Beatmixing - Spezialfrage ;)

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Ort
d-town
Hi Leute mal eine Art Detailfrage:

Wenn ich zwei Platten habe, wo Platte B schneller ist als A und der erste Beat (wenn ich B starte) mit dem Zeitpunkt des Beats von A übereinstimmt (beide zum Anfang eines 32 natürlich) sieht das so aus:

  o     o     o     o     o     o   (A)
  o    o    o    o    o    o    o   (B)

Naja irgentwann entsteht ein Chaos und wie Ihr sehen könnt stimmen zum Schluss schon die 32er nicht mehr, weil sich der Beat so verschoben hat, daß er quasi einen zu schnell ist. Das bekomme ich noch halbwegs hin. Was ist aber, wenn ich einfach mal so locker lustig irgentwo meinen Arm auf die Platte haue und es dann so aussieht..

  o     o     o     o     o     o   (A)
o    o    o    o    o    o    o    (B)

Dann entsteht ja totales Chaos. Wenn ich die Platten dann irgentwann auf gleiche Geschwindigkeit gebracht habe, sind wir mitten im 32er und rein gar nix läuft synchron - was dann? Beim CD-Player drück ich mal eben auf Cue und schon bin ich innerhalb von 0,1 sek. wieder am Anfang.. aber nicht bei der Platte. Wo ist da der Trick?? Bzw.. Bis ich das ganze dann eingepicht habe und es dann so läuft:

  o    o    o    o    o    o  (A)
o    o    o    o    o    o    (B)

Also Geschwindigkeit gleich nur der Beatoffset ist zu groß dann weiß ich bescheid, dann geb ich der Platte einfach nen kurzen dreh und fertig! Aber wie komme ich erstmal so weit?!

Naja ich hoffe Ihr hab's verstanden?!

Thx schonmal und Greetz
 

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.431
Ort
Weilerswist
Ich weiß irgendwie nicht so recht, was du meinst.
Willst du wissen, wie man die Beats angleicht, oder wie man die Beats, wenn sie fertig angeglichen sind, synchron laufen lässt?
also so:

0   0   0   0   0   0   0   0   (a)
0   0   0   0   0   0   0   0   (b)


MFG Brill
 

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Ort
d-town
grinz.. ganz kurz: beides..

Also 1.) angelichen aus beiden Beispielen heraus und 2.) dann synchron laufen lassen.
 

Samoht

Well-known member
Mitglied seit
31 Dez 2001
Beiträge
2.118
Wo ist das Problem? Wenn ich aus Versehen die eigentlich schon synchron laufenden Platten total verhaue, sei es nun durch einen Stoß und die Nadel springt oder durch irgendetwas anderes, nehm ich einfach die Nadel und setze sie wieder an meinem CUE-Punkt an und fertig.

Dann warte ich, bis wieder ein neuer Plattenabschnitt bei der laufenden Platte beginnt (32 Beats vorbei) und hau die reinzumixende Platte synchron zum ersten Beatschlag rein.

Dann wieder fein angleichen und fertig.

Hab ich deine Frage jetzt richtig verstanden oder nicht?

ScAsH
 

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.431
Ort
Weilerswist
ANGLEICHEN:

Platte a läuft und Platte b liegt aufm Kopfhörer (nicht wörtlich nehmen :D)
Suche erstmal den Anfang des ersten Beats bei Platte b und halte sie dort fest. Warte bis bei Platte a ein neuer Taktzyklus beginnt und lass Platte b  dann laufen, so dass die ersten Beats der beiden Platten zusammen beginnen.
Dann musst du bei Platte b den pitchfader soweit hoch bzw. runterschieben und die Platte abbremsen oder anschieben bis die Beats gleich laufen.
Es gibt dafür aber keine Regel. Man muss nur Takt- und Rythmusgefühl haben, und üben, üben, üben!!!

PLATTEN SYNCHRON LAUFEN LASSEN:

Wenn Platte a und b angeglichen sind aber nicht synchron laufen, dann musst du die Platte, die du einmixen willst entweder kurz anschieben oder abbremsen. Leg dir, bevor du mit dem Übergang beginnst am besten beide Platten auf den Kopfhörer. Ist dann einfacher und meiner Meinung nach auch genauer, als nur mit der Monitoranlage zu mixen, und man kann den Fehler schon vor dem Übergang beseitigen.

MfG Brill
 

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Ort
d-town
ok, alles klar... hab ich verstanden. Nur wie findest Du deinen Cue-Point wieder?? Arbeitest Du mit kleinen gelben Klebezetteln oder merkst Du dir die Stelle?! Ich glaube das ist mein "tieferes" Problem beim CD-PLayer habe ich mir einfach den Zeitindex gemerkt und fertig.. nur wie finde ich bei einer Platte die Stelle wieder.. da muss ich ja stundenlang zurückdrehen dann oder?!
 

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.431
Ort
Weilerswist
In den meisten Fällen fängt man ja eh am Anfang der Platte an. Du setzt die Nadel einfach drauf, und lässt die Platte laufen, bis der Beat kommt, und dann hälst du sie fest. Ist am Anfang kein Beat auf der Platte, musst du halt suchen bis du den ersten Schlag hörst.
Wenn du dir die Platten auch mal genauer ansiehst, wirst du feststellen, das sie unterschiedliche Rillen haben. So kann man praktisch sehen, wann Bass da ist und wann ein Break. Musste mal ausprobieren.

MfG Brill
 

Malekin

Member
Mitglied seit
4 Jun 2002
Beiträge
16
Ort
Bremen
Zwischenfrage

Da muß ich mich nochmal zwischenschalten.
Davon mal abgesehen, das ich son Gammelkopfhöhrer habe (so ne 15 € Muschel, angeblich Stereo, wers glaubt). Aber, daß Problem was ich noch habe (bei Trance/Techno) ist bei Trax wo die Bassdrum nicht so massig im Vordergrund ist, das der Beat von Platte, den von Platte B total überdeckt und ich ihn nicht mehr höre. Ich dreh dann den Bass hoch und dann geht es sooooo einigermaßen und dreh ihn beim Übergang wieder runter. Ist aber etwas schweißtreibend. Würde ein qualitativ (also teurer Kopfhöhrer) die Lautstärke von beiden Kanälen besser ausgleichen können oder noch besser, das ein Kanal aufs rechte Ohr und der andere Kanal aufs linke übertragen wird, also wirkliches Stereo? 8)
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Das Problem, dass Du beschreibst, hängt höchstwarscheinlich nicht mit dem Kopfhörer zusammen, es sei denn er ist wirklich
kaputt. Im übrigen ist es bei einem DJ - Kopfhörer auch eher zweitrangig, ob die Übertragung im Stereo - oder Mono - Betrieb abläuft, weil es ja in erster Linie darauf ankommt, die Basschläge zu hören, und die müssen sowohl bei Mono als auch bei Stereo deutlich rüberkommen.
Was Du beschreibst hört sich nach einem Aussteuerungs - Problem an. Wie Du ja schon selbst bemerkt hast, variieren die Tracks in ihrer Lautstärke oft sehr stark. Das kommt in der Regel von dem stark unterschiedlichen Produktionsniveau.
Normalerweise lässt sich dass mit dem Gain - Regler beheben oder zumindest minimalisieren. Man dreht einfach den Regler des schwächeren Kanals so weit hoch, bis die Aussteuerungsanzeige für beide Kanäle gleich ist. Vorher muss man allerdings darauf achten, dass sich die Potis für die Klangregelung auf beiden Kanälen in der gleichen Stellung
befinden, denn ansonsten kann man beide Kanäle nicht miteinander vergleichen. Ausserdem muss man darauf achten,
dass man den Gain nicht so weit hoch dreht, dass die Anzeige übersteuert ( normalerweise ist dass dann der Fall, wenn die
Anzeige mehr als 2-3 rote Balken bzw. Lämpchen anzeigt oder falls vorhanden die Clip Anzeige des Mixers leuchtet ).
 

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Ort
d-town
Also ich habe den AKG 240 Studio Kopfhörer. das ist die geschlossene Version vom 140 er, der in ALLEN (naja, fast) Aufnahmestudios der Welt verwendet wird ;) AKG ist dafür bekannt, daß die Kopfhörer den Klang so wiedergeben wir er wirklich ist. Einen netten Bassdruck hat der auch. Ist allerdings nicht ganz billig (ca 100 Euro). Achte aber darauf, daß Dein Mixer genug Power am Kopfhörerausgangz hat, da der 240 hochohmig ist!

Was auch wichtig ist, daß die Lautstärke des Kopfhörers einigermaßen zu der des Monitors passt. ich dereh z.B. fast nur am PFL-Regler rum. Erst wenn das passt, kannst Du die Bässe beider Tracks gut auseinanderhalten.
 
Oben