsraucher recht neutral eingestellt, weil ich beider Fraktionen Ansichten nachollziehen kann
 
R

Redface

Vinylist
Mitglied seit
Jul 2003
Beiträge
1.419
Reaktionen
83
Ort
Berlin
Was bringt das Rauchverbot in Gaststätten denn? Der Feinstaub hängt trotzdem noch in Gardinen, Tapeten und so weiter ...
 
 
Oben