[Mac] Macbook 04/2008


R
Razor
MehrTon & Einklang
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
1.471
Reaktionen
108
Ort
Berlin 44
So liebe Gemeinde,

ein weiterer Test von mir..

Es handelt sich diesmal um das neueste Spielzeug in meiner Sammlung.
Ich besitze es erst knapp 2 Monate, daher wird der Test stätig ausgebaut (wie bei meinen Test über die Technics RPDH).

Warum Mac(book)?

Nun, ich hab schon lange den Wunsch nach einen mobilen Rechner gehabt.
Dies hat zwei Gründe:
1. Auflegen, und das nicht nur zuhause..
2. Uni, es gibt nichts schlimmeres als im Sommer in einen überfüllten und heißen Computerraum zu sitzen.

Mein Budget lag bei etwa 1000 €.
Natürlich gibt es dafür auch sehr schöne Notebooks mit Vista bzw. XP.
Ich habe mich gegen das Betriebssystem von Microsoft entschieden.
Auf meinen PC läuft seit mindestens einen Jahrzehnt Windows, seit etlichen Jahren XP.
Ansich ist das Betriebssystem ganz in Ordnung, wenn man seine wichtigsten Programme installiert hat und sonst nichts weiter macht.
Sobald das Internet aktiv ist, dauert es nicht lange und der PC wird zu einer Krücke.
Das nervt gewaltig.
Wieviel Programme ich á la "1000 XP Tweaks" schon ausprobiert habe.. Zeitverschwendung!

Ich will mich nicht ständig um mein Notebook kümmern, das Ding muss jederzeit funktionieren.
Als Student bekomme ich so einiges an Rabatt und dementsprechend kostete mich mein Macbook mit 2 GB Ram (statt 1 GB), einer guten Transporttasche, einen 2 GB USB Stick, sowie den Mini DVI Adapter knapp 1000 €.

Wie ist der neue Mac so?

Als erstes Vorneweg: Die Umstellung geht schnell und kostet nicht die Welt.
Es gibt viele Programme, wie man sie von Windows her kennt.
Etliche Programme braucht man nicht, die man unter Windows gebraucht hat und notfalls kann man mit Bootcamp Windows installieren.
Übrigens, die Installation geht sehr einfach mit Bootcamp, wenn man genau die Anleitung beachtet.
Ich hab beim ersten Mal die Anleitung nicht beachtet und hab die Installation verhauen, weil ich die Windows Partitation während der Installation auf NTFS formatiert habe.
Bootcamp richtet unter Mac OSX die Partitation selbstständig ein und so sollte man sie auch belassen.
Sollte einem trotzdem solche Fehler passieren oder Windows als nicht mehr nötig erscheinen, kann man unter OSX die Partitation sehr schnell und problemlos wieder der "normalen" OSX Partitation anhängen.
Hier ein großes Lob an OSX, einfacher geht es nicht.


Die Lautstärke ist sehr angenehm leise, fast unhörbar.
Sobald die CPU arbeitet steigt die Temperatur enorm an und der Lüfter macht sich doch schon sehr lautstark bemerkbar. Beim täglichen surfen, Texte schreiben etc wird es nicht passieren (außer man schaut die ganze Zeit Youtube Videos).
Ab und zu hört man ein Klacken der Festplatte, hört sich an als ob die Platte den Kopf abschalten würde.
Stört nicht, ist aber präsent.

Die Tasten lassen sich ganz angenehm bedienen, zu Anfang ist die Entertaste etwas gewöhnungsbedürftig, weil sie sehr klein ist.
Ansonsten halt die üblichen Mac Tasten Umstellungsgeschichten..

Der Akku hält bei mir im "UniModus" ca. 4 1/2 Std. (Airport an, recht hohe LCD Helligkeit, NeoOffice, Firefox, Proteus, iCal).
Größe ist wirklich sehr gut, passt wunderbar in den Rucksack und hat genug Größe für ein angenehmes arbeiten. Gewicht finde ich etwas hoch.

Performance ist schon sehr gut.. wäre da nicht...

Ja der neue Penryn Prozessor ist schon ein Arbeitstier, aber (Mac OSX) bremst ihn selber aus.
Es gibt so einige Programme, die nur unter irgendwelchen Unterprogrammen laufen und das kostet Perfomance. (zB unter X11)
Und was mich am Meißten geschockt hat ist, dass Youtube und ähnliche, flash basierte Videostreams öfters mal ruckeln..
Also das hat (Mac OSX, oder wer auch immer) deutlich verhauen!
Unter der Xp Installtion gibt es keine Probleme, auch wenn der Prozi bis zu 40% ausgelastet ist.
Weiterhin hab ich das Gefühl, dass Mac OSX den Core 2 Duo kaum ausnutzt, meißtens sieht man, dass die Auslastung bei ca. 50-54% ist.
Hier wird nur die Hälfte der Power genutzt!
Also bei meinen alten XP Betriebssystem wundert mich dies nicht, aber bei dem neuen Leopard?!
Und von wegen 64 Bit.. ich hab noch kein Programm gesehen, welches in der AKtivitätsanzeige als 64 Bit Programm aufgelistet war.
Außerdem wird das Macbook mit maximal 4 GB Ram beworben, es werden unter OSX nur maximal 3 GB genutzt.
Na ja das sind so Sachen, die würde ich der tollen Werbung nicht sofort Glauben schenken.

Außerdem sollte jeder Mac mit Leopard schon mit 2 GB Ram verkauft werden, Leopard hat doch Ähnlichkeiten zu Vista-verschluckt-den-Ram.
Nicht ganz so extrem, aber mit 1 GB sicherlich unzufrieden.
Ram ist zurzeit billig, also kein großes Problem nachzurüsten.
Ärgerlich finde ich, dass man im Prinzip einen neuen Ram in den Müll schmeißt, es gibt nur zwei Steckplätze.
Der Wechsel ist denkbar einfach und die Garantie bleibt bestehen.



Auf dem Bild sieht man wunderbar wie das Glossy Display spiegelt..
Ich finde es jetzt nicht soo schlimm, auch der Uni kann ich gut damit arbeiten.
Das Display, im Allgemeinen, ist ganz ok, wenn man es erst einmal stundenlang kalibriert hat.
Filme kann man trotzdem nur bedingt anschauen, dafür muss man wirklich sehr parallel zum Mac sitzen.
Dafür gibts dann auch externe TFT.
Auch ich nutze meinen externen TFT und bin damit sehr zufrieden.
Umständlich ist nur die Einstellung für zwei Displays:
1. Ist Mac OSX einmal gestartet, kann man zwar problemlos den zweiten TFT im Betrieb anschliessen, jedoch hat man immer nur entweder Clone Modus oder Dual View
2. Will man nur den Externen nutzen, muss man entweder Clone und dann den Mac Bildschirm per Tastenkombi anbschalten oder den Mac neu starten und beim Neustart den Deckel zu machen
Laut des Hinweises per PN kann man einfach durch zuklappen auf nur den externen TFT schalten.
Nun ich nutze das Zuklappen zum Starten des Ruhemodus..
Wie auch immer, ich finde es umständlicher als unter Windows.

OSX 10.5.4


Bei mir läuft die neueste OSX Version ganz gut.
Ich könnte jetzt 1000 tolle Features von Leopard aufzählen, wer sich dafür interessiert kann einfach mal Google fragen oder die Apple Homepage besuchen.
Ich gehe auf dei Sachen ein, die mir positiv und negativ aufgefallen sind.
Sehr positiv ist, dass es einfach funktioniert.
Also einfach Programm "installieren" und los gehts.
Keine lange Installtaion (ist eigentlich nur ein Kopieren), Treiber sind sofort erhältlich und die Programme laufen ohne dähmliche Fehlermeldungen.

Die erste Kuriosität hatte ich mit dem Brenner.
Unter XP auf meinen PC kann ich nicht mehr brennen, weil mein XP irgendeinen Treiber zerschossen hat. Also das neueste Mixtape auf den Mac kopiert und wollte losbrennen.. tja ja wie macht man das nur.
Nero vergeblich gesucht..:D
Lange Rede kurzer Sinn, man legt bei Mac OSX einfach einen Brennordner an, kopiert die Daten hin die man brennen will und los gehts..
Ansich sehr einfach und man muss sich um keine weiteren Programme kümmern.
Natürlich gibt es auch professionelle Brennprogramme, vor allem, wenn man exotische Sachen einstellen will.
Na ja das sind so die kleinen Erlebnisse, die jeder Windows Nutzer mit einen Switch haben wird...;)

Negativ ist mir gleich zum Anfang auch etwas aufgefallen: Airport.
Airport ist die Wlan Karte des Macbook.
Die ist ja ganz fein und funktioniert bei mir zuhause mit neuestem Router und WPA2 Verschlüsselung wunderbar.
Aber aus irgendwelche kuriosien Gründen, will sie selten mit alten Routern und WEP Verschlüsselung zusammenarbeiten.
Unter der XP Installation auf den Mac geht es wunderbar.....:confused:
Also ein klarer Fehler vom OSX!!!
Das Problem besteht schon seit längerem und die letzten Updates haben nichts gebracht.
Wo wir beim Thema Updates sind: seit dem ich den Mac habe, hatte ich unter OSX mehr Updates als unter XP...
Wünschenswert wäre, wen das Macbook mit vernünftigen Farbprofilien ausgeliefert wäre.. die Voreinstellung ist ja mal grausam.


Nun aber das Wichtigste

Musikprogramme sollen natürlich wunderbar darauf laufen und mir viel Freude bereiten.
Meine Mixvibes Lizenz kann ich zwar auf 2 Rechnern installieren, jedoch gibt es noch keine Version für Mac OSX (aber bald).
Also unter XP installiert, die Connectiv Karte angeschlossen und damit Mixvibes gesteuert.
Latenzen sind wunderbar, die Connectiv Karte läuft unter 48 Khz und 128 Puffer sehr schön und Mixvibes arbeitet mit der Konkurenzkarte sehr gut zusammen.
ABER die Grafikkarte schmiert sehr ab und die Wave Anzeige ruckelt so vor sich hin und die Prozessorauslastung geht mal schnell in die Höhe, dementprechend auch die Temperatur.
Abhilfe schafft ein anderer Skin oder die Frame auf "tick" setzen.

Also erstmal wieder Mac OSX gestartet und Torq installiert (1.04).
Oh oh...
Hier gab es so einige Probleme unter Mac OSX, von Abstürzen bis hin zu Aussetzern..:mad:
Ich hab hier aus dem Forum die inoffizielle 1.06 Version bekommen und die läuft wunderbar.
Tja da hat M Audio noch einiges zu tun um Leopard nativ zu unterstützen.
Das Update soll diesen Monat erscheinen.
Unter XP läuft Torq sehr gut.
Allgemein ist zu sagen, dass die Grafikkarte mit der sehr aufwendigen Wave Darstellung von Torq keine Probleme hat. Mit Mixvibes und dessen poppeligen Darstellung gab es massive Performance Probleme.

Die Überraschung


Nun da ich Torq nur ausgeliehen habe und mich weiterhin mit den Mac beschäftigen wollte, habe ich Ableton Live Lite installiert und einfach mal geschaut wie die Onboard Soundkarte sich macht.
Ich hab natürlich nicht sehr viel erwartet:
1. keine Asio Treiber für Onboard
2. Onbaord ist eh Müll :D

Tja da hat Apple etwas mitgedacht, denn 1. ist Asio unter Mac OSX ein Fremdwort, hier gibt es nur CoreAudio und das ist gleich zu setzen mit Asio.. sehr schön.
Die Onbaord Soundkarte läuft tatsächlich auch mit 96 Khz und bis zu einer Latenz von 5 ms ohne Knackser.... Respekt!




Software

Viele Windows User stehen oft vor der Frage ob sie nun alle Programme, wie sie von Windows her kennen, auf ihren Mac haben werden.
Ich nutz(t)e meinen Windows Rechner doch für sehr viele Sachen:
- schreiben
- spielen (CS source, COD4, Black & White)
- Musik machen (Ableton, Mixvibes, Torq, Soundrecorder etc.)
- DVB T und DVDs schauen
- Mixtapes brennen
etc.

Eine Sache fällt beim Macbook sofort weg: Spiele.
Die Grafikkarte ist echt nicht für Spiele, unter Bootcamp lief CS nur sehr stockend..
Beim Fernsehen über DVB sollte man beachten, dass nicht alle Sticks mit Mac kompatibel sind.
Ich habe Glück gehabt und einen Terratec Stick gekauft, der jetzt auch auf dem Mac wunderbar funktioniert.
Software muss man sich zusätzlich kaufen, da zB die Software von Terratec nicht für den Mac ist.
(Wenn hier jemand ne kostenlose Lösung kennt, gleich bescheid sagen)
Es gibt die Softwe Eye TV, kostet ohne Stick 79€.

Unte Windows habe ich immer Open Office genutzt.
Unter Mac gibt es zwar auch Open Office, jedoch läuft diese in der 2er Version noch nicht nativ, sondern unter x11.
Dadurch ist es etwas langsamer als unter Windows.
Es gibt aber ein Projekt, NeoOffice, welches Open Office leicht umschreibt und es so nativ auf Mac OSX laufen lässt.

Ich würde zu diesem Thema einen negativen Kritikpunkt äußern:
Apple prallt damit, dass sie so tollen Unix Unterbau haben.. bla bla
Aber das Angebot an Software ist, nach meinen subjektiven Gefühl, nicht so gut wie unter Linux und erst recht nicht wie unter Windows.
Kann es sein das Apple hier den Programmieren es nicht sehr leicht macht?

Ich arbeite an der Uni mit SPSS, hier ein kleiner Hinweis:
OSX und SPSS





Hat es gefahlen?!

bewertungwp7.png

einen Grünen, bitte
 
Zuletzt bearbeitet:
R
Razor
MehrTon & Einklang
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
1.471
Reaktionen
108
Ort
Berlin 44
Macbook + Maya 44 USB + Mixvibes DVS 6.411

cimg1357jj7.jpg


Nun war es soweit, übergangsweise habe ich hier im Forum eine schöne und handliche Maya 44 USB ergatert.
Nebenbei spare ich weiter Geld für Traktor Scratch (was ich als Student auch noch schön billiger bekomme..).
Trotzdem wollte ich mit meinen Mixvibes Mobil sein ohne jetzt nochmals viel Geld in eine Soundkarte zu investieren.
Die Maya kam mir gerade recht, sie hat alle nötigen Anschlüsse und soll für ihren Preis recht gute Latenzen und Stabilität haben.
Die Karte kam vor einigen Tagen bei mir und wurde seitdem auf Herz und Nieren geprüft.
Die Installation unter Mac OSX ist denkbar einfach: Karte reinstecken..
Unter XP habe ich die neuesten Treier benutzt und sie auch problemlos installiert.
Unter OSX habe ich jetzt nur etwas mit Ableton rumgespielt, ansonsten läuft Mixvibes nur unter Windows.

Mixvibes arbeitet mit der Maya auf einen Macbook sehr gut zusammen, ich habe die niedrigsten Latenzeinstellungen auf 48 Khz und bis jetzt keine Aussetzter gehabt. Prozessorauslastung liegt bei etwa
13 - 20 %.
Die Latenz ist nicht vergleichbar mit meiner M Audio 1010lt. Mit Ableton und der Effektschleife im Urei teste ich immer die Latenzen.
Klar, der Urei hat als Digitalmixer auch noch eine kleine Latenz, die beachtet werden sollte.
Trotzdem habe ich mit der 1010lt keine hörbare Latenz (Puffer 64 Samples, 96 Khz, >1ms Latenz!).
Mit der Maya habe ich ca. 80 Samples bei 48 Khz eingestellt was zu einer ganz kleinen und hörbaren Latenz führt.

Beim Auflegen mit der Maya und Mixvibes spührt man diese Latenz garnicht (ich hab die M Audio auch "nur" auf 128 Puffer und 44.1 Khz Mixvibes zu laufen).
Beatmatching und scratching ist problemlos möglich.
Es gibt nur zwei direkte Nachteile gegenüber meiner 1010lt:
1. Lautstärke --> -10db/v ist viel zu wenig, vorallem hat der Urei Mixer so wenig Gain... *grr*
2. Dynamik

Die Dynamik ist schon auf dem reinen Datenblatt erkennbar, trotzdem hat mich verwundert, dass mein Gehör über die Jahre sehr gut trainiert wurde..
Man hört den Unterschied nicht so sofort.
Mixt man zwei Tracks zusammen, die gerade sehr viele Elemente spielen, wird es bei der Maya schneller matschig und undifferenziert.. ich weiß echt nicht wie ich das erklären kann.
Also ich habe dann mit der Maya größere Probleme die einzelnen Elemente den Tracks zuzuordnen, das Klangbild verwischt.

Gut, für den Preis sollte man halt nicht zu viel erwarten.
Das Wichtigste erledigt sie wunderbar.


MacBook und Torq

Ja irgendwie ein leidiges Thema..
Ich selber besitze dieses Programm nicht, es wird aber des öfteres bei mir verwendet.
Zum ersten Mal habe ich es in der Version 1.04 auf dem Mac gehabt.
Hier gab es Probleme mit der Library und es kam beim Analysieren zu Abstürzen.
Die inoffizielle 1.06 Version brachte wenigstens Stabilität.
Heute haben wir die 1.07 Version ausprobiert und ich bin zutiefst enttäuscht.
Es gab immer wieder Sprünge in der Wiedergabe, so kann kein Mensch mixen.
Irgendwie ist Torq nicht ganz ausgereift.
Ich bekam auch immer wieder beim Starten die Fehlermeldung, dass ich bitte die Connectiv anschliessen soll.. na ja was der Bullshit soll..
Unter XP lief es in jeder Version einwandfrei, ich habe aber kein Mac um städnig XP nutzen zu müssen.
Mein Mixvibes muss ja auch unter XP laufen, weil es erst gegen Ende des Jahres eine Version für OSX geben wird.
Also was das digitale DJing angeht arbeite ich erst einmal ohne OSX..
Demnächst kommt aber Traktor Scratch ins Haus.



Hier eine interessante PN an mich:

mac review
na hello

cooles review zum macbook

allerdings hast du da ein paar unwahrheiten drinnen stehen, die ich korrigieren würde

zu den ruckelnden flash seiten, wie z.B. Youtube, ist ja Mac OS X überhaupt nicht schuld daran !
Der Fehler liegt, an den ****** adobe flash plugins, die adobe öfters einfach nicht auf die reihe bekommt.

Lad dir mal die neueste version runter, dann flutscht wieder alles

---------

Zu den nicht ausgelasteten core2duo prozzi :

Mac OS X reizt mehrkern cpus vollkommen aus.
Der Mac Pro hat ja immerhin bis zu 8 Kernen, auf die die Last auch verteilt wird.

Wenn jetzt eine Software nicht die volle Leistung ausnützen kann, liegt es an der schlechten Programmierung dieser SW, die nicht auf multi-core angepasst wurde.
Da kann OS X auch nichts dafür.

--------------------

zu deinem display problem, versteh ich überhaupt nicht wo der schuh drückt.

es kann ja nur 2 modi geben : extended monitor und clone.

bei meinem book geht das eigentlich ganz easy. kann den bildschirm anschließen und einfach den deckel zu machen, dann kann ich nur auf dem externen arbeiten.

neustart oder solches ist bei einem mac nie notwendig (außer bei zwingenden updates). mac werden grundsätzlich nie heruntergefahren

Falls es bei dir nicht funktionniert, ist es nur eine Einstellungssache in den Energiesparoptionen !

Falls du noch fragen hast, schieß los. bin seit 3 jahren mehrfacher mac besitzer

grüße



Eine weitere PN:

Hallo,

nettes Review; ich bin vor einem halben jahr auch "geswitcht" und bin auch unter strich zufrieden. Aber genau wie dir ergeht es mir auch mit Airport, in WEP Netzwerke komme ich auch nicht mehr rein. WEP unter Windows(via Bootcamp) allerdings funkioniert tadellos. Seit 10.5.2 geht es nicht mehr, vorher konnte ich noch problemlos bei meinem Nachbarn surfen.

mein kommentar
Ich kann nur in manche WEP Netzwerke nicht einloggen.
In der Uni haben wir auch noch WEP (+ Zugriffsliste) und dort geht es einwandfrei.



Noch eine interessante PN

Salve,

gleiches Problem hier mit Macbook Pro 10.5.4. Was bei mir geholfen hat, keine automatische Verbindung sondern unter OS X die IP nutzen, mit der unter WIN verbunden werden kann.

Also komplette Wireless-Konfiguration unter WIN aufschreiben (ipconfig -all unter cmd-ebene)
unter OS X Netzwerkumgebung mit den gleichen Daten anlegen:

- IPv4 manuell
- IPv4
- Teilnetzmaske
- Router

- IPv6 Ausschalten

- DNS-Server: neuen hinzufuegen

ausserhalb des entsprechenden Netzwerks kann ma mit automatischer Konfiguration weiter arbeiten.

So funzt das bei mir zumindest ^^

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
R
Razor
MehrTon & Einklang
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
1.471
Reaktionen
108
Ort
Berlin 44
Hi,

ein kleines Update nach etlichen Monaten.

Das MacBook läuft einwandfrei, keine Probleme. Ich musste kein einziges Mal mein System neu aufsetzen und habe inzwischen meinen PC verkauft.. ;)

Vor einiger Zeit habe ich nur die HDD gegen eine 320 GB ausgetauscht.

Inzwsichen benutze ich nicht mehr Mixvibes, sondern Traktor Scratch Pro und Ableton Live 7. Beides funktioniert soweit sehr gut. Ich würde jedem ein MacBook weiterempfehlen und will es nicht mehr weggeben. Akku ist auch nach fast 1 Jahr immer noch fit und hält seine 4 - 5 Stunden durch. Dabei benutze ich ihn recht oft, weil ich einfach zu faul bin das Netzteil mit einzupacken.

Update 07.2009

Ich hab mir kurz vor dem Ablauf der Garantie eine Garantieverlängerung bei Ebay gekauft. Der Mac war inzwischen zwei Mal in Reparatur. Beim ersten Mal wurde das Logicboard aka. Motherboard getauscht, weil ich ein Fiepen von der CPU wahr gemommen habe. Beim zweiten Mal ist ein Stück Plastik vom Gehäuse abgebrochen. Beide Dienstleistungen gingen sehr schnell (Logicboard 6 Tage, Case 1 Tag) und unproblematisch über die Bühne.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Neue Themen


Oben