Umsatzbeteiligung für veröffentlichungen (digital und vinyl), Nun Gema bezahlen?

Dj Aeskwork

Dj Aeskwork

Minimalist
Mitglied seit
Dez 2003
Beiträge
104
Reaktionen
5
Ort
Erpel/Rhein
Liebe Leute,

nach einer recherche im Thread und keinen brauchbaren Infos, stell ich nun an dieser Stelle meine Frage an alle versierten in diesem Bereich.

Es wird wohl so kommen, das ich vielleicht noch in diesem halbjahr meine ersten Tracks durch einen Label vertrieben bekomme, es solll digital (Beatport, Musicload, I-Tunes, usw.) aber auch über vinyl (deejay, dj-shop,decks etc.) vertrieben werden.

Nun meine Frage, muss ich ab dem Zeitpunkt ab dem ich umsatzbeteiligungen bekomme, Gema anmelden, oder ähnliches? Wie sieht das von der rechtl. Seite her aus, was für Vorgaben macht da Gesetz.

In wie weit muss ich mich absichern. An was muss ich als Künstler alles denken und was ist Label angelegenheit....Grundsätzlich....

Hierzu wäre ich über alle brauchbaren Antworten erfreut....

Viele Grüße

Matthias
 
jenz

jenz

.....:::::.....
Mitglied seit
Aug 2003
Beiträge
2.098
Reaktionen
108
Ort
KH/AZ/MZ
Erstens: Sollte dir das nicht alles dein Label sagen können.
Die sind doch dafür da, dass die sich um alles kümmern, sonst könntest du ja den Kram direkt selber verlegen.

Und Mitglied ja oder Nein, kannste dir selber überlegen, falls ja bekommste ja Geld, wenn deine Stücke gespielt werden.
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
12.906
Reaktionen
448
Ort
Oberhausen
Solange Dein Track nicht bei der Gema angemeldet ist, ist er frei kopierbar und für Jedermann ohne Kosten zugänglich. Meldet dann Jemand den Track auf seinen Namen bei der Gema an, dann bekommst er die Tantiemen (Gewinnausschüttung) und nicht Du.

Ohne Gema ist es schwierig, die Urheberrechte zu beweisen.

Es geht zwar auch, indem Du den Track Dir selber als Einschreiben und versiegelt zusendest und ihn dann im Falle eines Beweisverfahrens öffnen kannst.

Allerdings hast Du nach dem Öffnen keinen Beweis mehr, da es den versiegelten Brief nicht mehr gibt. Ob das Gerichtsurteil dann zählt, ist auch schwierig.

Ich würde den Track anmelden. Kostet wohl auch etwas, aber dann hast Du Ruhe.
 
Dj Aeskwork

Dj Aeskwork

Minimalist
Mitglied seit
Dez 2003
Beiträge
104
Reaktionen
5
Ort
Erpel/Rhein
Ja aber ich möchte nicht wie viele andere das Zepter einfach aus der Hand geben, ich möchte schon nachvollziehen können was die machen und vor allem machen dürfen.....you know....schließlich soll effiziente Vermarktung gelernt sein...

Hat jemand vielleicht noch einige Quellen zu der Thematik? Links?

@Stacho: das ist doch mal ne brauchbare Info, ah ok?

Hab mal auf einem Netlabel was veröffentlicht die haben die sachen unter ner creative common license laufen. Da sind die Tracks dann auch geschützt, oder? Zumindest mit kl. Einschränkungen?!?! Und nu wenn es dann halt um Geld geht ist schon was mehr vorsicht geboten. Also brauch ich die Tracks dann nur bei der Gema anzumelden, oder eher gesagt dass label und dann kann mir und dem Track nichts mehr passieren?!?! Alles weitere macht dann das Label oder? Und wie sieht das aus mit Steuernzahlen oder so was
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast5945

Guest
Weiterhin:

sollte dein Track unter Label X erscheinen und du keine schriftliche Fixierung besondere Art (Vertrag) gemacht hast = gehören alle Rechte dem Label(betreiber)

Es bedarf einer Vertragsform die alleine DIR - die Weiternutzungsrechte (Remixe, Vermarktung, o.ä.) zusagt - aber: kaum ein Label macht das - allerdings sollten die Gema-Zahlungen zum Teil an immer an dich erfolgen. Warum zum Teil: weil du der Komponist bist und somit ist das dein Werk......gibst du aber nun die kompletten Rechte an ein Label (wegen Veröffentlichung) ab, sollten alle Zahlungen und die Einnahmen der Zukunft prozentual geregelt sein. Ansonsten wirst du über den Tisch gezogen - oder das Label (mit einer Einmahlzahlung) falls der Track der Rohrkrepierer vor dem Herrn wird.

Vertrag: sollte dann eine Weiterführung der Einnahmen (auch Gema) an dich regeln. Oder eine Einmahlzahlung - oder eine reine Gewinnbeteiligung (ohne Gema). Sollte der Labelbetreiber keine Gema anmelden, musst/kannst du das selbst machen: das geht aber nur, wenn du weiterhin alle Rechte hast.

Eine Frage des Vertrags, und ein Label wird zu 95% mit Standardverträgen arbeiten....(wo all das geregelt ist)
 
Dj Aeskwork

Dj Aeskwork

Minimalist
Mitglied seit
Dez 2003
Beiträge
104
Reaktionen
5
Ort
Erpel/Rhein
ahhh sehr interessant...das klingt recht komplex...muss mal nach diverser Lektüre recherchieren

ansonsten weitere Kommentare werden gerne gelesen...

thx
 
 
Oben