DJM 750 Mk2 oder Xone Db2?

S

Spharo

Member
Mitglied seit
7 Mrz 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo liebe Community,

ich stehe vor der Entscheidung zwischen 2 Mixern:

Pioneer DJM 750 Mk2
oder
Allen&Heath Xone Db2

Ich steige von einem Controller auf ein größeres Setup um, zwei XDJ 700 habe ich schon hier stehen. Ziel ist viel Üben (möchte in Clubs von Freunden spielen) und Spass dran haben. Den Clubstandard kann ich mir leider nicht leisten.

Ich habe so viel gelesen wie ich finden konnte, allerdings kann ich mich immernoch nicht entscheiden.

Der DJM 750 Mk2 ist 250 € teurer, hat aber den Vorteil, dass ich im Club mit dem Mischpult bereits vertraut bin. Zudem soll die Soundkarte gut sein. Die Effektsektion ist kleiner als beim Db2, man kann sie aber vorhören. Zudem gibt es die Soundcolour-FX Funktion.

Der Xone Db 2 ist günstiger und hat eine riesige Effektauswahl (50+) - mit vielen Mod-Möglichkeiten, die evtl. sogar etwas überfordern könnte. Insbesondere was die Effekte angeht wahrscheinlich eine harte Umstellung auf einen DJM 900 NXS2 im Club. Die Soundkarte soll nicht so toll sein, bei Aufnahmen soll es qualitative Probleme geben (Bonedo Kommentare).

Nun stellt sich die Frage, ob die Vorteile des DJM 750 Mk2 den Mehrpreis wert sind?
Und habt ihr eventuell noch Argumente, die mir die Entscheidung evtl. vereinfachen?

Danke schonmal im Voraus!

Beste Grüße,
Robert
 
S

Spharo

Member
Mitglied seit
7 Mrz 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
Vielleicht kann ja jemand mit einem der Mixer von den eigenen Erfahrung zu Vor- und Nachteilen berichten :)
 
C

Chris Le Bear

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
385
Reaktionen
83
Muss es ein 4-Kanalmixer sein? Wenn du eh nur zwei XDJ anschließt und dir wichtig ist nahe am Clubstandard zu sein (ob das nötig ist, sei mal dahingestellt), dann würde der DJM450 z.B. ja auch reichen?
Hab mir den selbst vor Kurzem gekauft und finde den wirklich super. Hat sehr viele Funktionen der großen DJM (außer die Effektfrequenzen, das ist beim 750mk2 und NXS schon geil, mal ein Delay oder so nur auf die HIs zu geben). Aber sonst für zuhause wirklich ein top Gerät. Da stört auch der fehlende Booth-Out nicht (wir haben am Wochenende ein Openair veranstaltet, da hatte wir den 450er auch im Einsatz. Master XLR in die PA und Master-Cinch in die Monitore und dann dort eben geregelt. Hat ohne Probleme funktioniert)

Der Preis ist für nen kleinen 2-Kanäler natürlich happig, aber ist halt leider normal bei Pioneer. Andererseits nutze ich weder rekordbox noch DVS, daher hab ich meine Lizenzen direkt weiterverkauft und so den Preis etwas reduzieren können ;)
 
AndyCandy

AndyCandy

Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Reaktionen
1
Hey,

Ich habe den DB2 und war soweit ganz zufrieden. Die Sound Qualität ist meiner Meinung nach gut. Verarbeitung fühlt sich auch wertig an und Effekte hat er viele Möglichkeiten. Jedoch ist bei mir letztens der Rec - Output kaputt gegangen. Das war dann schon ärgerlich.

Habe mir gerade ein Video zum Pioneer Mixer angeschaut. Dieser sieht auch super aus und du hast da auch viele Möglichkeiten. Ich denke man braucht bestimmt die große Effektauswahl des DB2 nicht. Im Prinzip sind beides gute Mixer und die Auswahl hier hängt wohl eher von den Vorlieben der DJs ab. Ich hatte zuvor den Xone 4D von A&H und weil ich diesen super fand, habe ich zum DB2 gegriffen. Aus war der Preis vergleichsweise gut.

Du könntest ja mal schauen, was für einen Preisunterschied du bei einem gebrauchten Mixer hast. Dann kannst du dir einen gebrauchten Mixer kaufen und mal eine Zeit lang austesten, wie du zurecht kommst. Passt es nicht, kannst du ihn ja nochmal verkaufen und hast keinen oder kaum einen Verlust.

Das Argument mit dem Club Standard finde ich übertrieben. Als DJ muss man flexibel sein. Kann ich mit dem A&H Mischpult auflegen, kann ich es auch mit einem Pioneer. Prinzipiell ist es sowie nicht schlecht, wenn man sich mit mehreren verschiedenen Geräten vertraut macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spharo

Member
Mitglied seit
7 Mrz 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für die schnellen Antworten!

Ich möchte in Zukunft die Möglichkeit haben, weitere Player oder auch Synthesizer in das Setup einbinden zu können. Daher sollte es schon ein 4-Kanal-Mixer sein.
Aber die Lizenz-Sache habe ich noch nicht bedacht - beim DJM ist die Rekordbox DVS Lizenz dabei, beim Xone leider nicht.

Das mit dem Rec-Ausgang ist ja ärgerlich, war das eigenes Verschulden oder hat er einfach nicht mehr funktioniert?
Leider ist der DJM 750 Mk2 relativ neu auf dem Markt, daher habe ich noch keine Gebrauchten gefunden. Und was den Club-Standard angeht hast du vermutlich recht. Andersrum wäre es schon schwieriger, von Pioneer auf A&H.
 
AndyCandy

AndyCandy

Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Reaktionen
1
Der ging plötzlich leider nicht.
Naja, habe es jetzt reparieren lassen. Aber irgendwie komisch war das schon.

Ich will den DB2 nicht schlecht machen. Der Mixer ist top und ich finde er sieht auch echt gut aus. Aber ich bin nicht sicher, wie A&H in Zukunft zu dem Produkt stehen wird. Daher sollte man sich gut überlegen, ob man sich den DB2 zulegt. Aber sowohl der DB2 als auch der DB4 ist manchmal gebraucht bei ebay echt "günstig" zu bekommen.

PS. Mit Synthesizer im Setup experimentierte ich auch herum. Wie möchtest du denn alles synchronisieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spharo

Member
Mitglied seit
7 Mrz 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
Das ist ja komisch. Scheint aber nicht häufig vorzukommen, habe nichts vergleichbares über den DB2 gelesen.

Ich habe dem ganzen Hin und Her jetzt mal ein vorläufiges Ende bereitet und den Xone DB2 als B-Ware für 809 € bestellt. Jetzt kann ich ihn mal antesten und werde berichten.

Der Preisverfall beim Xone Db2 ist auch bemerkenswert, von 1399 € auf mittlerweile 899 €, glaube bei den Pioneer-Produkten ist das bei Weitem nicht so extrem.

Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Ich denke, ich würde versuchen alle Synthis z.B. mit dem Beatstep Pro über Midi anzusteuern, dort die entsprechende BPM einstellen und manuell synchronisieren.
 
AndyCandy

AndyCandy

Well-known member
Mitglied seit
30 Mai 2018
Beiträge
297
Reaktionen
1
Also bei Kleinanzeige bekommst du den DB2 schon für 600€...
Ja ich finde es eigentlich schade. Das ist wirklich ein schöner Mixer. Aber A&H hat auch erst mal sehr lange Treiber Probleme gehabt... Und das hat bestimmt schon viele Kunden verärgert.
Dann, wie gesagt, bin ich nicht ganz sicher wie A&H in Zukunft zu den Mixern (DB2 und DB4) stehen wird. Die haben jetzt ja wieder viele analoge Mixer auf den Markt geworfen.
 
DJGoody

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.766
Reaktionen
34
Ort
Bayern
Ich hätte einen gebrauchten DJM 900 nxs genommen - der hat ProLink was Dir auch ein paar Vorteile eingebracht hätte... ;)
 
S

Spharo

Member
Mitglied seit
7 Mrz 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
@AndyCandy Ich habe mich gerade mal auf der A&H Webseite umgesehen, der Xone Db2 ist sogar schon unter den ausgelaufenen Modellen gelistet, da wird wahrscheinlich nicht mehr viel kommen. Daher: wenn der Mixer mich nicht 100% überzeugt, geht er zurück.

@DJGoody Seit einiger Zeit schaue ich schon nach gebrauchten DJM 900 Nxs, die fangen aber meistens preislich bei 1200€ an. Und ganz ehrlich: für einen 5-8 Jahre alten Mixer, der damals ca. 1800€ gekostet hat, zahle ich keine 1200€ mehr.

Sollte sich ein Schnäppchen bieten wäre ich auch dafür offen. Dass ich den Xone Db2 jetzt gekauft habe ist noch keine endgültige Entscheidung. Der kommt btw heute an, freu mich wie Bolle :D

Vielleicht findet sich ja noch jemand mit einem DJM 750 MK2 und ist so nett, und berichtet ein wenig :)
 
Schneehenry

Schneehenry

Arschkatze
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
1.991
Reaktionen
1
Ort
in meiner eigenen Welt
Wenn er auf das ganze Effekt Gedöns steht, und diese wirklich mal mit den Pioneer Vergleich, wird die Kiste nicht mehr zurückgeschickt.
 
F

fantasy@trance

Well-known member
Mitglied seit
13 Jan 2007
Beiträge
276
Reaktionen
0
Ich denke allein wen er den Allen and Heath auspackt und fühlt hat sich die Entscheidung schon erledigt.
hatte den 500er von 1997-2006 dan den 800er aber der Umstieg aufs Db2 und allein die Qualität Verarbeitung eines Allen and Heath lässt mich seitdem nicht mehr los,hatte zum Testen bisher den Xone23c,den 43er und aktuell wieder den 92er.Der ist eine ganz eigene Liga
Im digi Bereich finde ich Preis Leistung den Db 2 am besten.Auch das Handling ist simple und die Einstellungen sind Bombe.
Effekte sind satt aber übersättigt.Finde die Analogfilter am Besten von A&H
Die pioneer sind schon ok aber eben Langweilig geworden.Und Preislich eher ein Witz.der 750mk2 mit null Ausstattung für den Preis.
 
F

Fleischmütze

Well-known member
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
63
Reaktionen
0
Hallo Leute,

Bin am überlegen ob ich meinen db2 a&h
verkaufe und mir einen 750 MK2 hole.
Ich habe massiv das Problem wen ich Platten habe die leise aufgenommen sind das ich das Gain lvl voll aufdrehen muss und es immer noch nicht gleich laut ist was gerade zu hören ist aus den Boxen. Pioneer hat da mehr Power.

Hat da jemand gleiche Erfahrungen gemacht?

Wie ist die Verarbeitung des 750 MK2?
Knistern oder kratzen die Pottis?

Grüße
 
AtmosphereNRW

AtmosphereNRW

DJ | Producer | Remixer
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
262
Reaktionen
56
Ort
NRW
Das Pioneer DJM-750MK2 ist eigentlich Tip Top.

Aber mal im ernst, warum sollte bei einem neue Pult die Potis Knistern oder kratzen ?!
Wenn das so wäre nach dem Kauf, würde man schon längst überall davon was zu lesen finden.

Ansonsten würde ich mir ernsthaft gedanken machen...

Du kannst dir ja das Teil bestellen und in ruhe austesten, die meisten haben doch 30 Tage, das sollte doch reichen.
 
F

Fleischmütze

Well-known member
Mitglied seit
17 Feb 2010
Beiträge
63
Reaktionen
0
Ja das hast du recht. Aber ich meinte damit im Verlauf ob es bei manchen ein kratzen oder knistern gekommen ist. Den die DJM Serie
war halt immer für so was anfällig:-D Jetzt wollte ich wissen ob jemand halt auch Erfahrung damit gemacht hat.
Mir geht es halt auch darum ob der Pioneer mehr druck hat von dem Gain her. Den wie gesagt manche Platten kann ich einfach nicht spielen
weil ich schon voll am Anschlag bin.
 
AtmosphereNRW

AtmosphereNRW

DJ | Producer | Remixer
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
262
Reaktionen
56
Ort
NRW
Also erstmal kann jedes Poti in jedem Pult knistern und kratzen.
Weil es ist nun mal ein mechnisches Bauteil, wo ein Metalfederkontakt auf einer Kohle schicht herum rutscht bzw. kratzt.

Dein Pult bei dir zuhause behandelst du ja entsprechend anders, als wie eins das Ständig im Einsatz ist bei Veranstalltungen und Events.
Da wird den teilen schon einiges abverlangt.
 
C

Chris Le Bear

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
385
Reaktionen
83
Den wie gesagt manche Platten kann ich einfach nicht spielen
weil ich schon voll am Anschlag bin.
Kann jetzt nicht speziell was zum 750er sagen, aber ich kenne dein Problem. Spiele selbst auch nur Vinyl.
Besitze einen A&H Xone 22 und den DJM 450. Beim DJM stehen die Gains so ca. auf 10 Uhr, beim XONE muss ich schon oft deutlich über 12 ode 13 Uhr gehen.
Würde daher mal behaupten, dass der 750er auch entsprechend lautere Vorverstärkung besitzt
 
C

Chris Le Bear

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
17 Apr 2017
Beiträge
385
Reaktionen
83
Was wäre denn die fachlich korrekte Ausdrucksweise?
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
15
Aufrufe
3K
Nikki_Nonsense
N
 
Oben