tschüss vinyl , hallo digitale welt!

M

markus77

Member
Mitglied seit
5 Nov 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Wegen der stark eingeschränkten Hardwareunterstützung, der Updatepolitk, usw.


yepp, VDJ = Virtual DJ, egal welche Version (wobei bei Dir nur die Vollversion in Frage kommen würde)

danke dir!! nochmal sorry für mein digitales nichtwissen!!
 
Derdirk

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Wegen der stark eingeschränkten Hardwareunterstützung, der Updatepolitk, usw.

Verstehe ich nicht so ganz. Gerade Serato zwingt doch den User an eine bestimmt Hardware. Hast du diese nicht, geht das Programm nicht. Interfaces gibt es auch nur von Rane oder Denon fürs DVS. Diese lassen sich das auch gut bezahlen. Dagegen ist die A6/A10 ein schnapper. Traktor zudem kann man noch per Maus steuern und für etliche Controller mappen. Jetzt ist das nächste update gerade raus. Die schieben doch 1-2 mal im Jahr ein Update. Ich denke das ist vertretbar für ein Programm das 99 Teuro kostet (oder nur 49 wenn man mit einem Kontroller kauft, bzw. Gratis mit dabei ist). Bis jetzt läuft Traktor stabil und ich bräuchte eigentlich kein Update. VDJ in der Vollversion kostet wieviel? 300, oder? oder 99 für einen Controller?
 
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
Doch doch, es hat einen Mehrwert, den viele nicht auf dem Schirm haben: Beim Mac kommen Hard- und Software aus einem Haus. Es ist alles aufeinander abgestimmt, erreicht daher die beste Leistung und Stabilität, die man aus den verbauten Komponenten rausholen kann. Kein nerviges Treibergesuche und es ist alles up-to-date. Auch sind die System kompatibel miteinander: Du kannst im Notfall problemlos 2 Macs über FireWire/Thunderbolt verbinden und die Software des einen auf dem anderen booten. Interessant, wenn bei einem Teile ausfallen, zum Daten retten etc.

Die üblichen Marketing-Argumentationen ;-) Seit Windows 8 habe ich keinerlei Anpassungen mehr für das OS durchführen müssen, läuft seit Jahren stabil ohne jeglichen Aussetzer, wobei ich niemand bin, der groß an seinem Betriebssystem rumspielen würde.

Die Preise im Laptop Bereich sind bei Apple einfach nur lächerlich und unverschämt, für das gleiche Geld kann man sich einen richtig schnellen und stabilen Windows PC aufbauen und zusätzlich sein Geld noch in einen Karibikurlaub oder 100 Vinyl-EPs stecken. Geschwindigkeit ist auch schon lange kein Argument mehr, spätestens seit Windows 10. Dazu kommen noch die ganzen Restriktionen wie der USB-C Zwang - natürlich alles über Adapter, die sich Apple fürstlich bezahlen lässt, um nur ein Beispiel zu nennen.

Bei der Arbeit mit Traktor und Co. oder einem DWS spielt es auch keine Rolle welches Betriebssystem du verwendest, weil Du eben im Programm selber arbeitest und nicht im OS, auch hier bietet Apple keinerlei ECHTE Vorteile, zumindest keine, die hohe Aufschläge rechtfertigen würden.

Apple ist und bleibt ein Unternehmen, dass es schafft seinen Kunden das Rad immer wieder neu zu erfinden und wird hierfür von ihnen mit Geld überschüttet. Am Ende bleibt bei dieser Diskussion aber unter dem Strich immer nur das gleiche stehen: jeder muss für sich selbst wissen, ob er für ein klein wenig geringeren Konfigurationsaufwand horrende Summen ausgeben möchte.

Das soll jetzt auch bitte nicht aus Aufruf für eine Diskussion verstanden werden, diese habe ich schon x-fach geführt, jeder darf das so sehen wie er gerne möchte. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Plangin

Plangin

Digital Jockey
Mitglied seit
22 Jun 2004
Beiträge
761
Reaktionen
36
Ort
Mannheim
Das soll jetzt auch bitte nicht aus Aufruf für eine Diskussion verstanden werden, diese habe ich schon x-fach geführt, jeder darf das so sehen wie er gerne möchte. ;-)
So sieht es aus. Jeder wie mag. Du bist mit Windows glücklich, wir mit den Macs. ;)
 
DJGoody

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.772
Reaktionen
37
Ort
Bayern
Verstehe ich nicht so ganz.
Das bezieht sich auf Dinge wie hochauflösende latenzarme JOGs und Pitch. Das hat man nur beim uralten, altbackenen häßlichen S2 & S4 sowie den teureren Mitgliedern der CDJ 2000 Familie. DDJ-T1, CDJ-400 und CDJ 900 die nicht mehr hergestellt werden oder (zurecht) nur eine sehr geringe Verbreitung haben erwähne ich gar nicht erst... :rolleyes:

Außerdem ist es für Nicht-Freaks doch relativ kompliziert NI-fremde (MIDI-) Hardware anzulernen, Plug & Play is nicht.
 
Derdirk

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Das bezieht sich auf Dinge wie hochauflösende latenzarme JOGs und Pitch. Das hat man nur beim uralten, altbackenen häßlichen S2 & S4 sowie den teureren Mitgliedern der CDJ 2000 Familie. DDJ-T1, CDJ-400 und CDJ 900 die nicht mehr hergestellt werden oder (zurecht) nur eine sehr geringe Verbreitung haben erwähne ich gar nicht erst... :rolleyes:

Außerdem ist es für Nicht-Freaks doch relativ kompliziert NI-fremde (MIDI-) Hardware anzulernen, Plug & Play is nicht.

Sind diese speziellen Dinge nicht bei allen Software gleich? (Ausgenommen mal VDJ, da die ja von Hause aus fast jeder Controller ein mapping hat)?
 
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
459
Reaktionen
54
Bei der Arbeit mit Traktor und Co. oder einem DWS spielt es auch keine Rolle welches Betriebssystem du verwendest, weil Du eben im Programm selber arbeitest und nicht im OS
das ist grundlegend falsch. alle programme laufen auf dem os und greifen auf alle möglichen funktionen dessen zurück. angefangen beim binärformat der programmdatei bis hin zu high-level zugriff auf hardware über vom os bereitgestellte schnittstellen usw.
ein programm kann immer nur auf dem aufbauen was es von der basis (dem betriebssystem) bekommt.

Apple ist und bleibt ein Unternehmen, dass es schafft seinen Kunden das Rad immer wieder neu zu erfinden und wird hierfür von ihnen mit Geld überschüttet. Am Ende bleibt bei dieser Diskussion aber unter dem Strich immer nur das gleiche stehen: jeder muss für sich selbst wissen, ob er für ein klein wenig geringeren Konfigurationsaufwand horrende Summen ausgeben möchte.
du vermischst hard- und software. der vorteil bei apple sind nicht die geräte sondern das os und das kostet 20 dollar.

Das bezieht sich auf Dinge wie hochauflösende latenzarme JOGs und Pitch. Das hat man nur beim uralten, altbackenen häßlichen S2 & S4 sowie den teureren Mitgliedern der CDJ 2000 Familie. DDJ-T1, CDJ-400 und CDJ 900 die nicht mehr hergestellt werden oder (zurecht) nur eine sehr geringe Verbreitung haben erwähne ich gar nicht erst... :rolleyes:

Außerdem ist es für Nicht-Freaks doch relativ kompliziert NI-fremde (MIDI-) Hardware anzulernen, Plug & Play is nicht.
eine sehr professionelle und sachliche analyse :p

Sind diese speziellen Dinge nicht bei allen Software gleich? (Ausgenommen mal VDJ, da die ja von Hause aus fast jeder Controller ein mapping hat)?
ja, midi mapping ist vom prinzip her bei allen programmen gleich und bei keinem besonders schwierig wenn man nicht irgendwelche nicht-standard spezialsachen haben will.
 
Zuletzt bearbeitet:
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
das ist grundlegend falsch.

Natürlich läuft das DWS im OS, was ich damit sagen wollte: wenn das System stabil und performant läuft, ist es mir egal welches OS dahinter steht.

du vermischst hard- und software. der vorteil bei apple sind nicht die geräte sondern das os und das kostet 20 dollar.

Siehe oben und ändert trotzdem nichts daran, dass der Gesamtpreis, und darauf kommt es mir zumindest an, einfach unverschämt hoch und für MICH nicht gerechtfertigt ist - und damit sind wir wieder bei dem Punkt, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss.

...oh je, nun ist es doch wieder eine W vs. A Diskussion geworden, bei der man sich nur im Kreis dreht ;-D

Jetzt kann ich nur hoffen, dass sich der TE für den XDJ-RX entscheidet, damit diese Entscheidung kein Thema sein muss. :D
 
Derdirk

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Don't fart inside an Apple Store, because it has no windows....
 
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
359
Reaktionen
22
ich lege in keipen auf, auf festivals (partyzelt) sowie in grösseren locations , wie einmal im jahr z.b im cassiopeia in berlin z.b.
- bis dato hatte ich immer cd player und zwei plattenspieler als equipement mit dem ich gearbeitet habe.

Warum denn dann unbedingt Software? Wäre es nicht sinnvoller, sich 2 (gebauchte?) CD-Player zu kaufen und zum Gig dann nur noch mit 2 USB-Sticks voll Musik aufzutauchen? Das wäre doch die Lösung mit dem wenigsten Transportaufwand.
 
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
459
Reaktionen
54
Natürlich läuft das DWS im OS, was ich damit sagen wollte: wenn das System stabil und performant läuft, ist es mir egal welches OS dahinter steht.
das klingt schon ganz anders und macht sogar sinn :)

ändert trotzdem nichts daran, dass der Gesamtpreis, und darauf kommt es mir zumindest an, einfach unverschämt hoch und für MICH nicht gerechtfertigt ist
völlig richtig. seit apple vor gut 10 jahren auf x86 umgestellt hat sind solche preise nicht zu rechtfertigen.

und damit sind wir wieder bei dem Punkt, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss.
naja, genau das wollen diejenigen die einen thread wie diesen erstellen ja offenbar nicht. oder jedenfalls nur zum teil sonst gäbe es threads wie diesen nicht.

...oh je, nun ist es doch wieder eine W vs. A Diskussion geworden, bei der man sich nur im Kreis dreht ;-D
wo dreht sich hier was?
 
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
Am Ende hoffentlich nur die Platten auf dem Teller :p
 
R

RAC

Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
459
Reaktionen
54
so soll es sein :D
 
M

markus77

Member
Mitglied seit
5 Nov 2017
Beiträge
8
Reaktionen
0
Warum denn dann unbedingt Software? Wäre es nicht sinnvoller, sich 2 (gebauchte?) CD-Player zu kaufen und zum Gig dann nur noch mit 2 USB-Sticks voll Musik aufzutauchen? Das wäre doch die Lösung mit dem wenigsten Transportaufwand.

ich weiss nicht ob ich die frage richtig verstehe, aber ich denke einfach dass ein laptop und ein controller platzsparender und einfacher ist als zwei cd player, ne kiste cd's, nen lap top und nen controller mitzunehmen. ich möchte einfach das komplette set (platten und cds sind soweit alle eh digitalisiert) per usb über den "lapptop" bzw die software auf dem laptop wiedergeben
 
Paul Axthelm

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Ich bleib dabei ... so wie ich es eingangs schon sagte. Hol Dir ein DDJ-SB2 der is nicht so gross,hat alles was man so braucht. Aber auch nicht übermässig viel.

Da ein Macbook dran,und läuft. Geht alles schön in ne mittelgrosses Dj-Tasche. Genau das was Du willst.
 
D

daswadan

Well-known member
Mitglied seit
23 Dez 2008
Beiträge
359
Reaktionen
22
ich weiss nicht ob ich die frage richtig verstehe, aber ich denke einfach dass ein laptop und ein controller platzsparender und einfacher ist als zwei cd player, ne kiste cd's, nen lap top und nen controller mitzunehmen. ich möchte einfach das komplette set (platten und cds sind soweit alle eh digitalisiert) per usb über den "lapptop" bzw die software auf dem laptop wiedergeben

Jo, da hast Du recht. Ich hatte Dich so verstanden, dass bei deinen Gigs Plattenteller, Mischer und CD-Player schon vorhanden sind. Dann bräuchtest Du nur noch 2 USB-Sticks voll Musik. Wenn Du das Equipment selber mitbringen musst, dann sind Controller und Laptop natürlich weniger Aufwand.
 
Jake

Jake

Member
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hi markus,

so ich habe mir einige Antworten nun hier mal durchgelesen. Und bin echt erstaunt was für Tipps du hier bekommen hast bzw. fast eher was für ein Tipp noch gar nicht gekommen ist.

Und zwar du könntest doch per Timecode auflegen.
Das ist mir als Erstes in den Sinn gekommen, wo ich gelesen habe das du mit Vinyls auflegst. Aber nun nicht mehr die ganzen Platten mitschleppen willst. Ich meine es wird ja noch eine Verbindung zu Vinyl geben. Beim Timecode Auflegen braucht man dieses direkte Gefühl nicht ganz aufgeben. Doch man spart sich die schlepperei der Schalplatten.

Bei Timecode hast du deine Track´s auf dem Laptop und steuerst sie über 2 neutrale Vinyl Platten.
In diesem Video wird es sehr gut erklärt https://www.youtube.com/watch?v=u5qw1MpZFP0.

Und das hier echt Tipp's zum Kauf eines Controllers gibt. Kann ich gar nicht verstehen o_O! Er will sich ja verbessern und nicht verschlechtern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Derdirk

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Hi markus,

so ich habe mir einige Antworten nun hier mal durchgelesen. Und bin echt erstaunt was für Tipps du hier bekommen hast bzw. fast eher was für ein Tipp noch gar nicht gekommen ist.

Und zwar du könntest doch per Timecode auflegen.
Das ist mir als Erstes in den Sinn gekommen, wo ich gelesen habe das du mit Vinyls auflegst. Aber nun nicht mehr die ganzen Platten mitschleppen willst. Ich meine es wird ja noch eine Verbindung zu Vinyl geben. Beim Timecode Auflegen braucht man dieses direkte Gefühl nicht ganz aufgeben. Doch man spart sich die schlepperei der Schalplatten.

Bei Timecode hast du deine Track´s auf dem Laptop und steuerst sie über 2 neutrale Vinyl Platten.
In diesem Video wird es sehr gut erklärt https://www.youtube.com/watch?v=u5qw1MpZFP0.

Und das hier echt Tipp's zum Kauf eines Controllers gibt. Kann ich gar nicht verstehen o_O! Er will sich ja verbessern und nicht verschlechtern.

Der Tipp ist doch schon in der vierten Antwort gekommen.....
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
35
Aufrufe
4K
Leo.Honig
L
K
Antworten
1
Aufrufe
699
Pyro
marvis
Antworten
5
Aufrufe
19K
Laserbeam
L
 

Neue Themen


Oben