Vestax PMC 50a Rotary - Erfahrungen gesucht...


I
IDempiree
Well-known member
Mitglied seit
15 Mrz 2016
Beiträge
50
Reaktionen
0
Hallo Freunde der Nacht...

ich suche Erfahrungen oder gern auch Links zu Testberichte über den Vestax PMC 50a Rotary.
Ich finde einfach nichts dazu im Netz. Jeder Billig Mixer egal ob 10 Jahre alt oder nicht hat irgendwo ein Review oder Test.

Zu dem PMC 50a finde ich nichts... wirklich nichts.


Was mich interessiert ist wie linear das Faderverhalten ist oder eben der Rotarys. Ich brauch wirklich einen total linearen Mixer.

Die EQs gehen nur bis -16, das ist meiner Meinung nach nicht gerade viel im Kill Bereich... wie verhält sich das beim Mixen, wie ist die Frequenztrennung?

Ist der Sound mit XYZ zu vergleichen?

Langlebigkeit der Bauteile bei "home use"?

Und so weiter... etc...


Vielleicht finden sich ja hier 1 - 2 Leute die mir helfen können, gerade das ältere Semester dürfte ja noch Erfahrungen mit dem Mixer haben, vielleicht sogar im Club?


Mein Einsatz: Deep House / Detroit Techno / Minimal Techno und Dub... Zuhause und sofern die Möglichkeit bring ich meinen Mixer auch mal mit in die Booth.
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.690
Reaktionen
236
Ort
Berlin
Es wird mMn immer viel zu viel Gehype um irgendwelche Mischpulte gemacht. Es ist alles nur Technik. Die Japaner bauen üblicherweise vernünftig, nehmen ordentliche Bauteile und bauen meist etwas kompliziert, was die Dinger nicht ganz so servicefreundlich macht, wie übliche europäische Vertreter.

In allen analogen Pulten der Welt sind logarithmische Fader eingebaut, die den Lautstärkeverlauf halbwegs linear wahrgenommen erscheinen lassen. Man kann auch einfach lineare Fader einbauen, wie ich es bei meinem PM5000 gemacht habe. Macht quasi niemand, weil der Kurvenverlauf gewöhnungsbedürftig ist. Ich liebe es. Gerade bei Rotary.

Und selbst analoge, nicht-kurvenregelbare Fader kann man mit nem Parallelwiderstand in der Kurve (naja quasi) beliebig abflachen. Auch kein Ding.



Ansonsten halten Vestax-Pulte, gerade hochpreisigere wie das PM50 schon. Und was ausfällt kriegt jeder Radiotechniker repariert. Vom Layout ist es ein Performance-Mixer. Die EQs sind nach heutigen Maßstäben in den Augen vieler unmodern. Aber letztlich Geschmackssache. Und wenn du wissen willst, wie man mit -16dB arbeiten kann, mixe an deinem Pult und dreh halt nicht so weit runter. ;)

Ich selbst fand die über Generationen bei Vestax verwendeten Potikappen immer etwas billig. Gerade für die teureren Pulte hätte die Haptik mehr verdient gehabt. Aber auch das mag Geschmackssache sein.


Das Pult hab ich nur auf unbekannten Anlagen ohne besonderem Anspruch gehört. Kann nix endgültiges sagen. Kommt immer drauf an, wie highendig es letztlich wirklich sein muss. Ich bin mittlerweile davon weg, bei totalen Killer-Performance-Pulten, bei denen man eh wie blöd alles an Effekten und EQs verdreht, auf das letzte Quentchen Klang zu achten. Das tu ich mehr bei puristischen Pulten. Bei den allermeisten Veranstaltungen wird der Fehler bei der Klanggestaltung in der Regel nicht bei der Auswahl des Mischpultes gemacht. Der Klang des PM50 wird schon ausreichen. ;)
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben