Günstiger VDJ Controller für Zuhause?

F

Fjutcha

New member
Mitglied seit
Aug 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hey liebe DJs,

zunächst einmal zur Vorgeschichte...
Mein Bruder ist schon lange DJ und hat seit nun knapp 2 Jahren einen Reloop Jockey Remix 3.
Nun bin ich schon früher ein riesen Fan der Sache gewesen, und hab mit jetzt mal seinen alten Controller ausgeliehen... Mir macht das Mixen Zuhause mega Spaß, doch leider geht die Hälfte des Controllers nicht mehr und ich hab auch nur VDJ Free. Nun zur Frage:

Kennt jemand einen für Zuhause ausreichenden günstigen Controller mit VDJ Lite? (Oder wie das heißt :D )

Vielen Dank im Vorraus an alle :)
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Was bedeutet denn die Hälfte des Controllers geht nicht?
Exakt z.B. die linke oder rechte, oder zusammengefasst so viele Knöpfe und fader dass es die Hälfte ausmacht aber durcheinander?

Was bedeutet denn für dich günstig?
IM DJ Bereich kann ein Gerät für 1000€ auch günstig sein im Vergleich.
 
F

Fjutcha

New member
Mitglied seit
Aug 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Also bei dem alten Controller hier und da ein paar Knöpfe defekt. Vom Prinzip her eigentlich kein Problem für mich, aber was mich am meisten aufregt , ist das der rechte Pitch Fader gleichzeitig für den rechten Lautstärke Fader regelt... Ich habs versucht mit der Midi Belegung zufixxen, hat aber leider nichts gebracht.

Und bezüglich des Bugets ... Ich hatte so bis max. 200€ eingeplant...
 
SanSae2701

SanSae2701

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Mrz 2014
Beiträge
121
Reaktionen
25
..was mich am meisten aufregt , ist das der rechte Pitch Fader gleichzeitig für den rechten Lautstärke Fader regelt... Ich habs versucht mit der Midi Belegung zufixxen, hat aber leider nichts gebracht.
Das klingt schwer nach Doppelbelegung im MIDI-Mapping! Außerdem lässt sich ja daraus schließen, dass MIDI Daten am Computer ankommen, der fader also nicht kaputt ist.
Schau dir doch in Ruhe nochmal das Mapping an!

Theoretisch kannst du jeden MIDI Controller benutzen den es gibt. Möchtest du 2 oder 4 Decks benutzen?
 
F

Fjutcha

New member
Mitglied seit
Aug 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Theoretisch kannst du jeden MIDI Controller benutzen den es gibt. Möchtest du 2 oder 4 Decks benutzen?
Mir reichen 2 Decks... Muss auch kein High End Gerät sein... Nur zum Zuhause damit "auflegen"... On Tour will ich damit nicht ☺
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Ich denke da ähnlich wie SanSae, womöglich ist dein aktueller Controller gar nicht so kaputt wie du denkst.
Du bräuchtest halt ein wenig MIDI-Wissen oder eine "saubere" MIDI-Datei für den Controller.

Da du nun auch kein völliger Anfänger mehr bist und dir nach eigenen Angaben das Auflegen Spaß macht würde ich dir auch einen soliden Controller empfehlen.
Aktuell gibt es beim T einen Native S2 MKIII als B-Stock für 225€. Damit sollte dem dauerhaften Spaß am Auflegen und Experimentieren nichts mehr im Wege stehen.
Nicht nur dass du damit eine stabile Hardware hast, du bekommst auch noch eine Traktor Pro 3 Lizenz dazu!
(Der Reloop Jockey 3 Remix war auch für Traktor ausgelegt.)
Damit bist du eigentlich für alle Eventualitäten gerüstet.

Es wäre sogar ein Anschluss vorhanden wo du mit einem iPad auflegen könntest. (Dafür braucht man dann wohl das S2 Netzteil.)

Falls du dich weiterentwickeln willst hast du mit Traktor die mMn fexibelste der drei großen Profi-DJ-Softwares was die Hardwaremöglichkeiten angeht.
 
F

Fjutcha

New member
Mitglied seit
Aug 2020
Beiträge
4
Reaktionen
0
Könnte mir den jemand vielleicht ein bisschen Helfen beim Midi einstellen?

Es handelt sich um einen Mc Crypt ME12SC ☺
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Ein was?
Krasser Schei*!
Ok, wenn du damit schon Spaß hast, dann wird dir mit einem S2 MKIII das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht gehn.

MIDI ist quasi universell. Interessanter ist die Software die du nutzt und deren MIDI Menü, welche Eingabemöglichkeiten du da hast. Am einfachsten wäre eine Art MIDI learn Funktion, da wählst du eine Funktion aus und drückst dann die Taste am Gerät die das auslösen soll.
An sonsten musst du rausfinden welche Taste/Poti/Fader welche Note sendet und das dann eingeben.
Außerdem musst du noch einstellen ob die Taste "schaltet" oder "tastet". Also ob die Änderung nur solange Bestand hat wie die Taste gedrückt wird oder ob bei jedem Tastendruck zwischen An und Aus gewechselt wird.

In Traktor weist dich der MIDI Editor übrigens auf Doppelbelegungen hin...
 
DJMatzeB-aka-MaBad

DJMatzeB-aka-MaBad

Mobiler/Club/Allround DJ
Mitglied seit
Jun 2009
Beiträge
976
Reaktionen
1
Ort
Hannover
also zum ersten - kannst du mit der free version von vdj, controller mässig garnix machen . da geht nur die 30 minuten demo und dann nichts mehr da ringt dir das mapping nix . da es nicht funktionieren wird . dazu brauchst du eine lizens die du dir dazu kaufen kannst . ich würde für dich sagen . schau nach einem gebrauchten american audio vms 2 oder 4 . ist quassie eine eierlegendewollmilchsau und bekommst bei ebay kleinanzeigen schon für 100 euro und hast eigendlich ein guten satbilen controller . dann kannst du dir für diesen controller die vdj version monatlich mieten bzw kaufen ,das geht hier http://de.virtualdj.com/buy/index.html da gehst auf home plus . wählst den controller aus und kaufst dafür die version
 
Zuletzt bearbeitet:
DJMatzeB-aka-MaBad

DJMatzeB-aka-MaBad

Mobiler/Club/Allround DJ
Mitglied seit
Jun 2009
Beiträge
976
Reaktionen
1
Ort
Hannover
Falls du dich weiterentwickeln willst hast du mit Traktor die mMn fexibelste der drei großen Profi-DJ-Softwares was die Hardwaremöglichkeiten angeht.
flexibler als vdj geht garnicht mehr . da vdj an absolut keiner hardware gebunden ist und 99% blug&play Übernimmt . das kann KEINE der anderen softwaren ;-) dazu braucht man aber die infinity pro version .
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Traktor ist auch an keine Hardware gebunden und zwar in jeder Version.
Was kostet denn der gebrauchte Controller plus die Softwarelizenz oder das Abo mit der Monatsmiete oder die eigentlich dann doch benötigte "Infinity Pro Version" insgesamt?
Ich schätze der Differenzbetrag zur PROFIsoftware mit der NEUEN und aktuellen Hardware ist dann nicht mehr so groß...
 
DJMatzeB-aka-MaBad

DJMatzeB-aka-MaBad

Mobiler/Club/Allround DJ
Mitglied seit
Jun 2009
Beiträge
976
Reaktionen
1
Ort
Hannover
den vsm 4 gibt es für gut 100 - 150 euro bei ebay kleinanzeigen . die dazugehörige software fur den controller . gibt es für 49 euro . die pro infinity kann man für 19.99 im monat frei schalten oder die busniss . womit man auch öffentlich auflegen darf 49 euro im monat oder jahrlich für 166 euro . da ware es sinniger die software komplett zu kaufen das kostet dann 299 euro . hast updates free . hast eine video - karaoke - remix - DVS dj software die ständig kostenlos erweitert wird . was du in keiner andern software hast . da musst alles dazu kaufen bzw ist garnicht erst vorgesehen . achja . seit version 3 bei traktor ist ja auch fast alles frei . was sie ja mit eine neu inuvation der dj software , gefeiert haben . ich vergass :-D
Traktor ist auch an keine Hardware gebunden und zwar in jeder Version.
Was kostet denn der gebrauchte Controller plus die Softwarelizenz oder das Abo mit der Monatsmiete oder die eigentlich dann doch benötigte "Infinity Pro Version" insgesamt?
Ich schätze der Differenzbetrag zur PROFIsoftware mit der NEUEN und aktuellen Hardware ist dann nicht mehr so groß...
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Ich habe keine Ahnung was du willst.
Ich nutze Traktor seit 2007 (Traktor Scratch + Traktor 3.3 [ja das hieß damals schon so], dann TSP, TSP2) und seit damals habe ich schon immer alle Funktionen jederzeit nutzen können.
Auch habe ich immer alle Updates und Upgrades kostenlos bekommen.
Ok, ich hatte mir damals die DVS-Version gekauft, weil ich halt mit Platten aufgelegt habe, aber wenn man das sowieso nicht braucht weil man die dafür nötige
Hardware (Plattenspieler!) nicht hat wäre man auch mit der reinen Softwareversion zurechtgekommen, die außer eben DVS komplett offen war.
Jedenfalls würde ich niemals ein Abo-Modell abschließen oder Monatsmiete zahlen oder wie man es auch ausdrücken will.
Schon gar nicht wenn man wie der TE eigentlich eher zuhause für sich auflegen will, es also auch mal sein kann dass die Software zwischendurch monatelang nicht genutzt wird.

Jetzt nenne mir doch mal einen Punkt zu Traktor 3 "fast alles frei", was man nicht nutzen kann, wenn man die reine Software (Vollversion für rund 97€) kauft.
Ok, DVS, dafür braucht man halt eine Soundkarte mit Inputs und weil der Hersteller sicher gehen will dass es auch klappt müsste diese "zertifiziert" sein.
Das ist aber bei den anderen genauso, bei Serato geht ohne "zertifizierte" Hardware noch nicht mal die Software in der Vollversion auf.
Auch bei VDJ wird für DVS zusätzliche Hardware benötigt, denn auch hier klappt es nicht ohne eine Soundkarte.
Wie gesagt, wir reden rein von der Software, ohne irgendwelche Hardware, welche Funktion geht oder ging in Traktor nicht ohne Zusatzkosten?

Zu den Anschaffungskosten für unseren TE:
Du schlägst vor einen gebrauchten Controller (ohne Garantie) für 100-150 Euro von Privat zu kaufen und dazu "sinniger" eine Software für 299 Euro.
Damit sind wir bei 400-450 Euro, also dem doppelten vom genannten Budget.
Ich schlage vor für 225€ beim Händler ein B-Stock mit vollen 3 Jahren Garantie zu kaufen und zwar inclusive vollwertiger Software.
Das sind zwar immer noch 25€ über Budget aber doch wesentlich günstiger und wie gesagt mit Garantie!
Und selbst wenn man den Controller wegschmeißen würde wäre die Software immer noch günstiger als deine 299 Euro.
Die reine Software ist wie schon geschrieben mit rund 97€ sowieso viel billiger als die 299€ für die Vollversion von VDJ.

Letztlich entscheiden muss das sowieso der TE, was ihm lieber ist.
Ich empfehle weiterhin eine der "großen Drei" zu nehmen und davon ist mein Favorit eben Traktor.
Alternativ und weil ja u. a. auch Videofunktionen genannt wurden sage ich jetzt einfach mal noch Ultramixer.
DJMatzeB empfiehlt Virtual DJ.
Damit haben wir doch eine schöne Auswahl zusammen.
 
DJMatzeB-aka-MaBad

DJMatzeB-aka-MaBad

Mobiler/Club/Allround DJ
Mitglied seit
Jun 2009
Beiträge
976
Reaktionen
1
Ort
Hannover
es gibt jede menge was traktor nicht kann was bei vdj seit anbeginn inklusiv ist . fankt bei videos an und hört bei potcrast auf . bis zur version 3 von traktor . konntest du nur lizensirte hardware nutzen und auch nur die eigenen soundkarten , das gab es bei vdj zb nie . traktor unterstützt bis heute noch nicht alles blug and play . zumal mitr persönlich , traktor auch viel zu unübersichtlich ist , aber das ist geschmagssache . ich hab traktor lediglich als backub software . da es ja immernoch veranstallter gibt die ausser traktor und serato sonst niemanden spilen lassen . wobei vdj mit der version 2021 beide länst überholt hat . allein das scannen von musik bei traktor ist ein horror ...
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
bis zur version 3 von traktor . konntest du nur lizensirte hardware nutzen und auch nur die eigenen soundkarten
Ach, ist das so? Dann habe ich seit 13 Jahren anscheinend eine "Spezialversion", denn ich habe bisher noch jedes MIDI Gerät zur Steuerung nutzen können und zur Vorbereitung nutze ich seit jeher die eingebaute Laptopsoundkarte. Schon das dürfte nach deiner Aussage nicht funktionieren. Zudem lege ich seit etlichen Jahren u. a. mit zwei CDJ 400 als Soundkarten auf und auch das funktioniert komischerweise. Um mal nur einige Beispiele zu nennen.

Was ich zum Auflegen als DJ noch nie vermisst habe ist eine Videofunktion.
Wenn also eine Videofunktion für den TE ausschlaggebend wichtig ist dann gibt es neben VDJ eben wie gesagt noch Ultramixer oder Serato Video.

Die Einstellungen für Broadcasting / Streaming sind bei Traktor schon seit Ewigkeiten in den Einstellungen unter "Broadcasting" und aktiviert wird das ganze über den Aufnahmereiter (Kassettensymbol) unter der rechten Effekteinheit. Es ist das Symbol welches aussieht wie eine Radioantenne.

Das war aber keine Antwort auf meine Frage, denn ich habe ja gefragt welche Traktorfunktionen nur nach bezahltem Upgrade nutzbar waren, bzw. erst seit Traktor 3 "frei" sind, so wie du es behauptet hast.
Ich hatte nicht nach Funktionen gefragt, die andere Programme haben, Traktor aber nicht.

Ich wiederhole also meine Frage:
Du sagst:
...da musst alles dazu kaufen bzw ist garnicht erst vorgesehen . achja . seit version 3 bei traktor ist ja auch fast alles frei .
Das legt nahe, dass man vorher bei Traktor für dieses "fast alles" was jetzt "frei" ist Upgrades oder Module oder was auch immer extra kaufen musste.
Bitte nenne mir eine einzige solche Funktion für die ein Aufpreis gezahlt werden musste, wie gesagt außer "DVS"-Funktionalität, da wir ja nur von der reinen Software ohne irgendwelche Hardware sprechen!

Im übrigen bemühe ich mich um ein gut lesbares Deutsch mit Satzbildung, Groß- & Kleinschreibung und Interpunktion.
Es wäre schön und würde das Lesen (und Verstehen) bestimmt vereinfachen, wenn das alle versuchen würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
_ray

_ray

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2007
Beiträge
363
Reaktionen
17
Ort
Wien
Ich denke Matze hat nicht ganz überrissen, dass mit "nur lizenzierte Hardware" die Scratch Geschichte gemeint war. DVS gabs nur mit speziellen Soundinterfaces. Alles, wirklich ALLES andere ging immer ohne jegliche extra Sachen. Ab Version 3 war dann DVS für alle freigeschaltet.
 
M

musicislove2020

Member
Mitglied seit
Jul 2020
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo zusammen!
Ich kann dir jetzt nicht genau sagen, was oder welcher Controller da für dich der Beste wäre. Das ist ziemlich schwierig. Aber ich kann dir die Seite verlinken, die ich damals genutzt habe, um einen neuen Controller zu kaufen. Das ist so ein Ratgeber für DJ Controller. Vielleicht hilft es dir ja genauso wie mir :)
LG
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.132
Reaktionen
174
Interessanter Link.
Ich habe die Texte nur in Teilen gelesen, aber es fällt auf, dass viele Schreibfehler enthalten sind, die Sachen teilweise schlecht formuliert sind und die deutlichen fachlichen Mängel sprechen nicht für irgeneine Qualität der Seite!

Gleich die erste Warnung:
Die "Siegerprodukte" verfügen über Amazon-Links und man sieht nur ganz schwach, dass es sich hierbei um Affiliate-Links handelt, der Webseitenbetreiber also Geld von Amazon bekommt wenn jemand über diese Links auf die Amazon Seite geht und dort in der gleichen Session irgendwas einkauft.
Da ist prinzipiell nichts verwerfliches dran, nur muss man sich im Klaren sein, dass man bei Amazon keine DJ-Controller kaufen sollte.
1. Wegen des Preises, 2. Wegen des Service und 3. Wegen der Garantie.
Bei der nachfolgenden Aufzählung von Internetanbietern wird zwar die Supermarktkette "real" genannt und auch "OTTO" taucht in der Liste auf, aber branchenspezifische Firmen wie z.B. Elevator, Session Music (Session GmbH & Co KG), Musikhaus Korn, Musik Produktiv oder Pro Lighting tauchen gar nicht auf.
Das finde ich schon etwas merkwürdig, denn viele der genannten Firmen sind keine Fachhändler und können keine kompetente Beratung oder Service anbieten.
Da der Artikel ja speziell für DJs sein soll hätte man die Liste auch ein wenig darauf ausrichten können wo DJs üblicherweise einkaufen.
Oder geht es hier nur um "SEO" wenn diese Namen genannt werden? Das kann ich nicht beurteilen, dazu kenne ich mich zu wenig mit den technischen Abläufen aus.

Ganz unten ist noch eine "Literaturliste". Auch hier zeigt sich wieder, dass eigentlich kein DJ-Fachwissen dahintersteckt.
Die genannten Quellen sind zwar seriös, haben aber mit "DJ" eigentlich originär nix zu tun und auch als Quellen für die fachspezifischen Fakten was den DJ-Bereich angeht sind sie nicht ergiebig.
Auch hier steckt wohl wieder ein anderer Zweck dahinter.
Literatur für DJs wäre z.B. "Gut aufgelegt" von Dirk Duske, "Basic DJing" von Thomas Dirnhöfer, "Digital DJing" von Boris Alexander Pipiorke-Arndt oder "Der Allround DJ" von Marko Holtwick. Von mir aus auch die "Traktor Bible", "DJing für Dummies", "How to DJ right" oder "The Laptop DJ Handbook", aber der Dickreiter ist wohl schon ein wenig Overkill.
Wie gesagt an den genannten Werken gibt es nichts auszusetzen, es sind aber keine DJ-spezifischen Quellen und die hätte man durchaus für den Artikel heranziehen können.
Da hätten die Affiliate-Links wiederum sogar Sinn gemacht, weil man die Bücher tatsächlich bei Amazon kaufen kann (ohne Nachteile). Auch wenn ich persönlich den lokalen Buchhandel bevorzuge.

Zu den einzelnen Punkten:
"Wie funktioniert ein “All-in-one”-Controller und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?":

"Die meisten A-I-Os haben das 2- oder 4-Deck integrierte Audio-Interface, das die Umwandlung von digital zu analog übernehmen kann. Das bedeutet, dass du 2 oder 4 Tracks gleichzeitig mischen kannst. Die integrierte Mixersektion erlaubt, Effekte zu nutzen und Tracks zu mischen, ohne einen Laptop anzuschließen."
Die Zusammenhänge passen nicht und auch inhaltlich ist das so nicht korrekt, vor allem nicht für Anfänger.

"Eingebaute Soundkarte":
"Für größere PA-Anlagen und Klubsysteme solltest du eine externe Soundkarte kaufen."
Absoluter Quatsch! Wenn der Controller symmetrische Ausgänge hat dann passt das und das ist auch das entscheidende Kriterium.

Der Punkt "Mitgelieferte Software" enthält gefährliche Aussagen, denn es kann durchaus sein, dass Controller nur mit einer Software zusammen arbeiten (z.B. DDJ 1000 SRT), gerade für das genannte Traktor trifft das aber überhaupt nicht zu. Wenn dann am ehesten für Serato.
Der Text ist also entweder schlecht recherchiert oder zeigt wiederum das Unwissen des Autors.

Der Punkt "Optik" ist völlig wirr. Dieser ist komplett unnötig und kann 1:1 gelöscht werden.

Punkt "Zubehör":
"Außerdem musst du auch gute Kopfhörer kaufen, um dein Gehör zu schützen. Dafür gibt es auch professionelle Gehörschutzgeräte und die Lautsprechercovers."
Was haben Lautsprechercover mit Gehörschutz zu tun?
Die Kopfhörer muss ich hauptsächlich deshalb kaufen weil ich sonst die Tracks nicht "im Off" aneinander angleichen oder sie vorab anhören und auswählen kann.

"Symmetrische Ausgänge" finde ich lustig. Ja, diese sind wichtig und man sollte diese haben, wenn man außerhalb des "Bedroom" auflegen will,
aber die Aussage, dass man darauf achten soll, dass auch die "Lautsprecher" symmetrische Eingänge haben findet man so bestimmt nicht im "Handbuch der Tonstudiotechnik" (s.o.). Ich hoffe der Autor meint "Aktivboxen" obwohl er eigentlich besser "Verstärker" hätte schreiben sollen. Auch das wäre zwar nur halb richtig, weil vorher ja noch eine Frequenzweiche, ein EQ oder ein PA-Mangement System liegen würden, aber alles davon ist besser als "Lautsprecher".

Der Punkt "Wie stelle ich meinen DJ-Controller auf?" ist wieder eine Auflistung von Allgemeinplätzen, beantwortet aber in keinem einzigen Punkt die Frage in der Überschrift. Hier hat man die Chance verpasst, weitere Affiliate-Links zu "DJ-Stands" zu setzen, also Laptopständern für DJs oder zu Coolpads.

Ganz unten wird das Thema Gehörschutz angesprochen und das finde ich gut, weil das ist wichtig!
Es wird aber auf ein Video verwiesen, welches ich nicht finden kann.
Der Text an sich ist auch eher wieder ein Allgemeinplatz als eine Quelle an Fachinformation, außerdem könnte man es stimmiger formulieren.

Ich denke die Ausrichtung dieser Seite wird spätestens dann klar wenn man ganz unten angekommen ist.
Hier finden sich nämlich noch die anderen Kompetenzfelder der Website:
Mode, Nähen & Stricken, Basteln, Malen und Forschen
um nur einige zu nennen.

Fazit: Diese Seite ist absolut ungeeignet, denn es stecken einfach viel zu viele fachliche Fehler drin. Die meisten anderen Aussagen sind Allgemeinplätze und sinnfreie Aufzählungen. Meiner Meinung nach hat der Autor keinerlei tiefergehende Fachkompetenz im Bereich "DJ-Equipment" und dessen Einsatz.

Vielleicht schaut ihr mal beim You Tube Kanal "DJ Mike Hoffmann" oder "einfach auflegen" vorbei, oder besucht die Webseite von "DJ Rewerb".
Diese drei Kollegen kenne ich persönlich und auch wenn ich nicht 100%ig mit allem übereinstimme was die so erzählen so sind das jedenfalls "echte" DJs
und sie sprechen aus Erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben