Pioneer DJM 3000

kaltekuh

kaltekuh

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2000
Beiträge
599
Reaktionen
1
Ort
Friedrichshafen
@ Spawn:
Wie gesagt, ich vertrete auch eher den Standpunkt, dass es clubtechnisch wesentlich!! bessere Pulte gibt!
Genau...

Ich selbst skille eigentlich nur hoch... Und für deine gute Meinungswiedergabe hier bekommst gleich nen +.  ;)

(de) kaltekuh
 
S

Sashx1

Member
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
10
Reaktionen
0
Ort
Hagen, NRW
also das pioneer werbung macht hab ich irgendwie erst vor nem jahr gemerkt...

und pioneer pulte kenn ich schon seit ich angefangen hab von diversen veranstaltungen wie z.b. der jährlichen techno parade hier in hagen oder der mayday, loveparade usw....die starke werbung von pioneer ist mir echt erst viel später aufgefallen als mein equipmentdealer (der im übrigen das djm 3000 hat) nen poster mir r. sanchez im laden hängen hatte...

insofern...und das pioneer pulte übersteuern is mir auch neu...vieleicht solltest du mal die endstufen nicht immer bis zum anschlag aufdrehen!? halbe leistung tuts meistens auch. aber gut billige endstufen muss man halt hochziehen bis zum peak level...

naja aber mir geht es auchnich um viele knöpfchen und postis zum spielen sondern ich brauch ein pult das klar definiert ist. und das is nunmal der pioneer djm 3000.

gut ich mein wenn ihr mit 4 kanal faderchen und ca. 20 potis schon überfordert seit dann seit ihr meiner meinung nach zu doof zum auflegen (klingt jetzt hart is aber so)

wenn man sich auch nur ein bischen damit beschäftigt dann kann man mit jedem pult auflegen...ich könnt dir sogar an ner großen crest 24/48 konsole nen mix hinlegen...nur brauch ich dann halt ma 5 mins um mich ins pult reinzufuchsen...

naja....sonst noch was?
 
PhoneX

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.562
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
@kuh: so kann man arbeiten... huch, bin ich auf deinen plus-knopf gekommen jetz?!, na sowas ;)

@sashx: *räusper*
...wenn ich Dich einmal darauf hinweisen darf, dass wir uns seit unserem Foren-Bestehen eigentlich immer gut gesittet unterhalten haben, bzw nette Diskussionen geführt haben. Wenn Du dem beiwohnen möchtest, dann solltest Du (wie eigentlich schonmal erwähnt) Deine Ausdrucksweise vielleicht ein klein wenig zurückschrauben, was diese "Angiftereien" angeht.
Wir versuchen hier eigentlich klarzustellen, was warum gerade so toll, oder wiederum nicht so toll an den Pioneer Pulten sei. Und da logischerweise unterschiedlichere Meinungen aufkommen (ok, bei Pioneer schon schwer, aber nicht so schwer wie bei 1210ern zB ;) ), solltest Du diese Personen nicht unbedingt angreifen... mit welchen Äußerungen Du dies tust, sollte Dir äußerst schnell einleuchten, wenn Du offensichtlich gut genug dafür bist,
an ner großen crest 24/48 konsole
nen mix hinzulegen :D

Also, bitte gesittet und auf einer Diskussionsebene bleiben, nicht auf ner verbalen "in-die-Fresse-hau" Ebene.
Dankeschön
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Um wirkliche Vergleiche zu erzielen kann ich nur empfehlen in einen grossen Musikshop (Musikproduktiv etc) zu fahren und da alle Mischpulte die in frage kommen mit der selben Scheibe, Nadeln und TT zu testen!!!
Ich habe so nämlich DJM 600 (steht zwar bei mir zu Hause, macht aber nichts!) Xone 62, Rodec, Tascam und Ecler verglichen!
Resultat: Xone 62 weit vorne auf Platz 1 dicht gefolgt von Rodec dann Ecler und Tascam... Und das Marimbaphon DJM 600 ganz weit hinten!
Ich war 2 Jahre lang wirklicher Pioneer-Fan, bis ich halt diesen Vergleich gemacht habe und nach und nach die grosse Langeweile einsetzte...
 
kaltekuh

kaltekuh

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2000
Beiträge
599
Reaktionen
1
Ort
Friedrichshafen
@ Spawny:
Du hasts aufn Punkt gebracht was ich hier die ganze Zeit zu begründen versuche...
Jeder kann seine Meinung übers Pioneer sagen, nur bitte geht dann auch auf die Gegenargumente ein.
Mir gings auch nur darum zu zeigen das Pioneer noch lange nicht das Maß aller Dinge ist... Und das Rodec, A&H etc. in einer ganz anderen Liga spielen!
(Von wegen überteuerter Schrott... :badfinger: )

@Snaip:
Jep... Ich werd am Mittwoch erstmal das neue A&H testen beim Elevator. Gibt natürlich nen kleinen Testbericht, gefolgt von nem laaaangen Bericht über den neuen TTX da mein Kumpel sich 2 holen will.  :D
Werde dann auch nochmal schreiben ob man die Features nun gut gebrauchen kann oder net...

@Sashx1:
Befolge doch bitte mal den Tip von Snaip und fahre mal Equipment testen. Dann beleg noch nen Schnellkurs in Sachen 'Höflichkeit' und schreib dann ne Re auf dieses Posting.

Ich hab bisher nicht den allerbesten Eindruck von dir... Wer Reloop empfielt (vielleicht hauts ja die neue Serie raus aber die gesamten alten Mixer/Turnie Serien waren SCHLECHT!) sowie Pioneer lobpreisst ohne grosse Argumente der ist für mich einfach nen Opfer von der überzeugenden Marketing Strategie des Elevators bzw. von Pioneer.

Und nun geh ich noch ein wenig auf dein Posting ein...

und das pioneer pulte übersteuern is mir auch neu...
So ziemlich jedes Mischpult übersteuert. Bei den einen hört man es mehr, bei den anderen weniger. Einige klingen übersteuert noch annehmbar, bei anderen wird es grausam.
(Wo bei das grausam- klingen auch gewollt sein kann... siehe TB-303!)

vieleicht solltest du mal die endstufen nicht immer bis zum anschlag aufdrehen!?
Hat nix mit Endstufen zu tun ob nen Mischpult übersteuert wird oder nicht... du hörst es ja auch im Kopfhörer wenns Pioneer übersteuert. Und nein, ich buche lieber das doppelte an nötiger Leistung als das ich das vorhandene möglicherweise schrotte bzw. das es schlecht klingt.

naja aber mir geht es auchnich um viele knöpfchen und postis zum spielen sondern ich brauch ein pult das klar definiert ist. und das is nunmal der pioneer djm 3000.
Dein Reloop sowie Pioneer Enthusiasmus legten es nunmal sehr nahe das du nur auf die Ausstattung schaust und weniger auf Qualität setzt... Zudem erscheint mir der Rest der DJM Reihe wesentlich aufgeräumter und übersichtlicher als das DJM 3000? Haben doch bisher alle Leute in diesem Thread gesagt das es nicht mehr so gut aufgeteilt ist wie die 'alten' DJMs.

gut ich mein wenn ihr mit 4 kanal faderchen und ca. 20 potis schon überfordert seit dann seit ihr meiner meinung nach zu doof zum auflegen (klingt jetzt hart is aber so)
*lol*
No comment...

wenn man sich auch nur ein bischen damit beschäftigt dann kann man mit jedem pult auflegen...ich könnt dir sogar an ner großen crest 24/48 konsole nen mix hinlegen...nur brauch ich dann halt ma 5 mins um mich ins pult reinzufuchsen...
Klar, kann man auch. Geht aber im ganzen Thread net darum.  :D

PS:
Wenn du auf viele Knöpfe und tolle Effekte stehst plus nen besseren Klang als bei Pioneer stehst dann solltest dir mal den Tascam X-9 anschaun oder das Eso Extreme. Da haste gaaaanz viele Knöpfen mit viiieeelen Effekten. :D
Was lässt dich daraus schliessen das ich net mit vielen Knöpfkens umgehen kann?
Ich meine einfach nur das sie unnötig sind. Genauso wie die Effekte beim Pioneer... Wenn nen DJ Effekte brauch soll er nen Effektgerät mitbringen. Ganz einfache Kiste... Dann kann er auch sein Set damit vollends perfektionieren da er immer davon ausgehen kann das er die Effekte in seinem (Club-) Set nutzen kann auch wenn mal nen anderer Mixer da steht als nen DJM 500.

naja....sonst noch was?
Nö.
Scheinst ja wenigstens eingesehen zu haben das Pioneer net grade der dollste Hersteller iss. :)

(de) kaltekuh



 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Bei der ganzen Diskussion hier wird mir langsam übel.
Was soll denn dieses Hauen und Stechen wegen total subjektiven Meinungen ? Darüber zu streiten, welcher Mixer
der beste ist, ist ungefähr genauso sinnvoll wie ein Streit darüber, ob Fisch oder Fleisch besser schmeckt.
Jeder DJ hat halt so seine eigenen Prioritäten und Vorlieben
bei einem Mixer. Deshalb kann es auch nicht "den" besten Mixer geben.

@Sashx 1: Für Dich ist das DJM der beste Mixer, der jemals gebaut wurde. Das ist eine subjektive Meinung. Genausogut könnte man sagen, dass der VW Golf das beste Auto ist.
Wenn man über das DJM überhaupt eine objektive Aussage treffen kann, dann ist das wohl die, dass es sich um den bekanntesten und beliebtesten Mixer handelt. Ausserdem ist er relativ übersichtlich, da muss ich Dir recht geben, auch wenn er in diesem Punkt alles andere als perfekt ist ( das ist meine subjektive Meinung ). In Verbindung mit der guten Ausstattung und dem relativ günstigen Preis
( im Vergleich zur Konkurrenz von Rodec & Co ) hat
das dazu geführt, dass das DJM zu einer Art Standard in den Clubs wurde ( was dann wiederum zur Steigerung seiner Bekanntheit und Beliebtheit führte ).

@KalteKuh: Ich persönlich gebe Dir recht, wenn Du sagst,
das niemand das DJM wirklich als besten Mixer bezeichnen
kann, der schon mal vor einem Rodec, Rane oder A & H gestanden hat. Ausserdem verzerrt das DJM bei hohen Pegeln wirklich ziemlich stark, allerdings habe ich das erst ab dem zweiten roten Balken festgestellt. Es geht hier aber nicht darum, andere User nach der Devise "nagelt die Vernunft ins Volk" von der eigenen Meinung zu überzeugen. Insofern halte ich den letzten Satz Deines letzten Postings für sehr bedenklich. Ihr habt beide Eure Argumente vorgebracht, keiner
konnte den anderen von seinem Standpunkt überzeugen, also
belasst es dabei.

Alles in allem relativieren sich die meisten Meinungen über Mixer, wenn man sie mal selbst ausgetestet hat. Ich habe z.B.
auch immer die größten Stücke auf die Allen & Heath Mixer gehalten. Als ich dann selbst mal hinter einem Xone 62 gestanden habe, und die sehr wackeligen Linefader zwischen den Fingern hatte, war ich ziemlich desillusioniert. Seitdem weiss ich, dass es nichts bringt, vorgefertigte Meinungen von Geräten zu haben, die man nicht kennt. Ausserdem zeigen sich die wahren Mängel eines Mixers erst im Dauergebrauch. Ich habe bisher bei jedem noch so teuren Mixer, mit dem ich aufgelegt habe, Mängel festgestellt, die man gar nicht bemerken kann, wenn man das Teil nur aus dem Prospekt oder vom Angucken kennt. Seien es nun die wackeligen A & H Fader, der fehlende Lampenanschluss und das leise Knacken des Effektknopfes beim DJM 500, der in der Mittelposition einrastende Crossfader bei Rodec - Pulten ( das nervt mich ! )
oder was auch immer. Für jemand anderen sind diese Mängel völlig unerheblich und die angesprochenen Pulte das absolute Nonplusultra. Bringt es etwas, darüber zu streiten ?
Also seid lieb zueinander und diskutiert offen und tolerant,
sonst bringt das hier gar nichts.
 
kaltekuh

kaltekuh

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2000
Beiträge
599
Reaktionen
1
Ort
Friedrichshafen
Wg. meinem letzten Satz:
Wieso bedenklich?
Die Diskussion hat schliesslich dazu geführt das er Pioneer nun auch nicht mehr als 'non-plus-ultra- Hersteller sieht.

und bitte... Er hat sich in seiner gesamten Meinung mind. 3 Mal widersprochen. So langsam hab ich echt keinen Bock mehr mit ihm darüber zu diskutieren. Wie du gesagt hast: Alles subjektive Meinungen.
Nur verstehe ich halt seinen Standpunkt nicht da er kaum Argumente gebracht hat wieso der DJM einer der besten Mixer der Welt iss... und ich will doch auch nur dazulernen.  8)

(de) kaltekuh
 
PhoneX

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.562
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
huiiii... ich bin wieder runtergeskilled worden, na sowas?! *löl*

Also Leute, wenn ich nichtmals mehr als Moderator (vielleicht auch nicht direkt dieses Foren-Teils hier) zur vernünftigen Diskussion und zur gemäßigten Ausdrucksweise aufrufen darf, dann weiß ich auch nicht mehr!! :(
...annehmen, dass es hier "passiert" sein muss, muss ich ja wohl, da ich in anderen threads schwer jemandem auf den Schlips getreten haben könnte. Mir sind zwar die Punkte da egal, nur das zeigt mir doch, dass sich bei sowas wieder jemand angepisst gefühlt haben muss... warum, frag ich mich da nur?! Foren-Regeln sollten ja allg bekannt sein.
...aber egal jetz, will hier nicht wieder ne Diskussion breitreten über dieses allseits beliebte Thema, kann sich derjenige ja einen drauf (naja, was auch immer er will :-þ)
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
@Mandragor: Da muss ich dir voll recht geben, es bleibt doch immer irgendwie ne Geschmacksfrage!
Nur halte ichs halt für wichtig auf die Mängel von allen Pulten hinzuweisen. Und bisher (gut ich bin noch nicht so lange dabei) habe ich immer nur Lobeshymnen auf die DJM Reihe gehört und das konnte ich nicht akzeptieren...
An welcher Baureihe des Xone 62 hattest du das den mit den wackeligen Fadern? (Masterregler als Fader oder Ponti)
 
DaZe

DaZe

Power-Poster
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
3.425
Reaktionen
1
Ort
Linz
Also wenn ich das mal so anmerken darf: ich mag das Ding nicht! Wir hatten das Ding mal im Plattenladen stehen .... und diese kleinen Potis waren doch wirklich geradezu lachhaft! Habe mich an den kleinen IMG Stageline SMX 1 erinnert! Wie Spielzeug....!Kein großer Schritt von Pioneer meiner Meinung nach!
DaZe
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Wirklich, die Potis beim DJM 3000 sind kleiner als beim
600er ? Das wäre dann wirklich ein klarer Nachteil, wo es mich
doch eh schon immer gewurmt hat, dass die Teile beim DJM nur aus Plastik sind.

@Snaip: Ob der Xone 62, an dem ich die wackeligen Linefader bemerkt habe, einen Poti oder einen Fader als Masterregler hatte, kann ich jetzt nicht mehr genau sagen. Ich habe ja auch nur auf einer Messe davorgestanden. Da fummeln natürlich jeden Tag etliche Dilettanten an den Geräten rum. Deshalb können die Fader auch dadurch in Mitleidenschaft gezogen geworden sein. Allerdings habe ich an einem Xone 464, der in einer Ecke des A & H Stands versteckt war, dasselbe Problem bemerkt. Einem Pult dieser Güte und Preisklasse sollten eigentlich auch ein paar hundert Laien nichts ausmachen können. Zumal A & H damit wirbt, original Studiofader in der Xone - Baureihe zu verwenden.

Deine Meinung über das DJM teile ich übrigens auch. An dem Teil ist lange nicht alles Gold, was glänzt. Der perfekte Mixer sieht für mich ganz anders aus ( das gilt auch für den Klang ).
Allerdings merkt man das meistens erst, wenn man einige
Zeit davorgestanden hat und die Alternativmodelle der Konkurrenz kennt.
 
PhoneX

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
Feb 2001
Beiträge
2.562
Reaktionen
22
Ort
bei Aachen
exakt! Aber die Pioneer Potis sehe ich noch mit als beste an!! Eben schön groß und stabil!! Wenn sie dann nur nicht aus Kunststoff wären :(
Das ist eine Sache, die die Mixer noch attraktiv machen, meiner Meinung... so manch andere Potis (bei Ecler zB) kommen etrem billig rüber, finde ich. Sowohl größenmäßig als auch von der Stabilität her. Schade, wobei der Ecler für den Home-user schon sehr genial ist!!
Aber für mich gibt es auch fast nix schlimmeres, als wackelige Potis :-/ (gut, Kunststoff eben, aber trotzdem ;) )
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Bin ja schon sehr gespannt, werde nämlich in einer Wochen den Rane MP2016/XP2016 antesten... vielleicht hat der ja keine Schwächen...
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Also Wackelpotis wirst Du bei dem mit Sicherheit nicht finden.
Ich hatte schon mal den MP 44 unter den Fingern. Wie alle Rane Mixer konnte man über den fast drüberlaufen, so robust war er gebaut. Ganz feines Teil !

@Spawn: Stimmt, im Vergleich zu den Pioneer Potis sehen die von Ecler ( zumindest die im SMAC ) ziemlich armselig aus.
Hat mich bei meinem SMAC auch immer gewurmt.
 
DaZe

DaZe

Power-Poster
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
3.425
Reaktionen
1
Ort
Linz
Bei uns mi Cembran Keller steht ein Pioneer (alter 3 Jahre) bei dem hat man nur noch auf denn Basspoti drücken müssen und der Bass ging rauf!*lol*
DaZe
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Ich habe vor ein paar Wochen mit einem DJM 600 aufgelegt,
der auch schon einige Jahre auf dem Buckel hatte.
Bei dem Teil war eine Seite des Crossfaders so im Arsch,
dass man keine Veränderung des Sounds mehr gemerkt hat, wenn man ihn auf diese Seite schob. Leider hat mir das vor meinem Auftritt niemand gesagt, so dass die Verwirrung doch ziemlich groß war, als ich den Fader zum ersten Mal benutzte.
Ich habe auch erst nach dem zweiten Übergang gepeilt was los war und den Fader dann abgeschaltet. Ausserdem
fing der Mixer schon ab dem zweiten roten Balken derart an zu übersteuern, dass nur noch Matsch aus den Boxen kam. Bei solchen Schnitzern weiss ich dann nie, auf wen ich zuerst sauer sein soll: Auf den Veranstalter, der so ein Scheissteil auf den Dancefloor stellt und seinen DJs noch nicht einmal was davon sagt oder auf die Firma, die einen Mixer herstellt,
der sich Clubstandard schimpft und dann so eine Vorstellung abliefert. Ich glaube jedenfalls, dass sowas mit einem Rodec
oder Rane nicht passiert wäre. Und genau da liegt auch der
grösste Unterschied zu den Mixern der "1b - Klasse" wie Pioneer oder Ecler ( bei Ecler meine ich hier nur die SMACs,
die SCLAT - Serie gehört eindeutig zur "1a-Kategorie" ).
 
Snaip

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
Genau das meinte ich auch!
Ich war echt absoluter Pioneerfan... bis ich eben selbst den DJM600 mehr als ein halbes Jahr hatte und vor allem bis ich bei meinem Kumpel das Rodecpult gehört habe!
Nebenbei ein Rodec MK2, gebraucht und mindestens 5-6 Jahre alt! Und das "Mistding" klingt noch tausendmal besser als mein DJM600... :(
Wenn hier darüber diskutiert würde ob ein Rodec besser als ein M1 oder Rane ist, dass wäre schwachsinnig!
Aber ich finde das gerade Newbies alle Infos erhalten sollten und eben auch die Info das Mr. Standarddissenpult DJM600 auch Nachteile hat!
 
G

Gast22799

Guest
Ich grab den Thread mal wieder aus.
Nadem ich das DJM 3000 nun knapp 1,5 Jahre besitze, muss leider sagen, dass ich arg entäuscht bin von diesem Pult! Klanglich is klar, das wußte ich vorher, ich habs wegen der Pioneer-Robustheit und der 19" Variante gekauft. Ausserdem ist dieses Pult wegen der 4 Phone-Eingänge sehr flexibel.

Als ich aber vor 2 Tagen nen Linefader abgebrochen hab, war ich echt geschockt! Erst dachte ich, "oh, ich hab die Faderkappe in der Hand". Als ich diese wieder aufstecken wollte, bemerkte ich, dass der Metallstift noch in der Kappe saß. Ein großes SCHEISSE! tönte durchs Haus. Nun denn. Nächsten Tag nen neuen Fader gekauft. Dachte mir, "na gut, kann mal vorkommen. Fader sind ja auch recht wackelig". Als ich den heute so einbaute, bemerkte ich, dass noch ein weiterer Fader bereits angebrochen ist.

Ich frage mich ernsthaft, wie sowas passieren kann. Am Auflegestil wird es wohl kaum liegen. Sicher, ich geh da schon ab und an mal etwas forscher zur sache, aber mein altes "Omnitronic PM 640!" hat das ca. 15 Jahre mitgemacht!!!

Dieses hat mich in meiner Absicht, wieder auf Rodec (MX 3000) umzusteigen, bestärkt. Der DJM wird dann als Rotary hier bleiben und als schlechtes Beispiel dienen. Jetzt ist erstmal Sparen angesagt.

Fazit: Pioneer sucks!:mad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.899
Reaktionen
445
Ort
Oberhausen
Dieses hat mich in meiner Absicht, wieder auf Rodec (MX 3000) umzusteigen, bestärkt.
Die Piopulte sind von der Funktionalität her echt gut, aber wenn ich das so lese, dann sollte ich lieber meinen Lem DM82 wieder anschließen (nutze momentan den Tascam X-15).

Ich habe ja stark zum DJM 800 tendiert, aber leider hat die ganze Serie ziemlich die selben Fader drin (auch wenn ich noch keinen abgebrochen habe).
 
G

Gast22799

Guest
Ich fand die Fader von Anfang an recht wackelig. Hab mir aber gesagt, "ach, das geht schon"
Der 800'er hat auch die Fader? Dachte nur 500/600/400/300
 
Themen-Starter Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Mischpulte 0
Dr. Zoidberg Mischpulte 12
D Mischpulte 23
R Mischpulte 3
M Mischpulte 8
 
Oben