Tascam X9 oder A&H XONE 62

conVOX

conVOX

a.k.a. Steve B./Ron Porn
Mitglied seit
10 Jun 2003
Beiträge
69
Reaktionen
0
Ort
Düsseldorf
Wäre mal nett wenn ihr hier helfen könntet! bin nämlich immer noch dabei mir nen neuen mixer zu suchen und komme auf keinen grünen Zweig!!!

Hab den Xone 62 mal angetestet gefiel mir nicht schlecht, nur war mir der EQ nicht soooo gefällig. Finde 3-Band einfach besser.

Erzählt mir was!!!
greetz conVOX

p.s.: Lasst das geschwafel vonwegen "gabs schonmal"! weiß ich auch hab die SUCHFUNKTION schon benutzt ;D
 
JohnD

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
guck dir auch mal die Sclat Serie von Ecler an.
Im Moment habe ich auf die auch ein Auge geworfen...

Finde die ziemlich genial, da man hier keine Kompromisse eingehen muss. Alle Kanäle sind gleichberechtigt. Das System ist komplett modular aufgebaut und man kann den Mixer konstruieren, wie man will. Dazu die bewährte Ecler Qualität...

JohnD.
 
J

Junah

Well-known member
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
200
Reaktionen
0
über den Tascam gibt es im Netz einige negative Meinungen; was stören soll ist vor allem, dass der (parametrische) EQ mit gewisser Verzögerung arbeitet; der Tascam hat - glaube ich - sogar einen eingebauten Lüfter zur Kühlung, er hat natürlich die meisten Funktionen...
ich glaube man kann AH Xone 62 und den Tascam nicht so richtig vergleichen: bei AH wird eindeutig mehr Wert auf Qualität gelegt, dafür nicht so viele Funktionen
Geschmackssache eben

wenn dich der 4Band EQ stört und du vielleicht mit 3 Channel auskommst, wäre an den Rane Empath zu denken
 
B

Bahama

HocusPocus
Mitglied seit
19 Aug 2003
Beiträge
28
Reaktionen
0
Ort
NRW - Kreis Gt
Servus,

ist jemandem etwas über den Service bei z.B. Reparatur bekannt? Wie lange dauert das? Wie kulant gibt sich Tascam?
Hoffe jemand weiß etwas...

Gruß
 
Flynn

Flynn

Audiomogul
Mitglied seit
29 Mrz 2003
Beiträge
1.119
Reaktionen
34
Ort
Borken / NRW
auf jeden fall allen+heath !!!

die beste mixerschmiede der welt!

super kundenservice,engagiertes personal UND service und ersatzteilversorgung auf lebenszeit - was will man mehr?!

spare zzt. selbst auf einen a+h v6 vollröhrenedition - der wahrgewordene traum!
der 1. audiophile mixer der welt,jetzt auch mit 3-band eq,x-fader und externem netzteil (womit hitzprobleme endgültig der vergangenheit angehören) - es geht nicht besser!

kostet mit 'vollausstattung' aber auch satte 6500,-€,aber man muss sich NIE wieder einen anderen mixer holen,da es für andere hersteller nicht oder kaum möglich ist,dieses 'tier' zu toppen,schon allein aus rechnerischen gründen...
das sparen lohnt sich also!
ausserdem macht dieser mixer auch aus der letzten pommes-pa noch ein high fideles abenteuer...
naja,vielleicht nicht aus 'ner aldi anlage,aber wer sich so einen mixer zulegt,der hat auch,zumindest,eine adäquate endstufe parat - sollte zumindest so sein ! (symphonic line rulez ! )

aber der 62'er ist schon so ein kleiner v6,klingt absolut hammer und ist mit dem tascam wirklich nicht zu vergleichen!

man sollte auch immer bedenken,dass es tascam's erster dj-mixer ist und da sind kinderkrankheiten kaum auszuschliessen!
wenn du also einen state of the art mixer haben willst,dann hol dir auf jeden fall den x-one 62,eine bessere kaufentscheidung wirst du in dieser beziehung nicht treffen können!

wünsche dir jetzt schonmal viel spass mit deinem neuen mixer,welcher es auch immer sein wird!

gruss,
dan
 
D

DarkScreem

Well-known member
Mitglied seit
19 Mai 2003
Beiträge
256
Reaktionen
1
Ort
Österreich
hoi!


auf jeden fall allen+heath !!!

die *beste* mixerschmiede der welt!


ohne deine euphorie einschränken zu wollen, stelle ich diese aussage einfach 'mal in frage - manch' konkurrenz ist auf gleichem level unterwegs.

ob sich das sparen auf ein mischpult rechnet, das umgerechnet knapp' neunzig tausend schilling kostet, stelle ich im gleichen zuge in frage.
ausserdem wird es kaum möglich sein, die klanglichen vorteile auszuspielen - selbst wenn das mischpult noch so "hifi" ist, die zuspielgeräte bleiben die selben.

ein mk2 ist als beispiel für echte hifi-freaks klanglich nichts anderes als bestenfalls mittelklasse.
ungeachtet dem tonabnehmer.

weiters vermag ich zu bezweifeln, dass dieses mischpult eine schlechte pa / schlechte lautsprecher aufwertet.
aus einem trabi macht man durch ein starkes getriebe keinen porsche - so ist das nunmal.

ein gutes kundenservice zu obigen kriterien ist war zur heutigen zeit rar, dennoch zum beispiel bei rodec vorhanden.


fazit:
nimm' den xone 62!
ein sehr gutes mischpult.

das tascam kenn' ich nicht.



greetz


EDIT:
seit wann hat eigentlich der a&h v6 einen 3-band equalizer?
 
Spider

Spider

Monsieur le Beat
Mitglied seit
16 Mrz 2003
Beiträge
683
Reaktionen
1
Ort
TRIER & Lübbecke
Hab zwar beide noch nich unter den Fingern gehabt, aber wenn ich die beiden so betrachte, sagt mir das Tascam klar mehr zu!
Das A&H erinnert mich stark an einen Studio-mixer, das mag ich nich.
Das Tascam schaut handlicher aus, ähnelt von der Bauweise auch stark einem DJM. Hat mehr Funktionen als das A&H und spricht mich auch optisch auf jeden Fall mehr an.
Zum Klangunterschied kann ich jetzt nich viel sagen....aber nach dem was man so hört, hat das Tascam n recht guten Klang *A&H natürlich sowieso*
Also mir kommt's n bissl so vor, als wär das Tascam ne Art DJM nur mit besserem Klang *g* Also eigentlich perfekt.

mfg
 
D

DarkScreem

Well-known member
Mitglied seit
19 Mai 2003
Beiträge
256
Reaktionen
1
Ort
Österreich
nun, ich könnte mir denken, dass der klang vom tascam insofern *besser/originalgetreuer* ist, da das teil imho zur gänze digital ist.
 
J

Junah

Well-known member
Mitglied seit
6 Okt 2002
Beiträge
200
Reaktionen
0
@Danji-

zum Xone V6: ich werde mir das Teil ohnehin nie leisten können, hab es auch noch nicht gesehen, deshalb macht es vielleicht wenig Sinn darüber zu diskutieren;

trotzdem: es gibt auch kritische Stimmen-auf irgendeiner Website hat jemand (super Audiophiler Profi) das Xone V6 gegen einen Urei 1620 laufen lassen und der Engländer mußte zugeben, dass das Xone V6 auf seinem High End System vielleicht noch reiner und klarer klingt als der Urei, aber der Urei eben den typischen basslastigen House-Sound liefert, den er wünscht

(nun muss man bedenken, dass der Urei solange er noch produziert wurde, 500 Dollar kostete und eben recht einfache Elektronik benutzt, keine Röhren, nicht full-discret - das Ergebnis ist entscheident)

das ist irgendwie der Punkt: dance music ist nicht so ganz mit z.B. klassischer Musik vergleichbar-kein Analog-Freund würde einen Technics MK II benutzen, aber für DJ-Musik reicht der eben völlig aus

und kein DJ würde einen Sennheiser HD 600 als Headphone benutzen, der HD 25 klingt sicherlich schlechter, ist aber für DJing besser geeignet

kannst ja mal ein Review posten, wenn du den Xone hast...
;-)
 
Flynn

Flynn

Audiomogul
Mitglied seit
29 Mrz 2003
Beiträge
1.119
Reaktionen
34
Ort
Borken / NRW
hallöchen!

@ darkscreem ;

ich weiss,dass der technics (mkII) klanglich eher zur mittelklasse gehört,der m5g aber z.b. wird von der 'audio' in ein wesentlich besseres licht gerückt!
in verbindung mit einem goldring 'eroica' system wird er sogar high endern ans herz gelegt,zitat; "natürlich gäbe es unter audiophilen gesichtspunkten noch einiges zu verbessern,bedenkt man aber die wertigkeit,verarbeitungsqualität und die langlebigkeit,hat der technics klar das prädikat 'der beste plattenspieler der welt' verdient."
jetzt kannst du natürlich wieder damit kontern,dass das goldring system nicht dj tauglich ist,ist mir ja auch klar,aber das dieses gerät gegenüber dem mkII oder m3d massgeblich verbessert wurde,steht ja ausser frage und somit wären wir ja zumindest im bezug auf die zuspielgeräte schonmal einen kleinen schritt weiter!
ausserdem habe ich den v6 in frankfurt 'getestet' und allein das intuitive handling ist eine klasse für sich...


@ junah ;

du kannst nicht äpfel mit birnen vergleichen...
da du dich im high end sektor auszukennen scheinst,weisst du sicher auch,dass der sennheiser hd 25 in geschlossener bauweise daherkommt und der 600 halt nicht!
es ist mir auch klar,dass high ender eher zu den klassik freaks zählen,als zu den 'elektronikern',aber auch in diesem bereich gibt's halt ausnahmen!
wenn du die vorgehensweise bei high end tests kennen würdest,wüsstest du,dass dort alle möglichen styles durch die jeweiligen komponenten gejagt werden und eben nicht nur klassik...
die stereoplay z.b. testet grundsätzlich mit ,wie sie es immer beschreiben,sub-bassstarken housemonstern und gerade diese platten demonstrieren die pegelfstigkeit,wie kaum etwas anderes!

vielleicht bin ich ja auch einfach zu verwöhnt,was qualität angeht...
ich besitze zzt. einen symphonic line 'rg 14 edition' und thomas hoffmann lautsprecher mit görlich/scan-speak bestückung und plane,diese anlage noch durch 'DER cd-player' und 'transparenz' (beides symphonic line) und einen clearaudio 'champion reference' aufzustocken!
und da ich mein dj-equipment natürlich nicht über diese anlage laufen lasse,wollte ich halt einfach nur auch meiner dj anlage was gutes tun,da es doch irgendwie doof ist,in der einen ecke eine high end anlage stehen zu haben und dann auf 'ner pommes anlage seine sets abzumischen...
klar ist der mixer schweineteuer,aber das steht ja in sofern noch gar nicht zur debatte,da ich a) mich erstmal mit meinem aktuellen (neuen) mixer auseinandersetzen muss,b) mir meine high end anlage erstmal wichtiger ist und c) habe ich ja auch nur gesagt,ich spare auf diesen mixer,was nicht heisst,dass ich jeden monat,verbissen darauf,mein geld horte!

ich habe halt nur gerne das für mich bestmögliche klangergebnis und da ich nunmal absoluter vinyl fetischist bin, versuche ich natürlich alles,um dies auch zu erreichen!
sollte ein anderer mixer kommen,der den a+h in seine schranken weist,werde ich mir natürlich auch diesen mal zu gemüte führen!

jetzt halt mich aber auch bitte nicht für einen spinner,der hier mit seiner anlage abprollen will,ich spare mir jeden komponenten vom munde ab,habe für den verstärker dieses jahr sogar darauf verzichtet,in urlaub zu fahren...
aber was sind schon 2 wochen urlaub,gegenüber einem lebenslangen 'ohrgasmus' ?!

aber noch zu einem anderen punkt ;
es gibt schon möglichkeiten,eine günstigere anlage klanglich MASSIV aufzuwerten - und zwar den thomas hoffmann 'linedriver',kostet 199,-€ und sollte jedem dieses geld wert sein,es ist schier UNGLAUBLICH,was dieses teil aus deiner anlage herausholt,man muss es selbst erlebt haben...

um nochmal kurz zum eigentlichen thema dieses threads zu kommen ;
habe beide mixer im direktvergleich antesten können und kann definitiv sagen,dass der a+h wesentlich intuitiver zu bedienen ist und klanglich kann ihm der tascam einfach nicht das wasser reichen!
auch dessen bedienung gestaltet sich doch schon recht kniffelig und zuweilen unübersichtlich!
sollte man auf jeden fall selbst antesten!

so,hoffe,meinen standpunkt einigermassen verständlich gemacht zu haben und wünsche dir (und dem dark screem natürlich auch) ein schönes wochenende!

gruss,
dan
 
 
Oben