BPM angleichen – was bringen Beatcounter?

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Hallo!
Hab mir euren Thread zum Thema "Angleichen" durchgelesen, da ich newbie bin und das absolut nicht kann.
Da steht zwar, daß beatcounter nicht grad das wahre sind, aber was würdet ihr tun?
Könnte ihr mir vielleicht mal erklären wie das mit dem Backspin geht?
Außerdem fände ichs stark, wenn mir jemand eine Technik zeigt, wie ich die BPM herausfinde. Worauf muß ich hören?
Was ist angleichen über EQ?
Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!
 

DJHT

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Ort
Schranzbach
Ich denke, dass Beatcounter schon was taugen, aber sie bringen nix beim erlernen des mixens. Ich hab mir keinen Beatcounter gekauft als ich mit dem mixen angefangen habe und ich bereue es nicht und bin auch froh darüber !!!
Wenn du eine Platten mit viel Schwung rückwärts drehst, dann trudelt sie so langsam aus und das hört sich geil an und nennt sich Backspin.
Die BPM Zahlen dir brauchst du beim mixen ja nicht du musst nur wissen ob eine Platte schneller oder langsamer als die Andere ist.
Wenn dich aber mal die BPM Zahlen von ein paar Liedern interessieren dann schau doch mal bei den Deutschen Dance Charts vorbei : DDC
Da stehen hinter den Liedern die BPM Zahlen !
 

Lycox

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
149
Ort
(bei) Berlin
@Guest:

Also ich rate Dir auch, keinen Beatcounter zu kaufen, da man ihn eigentlich nicht braucht, außer wenn du extrem schnelle Mixe machen willst, so unter dem Motto: Alle halbe Minute...
Obwohl ein Beatcounter eine gute Sache für Newbies ist, um schnell das Angleichen von Platten zu erlernen, aber das muß jeder für sich selber entscheiden.

Die BPM sind die Schläge pro Minute (BeatsPerMinute). Die bekommst du ganz leicht raus, indem du innerhalb von einer Minute die die Schläge mitzählst oder du in 15sek die Schläge zählst und sie mit vier multiplizierst.

Bei DJHT möchte ich noch etwas dazu sagen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten eines Backspins. Es ist schon klar, daß man einen Backspin macht, wenn gerade die Platte läuft und man sie rückwärts zieht. Jedoch sollte man darauf achten, wie schnell der Backspin ist. Das ist aber jedoch immer Situationsabhängig.
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Danke erstmal! Verstehe zwar was ich bei einem Backspin machen muß, weiß aber nicht wie sich das anhören soll... Klingt bei mir irgendwie komisch.
Und das mit dem EQ?
Sorry, wenn ich so hartnäckig frage, aber WILL das lernen.  ;-)
 

Gigolo

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
199
Hör dir mal ein Set von Westbam an, da findest du garantiert ein paar Backspins. Backspins können aber schnell nervig werden. Ich nutze ihn nur wenn´s wirklich passt oder wenn ich doch mal einen Übergang verhaue.
Was meinst du genau mit den EQ´s, kann mir darunter nix vorstellen!?!


...Gigolo
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.127
Also, hab gelesen, daß der EQ-Mix mit den Klangregelern des Mischpults gemacht wird. Irgendwie werden Höhen, Mitten und Tiefen verändert und das hat was mit dem pegelwert zu tun...
Keine Ahnung. Deshalb frag ich.
 

Lycox

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
149
Ort
(bei) Berlin
@Guest:

Hm, so wie ich dich jetzt verstehe, hat das bloß damit zu tun, damit nichts übersteuert klingt(und vorallem zu laut).
Aber das muß man alles abwägen.
Ansonsten regelst du die Lautstärke mit dem Gain-Regler.

Gruß Lycox
 

DJHT

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Ort
Schranzbach
Ich denke, dass der Guest mit EQ den Equalizer bzw. die 3-fach Klangregelung meint.
 
G

Gast30

Guest
Tach!
Als erstes, lass die Finger von nem Beatcounter! Kein Beatcounter und sei er noch so gut, ersetzt genaues Hören! Schätze Du solltest wirklich in den sauren Apfel beissen und viel üben...das dauert seine Zeit, entwickelt sich aber igentwann von ganz allein!
;-) Angleichen über EQ wird nicht funktioniern!
Ich denke mal, das was du meinst ist das einzelne Überblenden der Höhen/Mitten/Tiefen!
Du gleichst 2 Stücke an, wenn sie synchron laufen ziehst Du den 2. Fader ( ob langsam oder schnell kommt aufs Stück an ) hoch und drehst einfach im laufenden Stück den z.B. Bass raus und haust den vom neuen Stück rein!
Nun musst Du nur noch möglichst geschickt aus den alten Stück raus kommen...;-) viel Spass, macht jeder anders...du kannst ein wenig mit den EQ´s spielen ( wobei ich nur mit dem Bass im Einzelfall ruppig umgehen und die Mitten/Höhen sanfter behandeln würde ), kannst einfach langsam rausfaden oder an der richtigen Stelle cutten...oder eben irgendwann der Backspin <- mag ich persönlich gar nicht und benutz ich auch nicht!
Was mixt Du überhaupt? Das war gerade für Techno...für die HipHops mags andere Sachen geben!
Gruß
K-Kenny
Editiert von K-Kenny am 16.04.01 @ 18:17 h
 

Gigolo

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
199
Jetzt weiß ich auch was er mit den EQ´s wollte. Also interresant ist auch die Möglichkeit Bass, Mitten und Höhen der neuen Platte komplett rauszudrehen, den Fader hochzuziehen und dann die einzelnen EQ´s rein- bzw. rauszudrehen. Der Mix hört sich dann schonmal ziemlich gut an. Aber wie Kenny schon erwähnte, das hängt natürlich vom Musikstil und natürlich von den jeweiligen Platten ab. Auch der Mixer spielt eine nicht unwichtige Rolle. haben diese doch verschiedene EQ Bereiche, Pioneer z.B. -20dB bis +12dB. Also ausprobieren!


...Gigolo
 
 
Oben