Doppel CD-Player/ CD-Player inkl. Mixer für Nicht-DJ gesucht

G
Gast7745
Guest
Hallo!

Ich suche einen Doppel CD-Player + Mixer oder noch besser: einen Doppel CD-Player mit integriertem Mixer.

Zum Fragenkatalog:

Soll es ein Hobby sein, soll es „ernst gemeint“ sein oder willst du „nur mal schnuppern“?
Ernst gemeint. Festinstallation in Kellerbar auf Jahre.

Welche Musik hast du vor aufzulegen? Wird Turntablism eine Rolle spielen?
Schlager/ Top40/ Rock/ Pop/ Party Klassiker... Kein Turntablism, nichtmal Beatmixing ist gefordert.

Wie viel Geld willst du investieren?
Spielt eine untergeordnete Rolle.

Welche Medien willst du Nutzen (Vinyl, CD, mp3)?
MP3 CD, CD, MP3 über Aux-In

Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
Möglicherweise.

Wo wird das Equipment eingesetzt (Club, mobil, wenige private Partys, daheim)?
Daheim. Kellerbar.

Welche Geräte kennst du schon und warum kommen die nicht in Frage bzw. warum findest du diese besonders gut?
Mit Behringerlivepult bisher recht zufrieden. Besserer Verarbeitung gegenüber nicht abgeneigt. Klang soweit in Ordnung.
Pioneer Mixer und Denon CD-Player sind toll (Haptik, Verarbeitung, Zuverlässigkeit), aber möglicherweise "too much"

Wo willst du später auflegen, im Club mit gestelltem Equipment, in Bars mit teilweise eigenem Equipment, auf Privatpartys mit meist komplett eigenem Equipment?
Zu Hause. Festinstallation.

Begrenzt sich deine Suche auf bestimmte Marken oder willst du bestimmte Marken von vornherein ausschließen?
Nein. Nein.

Ist dir ein Produkt aus nicht-chinesischer oder gar europäischer Produktion wichtig? Muss es gar handgefertigt sein (ja, da gibt’s noch immer einige….)?
Egal.

Welche der unten nicht aufgeführten Funktionen oder Eigenschaften würdest du dir noch wünschen?
Einfache Bedienung. Gilt auch für den Mixer.

Worauf kannst du bei deinem Produkt auch verzichten, wo kann man sparen?
Pitch/Cue/Effekteinheit. Geräte müssen nicht zum Beatmixen taugen. Pitch wäre aber nice to have.

CD-Player

Welches Format soll der CDJ haben (Doppelplayer, Einzel-Tabletop)?
Doppelplayer bevorzugt. 2x Tabletop geht aber auch.

Wie groß kann/darf das Gerät sein (ggf. max. HE des Bedienteils eines Doppelplayers)?
4HE

Muss der CDJ mp3-fähig sein?
Ja

Brauchst du Scratchfunktion, Loopfunktion, Effekte, Hot-Cues oder anderes?
Nein.

Wie genau muss die Pitchauflösung mindestens sein (0,1% , 0,05% , 0,02%)?
Egal.

Ist dir ein Slot-In-Laufwerk wichtig?
Was heißt das? CD wird eingezogen, sprich keine ausfahrende Schublade?
Wenn ja: Egal.

Wie groß muss das Jogwheel sein?
Wofür braucht man das?

Soll das Wheel aktiv angetrieben sein?
s. oben

Sollen die Taster aus Gummi oder Hartplastik sein?
Keine Ahnung. Schätze Gummi fasst sich besser an, oder?

Soll er als MIDI-Steuergerät verwendbar sein?
Steuerung des Laptops über USB wäre schön, aber nicht nötig. MIDI braucht man für Effektgeräte, oder? Dann nicht.

Mixer

Wie viele und welche Geräte willst du anschließen?
4x Line-In, 2x Mic (cool wäre +48V...)

Wie viele und welche Geräte willst du gleichzeitig mixen können?
Zwei. Aber vier Kanalzüge wären trotzdem gut, damit jedes Gerät auf einem Kanal liegt.

Welches Format soll der Mixer haben (19“, 12“, 10“)?
Egal.

Sollte er überstehende Einbaukanten haben?
Nein.

Soll der interne Aufbau modular sein?
Was heißt das?

Bevorzugst du Fader oder Rotary-Regler für die Line-Kanäle?
Fader.

Welchen Equalizer bevorzugst du (2-, 3- oder 4-fach oder gar keinen)?
3-fach für jeden Kanal und 6-12-fach für die Summe. Letzteres ist optional.

Ist dir ein Kill-EQ wichtig oder willst du eher sehr fein regeln können?
Nein. Nein.

Brauchst du Killswitches?
Nein.

Soll der EQ abschaltbar sein?
Nur in der Summe, falls vorhanden.

Brauchst du interne Effekte, eine Effektschleife oder gar keine Effekte?
Keine Effekte.

Welche Crossfader-Funktionen sind dir wichtig (Kurvenregelung, Faderstart, kontaktlose bzw. verschleißarme Technik, Einstellung des mechanischen Widerstandes)?
Faderstart.

Sollen alle Kanäle dem Crossfader zuzuordnen sein?
Nach Möglichkeit: Ja.

Welche Linefader-Funktionen sind dir wichtig (Kurvenregelung, Faderstart)?
Faderstart.

Sollten die Linefader linear klingen?
Ja.

Welche Kappen sollten die Linefader haben (Wannenkappen oder flache Kappen)?
Egal.

Wie lang sollten die Linefader sein (45mm, 60mm, 100mm)?
60/100mm.

Sollen Cross- oder sogar Linefader schnell austauschbar sein?
Nein.

Welche Kopfhörerfunktionen brauchst du (Cue-Mix, Split-Cue, gar nix)?
Gar nichts.

Soll er mehrere Kopfhörerausgänge besitzen?
Nein.

Willst du Pegelanzeige pro Kanal?
Ja.

Wie wichtig ist dir die Verarbeitung (Potiwackeln, saubere Ecken….)?
Wichtig. Soll jahrelang halten.

Wie wichtig ist dir Klang? Welche Signalkette hast du, um das auch rauszuhören bzw. nutzen zu können?
Wichtig. Im Rahmen dessen, was mit den typischen Masters im Partyschlager so möglich ist :D PA ist von Martin Audio + Bose. Hifi-Klanggüte bitte.

Wie viele Ausgänge brauchst du? Wie viele müssen davon regelbar sein?
1x Master-Out. Kein Booth.

Ist es dir wichtig einen oder mehrere balanced outputs zu haben?
Weiß ich nicht. Was heißt das?

Wie viele Mikrofonkanäle brauchst du?
Zwei.

Welche Ausstattung sollten die Mikrofonkanäle haben (Lautstärkefader oder –Poti, 2-/3-fach-EQ, Phantomspeisung…)?
Lautstärkepoti. 2-/3-fach EQ, Phantomspeisung.

Hast du spezielle Farbwünsche, bzw. soll er bestimmte Farben nicht haben?
Egal.

Soll er MIDI-Funktionen haben?
Kann ich damit den Laptop steuern?

Mit welcher Software sollte er gut zusammenarbeiten?
Noch keine Softwarepräferenz. DJ-Software kommt evtl. später. Bis dahin WMP 10 ;-)

So... ich glaube damit sind erstmal alle Punkte abgehakt. Ich danke Euch für Eure Mühe!

Henrik/3dfx
 
Zuletzt bearbeitet:
L
LukeBeatwalker
alias Luke Beatwalker
Mitglied seit
25 Nov 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
also beim mixer denke ich wäre eine kostengünstige Variante der Denon dn x1100. Ansonsten denke ich irgendwas von den Allen & Heath's oder den Pioneer Mixern. Bei denen kann man eigentlich nichts falsch machen.
 
B'frea
B'frea
...tralalalalaaa...
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
736
Reaktionen
0
Ort
Nähe Frankfurt
Ich hatte eher an eine kombination aus
Denon Dn-x500 (recordcase 400€)

sowie dem
DENON DN-D4500 (650€) gedacht
,
was denke ich eine gute Mittelklasselösung währe.
obwohl ich nicht weiß, ob die Player Fader-Start haben ;)

Lg
 
G
Gast7745
Guest
Ich hatte eher an eine kombination aus
Denon Dn-x500 (recordcase 400€)

sowie dem
DENON DN-D4500 (650€) gedacht
,
was denke ich eine gute Mittelklasselösung währe.
obwohl ich nicht weiß, ob die Player Fader-Start haben ;)

Lg

An genau die Kombi habe ich auch gedacht. Der Dn-x1100 ist aber auch sehr interessant. Für den Rackmixer spricht der (in diesem Fall) elegantere Einbau.

Warum würdet ihr den 1100 vorziehen? Was sind eure Erfahrungen?

Und weil nach einer Budgetgrenze gefragt wurde: Grobe Schätzung 1500EUR. Ich kaufe nicht für mich ein, deshalb kann ich das nicht 100pro sagen. Aber der Kellerbarbesitzer muss nicht unbedingt sparen ;-)
 
Pyro
Pyro
50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.445
Reaktionen
190
Ort
H
Wenn Geld wirklich eine untergeordnete Rolle spielt nimm den MEP nebst Wunsch-Mischer. :)
 
G
Gast22799
Guest
Denon DN-X500/900 haben nen ziemlich leisen Kopfhörerausgang. Weiß nicht ob das für Dich wichtig ist, aber für mich war das ein K.O. Kriterium.
Das Ding was Whilo da empfohlen hat ist für'n Keller gut. Nur was ist wenn der Besitzer Spaß an der Sache findet und noch irgendwie aufstocken will;)
Wenns nen 19" Mixer sein sollte, dann würd ich nen Vestax empfehlen. Da kannste per USB noch ma eben irgendwas anschließen.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.999
Reaktionen
434
Wenn Geld wirklich eine untergeordnete Rolle spielt nimm den MEP nebst Wunsch-Mischer. :)

Wie z.B. den Pioneer 3000 oder 5000, dann kann mans im Rack verbauen.
Allerdings wirds so wohl nix mit der Phantomspeisung. Die ist überhaupt selten zu finden bei den heutigen DJ-Mixern, welches Kondensator-Mic soll denn da angeschlossen werden?
 
Pyro
Pyro
50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.445
Reaktionen
190
Ort
H
Wär zusätzlich zum MEP ja unnötig, zumindest was den usb-Zugriff angeht.
 
Sid
Sid
Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.370
Reaktionen
13
Ort
Dortmund
Schon klar war auch nur spaßeshalber

Aber ist ein MEP7000 in einem normalem Partykeller nicht auch etwas überdimensioniert.....:)
 
Pyro
Pyro
50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.445
Reaktionen
190
Ort
H
Na ja, er hat gesagt "Geld spielt eine untergeordnete Rolle" und mit dem mep gibt es einen Doppel - CD/DVD/USB-Speicher - Player in einem, also außer Vinyl kannst damit ja so ziemlich alles abspielen. :)
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.999
Reaktionen
434
Schon klar war auch nur spaßeshalber

Aber ist ein MEP7000 in einem normalem Partykeller nicht auch etwas überdimensioniert.....:)

Wie man es sieht, denn gerade da kommt ständig einer rein mit nem USB-Stick, oder ner CD, wo halt irgendwas zwischen .mp3 und .wav drauf ist, weil derjenige sich nicht genau mit dem Brennen auskennt.
Man kann ja auch nur das Bedienteil kaufen und nen Laptop dazustellen.

Also ich finde man sollte das nehmen, dass die meisten verschiedenen Medien abspielen kann, also würde ja folgerichtig noch ein 19"-Mixer mit integriertem i-Pod-Anschluss fehlen (gibts wirklich!) Und ich seh grad, der hat sogar die geforderten +48V...
 
Zuletzt bearbeitet:
Sid
Sid
Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.370
Reaktionen
13
Ort
Dortmund
Sollte er wirklich zum MEP greifen, würd ich gerne mal den Partykeller sehn. Ich glaub ich würde da einziehn...;)
 
G
Gast7745
Guest
Der MEP-7000 ist in meinen Augen unnötig teuer und vor allem komplex. Und letzteres ist ein KO-Kriterium.
 
Sid
Sid
Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.370
Reaktionen
13
Ort
Dortmund
Das ist schon klar, der MEP wurde auch nur in den Raum geworfen, da im entferntesten von, Geld spielt keine Rolle, geschrieben hattest.

Ich würde dir als CD Player auch zu einem DENON DN-D4500 raten. Ein grundsolides Gerät ohne viel Schnick Schnack.


Zum Mixer würd ich glaub ich auch, wie Tom Mälzzer zum Vestax MDM - 410 greifen.

Ne andere Möglichkeit wäre natürlich der bereits genannte Denon DNX 1100, den könnte man den Maßen nach in eine Rack-Aufnahme vom DJM 700 packen.
Der DNX ist zwar etwas niedriger als der DJM aber die Höhe könnte man ja durch unterlegen erreichen.

Aber ich persönlich würde zum Festeinbau den Vestax nehmen


Steffen
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.999
Reaktionen
434
Der MEP-7000 ist in meinen Augen unnötig teuer und vor allem komplex. Und letzteres ist ein KO-Kriterium.

Das Problem wird sein, dass die Geräte mit einem qualitativ hochwertigem Output im 19" Format immer einen haufen (teilw. unnötiger) Features haben werden, wohingegen Geräte mit nur 3-5 Knöpfen A) nicht sehr viele verschiedene Formate akzeptieren werden (Audio CD!) und B) die Audioqualität und die Verarbeitung nicht deinen Ansprüchen gerecht werden würde.
Also dreht es sich hier um den Spagat zwischen Qualität auf der einen Seite und Funktionseinschränkung auf der anderen. Das könnte schwierig werden.
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.852
Reaktionen
56
Ort
Bayern
Wie wäre es mit einem Denon DN-HC4500 und so einem kleinen Nettop-PC mit Traktor PRO (ohne Scratch), evtl. einer SSD und einem 14" TFT, dazu je nach Lust noch ein kleiner Mixer oder ein Midi-Controller welcher über Traktor die internen Mixer-Funktionen steuert.

Ich hatte früher in einem Laden (>1000 Personen) ein fest installiertes BPM-Studio mit Bedienteil und Abende mit derartiger Musik wurden fast ausschließlich damit bestritten. Nur mag ich Traktor lieber, darum meine Empfehlung.

Als Mischer wenn nötig den DN-X1100, warum nicht?

Macht dann 450 (HC 4500) + 100 (Traktor) + 400 (Nettop) + 100 (TFT) + 500 (DN-X1100) = 1550 €... würde also passen.

Optional kannst Du als CD-Player noch so 'nen DU4500 für 400 € nachrüsten - du wirst ihn aber kaum brauchen, glaube mir ;)
 
G
Gast7745
Guest
Wie wäre es mit einem Denon DN-HC4500 und so einem kleinen Nettop-PC mit Traktor PRO (ohne Scratch), evtl. einer SSD und einem 14" TFT, dazu je nach Lust noch ein kleiner Mixer oder ein Midi-Controller welcher über Traktor die internen Mixer-Funktionen steuert.

Ich hatte früher in einem Laden (>1000 Personen) ein fest installiertes BPM-Studio mit Bedienteil und Abende mit derartiger Musik wurden fast ausschließlich damit bestritten. Nur mag ich Traktor lieber, darum meine Empfehlung.

Als Mischer wenn nötig den DN-X1100, warum nicht?

Macht dann 450 (HC 4500) + 100 (Traktor) + 400 (Nettop) + 100 (TFT) + 500 (DN-X1100) = 1550 €... würde also passen.

Optional kannst Du als CD-Player noch so 'nen DU4500 für 400 € nachrüsten - du wirst ihn aber kaum brauchen, glaube mir ;)

Ein Laptop ist schon vorhanden und soll auch nicht ersetzt werden. Als Playersoftware wird momentan der Windows Media Player 10 eingesetzt.

Wenn der gute Mann mit dem neuen Mixer und CD-Player klargekommen ist und scharf darauf ist, eine vernünftige Wiedergabe und Steuerung vom Laptop zu haben, kann man ja nochmal über einen Controller + Traktor nachdenken.

Der ist um die 50 und hat vier Kinder und ein Unternehmen zu leiten - da hat der keinen Bock stundenlang Bedienungsanleitungen zu lesen ;-) Das Zeug muss funktionieren und fertig.
 
Pyro
Pyro
50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
13 Jan 2005
Beiträge
16.445
Reaktionen
190
Ort
H
Dann soll er sich einen beliebigen Doppel-CD-Player kaufen und fertig.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
12
Aufrufe
2K
bossa
bossa
C
Antworten
35
Aufrufe
5K
Leonie Magdalena
L
S
Antworten
0
Aufrufe
1K
S
 

Neue Themen


Oben