HD-25 II vs. AKG K 701 im Dj- & Studioeinsatz


A
Anion
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
108
Reaktionen
2
Servus beisammen!

Als erstes muss ich mich entschuldigen, dass ich zu den unzähligen Headphonesthreads nun noch meinen dazu stelle. Meine Frage wurde so allerdings nirgends thematisiert. (??)

HD-25 II sind als Dj-Headphones ja bestens bekannt und daher auch zu empfehlen. Ich stehe nun jedoch vor der Entscheidung mir neue Kopfhörer zukaufen die man zum Mischen im Studio ebenso wie vor Publikum im Club einsetzen kann. Ich möchte in Zukunft auch mit dem Produzieren anfangen - und hier sind die AKG K 701 bestens bekannt.

Was mich nun als Student mit begrenztem Budget (und kürzlich verreckten Dj-Headphones) interessiert: Ist der AKG K 701 auch als Live-Monitor im DJ-Einsatz zu gebrauchen bzw. der HD-25 II auch als Studio-Monitor?

Ich suche quasi einen All-in-one, allerdings spiele ich nicht soo häufig auf Gigs.

Sorgen mach ich mir beim HD-25 II speziell bei der klanglichen Auflösung und der Linearität im Studio. Beim K 701 eher was die Schalldämmung, max. Schalldruck und Tragekomfort vor Publikum angeht.


Beste Grüße
Anion
 
Zuletzt bearbeitet:
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
die beiden hörer sind recht unterschiedlich und je auf ihrem gebiet recht ordentlich.

die wichtigsten sachen beantwortest du dir selbst:

ist der 701 nicht offen oder halboffen? dann für monitoring ungeeignet. dann lieber nen anderen der geschlossenen studio-AKGs, wenn der HD25 nicht taugt. frage auch nach der robustheit.

und hd 25: viel bass, zu mild in den höhen um als lineare abhöre herzuhalten.
 
A
Anion
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
108
Reaktionen
2
ist der 701 nicht offen oder halboffen? dann für monitoring ungeeignet. dann lieber nen anderen der geschlossenen studio-AKGs, wenn der HD25 nicht taugt. frage auch nach der robustheit.

Sorry aber mit dem Satz kann ich nicht allzu viel anfangen.

Du schließt den HD 25 II also fürs Monitoring im Studio aus, aber wie sieht's mit dem K 701 im Club aus? Oder ist da die offene Konstruktion einfach zu Schalldurchlässig (gepaart mit niedrigem max. Schalldruck)?

Hast du vllt nen Tipp für ein anderes Modell falls beide als allarounder rausfallen?
 
Danny Who
Danny Who
Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.785
Reaktionen
243
Ort
Berlin
offen bedeutet, dass das volument hinter der membran nicht völlig vom gehäuse abgeschlossen ist. zwischen deinem oh rund der umgebung ist nur die membran, welche viel außenschall durchlässt. daher eben die schlechte dämmung.

der k701 ist ein nobler wohnzimmerhörer. wär mir viel zu schade für unterwegs.
 
A
Anion
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
108
Reaktionen
2
Nobel ist der in der Tat. Aber ich hab nunmal nicht die Wahl mir zwei vernünftige Kopfhörer zu kaufen. Zudem habe ich keine Residency und spiel nur alle 2-3 Monate mal live, ich denke, das überstehen die schon wenn ich auf sie aufpasse.

Du hast meine Frage aber immer noch nicht beantwortet. Glaubst der K 701 ist auch fürs live monitoring im Club geeignet?

Viel Grüße
 
A
Anion
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
108
Reaktionen
2
Danke für die ehriche antwort! Ich hoffe natürlich auf das Kommentar von jemanden der das Teil gut kennt :)
 
A
Anion
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
108
Reaktionen
2
du hast in einem obigen post geschlossene varianten angesprochen. Was wäre denn von dem AKG K271 MKII als allrounder für die liveabhöre als auch zum produzieren zu sagen?
Soll ja trotz geschlossener bauweise einen doch sehr guten sound haben?

Oder dem Beyerdynamic DT 770 Pro Modell

Viele Grüße
 
I
IamTheDJ
Banned
Mitglied seit
6 Dez 2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
da muss ich dir recht geben, meinen k701 tät ich auch niemals mit in den club nehmen. ausserdem fehlt bei den kopfhörer der druck und die lautstärke für die disco. dazu halboffen. nicht zu empfehlen, für die disco. aber zum abmischen erste sahne! da ist er ein traum!

offen bedeutet, dass das volument hinter der membran nicht völlig vom gehäuse abgeschlossen ist. zwischen deinem oh rund der umgebung ist nur die membran, welche viel außenschall durchlässt. daher eben die schlechte dämmung.

der k701 ist ein nobler wohnzimmerhörer. wär mir viel zu schade für unterwegs.
 
A
Anion
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
108
Reaktionen
2
Hab den Q701 heute probegehört (im prinzip der gleiche wie der K701) und nun verstehe ich, wieso die frage noch nie jemand gestellt hat. Ist nämlich auch einfach absolut abwegig ^^

Dann werd ich wohl zu sehr günstigen Dj kopfhörern greifen bzw. einfach meine günstigen inear verwenden und den K701 zum produzieren kaufen.

merci für die beiträge!
 
bongo joe
bongo joe
Well-known member
Mitglied seit
25 Jun 2009
Beiträge
515
Reaktionen
0
inear zum auflegen?
ich weiß nicht^^ ich glaub für mich wär das nix aber wenn du damit klarkommst :)
 
S
Scratch
Banned
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
inear sind zum auflegen mist. Die drücken wie sau und schlecht im Handling
 
A
Anion
Well-known member
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
108
Reaktionen
2
kann man sich auch drüber streiten wie dieser Artikel zeigt.

Das Monitoring ist einfach anders. Man lässt die dinger permanent drinnen und arbeit viel mehr mit dem Mastermix...
 
 

Neue Themen


Oben