Aiaiai TMA-2 Anschlusskabel minderwertig?


JoergLange
JoergLange
Well-known member
Mitglied seit
27 Jul 2009
Beiträge
50
Reaktionen
12
Leute, ich hab vielleicht nen Hals...

Hab mir vor einem halben Jahr den Aiaiai TMA-2 geleistet, zusammen mit dem 1,5m-Spiralkabel C02, für das immerhin stolze 25 EUR aufgerufen werden.

Nach einem Monat "verhaltener" Nutzung (ich war krank und konnte nicht so, wie ich wollte) klang es plötzlich seltsam... Nach einer Schocksekunde (ich dachte, der Mischer hätte sich verabschiedet) merkte ich, dass es das Anschlusskabel der Kopfhörer war - genauer gesagt die abgewinkelte Stelle am Stecker. Dort war ein einwandfrei festzustellender Wackelkontakt. Gut, dachte ich mir, schickste zurück. Kein Problem. Pech gehabt, kann ja mal passieren. Bei Th...nn problemlos getauscht (die wollten das defekte Kabel noch nichtmal zurück) und ne Woche später das neue Kabel in der Hand gehabt.

Dieses neue Kabel habe ich nun 4 Monate kaum genutzt. Hintergrund: so richtig gefallen mir die Aiaiai nun doch nicht (Klang und Tragekomfort) und ich nutze zu 90% meine alten durchgenudelten DT770 Pro. Die Aiaiai habe ich vielleicht 5-6 mal ein paar Stunden zu Hause genutzt. Was soll ich sagen? Gestern klingt es plötzlich wieder komisch - den "Sound" kannte ich schon - und siehe da - wieder ein Wackler am Stecker des Kabels. Th...nn hat wieder problemlos erstattet, auf Rücksendung erneut verzichtet.

Da dachte ich mir so in meiner Naivität - ich tausche die Klinke an der Mischpultseite einfach aus. Löten kann ich ja, danach hält das dann bestimmt tausend Jahre. Gesagt getan, ne neue Klinke geholt, das Aiaiai-Kabel genommen um die defekte Stelle abzuschneiden und dann die Adern zu isolieren. Jetzt mag der eine oder andere über meine Naivität vielleicht lachen, aber ich komme aus einer Zeit, in der Kopfhörerkabel noch stinknormale, isolierte Kabel waren. Was soll ich sagen... es wundert mich nun echt nicht mehr, dass der Mist nicht hält. Das ist ja defacto wirklich nur ein in Stoff eingewebter Hauch(!) von einem Käbelchen - gefühlt ca. 0,000000005mm dick - umhüllt von dem Gummi der Isolierung. Löten kannste da komplett vergessen. Ich hab dann mal den abgewinkelten Stecker für die Mischpultseite aufgedröselt... dort drinnen sieht es ja genauso aus. Kabel, die so dick sind wie Haare, in Gummi eingegossen. Klar, wenn man die Klinke fünfmal mit Schwung rein und rausgemacht hat, ist da wahrscheinlich irgendwas durch. Wie gesagt, wundert mich gar nicht mehr.

Naja, hab nun mangels Alternative das dritte Kabel bestellt. Mal schauen, wie viele Wochen das dann hält. Macht ja nix, ist ja ein Schnäppchen...

Also abschließend: ich kann vor dem Krempel nur warnen. Das ist für mich kein Premiumprodukt, maximal ein Produkt mit nem Premiumpreis. Wenn jemand meine TMA-2 haben will, gern. Selbst wenn die bekloppte Pandemie irgendwann mal vorbei ist und ich jemals mal wieder irgendwo auflege (Wahrscheinlichkeit: 0.05%) werde ich die Kopphörer garantiert nicht nehmen - ich hab absolut kein Vertrauen mehr in die Haltbarkeit.
 
D
Deleted member 75313
Guest
Das eben beschriebene Kabel, bzw der Aufbau des Kabels wird seit 2-3 Jahren von mehreren Herstellern verwendet. So wird garantiert, dass das Kabel sehr biegsam und "geschmeidig" ist .. hat viele Vorteile und eben den Nachteil, dass man nicht mehr selbst löten kann .. zumindest nicht als normalsterblicher ..

Beyerdynamic kann man mit Aiaiai nicht vergleichen .. das ist ein Traditionsunternehmen und die sind schon verdammt lange am Markt .. Aiaiai gibts gerade mal seit den 2000ern .. da wird mehr Wert auf Marketing als auf Qualität gelegt .. so meine Meinung ..

Wenn deine durchgenudelten Kopfhörer mal den Geist aufgeben sollten oder dich wieder mal die Lust auf was neues packt: Sennheiser HD 25 .. sind 50-60 Euro günstiger als die TM-2 .. viele Profis schwören einfach darauf ..
 
JoergLange
JoergLange
Well-known member
Mitglied seit
27 Jul 2009
Beiträge
50
Reaktionen
12
Das eben beschriebene Kabel, bzw der Aufbau des Kabels wird seit 2-3 Jahren von mehreren Herstellern verwendet. So wird garantiert, dass das Kabel sehr biegsam und "geschmeidig" ist ..

Verstehe, wusste ich noch nicht. Mir ist das suspekt, vor allem, seit ich das "Innere" gesehen habe.

Beyerdynamic kann man mit Aiaiai nicht vergleichen .. das ist ein Traditionsunternehmen und die sind schon verdammt lange am Markt .. Aiaiai gibts gerade mal seit den 2000ern .. da wird mehr Wert auf Marketing als auf Qualität gelegt .. so meine Meinung ..

Ja, den Eindruck mit dem Marketing vs Qualität habe ich auch...

Wenn deine durchgenudelten Kopfhörer mal den Geist aufgeben sollten oder dich wieder mal die Lust auf was neues packt: Sennheiser HD 25 .. sind 50-60 Euro günstiger als die TM-2 .. viele Profis schwören einfach darauf ..

Der HD-25 ist ja defacto der Industriestandard... ich hab die aus einem einzigen Grund nicht: weil ich zu 90% (jetzt erst Recht) zu Hause unter Kopfhörern mische (lautes Hören geht leider nicht), habe ich immer was geschlossenes, ohrumschließendes mit viel Punch gesucht. Das ist quasi mein Ersatz für ordentliche Lautsprecher. Deswegen auch die Aiaiai, weil es immer hieß, die haben Druck und klingen massiv. Ich finde die aber sehr "anstrengend", die DT770 klingen im Vergleich netter, "runder" und - obwohl weniger Druck untenrum - trotzdem "massiver" - weiß auch nicht, wie ich beschreiben soll. Außerdem sind die extrem angenehm zu tragen.

Ich such praktisch einen Hörer, der geschlossen und ohrumschließend ist und eine gute Mischung aus basslastigem Hörgenuß und DJ sein soll - quasi ein "PA-Ersatz". Wenn man wegen Corona nicht selber in den Laden gehen kann, ist das unheimlich schwer, denn auf Beschreibungen Dritter kann man echt nichts geben. Die einen sagen: "der Kopfhörer XY hat massiven Bass", die anderen sagen: "der Kopfhörer XY ist komplett linear". Das ist so eine extrem subjektive, individuelle Sache... ich hatte da echt Wochen recherchiert, bis ich auf den Aiaiai gekommen war - und dann hat es trotzdem nicht gepasst.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.655
Reaktionen
348
Den richtigen Kopfhörer zu finden ist wirklich schwierig. Nur weil das eine oder andere Modell "Standard" ist heißt das noch nicht, dass es für jeden passen muss.
Als Arbeitskopfhörer nutzte ich seit ewigen Zeiten die Technics Modelle RPDJ 1200 und 1210.
Aber: Ich setzte sie "falsch rum" auf, also die mit L beschriftete Seite auf das rechte Ohr.
Irgendwie sitzen sie bei mir so angenehmer und passender.
Keine Ahnung mehr wie ich da mal draufgekommen bin, wahrscheinlich Zufall.
Wie gesagt ich nutze das Modell seit den 90ern.
Ich habe Kollegen, die schwören auf die Pioneer Modelle und obwohl sie jedes Jahr einen Defekt haben (meist an Bügel oder internem Kabel, nicht der Zuleitung) kaufen sie immer wieder alle möglichen Varianten des Herstellers.
So wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als in bester Online-Shopping Manier ein paar Modelle zu ordern, zu testen und alle bis auf einen zurückzuschicken.

Auch habe ich mir aus einer Laune/Spinnerei hier im Forum heraus ein Zwischenkabel gelötet mit einem 6,3mm Winkelstecker und einer 6,3mm Kabelbuchse mit Verriegelung.
Länge so ca. 50-60cm.
So kann man das eigentliche Kopfhörerkabel bzw. das Anschlussende neben den Mixer flach hinlegen.
Der Auslöser war, dass v. a. bei Mixern oder Controllern wo der Kopfhöreranschluss vorne im Gehäuse ist ja ständig eine Zugbelastung auf dem Kabel ist,
weil viele eben einen geraden Stecker haben. Wir hatten zusammen versucht für den suchenden Kollegen einen Winkelsadapterstecker zu finden von 6,3mm auf 3,5mm mit verschraubbarem Ende.
Den konnten wir leider nicht finden, aber so entstand die Idee.
Würde vielleicht helfen solchen Knickschäden vorzubeugen.
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.035
Reaktionen
115
Ort
suburbs of Kiel
Der HD-25 ist ja defacto der Industriestandard... ich hab die aus einem einzigen Grund nicht: weil ich zu 90% (jetzt erst Recht) zu Hause unter Kopfhörern mische (lautes Hören geht leider nicht), habe ich immer was geschlossenes, ohrumschließendes mit viel Punch gesucht. Das ist quasi mein Ersatz für ordentliche Lautsprecher. Deswegen auch die Aiaiai, weil es immer hieß, die haben Druck und klingen massiv. Ich finde die aber sehr "anstrengend", die DT770 klingen im Vergleich netter, "runder" und - obwohl weniger Druck untenrum - trotzdem "massiver" - weiß auch nicht, wie ich beschreiben soll. Außerdem sind die extrem angenehm zu tragen.

Ich such praktisch einen Hörer, der geschlossen und ohrumschließend ist und eine gute Mischung aus basslastigem Hörgenuß und DJ sein soll - quasi ein "PA-Ersatz". Wenn man wegen Corona nicht selber in den Laden gehen kann, ist das unheimlich schwer, denn auf Beschreibungen Dritter kann man echt nichts geben. Die einen sagen: "der Kopfhörer XY hat massiven Bass", die anderen sagen: "der Kopfhörer XY ist komplett linear". Das ist so eine extrem subjektive, individuelle Sache... ich hatte da echt Wochen recherchiert, bis ich auf den Aiaiai gekommen war - und dann hat es trotzdem nicht gepasst.
Ich habe mich mal mit alternativen beschäftigt bei denen alle Teile tausch und bezahlbar sind - Also nicht gleich ein wirtschaftlicher Totalschaden entsteht.
Für mein empfinden habe ich einen guten Allrounder den ich auch zum auf legen verwende.

https://www.deejayforum.de/threads/...technica-ath-pro700-mk2.5570684/#post-6632417

Alternativ sollte man auch noch den Sennnheiser HD 280 Pro nennen

Bei Thomann gibt es auch einen Test aus dem Professional Audio Magazin wo verschiednene Modelle gegenüber gestellt werden. ( Abrufrufbar über die Prouktseite des Sony MDR 7506, beim HD 280 gibt es keinen )
https://www.deejayforum.de/threads/dj-oder-studio-kopfhoerer-zum-auflegen.6561231/#post-6631241
 
JoergLange
JoergLange
Well-known member
Mitglied seit
27 Jul 2009
Beiträge
50
Reaktionen
12
@Technoid-Freak

Danke, das werde ich mir über Ostern mal in Ruhe alles zu Gemüte führen.
 
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.035
Reaktionen
115
Ort
suburbs of Kiel
Mach das - Ich würde allerdings in aller ruhe nach Ersatz schauen und nach Möglichkeit vor Ort testen.
Das Thema Kopfhörer ist wirklich schwierig.
Neben den Klang ist auch die Verarbeitung / Ersatzteilversorgung wichtig.
Aber das hast Du ja selber auch fest gestellt.
Was bringt Dir ein problem mit dem Kopfhörerbügel ,oder anderen teilen, wenn Sie fast soviel wie ein neuer kosten oder regelmäßig kaputt gehen?

https://www.etus-landgraf.com/teile-shop/unsere-marken/pioneer/dj-headphones/hdj-500-k-r-w-t-k

Ich habe Kollegen, die schwören auf die Pioneer Modelle und obwohl sie jedes Jahr einen Defekt haben (meist an Bügel oder internem Kabel, nicht der Zuleitung) kaufen sie immer wieder alle möglichen Varianten des Herstellers.
So wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als in bester Online-Shopping Manier ein paar Modelle zu ordern, zu testen und alle bis auf einen zurückzuschicken.



 
Sid
Sid
Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.362
Reaktionen
8
Ort
Dortmund
Ich bin auch von den AIAIAI Teilen geheilt. War damals zwar noch der TMA-1 aber nach drei oder vier gebrochenen Büglen binnen kürzester Zeit hatte ich keine Lust mehr auf "free Replacements".

Was bringt dir nen gut klingender Höhrer wenn du immer Gefahr läufst das Dingen auf nem Gig in zwei Teile zu brechen. Nen dafektes Kabel hatte ich auch mal dabei, aber durch die ganzen Replacements, hab ich Kabel bis an mein Lebensende, sodass mich das nichtmal gestört hat.

Bin jetzt beim guten alten HD25 gelandet. Nichts Besonderes und sicherlich vom Klang deutlich spitzer aber für mich ist nen Headphone einfach nen Werkzeug was funktionieren muss. Da will ich mir keine Gedanken über irgendwelche möglichen Defekte machen, das Dingen muss spielen und fertig.
 
D
Deleted member 75313
Guest
Ich such praktisch einen Hörer, der geschlossen und ohrumschließend ist und eine gute Mischung aus basslastigem Hörgenuß und DJ sein soll - quasi ein "PA-Ersatz". Wenn man wegen Corona nicht selber in den Laden gehen kann, ist das unheimlich schwer, denn auf Beschreibungen Dritter kann man echt nichts geben. Die einen sagen: "der Kopfhörer XY hat massiven Bass", die anderen sagen: "der Kopfhörer XY ist komplett linear". Das ist so eine extrem subjektive, individuelle Sache... ich hatte da echt Wochen recherchiert, bis ich auf den Aiaiai gekommen war - und dann hat es trotzdem nicht gepasst.

Für diese Zwecke nutze ich den Pioneer DJ HDJ-X10 .. der hat richtig wumms, der Preis allerdings auch ..
 
audio_anarchy
audio_anarchy
drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
9 Jun 2003
Beiträge
4.237
Reaktionen
224
Ort
karlsruhe
Kann jetzt nur für die TMA1 sprechen aber die Dinger sind bei mir nicht kaputt zu kriegen
Ich hab hier den normalen und den Studio
Der einzige Kopfhörer mit dem ich bis jetzt Probleme hatte war der HD25 Mitte der 90er, da sind mir immer die Kabel direkt an den kleinen Steckern am Kopfhörer kaputt gegangen da war auch nix mit löten
Was damals noch erschwerend dazukam war das die Ersatzteile ewig nicht gekommen sind
Einmal hat es 8 Wochen gedauert bis neue Polster da waren, mein Händler hat mir damals freundlicherweise nach einer Woche Polster von einem Hörer aus seinem Lager gegeben aber bis er neue hatte hat es 8 Wochen gedauert
Kabel hatte er glücklicherweise immer genug auf Lager
 
Zuletzt bearbeitet:
Technoid-Freak
Technoid-Freak
So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
2.035
Reaktionen
115
Ort
suburbs of Kiel
Kann jetzt nur für die TMA1 sprechen aber die Dinger sind bei mir nicht kaputt zu kriegen
Ich hab hier den normalen und den Studio
Der einzige Kopfhörer mit dem ich bis jetzt Probleme hatte war der HD25 Mitte der 90er, da sind mir immer die Kabel direkt an den kleinen Steckern am Kopfhörer kaputt gegangen da war auch nix mit löten
Was damals noch erschwerend dazukam war das die Ersatzteile ewig nicht gekommen sind
Einmal hat es 8 Wochen gedauert bis neue Polster da waren, mein Händler hat mir damals freundlicherweise nach einer Woche Polster von einem Hörer aus seinem Lager gegeben aber bis er neue hatte hat es 8 Wochen gedauert
Kabel hatte er glücklicherweise immer genug auf Lager
Das war in den 90ern bei Sennheiser echt noch eine Katastrophe - Mittlerweile listen die Ersatzteile viele Online-Händler automatisch in Ihren Shops - Gerade was den TMA und den HD-25 an betrifft
 
_ray
_ray
Well-known member
Mitglied seit
15 Dez 2007
Beiträge
400
Reaktionen
29
Ort
Wien
Du könntest dir aber auch die Austrian Audio Hi-X50 und Hi-X 55 ansehen. Unendlich robuste Dinger, wo alles was sich dreht und bewegt aus Metal ist. Hatte sie leider nur relativ kurz auf, aber empfand sie insgesamt als sehr angenehm vom Tragekomfort her.
Sind jedoch preislich wie der Pioneer HDJ-X10 ein ordentlicher Wumms.

Habe selbst seit Ewigkeiten HD25, inzwischen das zweite Paar weil das erste, leider samt Tasche, gestohlen wurde. Liebäugle jedoch schon länger mit den Austrian Audio.
 
JoergLange
JoergLange
Well-known member
Mitglied seit
27 Jul 2009
Beiträge
50
Reaktionen
12
Danke für die ganzen tollen Vorschläge!! Den HDJ-X10, Hi-X50 und Hi-X 55 werd ich mir mal anschauen. Preislich ist das soweit auch okay, weil ich die Dinger normalerweise ewig nutze... meine DT770 haben ihr Geld auch schon dreimal reingespielt.

Zunächst kriegen die Aiaiai noch eine letzte Chance mit dem zweiten Ersatzkabel, das heute eingetroffen ist.

Wenn ich mir das insgesamt anschaue, wie gesagt - alles kein Wunder. Die Fassung der Klinke ist ein total instabiles Hartgummi-Gedöhns. Die große Klinke, die auf die kleine Klinke aufgeschraubt ist, lockert sich immer wieder, weil man sie nie richtig festdrehen kann - es gibt nämlich keinen definierten Anschlag. Man dreht so lange fest, bis man den gesamten Klinkenstecker in der Gummifassung bewegt(!) und traut sich dann nicht weiter (nach "fest" kommt ja bekanntlich "ab"). Dadurch lockert sich die große Klinke aber immer wieder und man dreht sie dann wieder "fest"... und irgendwann sind dann wahrscheinlich die haarfeinen Drähtchen in dem Gummiverhau hinüber.
Jeder 3,50-EUR-Klinkenadapter von Amazon hat heutzutage ne stabile Metallfassung, bzw. meine DT770 haben diese alten, brutalen Kunstoff-Fassungen am Stecker - das hält auch ewig.

IMG_1736.jpg
 
U
urgestein
Well-known member
Mitglied seit
5 Mai 2009
Beiträge
97
Reaktionen
1
Nach einem Monat "verhaltener" Nutzung (ich war krank und konnte nicht so, wie ich wollte) klang es plötzlich seltsam... Nach einer Schocksekunde (ich dachte, der Mischer hätte sich verabschiedet) merkte ich, dass es das Anschlusskabel der Kopfhörer war - genauer gesagt die abgewinkelte Stelle am Stecker. Dort war ein einwandfrei festzustellender Wackelkontakt. Gut, dachte ich mir, schickste zurück. Kein Problem. Pech gehabt, kann ja mal passieren. Bei Th...nn problemlos getauscht (die wollten das defekte Kabel noch nichtmal zurück) und ne Woche später das neue Kabel in der Hand gehabt.
Meinst du das Kabel welches in das Mischpult kommt oder eins von den beiden oben?
Ich hab mir den Kopfhörer vor 2 Tagen gekauft. Wollte ihn eben dann mal Probe mixen.
Kein Bass, total übersteuert. Grausam.
Ich hab Rot in Rot gepackt und 45 Grad gedreht. Schwarz in Schwarz und 45 Grad gedreht. Beide Seiten sind eingerastet. Bei Schwarz hab ich beide Seiten probiert.
Da freue ich mich auf fetten Sound und dann das. Sehr unbefriedigend. :(
 
JoergLange
JoergLange
Well-known member
Mitglied seit
27 Jul 2009
Beiträge
50
Reaktionen
12
Meinst du das Kabel welches in das Mischpult kommt oder eins von den beiden oben?
Ja genau, ich meinte das Kabel, das ins Mischpult kommt. Das ist ja ein abgewinkelter Stecker. Versuch mal, ob sich der Klang bessert, wenn Du an dem Winkelstecker herumdrückst und wackelst, oder wenn Du den Klinkenstecker ein paar Millimeter aus der Buchse ziehst.
 
U
urgestein
Well-known member
Mitglied seit
5 Mai 2009
Beiträge
97
Reaktionen
1
Beim wackeln passiert nichts. Hab auch mal ein Kabel von einem Bose benutzt, auch keine Änderung. Echt komisch. Man kann ja beim Zusammenbau nicht viel falsch machen. Ärgerlich. Das war der letzte dort.

Aiaiai TMA-2 Neodym Over-Ear Limited Edition​

Sowas hab ich echt noch nie erlebt.
 
JoergLange
JoergLange
Well-known member
Mitglied seit
27 Jul 2009
Beiträge
50
Reaktionen
12
Beim wackeln passiert nichts. Hab auch mal ein Kabel von einem Bose benutzt, auch keine Änderung. Echt komisch. Man kann ja beim Zusammenbau nicht viel falsch machen. Ärgerlich. Das war der letzte dort.
Wenn Du alles so zusammengebaut hast wie oben geschrieben, muss es gehen. Das ist wirklich nicht kompliziert und man kann eigentlich nix falsch machen.

Bei mir war ziemlich exakt das gleiche Fehlerbild, zweimal hintereinander, allerdings in meinem Falle durch ein fehlerhaftes Kabel am Winkelstecker (Mischpultseite).

Das dritte Kabel hält bis jetzt, aber Vertrauen habe ich in das Produkt auch nicht mehr, erst recht kann ich es nicht empfehlen. Bin auch extrem enttäuscht nach dem ganzen Hype um diesen Laden (inklusive der vielen bekannten DJ-Gesichter, die den Schrott angeblich benutzen...)
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
0
Aufrufe
614
Leo2468
L
C
Antworten
7
Aufrufe
4K
Haui70
H
Frank Forest
Antworten
2
Aufrufe
2K
Frank Forest
Frank Forest
bossa
Antworten
4
Aufrufe
52K
bossa
bossa
 

Neue Themen


Oben