Schreibmaschine

Dave O'Connec

Dave O'Connec

Praktikant
Mitglied seit
16 Nov 2001
Beiträge
389
Reaktionen
1
Ort
Erftstadt
Ihr schreibt mir alle aus der Seele!

Ich verstehe die vollkommen digitalen DJs auch nicht so wirklich. Bei mir sieht es momentan so aus, dass ich zu ca. 75 - 80 % mit Platten auflege, die restlichen Tracks kommen von CD. Ich habe einen alten CD-Player von Reloop, der nebenbei bemerkt sehr viel ungenauer als mein Technics ist. Ohne "nachdrehen" geht da kein Übergang.
Ein guter Kumpel von mir der auch auflegt, wollte sich jetzt vor kurzem endlich auf die digitale Technik einstellen, deswegen hat er sich einen Pioneer CD-Player gekauft. Nach ca. 2 Wochen hat er das Teil wieder zurückgegeben, weil er es zu umständlich fand, die Mp3 Sachen als Audio Format umzuwandeln. Jetzt hat er Final Scratch und ist damit total zufrieden. Seiner Meinung nach ist es das gleiche, wie mit Vinyls. Ich teile diese Meinung aber nicht, ich finde es echt einfacher. Jeder der schonmal versucht hat, eine verbogene, schlecht gepresste 33er Platte an eine andere anzugleichen, weiß was ich meine. Bei Final Scratch hast du immer die selbe Platte und das rumwühlen in den Platten, was stocky schon beschrieben hat, fehlt auch. Mit Schrecken stelle ich auch fest, dass ihm die Platten (er hatte im Lauf seiner DJ-Karierre ca. 500 angesammelt) nichts wert sind. Die meisten landen bei Ebay, mit dem Kommentar: "Ach, die ist eh nur durchschnittlich und wenn ich sie nochmal brauche, kaufe ich mir halt schnell die Mp3-Datei für 2 €". So werden echt Vinyls verscherbelt, die ich für 50 € nicht hergeben würde. Gerade diese Lückenfüller, die eben nur durchschnittlich sind, sind doch extrem wichtig für ein gutes Set...
Ein anderer Kumpel von mir, der auch auflegt, hat noch nie an Turntables aufgelegt. Er ist in verschiedenen Release-Gruppen drin und kennt viele Produzenten, dadurch hat er die Tracks oft schon Monate vor mir. Das ist wirklich deprimierend, wenn ich eine neue Platte habe und er sie schon ein halbes Jahr kennt. Naja, er hat zwar schon in vielen Internet-Radios aufgelegt, aber in Clubs wird er hoffentlich nicht mit seinem PC auflegen können.

Das musste jetzt einfach mal raus!

Mir läuft manchmal ein richtiger Schauer (Im positiven Sinne) über den Rücken, wenn ich einen Klassiker in meiner Sammlung entdecke, die Platte auf den Teller lege und dann vorsichtig die Nadel draufsetze...
 
lolo

lolo

Housetier
Mitglied seit
21 Aug 2004
Beiträge
4.561
Reaktionen
352
Ort
Offenburg
Dave O'Connec schrieb:
..Jeder der schonmal versucht hat, eine verbogene, schlecht gepresste 33er Platte an eine andere anzugleichen, weiß was ich meine.
genau das machts doch aus, da trennt sich dann die spreu vom weizen, wie man so sagt ;)
 
Aggi

Aggi

Esel für alles
Mitglied seit
2 Mrz 2005
Beiträge
1.023
Reaktionen
81
Ort
Heidelberg
Also ich bin jetzt auch seid kurzem auf FS umgestiegen. Ich hab dadurch gerade als Anfänger einfach viel mehr Möglickeiten. Dennoch sollte man niemals unterschätzen wieviel cooler es ist, wenn ein DJ von Vinyl auflegt. Ich denke eine Symbiose von beidem ist Optimal. Man kann ja trotzdem schön im Laden stöbern und sich die eine oder andere Platte so kaufen. Und eine "Liebe" zu seinen Mp3s kann man auch entwickeln :)
 
tom beltor

tom beltor

living in a digital world
Mitglied seit
12 Mai 2005
Beiträge
1.472
Reaktionen
105
Ort
Berlin
ich kann dazu nur sagen.
angefangen habe ich mit traktor dj.
aber schon nach kurzer zeit wurde mir das zu langweilig da rumzuklicken.
zuma das wuehlen in der datenbank nicht wirklich spass gemacht hat.
mann hat halt den bezug zu den tracks verloren. da stehen nur namen da, waehrend ich beider vinyl was in den haenden halte.
womoeglich noch andere sachen verbinde wie zum beispiel die letzte party etc.
es trieb mich shcon nach kurzer zeit zur vinyl weil ich einfach mehr machen wollte als klicken.
es macht hundert prozent mehr spass im takt mitzuwippen waehrend mann die potis dreht platten angleicht.
ausserdem stimmte am traktor dj die sync taste auch nicht immer, wenn die mp3 nicht genau den basschlag hat denn kommt auch er durcheinander.
und das ganze angleichen per hand im traktor ist total bescheuert gemacht.
da lobe ich mir doch meine turnis.
sicher es ist billiger sich das programm (irgendwie) zu beschaffen und die mp3s gleich dazu.
und wenn ich die richtigen seiten surfe bekommt mann noch promos und kann seie gleich vermixen.
aber wozu das alles....fuer die freunde oder fuer einen selber.
ich muss sagen wenn mir einer sagt er habe einen neuen mix gemacht, und ich frage mit welchem equipment, darauf die antwort mit einem dj programm.
dann kann ich sagen dieses set werde ich mir nicht anhoern, auch wenn das jetzt bloede klingen mag.
ein schoenes set nur mit den gedanken und seinen haenden und 2 turntables zu saubern ist immer noch der beste und shcoenste weg.
und mann da rf nicht vergessen, wenn erstemal ein ordentlicher mix kriert ist ohne grosse fehler kann mann zuruecht auf sich stolz sein, das mann es nach so langer zeit des uebens und aergerns doch nocht geschafft hat.

cheers
 
DISCOBAER

DISCOBAER

Housefreund
Mitglied seit
9 Aug 2005
Beiträge
158
Reaktionen
11
Ort
bei Bautzen
Also für mich Persönlich geht Deejaying und MP3´s einfach nicht zusammen, alleine die Formulierung "ich lege mit MP3´s auf" ist für mich schon ein Wiederspruch in sich, denn Platten lege ich auf, MP3´s klicke ich an. Mir ist ja schon nicht wohl wenn ich mit CDs arbeiten muss, ich hatte am Anfang nur nen Mixer und meinen Doppel CD-Player, aber so richtig Spaß mach es mir erst seitdem ich mit den TT´s arbeite.
Vom Klang her sehe ich das MP3 Format nicht so kritisch, ab ner 128er Rate tue ich mich schwer damit einen negativen Unteschied zu hören und im Auto würde ich mein MP3 Radio nicht gegen ein Tapedeck tauschen wollen.

-Nachsatz-
Um meinen Beitrag nochmal zu ergänzen, ich will damit nicht zum Ausdruck bringen das jeder der mit MP3`s Arbeitet kein DJ ist, wer die MP3 zur Erweiterung seiner Möglichkeiten nimmt und auf die technischen Tricks verzichtet, ja den Mix sogar über ein Ganz normales Pult laufen läußt und das Set so aus verschiedenen Medien zusammen baut, der darf sich in meinen Augen zu recht DJ nennen. Wer aber nur Knöpfchen drückt und sich seine Musik zusammenklaut und dann auch noch meint das so die Zukunft des Deejayings aussieht, der soll sich doch bitte trollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

olafoverdj

Member
Mitglied seit
11 Feb 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
D= (IL<>=0)
Also die Lösung liegt im Bereich aller rationalen Zahlen oder Objekte.

DJ = Disc Jockey ; aber!
DJ = Digital Jockey

Eigentlich ist es egal wie du es machst - das Produkt entscheidet.

Vor 10 Jahren machte man die DJ's fertig, die mit CD-Playern auflegten.
Heute macht man die Digital Jockey's fertig, die mit MP3 spielen.

Was ich übel finde ist - Plattenspieler nehmen und mit MP3-Controlscheiben auflegen. Das ist Beschiss am Publikum.

Ich gestehe - ich bin Digital Jockey - aber stehe auch voll dazu und nehme einen Midi-Controller.

Du du suchst dir dein Werkzeug immer nach der Anwendung aus - in meinem Fall Ableton 8 und Serato Itch.

Die Leute gehen weg um Party zu haben - und nicht um den Euqipment zu bewundern.

Ferner - wenn du mal ein Pro wirst, denkst du auch schnell darüber nach, ob du 250€ deiner Gage an die Airline spendest wegen Übergewicht !
 
Whilo

Whilo

Hinternhinterhergucker
Mitglied seit
12 Feb 2008
Beiträge
3.138
Reaktionen
82
Ort
Nordpol
Vor 10 Jahren machte man die DJ's fertig, die mit CD-Playern auflegten.
Heute macht man die Digital Jockey's fertig, die mit MP3 spielen.

Nein! Heute macht man die fertig, die 4 Jahre alte Themen ausgraben. :rolleyes:
 
Sprengkommando

Sprengkommando

&#2972;&#9644;&#9644;&#9644;&#9644;&#9644;&#2972;&
Mitglied seit
5 Mrz 2009
Beiträge
4.413
Reaktionen
0
Emilio De Luca

Emilio De Luca

Well-known member
Mitglied seit
17 Okt 2008
Beiträge
1.532
Reaktionen
0
Was ich übel finde ist - Plattenspieler nehmen und mit MP3-Controlscheiben auflegen. Das ist Beschiss am Publikum.

was ist daran beschiss?? und ausserdem haben 99% eh keine Ahnung wie das ales funktioniert und womit man auflegt und interessiern tuts doch eh keine sau.
 
mjung

mjung

störung
Mitglied seit
10 Jul 2006
Beiträge
1.215
Reaktionen
65
Ort
Hainburg
na und. der text im ersten post ist dennoch überragend!
 
quinto

quinto

&#9632;&#9632;&#9632;&#9632;&#9632;&#9633;&#9633;&
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
2.056
Reaktionen
7
Ort
Rostock
mal sehen wer hier jetzt alles noch auf eine 4 jahre alte leiche antwortet.. :D

da fällt mir ein, wir hatten lange keine mp3 vs vinyl diskussion hier!
darum fix noch mal draufgehaun: ick find mp3-jockeys ja irgendwie gay ... :d

wer ironie findet darf sie gerne behalten.... ;)
 
N

Nasrudin

VST-Schrauber auf Abwegen
Mitglied seit
30 Dez 2008
Beiträge
448
Reaktionen
0
mal sehen wer hier jetzt alles noch auf eine 4 jahre alte leiche antwortet.. :D

Klick;
post_counter ++ ; // und ich bin garantiert nicht der letzte ;-)

Abgesehen davon ist der Firstpost wirklich klasse.
Ich finde diese Oldschool vs Modern Sache übrigens ziemlich engstirnig, und zwar in beiden Richtungen. Warum kann nicht jeder so tun wie er es möchte und dennoch das Handwerk des Anderen respektieren? Das ganze Gelaber von wegen Plattenspieler bieten keine Möglichkeiten und sind langweilig; wie der Text schon sagt hat es seinen ganz persönlichen Reiz, mit soetwas zu arbeiten, die Musik ohne Loops und Echos effektvoll in Szene zu setzen. Gerade aber auch von den alten Hasen hier im Forum hätte ich persönlich ein Bisschen mehr Toleranz "im Bezug auf die neue Technik" erwartet. Das Selbige leider auch viele Luschen anzieht, welche das Geschäft versauen, den Ruf des Berufes schädigen etc. ist mir natürlich klar, dann jedoch möchte ich um Differenzierung zwischen der Technik und dem Dödel der sie bedient, bitten.
Ich selber interessiere mich für das Mixen mit Laptop und Midicontroller, da es für meine Bedürfnisse (ausschließlich für mich zuhause) die kompakteste Lösung mit den geringsten Unterhaltskosten ist. Ich mach aber auch ganz gern Musik mit klassischen Instrumenten, ich spiele Trompete in einem Fanfarenzug (Brassbandstyle), davor Klavier und hab mich auch schon an einer Demoversion von Fruity Loops versucht. Man erkennt glaub ich worauf ich hinaus will:

Wer Musik liebt und lebt, wer sie kreiert und umgestaltet; Kurz wer Musik anfässt um sie noch intensiver zu erleben als das Gehör sie alleine zu vermitteln mag, der ist in meinen Augen ein Musiker, ein DJ. Welches Handwerkzeug er dafür schlussendlich verwendet ist nicht von Bedeutung, solange es wirklich um die Musik geht, und nicht "weils cool is".
 
 

Neue Themen


Oben