10 Tage Testfazit Reloop Mixon 4 mit Djay/SeratoDJ

Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Kollegen ...

Wenn ich mir neues Equipment kaufen möchte,freue ich mich immer,wenn ich Kollegen finde die praxisnahe Testberichte abgeben.

Genau dieses möchte ich hier auch machen. Ich schreibe euch also NICHT ausführlich alle Werte des Controllers auf,die auf unzähligen anderen Seiten schon stehen.

Meiner Meinung nach,sind das natürlich wichtige Facts und Daten. Aber die Vor,oder oft auch Nachteile,werden auf den ganz toll aufgebauten Seiten eben nicht gezeigt. Das kommt dann alles raus wenn man das Gerät gekauft hat.

Alles wichtigen Daten zu dem Gerät findet ihr

Z.b. da ... http://www.reloop.com/reloop-mixon-4?___store=reloop_de&___from_store=reloop_en

Oder 2 Vlocs von Elevator.

(SeratoDJ) https://www.youtube.com/watch?v=WHmWT3gquwQ
(Djay von Algoriddm) https://www.youtube.com/watch?v=7dk2RMGFSow


So,das mal vorne weg. Nun zu meinem Bericht.

Ich habe das Gerät nun etwas über 10 Tage mal mehr mal weniger intensiv täglich im Gebrauch gehabt.

Ich habe es gebraucht gekauft. Also einmal eine Nacht benutzt. Somit hatte das Gerät keinerlei Gebrauchspuren,oder Abnutzungserscheinungen. Sieht aus wie wenn man es eben neu auspackt. Dafür aber 200€ am Kaufpreis gespart .

Wenn man es auspackt ist man auf jeden Fall erst mal angenehm überrascht. Das Gerät wirkt wertig,auch vom Gewicht her. Die Obere Platte ist aus Metall. Rest natürlich Plastik. Es ist das Netzteil dabei und 2 Anschlusskabel für IOS-Geräte oder eben Laptop.

Ich hab mich dann entschieden zuerst das Gerät mit dem IPad zu verbinden. Das war für mich auch das auschlaggebende. Einen Controller für mein IPad pro 12,9. Es gibt zu Zeit kein anderes Gerät das dass "grosse" Ipad
in seinem Ablageschacht aufnehmen kann.

Also ich das Ipad mit dem Controller verbunden. Und zack ... alles sofort betriebsbereit. Es geht wirklich plug&play.
Man kann sofort loslegen. Also grade wenn man mobil unterwegs ist,und macht kleine Events,bei denen keine grosse Technik aufgebaut ist. Controller hinstellen,Strom dran,Ipad dran,los geht. Das Ipad wird auch gleichzeitig geladen dabei. Achtung !!! Nur Ipads mit Lightninganschluss werden unterstützt. Ältere dann eben mit Adapter.

Was mir bei der ersten Verbindung der Geräte negativ aufgefallen ist,ist die Tatsache,das der Controller das IPad nur "nackig" aufnimmt. Was also heisst,das ihr euer evt. sündhaft teures Applecase erst ma abmachen könnt vom IPad.
Ich frage mich,wer ein Ipad für über 1000Euro ganz ohne Schutz benutzt ??? Eine riesen Industrie setzt Millionen um mit Cases und Bumpern um,und diese Tatsache hat Reloop hier einfach mal völlig ausser acht gelassen. Auf jeden Fall ein Fehler,gerade in anbetracht dessen,das Reloop es ja explizit aus grosse IPad pro abgesehn hat.
Und das dass dann aber jedesmal erst mal aus dem Case oder Bumper raus muss,um es in den Schacht des Controllers zu stecken ??? Mir unerklärlich. Aber gut. Weitergedacht hat Reloop da auf jeden Fall,mit der Wahl des Materials des Aufnahmeschachtes. Der ist nämlich gummiert. So gibt es keine Scheuerspuren oder ähnliches am IOS-Gerät.

Ich hatte die App "Djay" ja schon ne zeitlang vorher auf dem Pad,desswegen war ich damit schon grund vertraut.
Wirklich alle Knöpfe und Regler haben dann ihre zugewiesene Aufgabe. Man kann wirklich die App zu 90% via Controller benutzen. Einzig,bei der Trackauswahl. Wenn man da zwischen Spotify und der internen Musik App wählen will,das geht per Touch. Oder ich habs noch nicht rausgefunden,wie es via Controller geht. Viel probieren hat nicht zum Ziel geführt. Oder wenn ihr die Trackauswahl ändern wollt. Also z.B. nicht nach BPM auswählen,sondern nach der Tonart die Tracks filtern wollt. So Sachen gehn dann eben per Touch. Oder auch diverse andere Einstellungen.
Finde ich persönlich aber kein Nachteil. Ich fass mein Ipad ja gern an :)

Auch die Auswahl der Spotify Tracks klappt wirklich gut. Tracks laden,werden sofort analysiert,und es läuft alles flüssig.
Noch besser läufts,wenn ihr euch bei Spotify direkt schon Playlisten erstellt und diese schon downloadet. Wenn ihr dann via Djay-App auf diese Playlisten zugreift,könnt ihr sie auch schon gleich analysieren lassen. Somit fällt das dann beim erneuten laden der Tracks auch weg.

Wo dann doch aber so die ersten negativen Punkte auffallen ... ja genau die die in allen Produktvideos schön verheimlicht werden !!! das ist dann wenn man sich mal mit allen Knöpfen und Reglern beim auflegen näher befasst.
Insgesamt gesehen ist die Verarbeitung schon gut.Da kann man in der 600€ Klasse nix sagen.

Aber ein paar Sachen stechen eben raus. Die Linefader !!! Groooooottig grottig und nochmals grottig. Selten so rau und schwerschwammige laufende Linefader in der Hand gehabt. Und leider dazu auch noch wackelig.
Die Knöpfe inkl.Stift zum Fader rein,sind total wackelig. Hat man den Wackelpunkt nach oben und unten überwunden,kommt dann dieses raue schwerschwammige Schiebegefühl.
Ganz besonders is es mir aufgefallen,wenn ich mit einem Runningshop mein Übergang mache.
Also den Linefader wärend des Mixens mehrfach an bestimmten Punkten im Track schnell hoch und runter ziehe.
Man hat das Gefühl,der Fader will alles,nur nicht schnell hoch und runter gezogen werden.

Der Crossfader ist komischerweis das völlige Gegenteil. Geht schön leicht,und weich,und ist auch schön fest sitzend.
Also Cross-und Linefader sind da aus völlig verschiedenen Welten. Wobei es jetzt sicher Leute gibt,die es mögen wenn der Line schwergängig ist. Is halt Geschmackssache.

Der totale Griff ins Klo mit den Line's is vor allem desswegen unverständlich,weil Reloop es eigentlich kann. Die Line's von einem betagten RMX40 ware durchaus akzeptabel. Jetzt auch nicht der Knaller. Wären aber für die Preisklasse völlig ok gewesen. Von daher auch das für mich nicht nachvollziehbar.
Alle andern Regler auf dem Controller fühlen sich echt gut an. Auch die Performance-Pads und Cue/Start Stop. Absolut sauber und ok,unter Berücksichtigung des Kaufpreises.

Was leider auch echt negativ aufgefallen ist,und ich auch nicht annähernd nachvollziehen kann,ist,das die Farbe der Stellungsmarkierung der EQ-Regler in DUNKELGRAU gewählt wurde. WARUUUUM ??? Erklär mir das einer.
Im dunkeln hat man null Übersicht wie der EQ steht. Gerade wenn man viel mit Bass rein/raus beim Blend arbeitet,ist es eigentlich zu 100% vorprogrammiert das man da beim Übergang übersieht das man ja evt. noch den Bass draussen hat. Bei den FX Reglern genau der gleiche Mist in dunkelblau !!!
Aber da gibt es dafür dann eine blaue LED die leuchtet,sobald der FX Regler nicht auf der Null-Stellung ist.
Die Effect Unit re.u.li. oben ,der gleiche Mist. Die Stellungsmarkierung DUNKELBLAU !!!
Alle andern Regler wie Gain Master Cue-Lever Booth und Cue-Mix sind so wie es richtig ist,in weiss markiert.

Ich würde mir jetzt alle Regler mit einem feinen Pinsel weiss nachfärben. Dann wäre das Problem fix behoben,und alle Reglerstellungen auch im dunkeln gut sichtbar. Scheinbar hat Reloop das Gerät nicht einmal praxisnah im dunkeln getestet. Das wäre nämlich sofort bim ersten benutzen negativ aufgefallen.

Das was bei den Reglern zu dunkel ist,ist bei den Cue-Points bzw. Performance-Pads zu hell. Die sind ja alle mit Led's unterlegt. Nur leider viel zu hell. Was das Problem der nicht sichtbaren Reglerstellung von einigen Reglern noch verstärkt. Allerdings bin ich noch nicht dahinter gestiegen ,ob sich diese Helligkeit evt. einstellen lässt.
Wenn die Helligkeit richtig gewählt wäre,wäre das aber nicht nötig.
Allerdings wären die zu hellen Led's ein Vorteil wenn man das Gerät in der Sonne bzw.im hellen benutzt.

Was ja auch bei Controller immer ne grosse Frage ist ... Die Jogwheels ! Da gibt es zum einen sehr gutes zu berichten,und leider auch nicht so gutes.
Das gute: Sie laufen suupersmooth. Ganz weich,ohne irgendwelche Schleifgeräuche. Nicht zu schwer,nicht zu leicht. Ein gutes Mittelding ,würde ich sagen. Die Jogs sind nicht einstellbar,wer die Frage jetzt hat.
Auch von der Haptik her,fühlen sie sich gut an.Von oben ehr Metall,seitlich dann Kunststoff.

AAAAAber ... Reloop, warum setzt man ein so schönes Jogwheel denn nicht mittig auf ??? Warum läuft das rechte völlig zentriert rund,und das linke eiert.Auch das Logo in der Mitte des Jogs,sitzt nicht mittig.Eiert auch.
Auf der einen Seite schöne toll laufende Jogwheels,und mitten drin aufgehört,und einfach aussermittig montiert.
Es ist wie mit nem Slipmat bei nem Plattenspieler zu vergleichen,das nicht mittig sitzt.

Das sind mal so Sachen die Positiv wie auch negativ an der Hardware aufgefallen sind.

Nun zur Software: Djay von Algoriddm auf dem IPad pro (2016) mit 128 GB

Auch da ist mir beides aufgefallen. Insgesamt gesehen läuft die App echt klasse. Das muss man sagen. In den 10 Tagen keine Aussetzer oder Ausfälle. App geht immer sofort auf. Keine Ladezeiten. Auch die Latenz ist sehr gut. Im Prinzip keine spürbare Latenz. Es wird alles vom Controller Latenzfrei an die Software gegeben.
Von daher denkt man erst mal ... wow,hammer hier läuft echt alles.

Nach und nach kommen aber dann doch die Fehler ans Licht,wo es eben doch noch nicht so richtig läuft.

Wenn man über das mittig sitzende kleine Jogwheel in die Titelauswahl geht,frieren alle LED's von Master und Gain ein.
hat man den Titel geladen,schlagen sie wieder alle normal aus.

Wenn man in einem Titel der gerade läuft,z.B die Mitten und Höhen anhebt,weil man evt. eine PA angeschlossen hat,die Mitten und Höhenarm ist. Oder was ja auch oft ist,das man den Bass etwas runter regeln muss. Oder eben auch anheben muss. Egal. Bei JEDEM Titelwechsel springt der EQ wieder auf die Nullposition zurück. Seeehr sehr nervig.
Wenn der neue Titel dann geladen ist,zeigt der EQ in der Software die Nullposition an. Die Regler am Controller,stehen aber noch auf der Stellung vom letzten Titel. Man muss dann mit dem Regler auch einmal auf Nullposition gehn,und dann kann man wieder neu einstellen.
Gerade wenn man die Automix-Funktion (Die Titel laufen von allein nacheinander) nutzt und evt. eine PA angeschlossen hat die etwas nachgeregelt werden muss,ist das eigentlich ein KO Argument. Man muss nach jedem Titel wieder mauell nachregeln .
Ich hab das Probiert auch ohne Controller. Also nur in der Software. Gleiches Problem. Titel neu laden,alle Regler springen auf null,inkl. Pitch und FX.

Ich hab da jetzt mal Algoriddm angeschrieben auf deutsch. Sitzen ja in München. Kam ne Automatisierte Mail auf Englisch zurück. Da bin ich noch dran. Ma kucken ob sich da was beheben lässt.

Was mir auch ganz ganz bitte aufgestossen ist ... Ich mixe gern mit Loops. Nur wenn die Loops nicht im Takt bleiben,macht das nicht wirklich Spass.

Beispiel: Ein Track läuft. Ich komme mit dem nächsten,auf 16Takte geloopten Track rein. Das geht super.
Ich blende langsam in den neuen Track rein,un loope dann den alten Titel. In meinem neun Track kommt jetzt ne Break,ich lasse den alten Loop weiter auf 16Takte laufen. Immer noch alles super.
Meine Break geht dem Ende zu. 32Takte vor Ende der Break,fange ich an mein Loop des alten Tracks zu verkürzen.
16 Takte gehn noch,bei 8 Takten läuft es nicht mehr syncron. Da kann ich aber durch kurzes anschuppsen noch ausgleichen. Auf 4 Takte getriggert is dann schluss. Hört sich an wie überhaupt nicht gebeatmatcht.
Ich trigger den Loop dann halt gern ganz hoch,um das Ende der Break mehr zu dramatisieren.
Ja ... also wenns denn geht ne.
ich habs ein ganzen Abend immer wieder probiert. Kannste vergessen. Hört sich an wie ein Neuling der es erste mal ohne Sync auflegt. Holpert und poltert.

Das war dann eigentlich so der Punkt,an dem ich mein IPad etwas gefrustet mal abgeklemmt hab. Das war also eher enttäuschend. Einerseits tolle Funktionen. Anderer seits,Bugs die dir den Spass völlig rauben.


TEIL 2 MIT SERATO DJ
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
TEIL 2 MIT SERTO DJ


Also kam der Zeitpunkt,den Macbook (OSX Sierra) anzuschliessen.
Erst mal passierte nix. Keine Verbindung. Nach bissl lesen im Netz war der Fehler gefunden. Der Mixon4 geht NUR ab Serato Dj Version 1.9. ich hatte noch 1.7.
Also upgedatet,und zack ... alles läuft. Anschliessen,Serato Dj erkennt den Controller sofort.Alle Regler haben ihre Funktion. Es muss nichts gemappt werden.

Und ich sag euch was ... Serato läuft perfekt,und Serato läuft auch mit dem Mixon 4 perfekt. Keine Bugs festgestellt. Keine Mucken. Serato läuft wie es eben läuft. Ohne Fehler und stabil.
Der Fehler mit den asyncron laufenden Loops natürlich auch weg.

Und so kann ich abschliessend sagen :

Der Mixon 4 in Verbindung mit dem IPad und Djay ist (für mich !!!)durchgefallen. Definitv !!! Die grottigen Linefader und fehlende markierungsFarben von div. Reglern sind das eine. Aber dann noch die Probleme in der Software. Das is für mich das KO Argument. (Im Moment) Es macht keinen Spass für mich als erfahrenen Dj,der auch die Effekte voll einsetzt und auch im Mix gerne anspruchsvolle Passagen hat. Wer einfach nur Syncbutton drückt,und Regler hin und her mixt,der wird sicher weitaus mehr zufrieden sein als ich.
Allerdings hat der Dj mit diesen Ansprüchen weitaus kostengünstigere Möglichkeiten.

Der Mixon 4 in Verbindung mit Serato Dj ist eine ganz andere Welt. Das muss ich in aller deutlichkeit sagen.
Ja die Linefader sind immer noch das letzte,und das linke Jog eiert immer noch. Und die Pad-Led's sind immer noch zu hell.Komm ich aber mit klar,und halt mir eben den Kaufpreis aus dem Mittelfeld vor Augen. Noch dazu bin ich von meinem DDJ SZ sehr verwöhnt,weil hier eben ALLES perfekt ist. Und desswegen hat er ja auch mal mehr als das dreifache des Mixon 4 gekostet.

Für mich ist der Mixon 4 ein super Zweit/Notfallgerät in Verbindung mit Serato Dj. Aber auch sehr sehr gut als Anfängergerät zu empfehlen.

In Verbindung mit IPad bzw. Djay ,gibts von mir (vorerst) keine Kaufempfehlung. Ich werde mal schauen was da mit Algoriddm noch raus kommt. Ob die für die ganzen Fehler eine Lösung haben. Das trage ich dann natürlich nach.

Soweit erst mal von mir. Wer sich für das Gerät interessiert,und noch Fragen hat,kann sie gerne stellen. Ich helfe so gut ich kann
 
3
3000GT
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2015
Beiträge
132
Reaktionen
3
Hallo Paul

Super bericht :)

Aus meiner Sicht ist der Mixon 4 sowieso eine Fehlentwicklung für den Mobilen Dj!
Vier Kanäle und kein externen (Cinch/3.5Klinke) Eingang den man noch nutzen Kann! z.B für mal ein Handy oder Laptop anzuschließen!!!!????
Den selben groben Fehler haben die auch bei dem Touch gemacht!

Mit freundlichen Grüßen Alex
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Alex ...

Danke für die Blumen :)

ah der Touch hat auch kein AUX ? Toll. Ich vermute den Hintergedanken dabei,das man ja,WENN man ja ein Premium Account bei Spotify hat,eigentlich nichts anderes mehr anschliessen muss.

Ich persönlich seh es aber auch so. Im mobilen Bereich,für den der Mixon laut Reloop ja absolut gedacht ist, sollte uunbedingt ein AUX oder ein LINE-IN zur verfügung stehn.

Besonders bei Hochzeiten muss man zu 99% immer was anschliessen. Beamer Laptops oder Handys mit irgendwelchen speziell zusammengeschnittenen Musikstücken für Tanzeinlagen und dergleichen.

Auf der einen Seite hat Reloop mit dem Mixon,und wohl auch mit dem Touch ein guten Weg eingeschlagen,und haben viele Dinge toll umgesetzt,und gehen mit der Zeit.

Aber dann sind wieder Knaller dabei, bei denen ich mir denke ... Reloopleute ,was zum Teufel habt ihr euch dabei gedacht ???
Die EQ /FX-Regler Markierungen dunkelgrau bzw. dunkel blau zu machen. Äääääähhh ... habt ihr das Gerät auch nur EINMAL praxisnah getestet ? Dann würden so Fehler direkt beim ersten mal sofort ins Auge stechen. Und genau so würde sofort auffallen ... Hey an der Kiste fehlt en AUX Eingang. Was kostet sowas in der Herstellung ? 5Euro mehr ?
Wenn überhaupt. Wahrscheinlich weniger.

Wärend ich das schreibe seh ich grad den MIC-INPUT Kanal von dem Mixon. Was passiert denn wenn ich da ne andere Quelle anschliesse ? IPod etc. Bin grad im Urlaub,und hab kein passendes Kabel dabei.
 
Sigo
Sigo
Well-known member
Mitglied seit
13 Jul 2011
Beiträge
882
Reaktionen
0
Ort
Minden
Hallo Paul,
super Bericht und Danke für deine Mühe !
Das mit den Fadern kann ich nicht nachvollziehen. Muss ich mal testen. Der Mixon ist der erste Reloop den ich nicht hier hatte... Alle Linefader der letzten Serien wie TM8 / Beatpad 2 / Beatmix 4 / Jockey 3 sind mittel fest. Der Crossfader natürlich noch leichter. Aber im Gegensatz zu meinem PIO XDJ-RX sind die Reloop Fader immer noch leichter !? Ich liebe ja feste / satte Fader . So wie die Jungs von Reloop. Das ist ehr Geschmacksache und basiert auf Umfragen auf Messen.

Zu den Line / AUX INs : Ich habe bei jeder Baubesprechung / oder early Preview für neue Controller den Jungs geraten mehr auf die Mobile DJ's zuzugehen. Da geht der Trend hin. Wir brauchen halt andere Dinge als der Bedroom DJ. Genau wie ein dedizierter und hochwertiger Mic EQ und Fader auf der Oberseite. Das wurde leider nicht umgesetzt. Mal sehen was die Zukunft bringt. Ich bleibe dran.


Zur Software: Für die EQ gibt es bei Traktor eine Einstellung : Reset Mixer Controls when loading new Track. Dann gehen alle EQ auf Mitte. Egal wie der Controller steht. Das kan man an oder abwählen. Zusätzlich kann man per Midi Befehl den Controller "abfragen" wie die Regler stehen. Das muss aus der Software kommen. Da haben die Jungs von Algoriddim noch Nachholbedarf.
ABERRRR : Es ist für mich immer ein NO GO den Sound am Pult EQ einzustellen. Sag ich meinen Jungs auch immer... Der ist zum MIXEN und nicht für den Klang. Raumkorrektur mach ich am DSP / Lautsprechercontroller oder über die Levelregler am SUB / TOP. Damit kann man schon mal grob abgleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Danke für die Blumen Sigo ...

natürlich ist das mit den Linefadern immer Geschmacksache. Das hab ich auch im Fazit selbst auch schon erwähnt.
Und das ich durch die top Qualität des DDJ-SZ schon verwöhnt bin. Wer natürlich vorher mit ner Herkules Kiste für 99€ aufgelegt hat,der fühlt sich mim Mixon natürlich im Himmel. Liegt eben immer im Auge des Betrachters.

Mir persönlich sind sie zu rau ,zu schwammig,zu schwergängig. Und vor allem zu wackelig. Der Stift,auf dem die Linenobs sitzen,der hat in sich schon erheblich Spiel nach oben und unten im Fader unterhalb der Faceplate. Alle 4 Linefader gleichermassen. Es ist also nicht nur 1 Linefader. Die Nobs selber sitzen aber fest auf dem Stift.

Denn das wär ja leicht mit Kleber oder ähnlichem zu lösen. So liegt das Problem aber IM Fader selbst.

Bei jedem nach oben und unten zeihen ,spürt man erst dieses Spiel,bevor man den Fader zieht. Wie gesagt,bei nem Runningshop-Mix sehr sehr ätzend. Und bei einem als Flagschiff bezeichneten Controller,geht das nicht meiner Meinung nach. Da sollte man 10 Euro mehr bei der Entwicklung in die Hand nehmen,und bessere Fader aus bestehenden Geräten übernehmen. Vom RMX80 oder 90 z.B. Es ist ja nicht so,das Reloop die besseren Fader nicht hätte.

Bei allen anderen Knöpfen hat das ja funktioniert. Bei den Linefadern,meiner Meinung nach nicht.

Und wenn das Gerät von den Entwicklern auch im Praxisbetrieb ausgiebig benutzt wird bevor es auf den Mark kommt,dann fallen so Sachen doch sofort auf.

Was natürlich auch gut möglich ist,das da nach der Entwicklung was nicht nach Plan gelaufen ist. Da die Geräte ja in Deutschland entwickelt werden,aber in China gebaut werden. Wenn natürlich in Deutschland,der gute Fader A vorgesehen ist,in China aber der billigere Fader B eingebaut wird ... ja dann is das natürlich kein Wunder.

WENN es denn so gelaufen ist. Ich hab fast die Vermutung. Denn wenn ich bei der Entwicklung dabei wäre,wäre meine erste Aussage ... Ähhhh Kollegen,wir wollen das Gerät doch nicht ernsthaft mit den Wackelfadern rausgeben ???
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Hier noch ein Nachtrag für alle Mixon4 interessierten ...

Nachdem ich über mehrere Stunden versucht habe,den "Pitch Play" Modus zu aktivieren,bin ich dann irgendwann mal dahinter gestiegen,das dass ja ohne zusätzliches kostenpflichtiges Expansion Pack garnicht geht.

Ich hab ja mehrfach das schöne Produktvideo von Elevator/Reloop bei YT angeschaut,bei dem u.a. auch dieser "Pitch Play" Modus gezeigt wird. Ich so ... hmmmm geil. Dit jefällt mia hömma :)

Aaaaber da verliert keiner ma ein Wort das dass ohne extra Pack nicht geht. Also nicht wundern wenn diese und andere Funktionen nicht gehn. Da muss dann nochmal mit dem Pitch n Time Expansions Pack nachgelegt werden. Kostet überschaubare 29 Dollar.
Ich hols mir in kürze. Wenn nachfrage ist,kann ich gern berichten.

Uuuuuund ...

Auf der Suche nach evt. Einstellungsmöglichkeiten für Pitch Play,bin ich auf eine ganz andere Einstellung gestossen,deren Sinn sich mir noch nicht so ganz eröffnet.

"EQ Reset" !!! Wenn das aktiviert ist,springt nach jedem Titelwechsel der komplette EQ inkl. Gain und auch der Pitch wieder auf Nullstellung. Wahnsinnig ätzend und nervig. Ich habe oben davon berichtet.
Das DEaktiviert,ehöht den Spass mit "Djay" aufzulegen erheblich. Was dieses Feature für ein Sinn haben soll,is mir nicht so ganz klar. Und warum es standardmässig in "Djay pro" und auch in "Djay2" aktiviert ist,noch viel weniger.

Wer in dem Feature einen nachvollziehbaren Sinn sieht ... den bitte ich es hiermit um Erklärung.
Das wäre wie wenn ich beim IPhone die App wechsele ,das Gerät jedesmal wieder auf Werkseinstellung gehen würde.
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Zum Thema EQ-Reset poste ich hier noch ein Beitrag vom Darkside,den er mir via PN gepostet hat. Aus irgendwelchen Gründen kann er hier nicht mitschreiben.

Post von Darkside:

Die "Reset" Funktion macht je nach Arbeitsweise schon Sinn. In Zeiten, in denen die Software das Auspegeln grundsätzlich übernimmt, braucht man den Gain nicht mehr so dringend. Auch den Equalizer braucht man eher als Stilmittel zum Mixen.

So gesehen könnte man konsequenterweise die Poti mit Endlosreglern ersetzen und immer bei 0 beginnen. Das macht dann auch Sinn, wenn es immer wieder auf neutral stellt.


Post von mir:


Hmmm ok Darkside,das könnte ein Anhaltspunkt dafür sein warum es diese Einstellung gibt.Gott sei Dank ist es abschaltbar.
 
F
franzderboy
New member
Mitglied seit
21 Dez 2018
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo, der thread ist schon etwas älter aber ich habe ne frage,
ich hab mir das erste mal nen controller gekauft, davor nur mit djay pro rumgebastelt, aber wenn ich den mit meinem macbook verbinde leuchten ein zwei tasen und das wars, mit djay pro gestarten kann ich gerade mal crossfaden und songs auswählen, ist der kaputt oder muss ich da was einstellen?
 
Paul Axthelm
Paul Axthelm
Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Franz.

ich vermute jetzt mal,das Du dir den Mixon 4 geholt hast. Wenn ja,sehr gut das Du hier gepostet hast. Dan hast Du nämlich die Forensuche benutzt. Und das wird allgemein begrüsst.

Es wäre Möglich das dir der Treiber für den Reloop fehlt.

Und hast Du auch ein Mixon 4 ??? Das habe ich ja jetzt mal nur vermutet.

Hast Du den Controller NUR via USB mit dem Macbook verbunden ? Oder hast Du auch noch extra das Netzteil angeschlossen ?

Es gibt Controller die auch NUR via USB Verbindung betreibbar sind. Es gibt auch auch welche die nur teilweise,oder garnicht betreibbar sind. Da muss dann das Netzteil angeschlossen werden.

Gib nochmal bissl Info bitte.
 
 

Neue Themen


Oben