Was haltet ihr von DJ-Schools??

Mark Nekk

Mark Nekk

Nanu?
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.608
Reaktionen
58
Ort
Spain
Ich hab hier grad das neue DJ Mag und bin darauf gestossen das Vestax hier in Germany ein paar DJ Schools aufmachen will. Nix neues.

Mich würde nur mal interessieren was ihr von dieser K***e haltet. Also ich finde es ziemlich scheisse das sowas gemacht wird, weil ich

a) kein Bock darauf habe das jeder Depp meint er ist ein DJ weil er schonmal was von "Fünül" gehört hat.
b) finde das es pure und radikale Geldmacherei ist. In der Hinsicht muss ich sagen: VESTAX SUX!

Es gibt wiederum zwei Sachen die mich noch ein kleines bissl beruhigen:

a) Die die dort hingehen werden (hoffentlich) eh nie berühmt.
Ich denke nicht, dass es in der DJ Szene so gut angesehen wird, wenn jemand Bro'Sis-like daherkommt. Ich glaube wenn man mitkriegt das die inner " DJ School " waren, bricht erstmal ein mittelmässiges Gelächter aus.
b) Keiner der dort hingeht hat das mindeste an Selbstwertgefühl (von Intelligenz und Kreativität ganz zu schweigen).
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Jedem das Seine. Sollen die doch machen was sie wollen und wie sie es wollen. Die einen koennen es besser so, andere wiederum nicht.
Zum Schnuppern finde ich das ganz ok. Des weiteren werden (zumindest ist das hier der Fall) sowohl technische Aspekte (z.B.: "wie funktioniert eine PA und wie schliesse ich die an") als auch die Basics in rechtlichen Grundlagen (Vertraege, GEMA, etc) erlaeutert.
 
Badtrans

Badtrans

N00b
Mitglied seit
Jan 2002
Beiträge
2.334
Reaktionen
28
Ort
Haiger
Die Idee ist gut...
Dort kann man gewiss schonmal die technischen Aspekte näher kennenlernen. Aber das wichtigste, was einem keiner Beibringen kann, ist das Gefühl für die Musik - und das bekommt man auf keiner DJ-Highschool oder DJ-Uni - da kann ankommen wer will.

Aber die DMC pflegt ja für 2,5 Stunden 60 EUR zu nehmen oder irre ich mich da?!?! Jedenfalls um den dreh... Frechheit!!!
 
DaZe

DaZe

Power-Poster
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
3.425
Reaktionen
1
Ort
Linz
grosser kostspieliger Müll!

Montag
8-10 Technik
10:15 - 12:15 Skills

Dienstag
8-10 PA-Technik
10:15-12:15 Technik

....
Ha Ha!
Wie gesagt das Gefühl für die Musik kann man nicht lernen!
DaZe
 
S

s3Rial

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2002
Beiträge
61
Reaktionen
0
Ort
Bonn City
bei mir in der nähe gibts jetzt auch so ne dj schule (nicht von vestax) in nem neuen plattenladen. also ich halte da gar nichts von. werd mich mal erkundigen, was sowas kostet. das sind 4x2 stunden.
ausserdem kann man das geld auch eher in vinyl investieren. da hat man mehr von.

da s3Rial
 
C

chip1000

Well-known member
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
211
Reaktionen
0
Neija

Ansich bin ich der Meinung das sowas sowieso überflüssig ist ...

Das Pitchen zu lernen kann einem kein Lehre abnehmen ...
Da muss man einfach das gefühl dafür bekommen ...

Vieleicht ist es ganz net wenn man ein paar basic erfährt wie zb 1 beat auf 1 beat ect ...

Aber neija

Interessanter sind dan schon eher kleine Dj Workshop's auf denen man das einfach mal probieren kann ...

Und wie sagt man nicht immer : school suck's ;)

mfg
 
D

DJ M

Well-known member
Mitglied seit
Sep 2002
Beiträge
65
Reaktionen
0
Ich denke schon, dass sowas sinnvoll ist.
Und ich glaube auch nicht, dass man die Leute, die am Anfang mal nen DJ-SChool-Workshop mitgemacht haben auslachen sollte.
Wenn man damit anfangen will und auch schon DJs kennt brauch man es sehr wahrscheinlich nicht, aber wenn man keinen kennt, der sowas macht, dann wird es schwer sich den Kram anzulernen. Manche Sachen muss man einfach WISSEN, bevor man anfängt BPM-Synchron Mixen zu üben.

Hätte mir auch viel Geld erspart, wenn ich jemanden gehabt hätte, der von der Technik bescheid weiss.
Hab mittlerweile 4 Plattenspieler (Conrad direktbetrieben, Reloop, 2x Gemini PT1000) gekauft und kaufe mein drittes Mischpult (Conrad Soundcraft.. , Gemini PS626 PRO, Pioneer DJM 300 oder 600). :(
Wäre sonst bestimmt nicht passiert.

Also nicht soviel lästern, sondern eher freuen, dass man direkt Leute kennt, die einem die ersten SChritte beibringen können. ;)
 
M

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
Nov 2001
Beiträge
661
Reaktionen
3
Ort
Frankfurt/Deutschland
Da schliesse ich mich an. Skills muss jeder selbst erlernen,
auch wenn ein bisschen Hilfe am Anfang nicht schaden kann. Viel wichtiger ist die Entwicklung eines eigenen Stils sowie die
Kenntnis der jeweiligen Musik. Dabei kann einem eh keiner helfen.

Hilfreich können diese Schools aber durchaus in Sachen Technik und Recht sein. Vorausgesetzt die "Dozenten" haben dann auch wirklich Ahnung von der Materie. Ich kenne jedenfalls jede Menge altgedienter DJs, die teilweise schon etliche Jahre ( auch für Geld ) auflegen und immer noch keine Ahnung haben, wie ein Mixer oder eine PA funktioniert bzw.
welche Aspekte z.B. beim Abschluss eines Bookings beachtet werden müssen. Das ist ein echtes Armutszeugnis. Die besten Rennfahrer sind ja auch nicht die, die sich nur auf das Fahren beschränken, sondern die, die auch wissen, wie ihr Auto funktioniert und was sie verändern müssen, damit es schneller fährt.
 
Missb4

Missb4

♫ Turntable Artist ♫
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
Jul 2002
Beiträge
1.605
Reaktionen
122
Ort
Köln
bekommt man auch so hin...hinstellen anfangen und üben üben üben...vielleicht mal für den gut die gar keinen anderen dj kennen um mal zu probieren und einfach mal sehn wollen ob es überhaupt was für sie ist
 
S

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
Dez 2001
Beiträge
2.118
Reaktionen
50
Also wirklich, ich habe vor gut einem Jahr angefangen mit dem Auflegen und kenn echt überhaupt niemanden, der sich nur annährend mit dieser Materie beschäftigt.

Hab mir ALLES selber beigebracht, durch viel Lesen in diesem und anderen Foren und einfach üben, üben und nochmal üben.

Und wenn man kein Gefühl für den Sound den man auflegt hat, bringt auch die beste DJ-School nichts. Weil es geht nicht nur ums BPM synchronisieren, sondern auch darum, an welcher Stelle man am besten nen Übergang macht oder so und das kann man meiner Meinung nach nicht lernen.

Und ich kann von mir sagen, dass ich es mittlerweile doch ziemlich gut raushabe, ohne jetzt eingebildet zu klingen. :)

ScAsH
 
SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Sehe das genauso, wie MissB4.


@ DJ scash:

da haste recht. Das Gefühl für die Musik kann nicht lernen. Man muss es haben!!
aber zu ausprobieren sind die DJ Schools sicherlich nicht schlecht, obwohl man Geräte auch in den Shops antesten kann. Dann muss man kein Geld für den "Unterricht" bezahlen

MfG Brill
 
B

Baby_Bee

New member
Mitglied seit
Okt 2001
Beiträge
2
Reaktionen
0
Ort
Würzburg
Sers DJ`s,

also zum Thema DJ School ist generell zu sagen, das diese Einrichtungen nur Sinn machen, wenn der Veranstalter auch einen Plan von dem hat, was er zeigen soll !
Die Preise sind dabei teilweise echt unverschämt und ich schließe mich der Meinung an, das das von vielen zur "Geldmache" praktiziert wird !

Bei Vestax ist Pflicht : Wer lehren will muß vorher lernen !

Wenn man als Neuling vor dem Angebot der Industrie steht und die schwere Entscheidung treffen muß "was kaufe ich mir ?", ist es vielleicht nicht verkehrt, vorher mal eine solche
DJ School zu besuchen und das Geld zu investieren bevor unsinniges Equipment gekauft wird und die Enttäuschung groß wird......

Viele denken immernoch, das das DJ`ing easy goin` ist, und die Hauptaufgabe darin besteht, ein paar Platten aufzulegen..

Dieses Business ist in den letzten Jahren härter geworden und die Spreu hat sich vom Weizen getrennt und die Club Besitzer sind lange nicht mehr so experimentierfreudig wie vor ein paar Jahren !!!

Bin seit 85`an den Decks und kriege das auch direkt bei Bookings mit, wenn ich vermittle oder gebucht werde...!

Wenn jemand von ganzem Herzen an der Musik hängt und sein Ding leben will, dann sollte derjenige auch bereit sein zu lernen, dann ist die Investition "DJ School" gut angelegt..
>Preise lassen sich ja auch bekanntlich vergleichen *grins*<

Technisches Verständnis schadet nicht wenn mann es sich aneignet, da mann auf Gig`s nicht mehr ganz so vom Veranstalter abhängt bzw. vom Anlagenverleiher !

Klare Aussagen vom DJ, was er genau will, ersparen Diskussionen, Missverständnisse,Zeit und Nerven.

Bei Fragen rund um die Technik könnt Ihr auch mailen :

info@babybee.de

helfe gerne jederzeit weiter


Seit noizy und Best Regards

Baby Bee
Würzburg Airport
 
F

frikih

Member
Mitglied seit
Sep 2002
Beiträge
18
Reaktionen
0
Ort
Würzburg
hmm also ich kann zwar net sagen obs was bringt(bin im mom am sparen auf n gescheites equipment) aber zum anfangen um wenigstens ma bissl schnuppern zu können isses doch nicht schlecht, zumindest wenns nicht zuuu teuer is

@baby_bee bin ja ganz überrascht nen dj aus meinem fast wohnzimmer hier zu finden ;) wie klein die welt doch ist *G*

bye frikih
 
tossit

tossit

(w)Altmeister
Mitglied seit
Mrz 2002
Beiträge
3.171
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
[quote author=Baby_Bee link=board=17;threadid=4638;start=0#44103 date=1034850070]
Dieses Business ist in den letzten Jahren härter geworden und die Spreu hat sich vom Weizen getrennt und die Club Besitzer sind lange nicht mehr so experimentierfreudig wie vor ein paar Jahren !!!
[/quote]Hmm, dem ersten Teil und dem letzten Teil der Aussage kann ich zustimmen, aber ob sich die Spreu vom Weizen getrennt hat?? Das wage ich doch sehr zu bezweifeln, zumal der Dj-Boom immer noch stark zunimmt und viele das Dj-sein immer noch als "Frauen-Anmach-Spruch" verwenden.
[quote author=Baby_Bee link=board=17;threadid=4638;start=0#44103 date=1034850070]
Wenn jemand von ganzem Herzen an der Musik hängt und sein Ding leben will, dann sollte derjenige auch bereit sein zu lernen, dann ist die Investition 'DJ School' gut angelegt...[/quote] Auch hier kann man anders argumentieren. Ich kenne viele Leute, die sich ganz und gar der Musik verschrieben haben, ohne dass sie Dj sind oder werden wollen. Wenn man es denn wirklich will, dann kann man auch mal die Djs selber ansprechen oder sich in diversen Foren/Zeitschriften kundig machen. Ich denke, man merkt relativ schnell, wer wirklich mit dem Herzen dabei ist, oder wer es nur aus "Coolness" machen moechte.
Ich stimme Dir sicherlich zu, wenn Du die Investition auf das naechste Level beziehst, das da heisst: Selbstaendigkeit/Business. Doch fuer den Anfang halte ich persoenlich so einen Kurs fuer Geldverschwendung.
[quote author=Baby_Bee link=board=17;threadid=4638;start=0#44103 date=1034850070]
Technisches Verständnis schadet nicht wenn mann es sich aneignet, da mann auf Gig`s nicht mehr ganz so vom Veranstalter abhängt bzw. vom Anlagenverleiher !
[/quote] Muss man dafuer einen Kurs belegen und teures Geld bezahlen?? Sollte man nicht davon ausgehen, dass die Leute, die auf Partys drehen, etwas von ihrem Fach verstehen?? Sicherlich gibt es Neulinge die Talent haben und noch nicht so erfahren sind, aber denen wird, meiner Erfahrung nach, immer vorher geholfen und das Equipment gezeigt. Ausserdem wird kein "Neuling" zur Prime-Zeit spielen. Dadurch hat man die Gelegenheit, die Geraete anzutesten und sich damit vertraut zu machen. Ausserdem sehe ich z.B. auf der Vestax Dj Akadamie auch nicht unbedingt die technische Vielfalt!! Die machen das ja nicht aus Naechstenliebe, sondern weil die ihr eigenes Zeugs verkaufen wollen!

Alles in allem aber meine ich persoenlich, dass man selber die Dinge herausfinden sollte. Fuer den einen ist der Weg ueber die Dj-Schule das Richtige, fuer den anderen eben nicht. Es gibt genuegend Vor- und Nachteile fuer beide Seiten. Aber wie Baby Bee schon sagte, man muss sich halt vorher schlau machen was man will, damit man nicht abgezockt wird. Sprecht einfach mal mit den Leuten und/oder Kollegen, tauscht euch aus und helft euch gegenseitig weiter.
Eins aber kann keine Schule der Welt einem beibringen: Gespuer fuer die Musik!

In diesem Sinne: Keep the vibe!
 
C

cyber

Member
Mitglied seit
Okt 2002
Beiträge
18
Reaktionen
0
DJ School what Bullshit is This???????????????????????????
Mal ehrlich wer brauch den sowas!Schließ Dich mit deinen Platten ein und übe,dann wird s schon.

Spin Hard , Play Loud .


Cyber aka. Andrew Tyrell
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.138
Reaktionen
176
So, es sind einige Jahre ins Land gegangen, seit diese Diskussion eröffnet wurde, aber ich finde so kann man das nicht stehen lassen.
Ich finde es etwas intolerant, wie sich hier geäußert wird. Keiner wird verpflichtet irgendwas zu machen und wer meint alles schon zu wissen und zu können, der muss auch nicht hingehen. Allerdings lernt man bekanntlich nie aus!

Zunächst werde ich mich dann mal outen. Ich war 1 Jahr lang dort und habe viel gelernt.
Aber von Anfang an: Die Vestax DJ Schools heißen jetzt Vibra School of Djing und gehören zu den Modern Music Schools.
Ich lege seit 1995 auf und habe mich trotzdem entschlossen 2007 nochmal die Schulbank zu drücken.
Ich stimme den Kritikern zu, man kann nicht lernen, wann man welchen Song spielt, wohl aber viele technische Kniffe.
Das gute daran ist, gerade für Anfänger, dass man alles Wissen, welches man benötigt schon zussammengefasst serviert bekommt. Ich muss sagen, hätte es so eine Einrichtung in den 90ern schon gegeben hätte ich eine Menge Zeit sparen können, in der ich mir alle Infos selber zusammen suchen musste. Es gibt einen festen Lehrplan und kompetente Lehrer. Man lernt zwar schon die verschiedenen Mixtechniken, den Aufbau von Songs, das lesen von Vinyl,..., aber darüber hinaus auch viel über die Technik, Musikgeschichte, die Geschichte der modernen Unterhaltungsindustrie, wie man ein Demo macht und sich bewirbt und das auflegen mehr ist, als das reine aneinanderreihen von Songs (Setaufbau, Planung eines abendfüllenden Programms). Außerdem lernt man dort viele neue Leute kennen mit denen man Erfahrungen austauschen kann.

Ich möchte die Zeit nicht missen und würde jederzeit wieder hingehen!

Außerdem würde ich sogar soweit gehen zu fordern, dass gerade für Club bzw. Disco DJ's Fortbildung Pflicht sein sollte. Ihr habt die Verantwortung für die Gesundheit eures Publikums! Mal Hand auf's Herz, wer von euch hat sich schon mal damit beschäftigt, wie lange das menschliche Ohr wieviel Lautstärke welcher Frequenz verträgt, bevor es irreparablen Schaden nimmt? Plus: wer achtet bei seinen Gig's permantent darauf, dass es nicht zu laut wird? Zusätzlich sehe ich die Betreiber in der Pflicht, dem DJ das nötige Werkzeug (dB Messeinrichtung) an die Hand zu geben, um auf die korrekte Lautstärke achten zu können!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
razy

razy

THE BEAST
Mitglied seit
Dez 2008
Beiträge
3.597
Reaktionen
0
Ort
Mainz
Mal Hand auf's Herz, wer von euch hat sich schon mal damit beschäftigt, wie lange das menschliche Ohr wieviel Lautstärke welcher Frequenz verträgt, bevor es irreparablen Schaden nimmt? Plus: wer achtet bei seinen Gig's permantent darauf, dass es nicht zu laut wird?
Ich ;)

Dem Rest würd ich so unterschreiben.
 
Plushy

Plushy

/nachtblau
Mitglied seit
Mrz 2009
Beiträge
926
Reaktionen
0
Ort
Wöllstein
boah wie lustig das hier is. ihr habt noch nie ne dj-schule besucht, also urteilt nicht zu schnell bidde. denn: gitarrenunterricht scheint ja im allgemeinen anerkannt zu werden. kann mich auch mit ner gitarre und nem lehrbuch einschließen, aber das is lange nich so hilfreich wie 2 stunden mit dem profi, da könnt ihr mir sagen was ihr wollt.
 
rain

rain

Deep Freak
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
428
Reaktionen
6
Zugestimmt. Es gibt wirklich Leute, die brauchen professionelle Hilfe. Nicht jeder hat ein Rhythmusgefühl und das Verständnis für Harmonie. Da kann jemand noch so lange versuchen, sich das beizubringen, es klappt ohne Eselsbrücken oft nicht.
 
 
Oben