Suche PA-Anlage für ca. 1000€, DJing (Elektro)

U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Hallo,
ich bin neu hier & in der Welt des DJing und auf der Suche nach einer PA Anlage. Die bestehenden Themen in diesem, sowie anderen Foren, habe ich mir schon durchgelesen, würde mich aber trotzdem gerne nochmal in einem eigenen Thread beraten lassen :)

Wie bereits erwähnt bin ich neu in das Thema eingestiegen, weshalb ich erstmal nicht too much ausgeben möchte/kann. Mein Budget liegt bei 1000€ (ich weiß, das das nicht viel ist, trotzdem möchte ich gerne das beste aus dem Budget rausholen)

Die Anlage soll hauptsächlich für private Parties verwendet werden (ca. 50 Personen, meist indoor, etwas Puffer wäre Nice, falls mal andere Gigs anstehen)
Zusätzlich möchte ich, bis ich Monitorboxen habe, diese zu Hause verwenden (also zu krasses Rauschen wäre vermutlich nicht so gut)

Als wird hauptsächlich Elektro gespielt, da aber eigentlich alles von Deep House über Big Room, hardstyle, happy hardcore, Trance, ...

Bisher haben wir immer gemietet, da ich jetzt aber mit mixen begonnen habe, nicht mehr nur die Spotify jukebox spiele und die Freiheit haben möchte einfach mal ohne groß zu überlegen ne Party zu schmeißen die eigene Anlage.

Bisher angehört hatte ich die Dave 12, allerdings hatte die mir zu wenig power und die fehlende Aufrüstbarkeit schreckt mich etwas ab.

Je nachdem wo man liest sagt auch irgendwie jeder etwas anderes - die Thomann the Box Sachen werden teilweise in den Boden kritisiert, andere sagen für das Geld ist es echt gut. Ebenso z.B. die Mackie thumps, die ich ins Auge gefasst habe.

Vielen Dank schon einmal für die Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
1.989
Reaktionen
105
Ort
suburbs of Kiel
Was generell schon mal ein guter Ansatz ist, das Du auf Aufrüsten setzen möchtest.
In sachen the Box sollte man nicht pauschalisieren. Die haben ja seit Jahren mit " pro und Achat " Lautsprecher im Vertrieb, die für Semi-pro Anwendungen Ihre Arbeit machen.
Dort sollte man sich auch mal bzgl der Neuanschaffungen um schauen - Einfach mal nach haken wie realsitsch es ist in 1-2 Jahren noch die LS zu bekommen.
Was mich persönlich an vielen dieser Kompaktsystemen nervt, ist das Sie zwar mittlerweile alle schön laut können, aber häufig im Tiefmittenbereich gar nichts raus kommt oder die Treiber elendig verenden.
Bei der Dave-Serie würde ich auch nicht pauschalisieren sondern je nach Anwendungsgebiet Unterscheiden
Hatten auf einer Hochzeit im diesen Jahr 2 Dave 12 für einen Raum für 30 Feiernde - Bass wäre nach dem Schulnotensystem ( und weil es 2 waren ) eine 2 gewesen - die Tops eher nur eine 4-.
Ich persönlich würde eher auf klassische 12er Tops und einen 15 Sub aus dem besseren Thomann-Segment setzen.
Falls gebrauchtkauf in frage kommt:

DIe Serie ist noch erhältlich


Um so ein System kann man erweitern weil Sie sich bei Verleihern etabliert haben

 
D

deejaydarkside

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.330
Reaktionen
54
Ort
Luzern (CH)
Also beim zweiten Link werden nur Subwoofer verkauft. Das ist am Thema vorbei. Die Opera 10 sind dafür echt brauchbar und auch relativ laut. Allgemein könnten Tops aus der dB Opera Serie für dich interessant sein. P/L ist dort sehr gut.

Ich würde dir empfehlen, nach einem gebrauchten Set der Opera Serie zu suchen. Von denen findet man genug auf dem Gebrauchtmarkt, dass man auch später noch aufrüsten kann.
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
1.989
Reaktionen
105
Ort
suburbs of Kiel
Hatte ich später auch noch bemerkt bloss da konnte ich nichts mehr löschen ;-)
Bei ebay-Kleinanzeigen steht gerade eine frische Lackierte 2000 für 1200.
Generelll ging es mir darum, zu zeigen das es durch weg alternativen zu den kleinen komplettsystemen gibt.
Das DB-Technologies bundle ist NATÜRLICH auch schon bei den Preis weg. Bei so welchen Angeboten darf man nicht zögern.
Da es im Netz auch Threads bzgl Dave und Co bzgl Ausfällen und des Klangbilds gibt wollte ich einfach mal meine Sicht der Dinge schildern.
Die Preise für die Ersatzteilversorgung Seitens der Händler sind auch nicht wirklich kundenfreundlich.
Gerade bei Aktiven Lautsprechern schlagen neue Chassis ja idR Teurer zu Buche als passive. Dort kann man öfter auf Baugleiche ( zum Teil auch bessere ) Alternativen zurück greifen.
 
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Hi,
vielen Dank für eure Hilfe!
Wie schlägt sich die db Opera gegen die EV ZLX 12P?
Das wäre dann vermutlich die bessere Option von thomann, im vergleich zur vorherig genannten.

Vielen Dank!
 
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
1.989
Reaktionen
105
Ort
suburbs of Kiel
Lies Dir auf der Thomann-Seite mal den testbericht der Tops durch. Die 15 sollen mehr für DJ-S geeignet sein ( Laut Test ). Gnerell, schneiden Sie nicht nur dort, bezogen auf den Preis ganz gut ab.
Recherchiere mal auf Google bzgl The Box pro DSP - Die Aussagen im Lautsprecherforum,eu sind auch hilfreich.
Wenn Du die Möglichkeit haben solltest wäre ein eventuelles selber testen vieleicht auch ratsam. Vieleicht kommt Dir der Händler dann auch entgegen weil kein sperrigner Versand an steht ? ? ?
 
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Danke dir! Ich lese mir das mal durch!
Ich hatte die Electro Voice Speaker (weiß leider nicht genau welches Modell) letzte Woche in ner Bar gehört und fand die schon ziemlich gut.
Ich werde mich mal weiter informieren.
Danke! :)
 
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Moin,

ich hatte mir am Wochenende ne HK Lucas gemietet und fand die klanglich echt gut - allerdings hätte ich doch gerne etwas mehr Power und aktive Tops/Full Range Speaker - auch preislich will ich nicht weiter nach oben gehen...
Mir stellt sich jetzt die Frage:

-> Preislich am besten, klanglich vermutlich am schlechtesten. Viele sind geteilter Meinung und jeder schreibt was anderes zu denen...

-> Klanglich am besten. Sub kommt noch drauf. Bei diesem System müsste, laut Recherche, auch ein EV Sub genommen werden?

-> Klanglich vermutlich iwo dazwischen. Die meiste Power (Laut Testbericht)

https://www.thomann.de/de/alto_ts_315.htm + https://www.thomann.de/de/alto_ts_318s_subwoofer.htm
-> Wie schlagen die sich im Vergleich? Liegen Preislich auch ganz gut.

Bei den EV würde ich erstmal denke ich nur die Topsnehmen & den Sub dazu mieten.
Wichtig ist halt, wie schon geschrieben, das die erstmal auch für zu Hause genutzt werden, bis Monitore angeschafft werden.


Danke schon mal! :)
 
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Ich habe jetzt mal folgendes konfiguriert. (screenshot im Anhang)


Preislich ist natürlich das the Box Material am besten. Laut einigen Testberichten sollen die wohl auch soundtechnisch fast mit den EV mithalten können?
Was meint ihr, welches dieser Sets ist am besten?
Bei EV muss ja der passende Sub der Marke verwendet werden? Mackie, Alto & Thomann können auch andere Subs verwenden, z. B. den Achat, der laut den Bewertungen ziemlich gut sein soll? Ist das richtig? Das habe ich irgendwo in einem Forum gelesen, weiß allerdings nicht mehr genau wo...

Danke schon mal! :)


1580050977942.png
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.305
Reaktionen
217
Bei EV muss ja der passende Sub der Marke verwendet werden?
Warum?

Zu den Thomann Produkten:
Der Achat 118A gehört zu einem horngeladenen System und ist für die Beschallung von Festzelten gedacht.
Bei den DJs ist der TA 18 beliebter.
Beim Achat 115 Sub A ist die passive Variante bewährt, ggf. ist also auch die aktive gut geeignet, v.a. weil der 15" schneller ist (gut für Elektro) als die 18er, die sind theoretisch besser für HipHop.
Der DSP 18 Sub ist von dem ganzen Zeug der Neueste, möglicherweise ist das was gutes. Mir gefällt z. B. die feste Trennfrequenz.
(Bei meinen ist die über ein Poti einstellbar, versucht mal vier Stück exakt gleich hin zu drehen, ohne Rastungen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Hatte ich irgendwo gelesen, das bei EV die tops bei Betrieb mit Sub die Frequenzen teilweise übernehmen und es dadurch unschön klingen kann, die anderen hersteller die Lows aber alleine den Subs überlassen?
Aber wie gesagt, ich habe mir jetzt so viel unterschiedliche Dinge durchgelesen und überall steht was anderes - lasse mich da gerne aufklären, wenn dem nicht so ist 😂
 
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Danke dir! Jetzt erst den zweiten Teil der Antwort gesehen - sorry.
Danke für die Erklärung!

Für welche Variante würdest du dich entscheiden?
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.305
Reaktionen
217
Hatte ich irgendwo gelesen, das bei EV die tops bei Betrieb mit Sub die Frequenzen teilweise übernehmen und es dadurch unschön klingen kann,

Hmm, dass klingt ein wenig komisch. Prinzipiell kommt es auch auf die Verkabelung an und welche Eiganschaften die Anschlüsse v. a. am Subwoofer haben.
Es gibt die ganz einfachen, die haben nur einen "Durchschleifausgang", bei dem das Signal 1:1 weitergegeben wird.
Das ist dann gut, wenn man mehrere Lautsprecher (auch mehrere Subs) miteinander verbinden will.
Dann gibt es Subwoofer, die haben zwei Eingänge und zwei Ausgänge. Das deutet darauf hin, dass der Subwoofer sein Signal aus beiden Eingängen (wenn benutzt) zusammensummiert (Mono), was cool ist, wenn man nur einen Subwoofer hat. Es kann aber einen erhöhten Verkabelungsaufwand bedeuten, wenn der DJ tisch in der Mitte steht und der eine Sub z. B. links. Dann müsstest du mit beiden Kanälen zuerst nach links und dann von links zum zweiten Topteil ganz nach rechts.
Drittens gibt es Subwoofer, die haben Ausgänge für Tops, die nur noch ein anteiliges Signal enthalten, welches der Subwoofer eben nicht verarbeitet.
Das bedeutet, die Topteile bekommen gar kein Basssignal und sind somit auch entlastet.

Jetzt könnte es so sein, dass EV eine zusätzliche Weiche in den Subwoofer eingebaut hat, die es ermöglicht überlappende Frequenzbereiche auch ans Top zu schicken.
Das würde dann im Überlappungsbereich zu einer Überhöhung (Verstärkung) führen, aber auch nur dann, wenn das Topteil direkt über dem Sub steht.
Stehen die Boxen weiter auseinander kann es sogar bis zu Auslöschungen in diesem Frequenzbereich kommen was gegenteilig zum Zweck des Ganzen wäre.
Daher wäre das für mich eine eher doofe Funktion, auch wenn sie primär die Intention hätte mehr Bass aus dem System "rauszukitzeln".

Hab grad die Bedienungsanleitung von der ELX Serie angesehen.
Mit dem DSP kann man sowohl beim Top als auch beim Sub entweder Trennfrequenzen auswählen oder konkrete Lautsprechertypen (von EV).
Damit wären beide Typen für mich "offen" und man kann beliebig kombinieren.
Natürlich sind die Komponenten einer Serie eines Herstellers optimal aufeinander abgestimmt und damit empfehlenswert, aber theoretisch kann man alles mit allem nutzen.

Meine persönliche Linie wäre so, dass ich je nachdem wo meine Priorität und der Einsatzzweck liegen würden eine bestimmte Eigenschaft in den Vordergrund stellen würde und danach dann entscheiden.
1. Wo muss der Schall hin?
Muss ich einen kompletten Raum beschallen, das System also auch in die Tiefe "wirken"? Dann eher ein Säulensystem.
Oder muss ich eine Tanzfläche genau vor den Boxen beschallen und weiter hinten darf/soll es schon eher wieder leiser sein? Dann eher konventionelle Boxen.
2. Preis oder Klangqualität?
Spiele ich auf Veranstaltungen wo es sein kann, dass die Leute mir die Analge beschädigen, weil es hauptsächlich um den Getränkeumsatz geht, um "Eskalation" und dass es hauptsächlich "laut" ist und "ballert", dann nehme ich eine "Hausmarke" wie "The Box", dann muss ich mich auch nicht ärgern, wenn das Zeug leidet.
Habe ich aber hochwertige Veranstaltungen, wo es "gesittet" zu geht und zusätzlich auch hochwertige "Quellen" (Vinyl oder lossless Formate) wiedergegeben werden, dann würde ich eine Marken-PA nehmen. Hier finde ich z. B. RCF gut.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Danke dir!
Die Anlage ist hauptsächlich für die Beschallung für die Tanzfläche - weiter hinten darf es schon etwas leise sein, und als Monitor zu Hause, bis ich gescheite Studio Monitore habe.

Erstmal werden es nur private Parties sein, vermutlich achte auch nur ich auf die Qualität, die Crowd will hauptsache laut und Bass...
 
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Ich habe jetzt mal Thomann kontaktiert und mir wurde folgendes System empfohlen. Hat damit jemand Erfahrung?
Die Bewertungen des Subs schauen mal gut aus - zu den Fullrange Speakern finde ich irgendwie nichts?

2x the box pro DSX 115
1x the box Pyrit 212 Sub A

Die Fullrange Speaker sind aus Holz und sollen klanglich über den the box DSP & Mackie liegen. Von EV und Alto wurde mir, aufgrund meines Anwendungsgebietes, abgeraten.

Was meint ihr dazu? Für mich sieht das auf jeden Fall ganz ordentlich aus - gerade der Sub sieht finde ich ziemlich attraktiv aus...
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.661
Reaktionen
222
Ort
Berlin
Aufm Papier find ich die Tops etwas groß für den Sub, oder eben andersrum den Sub etwas klein. Auch von den angegebenen Maximalpegeln her. Überhaupt gibt es ja eher selten gut abgestimmten 15“/1“ Tops, insbesondere in dem Preissegment. Kennen tu ich sie aber nicht. Den Sub mit zwei RCF Art 10“ern kombinieren wäre mir wohler. Und is nich so groß.
 
D

deejaydarkside

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
20 Jul 2010
Beiträge
1.330
Reaktionen
54
Ort
Luzern (CH)
Das sehe ich ganz wie Bossa. Ich ziehe immer 12"er für die Mitten vor.

Aber man kann natürlich auch argumentieren, dass man mit dem Kauf weiterer, identischer Bässe das System einfach erweitern kann. Wenn die Tops am Ende sind, wird die Erweiterung quasi unmöglich.
 
U

undefined

Member
Mitglied seit
27 Nov 2019
Beiträge
17
Reaktionen
1
Dachte ich auch erst, weil ja ansonsten überall empfohlen wird eher 12er zu nehmen...
Zu den Boxen findet man leider auch nichts, da die anscheinend neu im Sortiment sind...
Ich bin jetzt am überlegen einfach mal zuzuschlagen und testen... Günstiger komme ich vermutlich nicht weg und laut Berater klingen die besser als die Mackies und sind besser für mich geeignet als EV & AltoX

Danke für eure Hilfe!
 
bossa

bossa

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.661
Reaktionen
222
Ort
Berlin
Könnte daran liegen, dass es die Hausmarke ist. Muss es aber nicht.

Wie gesagt, für nen Hunni mehr kriegste zwei RCF Art 310 A. Über die muss man nicht mehr viele Worte verlieren.

Jedenfalls wenigstens solange man nicht die von darkside angesprochene flexible Erweiterung um weitere Subwoofer in Betracht zieht. Aber selbst für die 310er wären zwei dieser Subs sicher keine Verschwendung...
 
D

DJ Straight

Active member
Mitglied seit
21 Jan 2020
Beiträge
29
Reaktionen
5
Grau ist alle Theorie. Pack einige Tracks ein die du schon gut kennt und die du schon auf verschiedenen Beschallungssystemen gehört hast, mach dich auf den Weg zu Thomann und höre die in Frage kommenden Sets im Quervergleich Probe. Alles Andere ist Glaskugelleserei.
 
 
Oben