DVS mit IPad für den Heimgebrauch (Anfänger)

Fr33MAn

Fr33MAn

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo !

Ich würde gern DVS mit meinem Plattenspieler, und meinem IPad kostengünstig realisieren.
Soll nur für einen Plattenspieler sein, und muss auch nicht die beste Qualität haben.
Kenne mich nicht so gut in der Materie aus, deshalb die Fragen an die Experten.

Equipment:

Teac TN 420 mit USB Output und integrierten Verstärker
iPad Air 2
Lightning auf USB Adapter
USB a auf USB b
3,5-mm Klinkenstecker auf 2 x Cinch-Stecker


Nun zu meinen Fragen :

Was brauche ich noch an Hardware ?
Ist eine zusätzliche Soundkarte von Nöten
Oder geht das auch so ?
Welche Software geht da am besten ?
Und welche Vinyl Platten muss ich dann kaufen ? (längere Spieldauer)

Aufbau wäre dann doch :

Control Vinyl auf Plattenspieler dann
Mit USB a auf USB b auf Lightning Adapter ins iPad.
Vom iPad Kopfhörer Ausgang in den Verstärker.

Geht das ?

Sorry das ich nerven muss, und hoffe das ich im richtigem Forum bin.
Finde auf Anhieb keine Anleitung oder Video zu dem Thema.

Danke schon mal für eure Antwort.
 
RyanFinley

RyanFinley

DJ | Producer | Remixer
Mitglied seit
Jan 2013
Beiträge
85
Reaktionen
12
Ort
Bochum


Ansonsten kenn ich nicht mehr was Timecode erlaubt...auf Tablet.
Die Timecoder Platten haben so 12min oder 17min pro Seite
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Also jeder darf gerne das machen, wozu er Lust hat.
Deine Idee ist aber so ungewöhnlich, dass mich interessieren würde was der Zweck dieser Übung sein soll?
Das erschließt sich mir leider nicht so ganz und ich würde mich freuen, wenn du das mal umschreiben könntest.
Nebenbei bemerkt weil für das Vorhaben evtl. relevant:
Ich hab ein iPad 3 & 4 und ich hab schon Probleme mit iOS Updates und App Updates. Wie ist das dann erst mit dem 2er?
 
Fr33MAn

Fr33MAn

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
5
Reaktionen
0
Da ich schon lange nichts mehr mit CDs mache und inzwischen meine komplette Sammlung verkauft habe, bin ich seit ein paar Jahren zurück zu einem Plattenspieler gekommen.
Ich komme aus den 70ern und finde es immer schöner "etwas in der Hand zu halten" und aufzulegen (ich besitze beispielsweise eine sehr teure Technics-Tonbandmaschine).
Auch an Vinylplatten hat sich in letzter Zeit einiges angesammelt, was ich mir dann gerne abends anhöre.
Nun kommen wir zum Punkt:
Einige "meiner Lieder" sind gar nicht auf Vinyl erschienen oder so extrem teuer, dass manchmal ein Album zwischen 300 und 400 Euro kostet.
Das sehe ich einfach nicht ein zu bezahlen.
Durch Zufall bin ich auf die DVS-Geschichte gekommen.
Ich würde mir gerne beispielsweise eine Playlist von mehreren Liedern erstellen (Lieder, die ich nicht auf Vinyl besitze).
Ich würde dann gerne den ganzen Abend von meiner Sammlung Musik hören und immer wenn ich die Controll-Vinyl-Platte auflege, würde ein Lied aus der Playlist abspielen und als nächstes wieder eine "normale" Platte.
So habe ich quasi den ganzen Abend das Gefühl von Platten aufzulegen, obwohl ich einige Lieder nicht auf Platte besitze.
Es ist zwar ein wenig merkwürdig - ich weiß -, aber die Hardware sollte ich ja eigentlich bis auf die Controll-Vinyl-Platten hier haben.
Ich hoffe die Umschreibung ist verständlich ;)
Zum iPad: Es ist kein iPad 2 sondern ein iPad Air 2. Das bekommt noch iOS 14 und sollte noch genug Dampf unter der Haube haben und es hat noch einen Kopfhörer-Ausgang.
Es wäre schön, wenn ich das irgendwie realisieren könnte...
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Hm, klingt interessant.
Das mit dem Gefühl kann ich schon verstehen.
Einer der Hauptgründe warum ich mit dem DVS angefangen habe war der Verschleiß.
Eine echte Platte ist im DJ-Betrieb einfach irgendwann fertig, aus verschiedenen Gründen.
Damit ist nicht nur das Geld weg, sondern auch der Song!
Die meisten Titel werden aber nicht dauerhaft auf Platte produziert, also ist es auch wenn weg, dann weg.
Beim DVS ist die Vinylscheibe aber egal bzw. austauschbar und ich hab trotzdem die Möglichkeit haptisch mit Platten aufzulegen. Ich besitze z.B. auch Numark CDX, da ist oben eine echte Platte "draufgedübelt" und unten ist ein CD-Laufwerk drin. Das gab es auch mit Festplatte namens HDX. Leider hab ich sowas nicht. Mit einer modernen SSD wäre das eine geile Kombi. Dann könntest du dir z.B. sowas neben deinen TT stellen und hast genau was du willst.
Für mobile Parties war das halt geil, weil dir keiner den Tonarm wegschubsen konnte, oder der Bass wieder von der Nadel aufgenommen wurde.

An deiner Stelle würde ich bei der Umsetzung aufpassen, dass ich mir den hochwertigen Vinylklang der echten Platten nicht dadurch verschlechtere dass ich das Signal durch eine unnötige "Digitalmühle" drehe.
Die echten Platten sollten doch bitte direkt zu Gehör gebracht werden.
Beim abwechselnd hören fällt dann auch der Unterschied zwischen Vinyl und z.B. mp3 am ehesten auf.
Oder hast du die digitalen Titel in einem "lossless" Format?

Blöder Vorschlag: Nimm einen kleinen Mixer und schließ den TT (Turntable) an den einen und das iPad an den anderen Kanal an. Immer dann wenn du einen digitalen Track hörst legst du einfach so eine Timecode Vinyl auf, ohne Funktion.

Das Problem ist nämlich folgendes: bei dieser Wechselaktion musst du immer was umstellen, damit du einmal den Plattensound hörst und einmal die mp3. Eine Timecodeplatte hat nämlich auch einen eigenen Sound, nämlich einen Dauerpfeifton mit dem Zeitsignal. Den willst du logischerweise nicht hören.

Hab grad gesehen bei ebay Kleinanzeigen gibt es einen HDX für 150€. Vielleicht ist das ja eine echte Alternative.
Wie gesagt die Tracks kommen innen auf die Festplatte, der Rest ist faktisch ein echter Plattenspieler mit einer echten Platte drauf. Es fehlt nur der Tonarm. Ersetze in meinem Vorschlag von eben die Seite mit dem iPad durch den HDX und fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

k.k.supporter

Well-known member
Mitglied seit
Aug 2009
Beiträge
55
Reaktionen
1
Blöder Vorschlag: Nimm einen kleinen Mixer und schließ den TT (Turntable) an den einen und das iPad an den anderen Kanal an. Immer dann wenn du einen digitalen Track hörst legst du einfach so eine Timecode Vinyl auf, ohne Funktion.
Das wäre aus meiner Sicht auch die sinnvollste Idee. Die MP3s (oder welches Format auch immer) auf dem Ipad, Laptop, MP3 Player, Smartphone, etc. in einen Mixerkanal, den Plattenspieler auf den anderen und los gehts. So kannst du sogar "richtig" mischen und nicht nur einfach auflegen. Auch die Problematik mit dem Umschalten von DVS auf Platte brauchst du dann nicht. Bzw. weiß ich gar nicht, was mit dem Signal einer echten Platte passiert, wenn dieses durch das Ipad geht. Kann dieses das einfach durchschleifen und ist die Soundkarte des Ipads qualitativ ausreichend um mit Plattenspieler mitzuhalten? Du willst da ja nicht die Nachteile von beiden Welten einkaufen.
Die DVS Variante macht für mich nur Sinn, wenn du über den Plattenspieler die MP3 steuern willst (Scratchen, Hot Cues, Effekte, Loops, etc.).
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
wenn du über den Plattenspieler die MP3 steuern willst (Scratchen, Hot Cues, Effekte, Loops, etc.).
Naja, Hot Cues, Effekte & Loops sind jetzt keine dezidierten DVS Funktionen, das kann keine Timecodeplatte leisten.
Diese ist rein für die Transportkontrolle zuständig.
Aber genug Haarspalterei.

Das generelle Problem ist die Qualitätseinbuße. Wenn der Sound des Vinyls durch die ganzen A/D und D/A Wandlungen durch ist dann könntest du dir auch gleich die Titel die du auf Platte hast als mp3 besorgen und nur noch vom iPad hören.

Nur mit einem iPad ist das schwer zu realisieren weil die Komponenten welche eine hohe Audioqualität erhalten könnten damit nicht zusammenarbeiten.
Etwas besser würde es mit einem Macbook oder Laptop. Ich beschreibe das jetzt mal für Traktor weil ich damit arbeite, das geht mit den anderen aber i.d.R. auch so.
Sagen wir du nimmst ein DVS Set von Native Instruments und ein Macbook. Damit nutzt du dann den Phono Vorverstärker und den A/D Wandler der A6 Soundkarte.
Alternativ könnte man noch den Phono Vorverstärker des TEAC nutzen auf ein Line-Signal zu kommen.
In Traktor kannst du dann entscheiden, ob du "Scratch Control" nutzen möchtest, oder das Signal einfach "Thru" also direkt durchreichen willst.
Das Signal von entweder Platte oder DVS gesteuerter mp3 käme dann zum Output der A6 wieder raus und könnte z.B. an eine HiFi-Anlage am Line-In /Aux o.ä. angeschlossen werden.
Ich weiß nicht, ob es möglich ist den A/D Wandler von Texas Instruments im TEAC zu nutzen und das digitale Signal z.B. ins iPad oder Macbook zu routen.
Dazu müsste die Software oder App den Plattenspieler als Soundkarte akzeptieren.
Da alle DJ-Softwares die mir spontan einfallen aber nur eine Soundkarte akzepieren kriegst du das Signal so zwar ins iPad rein, aber nicht wieder raus.
Da kommt das nächste Workaround. Man müsste sich mit ASIO 4 ALL (oder der MAC-Variante aggregate audio) aus deiner Eingangssoundkarte und der Ausgabesoundkarte eine virtuelle Mehrkanalsoundkarte basteln die deine DVS-App / DJ-Software akzeptiert.

Das sind so die ganzen technischen Überlegungen und Umwege die für so ein Experiment nötig wären.

Für mich wäre so ein Setup relativ einfach zu realisieren, da ich z.B. noch ein DJM 850 habe.
Dort stecke ich den Plattenspieler dann entweder über Phono oder Line an, je nachdem welcher Vorverstärker besser ist.
Plattensound fertig.
Meinen Laptop hänge ich per USB dran und dann kann ich das Inputsignal zusätzlich in den Rechener an Traktor leiten und ggf. die mp3 so zu Gehör bringen.
Das geht mit einer ganzen Reihe an Geräten u.a. auch dem Xone 43C.
Wie gesagt analog zu den anderen Anbietern, die haben auch solche Listen mit Geräten.

Das Problem ist halt die gewünschte Funktionalität hinzubekommen mit möglichst wenig zusätzlicher Hardware aber auch möglichst ohne großen Qualitätsverlust bei den echten Vinyls.
Dafür ist DVS generell nicht ausgelegt.

Nächste Alternative:
MWM Phase
Läuft das mit irgendeiner iPad-App?
Da bräuchtest du einfach nur den Sender zusätzlich auf den TT zu stecken.
Es würde aber wieder ein kleiner Mixer benötigt weil das Signal von den echten Platten ja auch irgendwie an die Boxen muss.
Oder vielleicht ist das gar keine allzugroße Hilfe weil das MWM Phase ersetzt ja nur die Timecodeplatte und den Tonarm mit System.
Eine DVS Software braucht man ja zusätzlich immer noch.
Immerhin könnte man aber die bestehende Verkabelung vom Plattenspieler komplett bestehen lassen und müsste nur den Output vom "mp3-Ausgabegerät" zusätzlich zum Beispiel an den Line-In oder Aux-In des ?bestehenden HiFi-Verstärkers? anschließen.

Puh... echt eine harte Nuss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fr33MAn

Fr33MAn

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
5
Reaktionen
0
Erstmal danke für die ausführlichen Antworten!!!

Zum Qualitätsverlust:
Der ist doch gar nicht vorhanden.
Der Plattenspieler hat doch einen analogen Ausgang für die normalen Platten und einen digitalen fürs iPad und DVS.
Das Signal wird ja gleichzeitig ausgegeben.
Je nachdem was ich höre, schalte ich einfach von dem analogen Signal „Phone“ am Verstärker auf Aux um für DVS vom iPad zu hören.
Falls jemandem das zu umständlich ist, könnte man das auch mit einem automatischen Switch Chince Schalter lösen. Aber das wäre mir noch egal einmal am Verstärker zu schalten.
Also ändert sich ja nichts an der Qualität von der Platte.

Die Idee mit dem Numark HDX finde ich als Lösung gar nicht so schlecht, nur fehlt mir da irgendwie der Tonarm und die möglich das rein mechanisch genau so zu händeln wie bei einem normalen Plattenspieler.
Also Nadel auflegen, Nadel hoch im Lied vorgehen usw. als Notlösungen werde ich das aber im Hinterkopf behalten. Kannte ich vorher noch gar nicht.
Mittlerweile ist der HDX sogar erschwinglich geworden im Gegensatz zu früher.
Schade, dass es den HDX nicht mit einem Tonarm und einer DVS Platte gibt, sozusagen als standalone Lösung für DVS ohne Laptop und zusätzlich für normale Platten.
Wenn es sowas geben würde, würde ich sofort zuschlagen und meinen normalen Plattenspieler verkaufen.
Vielleicht gibt es ja so ein Gerät, falls ja gerne als Tipp an mich.

Ich will jetzt nicht noch großartig viel Geld ausgeben, also kein MACBook oder ein zusätzliches Mischpult oder zum Beispiel eine externe Soundkarte wie Denon DS 1 kaufen.
MWM Phase ist mir dann mit knapp 300 Euro auch zu teuer.
Die Qualität des DVS Signals muss nicht aller erster Güte sein, sondern mir reicht, wenn es später einigermaßen "hörbar" ist.
Außerdem will ich nicht noch ein Mischpult und zweiten Plattenspieler holen, da es ja fürs Wohnzimmer sein soll. Das iPad kommt einfach in den Schrank und von außen würde man nichts sehen.

Eigentlich muss ich nur wissen, welche DVS Platte mit einer iPad-App zusammen kommuniziert ohne eine Soundkarte zwischen zu schalten und dann später das Signal über den Kopfhörerausgang des iPads zur Anlage sendet.
Ich habe schon ein Video gesehen, wo einfach DVS mit einem iPhone und einem portablem Plattenspieler realisiert wurde ohne irgendwie eine Soundkarte dazwischen zu schalten. Leider wird in dem Video nicht erklärt, wie es realisiert wurde.
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Kannst du das Video posten bzw. verlinken vielleicht sehen wir ja wie es geht...
Irgendwie muss das auch klappen, nur braucht es eine Sonderlösung die wir im "technischen Mainstream" unserer DJ-Welt halt nicht unbedingt geläufig vor Augen haben.
Im Prinzip ist es ja nur ein Abspielzeitsteuersignal welches der Playersoftware sagt wie schnell sie einen digitalen Track abspielen soll, der dann über den Phone-Out aus dem iPad kommen soll.

Aber wie???

Alle Lösungen die nach dem DVS in die digitale Richtung gehen haben stets den Tonarm als größte Fehlerquelle im System wegrationalisiert. Siehe Rane Twelve.

Apropos Sonderlösungen. Ich hätte immer gerne so einen Plattenspieler gehabt. Und hat mal jemand so was in echt gesehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Fr33MAn

Fr33MAn

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
5
Reaktionen
0
Werde mich morgen mal auf die Suche machen. Ist schon ein paar Monate her als ich das gesehen habe.
 
RyanFinley

RyanFinley

DJ | Producer | Remixer
Mitglied seit
Jan 2013
Beiträge
85
Reaktionen
12
Ort
Bochum
Sorry🤫... hatte das mal so beiläufig gelesen und aufgeschnappt...😌
 
Fr33MAn

Fr33MAn

Member
Mitglied seit
Sep 2020
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ja, genau so habe ich mir das vorgestellt (die Videos), eigentlich habe ich mir die Antwort oben ja schon selbst gegeben.
Mir fehlt dann also nur noch eine Serato Schallplatte und das passende Programm.
Die App DJ Player Pro ist sehr umfangreich, aber will für DVS aber eine monatliche Gebühr haben.
Ich werde mich noch einmal ein wenig umschauen, ob es eine kostenlose Möglichkeit gibt.
Trotz alledem war (ist) dieser Beitrag sehr interessant(y)
Sobald ich alles am laufen habe, kann ich ja nochmal kurz berichten...
Ich DANKE Euch noch einmal für Eure Unterstützung!
 
N

Netwizard

Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
Nov 2009
Beiträge
2.105
Reaktionen
162
Ah, dachte es wäre Edjing Mix gewesen.
 
 
Oben