Sounddarstellung Phono / Digital

DJ L-BitD

Well-known member
Mitglied seit
24 Apr 2012
Beiträge
136
Ort
Heidelberg
Hallo,

ich habe früher nur mit Vinyl aufgelegt und mittlerweile bin ich auf Traktor Scratch umgestiegen.
Generell ist mir ein glasklarer, satter Sound sehr wichtig. Ich hatte zu meinen Vinyl-Zeiten einen Allen&Heath und einen Ecler Mixer und war sehr zufrieden. Im Moment benutze ich für Traktor eine Rodec Scratchbox und bin auch sehr zufrieden.

Was ich mich schon immer gefragt habe ist, in wie fern es einen Unterschied gibt bei der Klangdarstellung bzw. des Einflusses des Mixers wenn man mit Vinyl auflegt und die Phono Verstärker benutzt zum digitalen Auflegen, wo der Sound vom Laptop in die Line-Verstärker geht.

Für Vinyl DJs ist der Sound des Mixer ja mega wichtig. Der wird ja komplett durch die integrierten Phonoverstärker generiert / verstärkt.

Ist der Einfluss des Mixers beim digitalen Auflegen auch so enorm? Also merkt man da ebenso große Unterschiede ob man einen Behringer, Reloop, Pioneer oder A&H hat? Weil der Sound ja eher durch die Qualität der mp3-/wave-Files zu stande kommt?...

Ich überlege im Moment für meine Live Auftritte (Traktor) auf den neuen DJ Tech TRX Mixer umzusteigen, will aber nicht unbedingt große Sound-Qualitäts Einbußen in Kauf nehmen.

Vielen Dank.
 

SORAR

Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
2.957
Ort
Südweststaat
DJ-Tech... Soundqualität?
Wenn du einen Battlemixer möchtest, halte doch z.B. Ausschau nach gebrauchten DJM-707 oder TTM-56. Da hast Du dann auch einen tollen Klang. Klar, bei einer schlecht codierten mp3-File hilft Dir auch die beste Signalkette wenig. Aber ich gehe mal davon aus, dass du ergänzend zu deinem DVS auch weiterhin dein schwarzes Gold auflegen wirst, oder?
 

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.846
Ort
Oberhausen
Ich würde eher sagen, dass die verwendete Soundkarte den größten Einfluss auf die Signalkette hat.

Selbst bei einem DJM800 oder 900 kommt man mit einem externen D/A Wandler in einen ganz anderen Klangbereich. Sehr gut sind z. B. die Sachen von RME, als da wären der ADI-2 als Wandler sowie die Firefaces oder Hammerfall als Interfaces.

Auch bei Phono kommt man mit einem externen Wandler ein ganzes Stück weiter als mit dem internen Phonoamp des Pultes. Dass die Nadel hier auch noch ein ganzes Stück zutut, ist natürlich selbstverständlich.
 

DJ L-BitD

Well-known member
Mitglied seit
24 Apr 2012
Beiträge
136
Ort
Heidelberg
Vielen Dank für die ganzen Anregungen.

Ich werde mal genauer nach einem DJM 707 Ausschau halten. Der hat einen kontaktlosen Crossfader, was ihn äußerst interessant macht.
Das mit DJ Tech ist dann wohl gestorben...Auf die DVS Schleife werd ich dann wohl verzichten müssen. Habe leider nur die A6er Karte und nicht die 10ner...
 
Zuletzt bearbeitet:

Danny Who

Danny Wer?
Mitglied seit
9 Jan 2004
Beiträge
7.786
Ort
Berlin
Den allermeisten Unterschied macht aber das Quellmaterial an sich aus. Vinyl muss aufgrund technischer Begrenzungen ganz anders gemastert werden. Es kann nie so laut und und knackig werden, wie es mit digitalen Quellen theoretisch möglich ist. Auch wirken die Höhen etwas anders.
Was alles natürlich nicht heißt, dass es an sich hervorrangend klingende Schallplatten gibt.
 

DJ L-BitD

Well-known member
Mitglied seit
24 Apr 2012
Beiträge
136
Ort
Heidelberg
Ok, ich hab mir heut nen DJM 707 ersteigert für 230€. Wenn das Ding gut läuft hab ich Geld gespart und ein top Markenprodukt. Dafür verzicht ich dann gerne auf die DVS-Schleife von DJ Tech.
Und ich hab nen günstigen, guten Mixer für meine Live-Gigs und Sessions. Dann bleibt die Scratchbox in Zukunft daheim in Sicherheit. Danke für eure Beratung Leute!
Wenn ichs nicht vergess schreib ich irgendwann mal n Testbericht.
 
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
260
Genau was Danny Who gesagt hat. Plus dass die Wiedergabe von Vinyl reicher an verzerrung (k2, k4 klirr) ist, dies gibt der Schallplatte die oft gelobte "wärme".
Alles andere in der Kette ist marginal vom Einfluss her (ausser es ist defekt oder wirklich von miserabler Qualität).
Der problem im Vergleich diverser AD/DA wandler und Phono-Vorverstärker ist, dass diese nie wissenschaftlich sinvoll durchgeführt werden.
Ein etwas besserer Versuch:
https://youtu.be/BYTlN6wjcvQ?t=2475
 
 
Oben